Tanken Sie E10?


Wir möchten von unseren Mitgliedern wissen, ob Sie schon E10 tanken und falls nicht, warum. Machen Sie mit bei unserer Umfrage.

Der ADAC unterstützt die Einführung von E10, wenn diese in einer für den Verbraucher akzeptablen Form durchgeführt wird. Lesen Sie, was der ADAC fordert.

About these ads

885 Antworten zu “Tanken Sie E10?

  1. Verwirrter Reiner

    E10 ist doch die reinste Mogelpackung und beweißt ein weiteres Mal das unserer Regierung gar nicht daran gelegen ist im Individualverkehr sich vom “Verbrennungsmotor” zu verabschieden.
    +++++
    Guckt euch doch das Steuersystem rund ums Auto an!!!!!! Meint ihr wirklich unsere Regierung könnte auf diese Einnahmen verzichten ?????
    ******
    Mineralölsteuer = x Milliarden Einnahmen, Ökosteuer, Mehrwertsteuer
    *******
    Was würde denn passieren wenn die Regierenden auf “Ölfreie” Antriebe umstellen würde, die ganzen einnahmen würden wegbrechen.
    +++
    Warum setzt sich E-Motoren nicht durch ?????? die sind doch gar nicht gewollt. Am Obstgroßmarkt von München fahren schon seit über 40 Jahren Elektrokarren die Waren hin und her, die Technik ist doch vorhanden aber nicht gewollt.
    ******
    Stattdesen werden immer größere Autos mit noch mehr PS gebaut. Wer braucht denn wirklich ein Auto mit 2,5 tonnen Gewicht und 3 oder 400 PS ????????????? vor 40 Jahren fuhren wir Ente mit 27 PS, hatten einen Verbrauch von 4 ltr. und kamen auch überall wo wir hin wollten auch in den Urlaub.
    ********
    E10 müsste ja da es nur noch aus 90% Mineröl gewonnen wird, auch nur noch mit 90 Mineralölsteuer belastet werden, aber die Realität zeigt uns 90% inhalt dafür 100 % Steuer, durch den Mehrverbrauch wird der Regierung auch noch 10% mehr Steuereinnahmen beschehrt.
    ******
    Auf Strom kann man halt keine Mineralölsteuer erheben.
    ******
    Daran erkennt man doch deutlich das die Regierenden gar nicht den Umweltschutz im Kopf haben sondern nur Ihre Steuereinahmen und deren stetige Steigerung. Es wird nur alles als “Umweltschutz” verkauft, denn schließlich will ja jeder dazu beitragen den Planeten zu retten und ist hierzu berreit gerne tiefer in die Tasche zu greifen.
    ******
    Ich habe mein Auto verkauft und fahre ab sofort nur noch mit einem kleinen Motorrad mit 20 PS durch die Welt. (Verbrauch 3 ltr/100km)

  2. “Ja, weil es billiger ist.”

    Das ist eine absolut falsche Aussage!

    Der Literpreis an der Tankstelle liegt zwar niedriger, aber durch den deutlich höheren Verbrauch (5 % – 8 %) ist E10 teurer!

    Beispiel:
    Vermeintlich niedriger Preis E10: 1,50 EUR/l
    Vermeintlich höherer Preis Super: 1,56 EUR/l

    Der Preis von Super bleibt auf 1,56 EUR.
    Schlägt man einen Mehrverbrauch von bspw. 6 % beim E10 auf,
    ergibt sich ein bereinigter Preis von 1,59 EUR.
    E10 ber.: 1,59 EUR
    SuperPlus: 1,56 EUR !!!

    Damit ist es preiswerter SuperPlus zu tanken !!!

    Von dem Risiko eines kapitalen Motorschadens mal ganz abgesehen.

  3. Man sollte mal flächendeckend zu einem autofreien Sonntag aufrufen, damit die Ölheinis und die Regierung sehen, welche Geldeinbußen sie erleiden, wenn wir an einem Strang ziehen. Und wenn der Spritpreis nicht sinkt, dann schieben wir eben noch einen autofreien Sonntag hinterher….

  4. Worin soll der Nutzen des E10 noch bestehen?? Durch ihn wird alles wieder teuer. Für die Herstellung wird Getreide benötigt und andere Natürlichen Stoffe. Durch erhöhte Nachfrage auf diese Stoffe steigen die Preise hierfür. Lebensmittel werden teuer. Es werden in Dutschland nur noch Getreide und Mais für die Herstellung der E10 angebaut. Die Bauern stellen um von der Viehzucht auf schnellwachsende und wohl auch dadurch bald Genveränderten Mais – und Getreidearten. Wiesen werden Ackerflächen weichen. Ist nehr Umweltschädigend!?
    Und wer sagt wie müssen was gegen den CO2-ausstoß mach und daher E10 tanken, den frage ich warum? Wir schalten einfach mal schnell Atomkraftwerke ab und dafür fahren wir Kohle und Verbrenn / Energiekraftwerke raus und erhöhen wiederum den Schadstoffausstoß. So nimmt der Kreislauf kein Ende. Umweltschutz schaut anders aus und sollte langzeitlich besserung mit Weitsicht bringen. Politiker sollten denken anfangen und den Vorteile und Nachteile abwegen und vorallem mehr auf Ihr Volk hören!

  5. E10? Wenn ich diesen Kraftstoff Tanken würde müßte man mir den Führerschein entziehen. Ich berufe mich hier auf eine Fernsehsendung ( Galileo Pro 7) in Deutschland sind keine Flächen mehr Verfügbar um Getreide für den Bio Sprit anzu bauen. Also wird Regenwald gerodet. Außerdem wird bei der erzeugung von Bio Sprit mehr CO2 Produziert als bei dem herkömlichen Treibstoff. Wir Autofahrer haben endlich einmal die gelegenheit der Regierung die Rote Karte zu Zeigen, Tankt kein E10. Würde dieses Geld in Elektro Autos oder Hybrid Fahrzeugen Investiert dann hätte jeder was davon, wir Autofahrer und die Umwelt.

  6. Jürgen Denkert

    Ich tanke keinen E10 weil ich es schizophren finde, wenn wir jetzt anfangen
    Grundnahrungsmittel im Tank zu verfeuern. Wir machen aus Weizen und Mais
    Benzin und gleichzeitig jammern wir über die Hungersnöte in der Welt.
    Ich fahre LPG Autogas und zum Benzintanken fahre ich nach Polen. Da
    kann man den Sprit (normaler Super) noch bezahlen.
    Und mit der angeblichen Verbesserung der Umwelt ist das ja auch so eine
    Lüge. Beim Anbau und die Verarbeitung zu E10 entstehen mehr Treibhaus-
    gase, als letztendlich bei der Verbrennung eingespart werden.
    Ich glaube, unsere liebe Regierung, allen voran die Kanzlerin hält die Bevölkerung für blöd.

  7. E10 Sprit ist für einen Verbrennungsmotor keine gute Sache.Bei der Verbrennung von E10 entstehen vermehrt Wasserdämpfe die sich leider auch im Motorenöl absetzen. Wer nun nicht seine verkürzten Ölwechselintervalle einhält ,wird mit einem schönen Motorschaden belohnt.Die Ölkonzerne und unsere Regierung sind dann natürlich dafür nicht haftbar zu machen.
    Es fahren noch viele Autos und Motorräder auf Deutschlands Straßen,die diese Jauche überhaupt nicht vertragen.E10 ist agressiver gegenüber Dichtungen,Membranen und sogar Vergasergehäusen . Leider hat E10 Kraftstoff die schlechte Angewohnheit sich bei längeren Standzeiten(Überwintern vom Motorrad)abzusetzen.

    Mit Verwunderung muß ich festellen ,das der ADAC die Einführung von E10 begrüßt.

  8. Pingback: Biosprit E10 – vom geplanten Trend zum großen Flop » hip und trendy Blog » Technik Trends

  9. Ich tanke aus dem Grund kein E10, da ich es laut dem Hersteller nicht tanken darf. Warum sollte ich auch? Ständig kommen uns die Politiker mit neuen Maßnahmen die Umwelt zu schonen, schön und gut, ich würde ja auch gerne mitziehen, aber warum wenn mir keiner nachweisen kann das unsere Umwelt von dem was die Politiker in ihren Sesseln beschließen einen Nutzen davon trägt. Ich habe erst letztens einen langen Artikel in einer Zeitschrift gelesen, der mich köstlich amüsiert hat. Gerade das mit dem E10 finde ich eine bodenlose Frechheit. Mein Grundsatz dazu lautet ich tanke nichts was man essen kann (z.B. Bioethanol). Ich würde gerne, gerade beim Auto, positiv auf die Umwelt einwirken. Ich fahre schon ein kleines Auto, wobei mir ein größeres lieber wäre, aber ich verbrauche so weniger. Hab ich auch schon den passenden Spruch aufs Auto geklebt “Mein Auto ist kein Vegetarier- E10!? Nein danke!!!”

  10. Warum soll ich für E10, einen schlechteren Sprit plötzlich genau so viel bezahlen wie zuvor für E5, einen besseren Sprit?
    Wieso muss ich für E5 plötzlich ebenfalls mehr bezahlen, nur weil E10 dazugekommen ist?

    Für mich heißt das: Ich muss sowieso 5-10 cent mehr bezahlen, egal, ob ich E5 oder E10 tanke. Wenn ich aber sowieso schon ohne Gegenleistung abgezockt werde, tanke ich für diese aufgezwungenen Mehrkosten lieber den besseren Sprit, der keinerlei Risiken für mich hat und weder die Leistung noch die Reichweite beschränkt.

    E10 muss deutlich (10-15cent) billiger sein als es E5 VORHER war, entsprechend der Minderleistung und dem potenziellen Risiko das niemand wirklich ausschließen kann. Nur dann bin ich bereit, E10 zu tanken.

    Leider ist es so, dass man bei einer Änderung der Preisdifferenz nun nicht mehr weiß, ob E10 billiger oder nicht stattdesen E5 teuerer geworden ist. Sehr geschickt gemachter Betrug am Autofahrer finde ich!

  11. Jörg Salewski

    Der Verbraucher ist nachweispflichtig
    Ich denke, dass man mit uns auch in diesem Fall nicht ehrlich umgeht!

    Mal angenommen mein Fahrzeug ist gem. Aussage des Herstellers E10 tauglich.
    Ich tanke also dieses Zeug und irgendwann in ein oder zwei Jahren kommt es zu einem Schaden der vermuten lassen könnte, dass es eventuell ja an diesem Sprit liegt. Wer wird uns dann helfen ? Die, die es eingeführt haben mit Sicherheit nicht. Die Werstätten ? Die Werkstätten sind vermute ich mal auf grund Ihrer Strukturen nicht in der Lage eine Analyse zu treffen und eine haltbare Aussage zu machen. Ich weiß schon was man zu hören bekommt:”Das ist normaler Verschleiß”. Die Werkstatt tauscht also aus und wir bezahlen. Dann haben wir noch die Möglichkeit mit der defekten Dichtung(die hat uns die Werkstatt gegeben) zu einem Gutachter zu gehen um dem Hersteller nachzuweisen, dass sein Produkt nicht E10 tauglich ist. Ich vermute mal das Vorhaben ist dann von Nichterfolg gekrönt. Was bleibt ist eine Rechnung von 100,- € (vielleicht auch mehr) die wir bezahlt haben und der fade Beigeschmack daß man uns mal wieder verarscht hat.

    So und jetzt überlegen wir gemeinsam ob wir unseren Nachbarn überreden E10 zu tanken und wir warten zwei Jahre.
    Meine Suzi sieht jedenfalls in den nächsten zwei Jahren keinen E10!
    Jörg Salewski

  12. Ich finde die Umfrage ist nicht detailliert genug.
    Ich tanke kein E10, weil ich:
    1. nicht vom Nutzen für die Umwelt überzeugt bin.
    2. Ich nicht überzeugt binm dass mein Auto keinen Schaden nimmt
    geschweige denn mein Motorrad.
    3. Ich das Gefühl habe, das wir mal wieder für dumm verkauft
    werden.
    Wir sollen das Zeug Tanken aber Behördenfahrzeugen wird dies verboten. Wieder einmal Politik an allen vorbei. insbesondere am Bürger

  13. Ich habe einen Oldtimer, der verträgt lt. Ford kein E10 – stand auch so in der DAT-Liste. Jetzt gibt es eine “neue” DAT-Liste, da darf ich vielleicht, naja, evtl., unter Umständen bla bla bla … E10 tanken. Komisch. Sollen jetzt vielleicht alle Oldi-Fahrer und die, deren Autos kein E10 packen, ihre Fahrzeuge verschrotten oder für lau nach Afrika verschiffen lassen?

    Das ist doch genau die Geschichte, die bei der Abzockprämie nicht funktioniert hatte: Die, die damals schon kein Geld hatten, um sich ein neues Auto zu kaufen, haben ihr Altmetall behalten und fahren es heute auch noch. Und die, die es machen mußten, haben heute das Problem, daß sie die Raten nicht mehr stemmen können – weil die Firma auf Kurzarbeit gegangen ist oder die Leute – trotz angeblichem Boom – einfach entlassen hat. Und die Raten für das neue Auto hat man an der Backe. Toll.

    So bekommt man die 15 Jahre alten Karren und auch die Oldtimer von der Straße. Obwohl ich damals mit meinem 91er Kadett zufrieden war – hat nur knapp 5,5 L/100 km geschluckt. Bekommt das ein 08/15-Neuwagen von heute überhaupt hin? Ich weiß, daß der Focus meines Schwagers mit 1,6er Maschine absolut nicht unter 8 Liter zu bewegen ist – habs selbst probiert und war enttäuscht. Soviel gönnt sich mein Taunus auch – je nach Wetterlage und Windrichtung.

    Es wird ja viel geschrieben in den Medien – aber überall heißt es, der Kunde ist nicht informiert oder verunsichert.

    ICH BIN NICHT VERUNSICHERT!!! ICH BIN TOP INFORMIERT UND WILL DIESE JAUCHE NICHT !!!

    Ich weiß, daß ich gerade laut geworden bin, aber das mußte mal sein. Mein Alltagsauto kann E10, aber ich will das Zeug einfach nicht. Schäden werden auftreten – später. Und das garantiert – das wird wohl die einzige Garantie sein, die wir bekommen.

    Und der Bezug auf Argentinien, daß dort E100 gefahren wird – schön, aber die Fahrzeuge werden im Land für diesen Markt produziert und sind darauf ausgelegt. Aber solange ich hier für ein FlexFuel noch Aufpreis zahlen muß, und es vielleicht nur zwei oder drei Serien-Hersteller gibt, braucht mir keiner mit diesem Argument zu kommen. Ist wie Autogas – kostet auch 2.000 EUR Aufpreis bei GM – das muß man erst mal wieder rausbekommen.

    Und noch eins zu den Vielfahrern: Kauft Euch einen Diesel – welcher normale Mensch fährt 4.000km/Monat mit einem Benziner? Das ist doch gestört – selbst mit Autogas ist das unbezahlbar. Selbst schuld. Das kann doch nur ein Kleinstunternehmer sein – Firmen mit Fuhrpark setzen generell auf Diesel, die kaufen gleich 1.000 Stück ein und gut ist.

    Mich kotzt das an – ich bin drauf und dran den Taunus zu verkaufen und mir ‘nen 84er Army-Diesel-Chevy zu kaufen – der geht bald als Oldtimer und braucht dann auch keine Plakette. Und dann ist es mir scheiß egal, was die Kiste rauspustet – bei dem gibt es nämlich keinen Feinstaub, das ist dann nur noch Grobstaub.

    Spaß beiseite – ich schließe mich diversen Vorrednern hier an: Geht der ADAC gegen die E10-Panscherei nicht vor und handelt nicht im Sinne der Autofahrer und vieler Mitglieder, dann bin auch ich gezwungen, meine Mitgliedschaft zu beenden.

    Das ist kein Jammern auf hohem Niveau, sondern die Absicherung meiner finanziellen Investition und Situation – ein Auto kostet ja auch in der Anschaffung Geld. Und es wäre doch fahrlässig, meine Investition mutmaßlich zu gefährden aufgrund der Entscheidungen einiger Eierköppe in der EU und in unserer Regierung. Und mein Chef findet es auch nicht lustig, wenn ich 1 x im Monat sage, sorry, Auto putt, weil Sprit scheiße. Dann kommt die Antwort, mußt die Jauche ja nicht nehmen; ja, aber wenn die Hersteller nur noch die Jauche liefern und auf E5-Sprit aufgrund der Kosten komplett verzichten? Dann geht nix mit Tor 1 oder 2 – dann kommt für viele nur noch der ZONK !

  14. Als Gabriel das E 10 einführen wollte, haben alle Autos, die nun E 10 vertragen, diesen Sprit nicht vertragen. Nun soll alles anderst sein? Warum? Die Autos sind die selben und der Sprit auch. Irgend jemand lügt doch gewaltig. Ich habe den Eindruck, die Autohersteller wollen auf diese Art neue Autos verkaufen. Der Sprit würde ihnen wohl entgegen kommen.
    Leute denkt mal nach und lasst euch nicht verarschen.

  15. Nein, ich tanke kein E10, da ich diesen Kraftstoff für nicht wirtschaftlich und nicht umweltverträglich halte. Hier ein paar Fakten: Der 10%ige Anteil von “Alkohohl” ist ja nicht einfach so vorhanden, sondern wird aus Biomasse produziert! Dazu müssen Felder gegrubbert, gepflügt, gedüngt, werden um einsähen zu können. Die Pflanzen müssen aber auch gepflegt (Spritzen) werden um den größmöglichen Ertrag an Biomasse erhalten zu können. Apropos erhalten. Die Pflanzen müssen nun geerntet und transportiert werden, um als Silage angelegt und dann weiterverarbeitet zu werden. Jeder dieser oben aufgeführten Arbeitsgänge wird unter hohem Kraftstoffeinsatz durchgeführt. Ich komme nicht aus der Landwirtschaft, daher kann die Aufzählung etwas abweichen, aber der Kraftstoffeinsatz ist sehr hoch. Dann kommt hinzu, dass der Brennwert des E10 deutlich unter dem Super liegt und damit ein Mehrverbrauch unumgänglich ist!
    Bei der Verbrennung von E10 entsteht mehr Wasserdampf als bei der Verbrennung von Superbenzin. Das hat zur Folge, dass sich das daraus entstehende Kondensat im Motoröl absetzt und auch im Auspuff mehr Kondensat verbleibt. Dieser Effekt wird durch Kurzstrecken deutlich erhöht. Das hat zur Folge, dass Motoröl öfter gewechselt werden musss und dass der Auspuff schneller rostet!
    Vor diesen Hintergründen frage ich mich, was an E10 eigentlich umweltfreundlich sein soll?

    Viele Grüße
    Matthias

  16. Der ADAC fängt genau so an wie unsere Politiker….das Volk ist nicht informiert(d.h. einfach zu blöd)
    Fakt ist man darf keine lebensmittel zu sprit verarbeiten…es bringt nix für die Umwelt und es ist und bleibt ein RISIKO für den MOTOR!
    ICH SUCH MIR SCHON MEINE INFORMATIONEN LIEBER ADAC-und ich will als Bürger ernst genommen werden!
    PS:Da ich in der Lebensmittelindustrie arbeite weiss ich wie die Rohstoffpreise für Getreide im moment steigen….das können sich die armen Länder nicht leisten und die Spekulanten tun ihr übriges!

  17. Dr. Hans J. Matt

    Die europäischen Kommission produziert permanent nur Irrsinn:
    - Betrüger, wie die griechischen Regierungen werden in die €-Zone
    aufgenommen; es gibt keinerlei Sanktionen.
    - Der € wird von der Kommission kaputt gemacht = Deutschland soll zahlen.
    - Die EU-Komission maßt sich an, alles zu regulieren ohne Bürger zu fragen.
    - EU-Gerichte setzen nicht therapiewillige + nicht therapiebare
    Schwerstverbrecher auf freien Fuß.
    - EU verordnet Sprit E10 (und vieles andere) ohne genauere Analysen.
    - Das dt. Parlament versagt kläglich, macht all diesen “grünen Irrsinn” mit.
    - Die Marktwirtschaft versagt (gegenüber Öl-Oligarchen) kläglich, denn der
    Preis für den Ladenhüter E10 müßte längst unter 1 € liegen.

  18. Es ist einfach nicht zu verstehen, daß nicht mal der ADAC den Mut hat seine Mitglieder zu einem Boykott des “E 10″ Treibstoffes aufzurufen!? Die Politik hat doch gar kein Interesse dagegen zu voitieren, denn mehr Steuereinnahmen durch die Preise für Benzine als zur Zeit, füllen doch nur das Haushaltsloch!!!

  19. Hallo!
    Sorry
    Ich muß noch ein “kleinen” Komentar zu E 10 Bezin abgeben!
    Ich bin zwar kein Allwissender,aber seid mehr als 40 Jahren mit Kfz-Technik u Elektronik bewandert! Ich habe Sachen erlebt das glaubt man kaum! Ich habe mit auch anderen Kollegen,Motoren u Fahrzeuge Repariert,die aus Werkstätten kamen,die die eigendlichen Fehler trotz u gerade mit Computeranalyle nie gefunden haben,manchmal symple Fehler,wenn man die Logik eingesetzt hätte u gewußt hätte,wie,was funktioniert!
    Da waren Kunden mit Ölverlust am Motor,die Kfz-Werkstatt (Deutsches Modell aus München),da wurde ein teurer Turboladerdefekt Diaknostiziert,obwohl weit davon entfernt,nur die Dichtung von der Servopumpe defekt war!
    Da hatte ein Kunde,versehendlich Diesel,statt Superbleifrei getankt,der Wagen nichtmehr Anspringen wollte u die Werkstatt die komplette Steuerelektronik als angeblichen Fehler angab!
    Opel Corsa,mit Automatik,funktionierte der Schalter von “Winterbetrieb” nichtmehr,die Werkstatt wollte die Getriebeelektronik und die Steuerelektronik austauschen,obwohl nur ein kleines Kabel unterhalb des Wählhebels durchgescheuert war!
    Aber dies nur am Rande!!
    Gerade in der heutigen Zeit! Ich konnte mich lange Zeit vor Anfragen kaum noch retten u irgendwann,war es mir zuviel!
    Ich habe u.a schon füher,bei Bleifrei (92 Okt)statt Superbleifrei u oder Bio-Hydrauliköl,Biokraftstoffe usw auch Leute kennengelernt,die behauptet haben,sie fahren den preiswerteren Kraftstoff,um einigermaßen Wirtschaftlich zu fahren!
    Diese Leute aber erst viel später,oder einige Zeit später merkten,die Wirschaftlichkeit durch Werkstattbesuche und dessen hohen Kosten doppelt bezahlen mußten,wobei erst Niemand draufkam,warum ein Defekt aufgetreten ist oder warum ein Motor den Geist aufgab!
    Technikerkollegen u ich aber u.a festgestellt haben u die Autowerkstatt später auch,daß durch falschen Kraftstoff,der Motor defekt ging!
    Durch veränderte Verbrennungstemperatur,Abgastemperatur usw entstehen mehr oder weniger Reibungen u somit Verschleiß! Auch kann die Elektronik auf Kurz oder Lang,durch anderen Kraftstoff,Fehlinformationen bekommen und manchmal entsprechen negativ Reagieren!
    Aber solche u andere Probleme kennen Eure Servictechniker ja auch!
    Wir haben erlebt,daß durch anderen Kraftstoff,ein Motor (deutscher Hersteller)höhere Temperratur bekam,ein Steuerelement dadurch undicht wurde u sich Bleifreibenzin 92 OK,statt 95 OK, mit dem Motoröl so stark Vermischte,daß daß Öl nur noch Schlamm war und der Motor Unrentabel zu Reparieren war!
    Der Motor hatte nur 87 000 km und Automatikgetriebe,also es wurde keine Rally damit gefahren!! Nur ein Beispiel!
    Man weiß wohl auch,daß z.B ein Auto mit “Gasantrieb”,weit weniger Km leistet,als ein Motor mit z.B Superbenzin! Das muß man jdeoch in Kauf nehmen!
    Wer E 10 Tanken will,kann das ja gerne tunt!
    Aber auch mein Fahrzeughersteller gibt mir keine schriftlich Bescheinigung,daß ich mit meinem Fahrzeug Bedenkenlos auf Dauer fahren kann,ohne daß mein Motor defekt geht!
    Eine Schriftliche Bescheinigung wird wohl auch keiner bekommen,denn im Falle eines Falles,würde jeder Fahrzeughersteller,bzw Raffeneriebetreiber auf andere Ursachen Verweisen,statt auf das E 10!!
    Ich will ja nicht Unhöflich Erscheinen,aber man könnte ja faßt auf den Gedanken kommen,Ihr als ADAC hättet irgendwelche Wirtschaftliche Anreize,Seitens der E 10 Erzeuger!!!!?? Nein bestimmt nicht!!
    War nur so ein Gedanke!!!!
    Was das “Gas” angeht,bin ich übrigens trotzdem auch ein Freund von Gas/Benzinantrieb bin!
    Ich weiß,Kritik ist leicht auszusprechen,aber Leute,es geht doch um das Geld von uns Autofahrern,wobei der deutsche Fiskus das Meiste Einkassiert und u.a dieser für einigermaßen guten Straßenzustand nur ein Minimum dafür Ausgibt und dann noch dominanterweise auf so Spritvarianten,wie E 10 kommt!
    Sorry,Ihr Herren vom ADAC,dann tankt ihr doch mal ca 100 Fahrzeuge mit E 10 und 100 Fahrzeuge weiter mit bisherigem Bleifrei-Benzin,aber Fahrzeuge,gleichen Typs!!
    Ich garantiere Euch,Fahrzeuge mit E 10,fahren 5o 000 Km weniger,als Eure Fahrzeuge mit Superbenzin!
    Nur so,werdet Ihr das feststellen!!
    Nur am Rande,
    Ich fahre ein MB,der hat 330 000 Km,G-Kat,immer noch echte,Superabgaswerte mit Superbleifreibenzin,der läuft immer noch wie ein Uhrwerk und wer gut “Schmiert,der gut Fährt” Das ist eine Tatsache und hängt auch mit der “Schmierung” u.a (auch Treibstoff) u somit von der Reibung ab!
    Kein Einzelfall!
    Ich will grundsätzlich nich alles Verteufeln,keineswegs,aber es ist heute kein Problem mehr,Autofahrer zu Informieren! Dafür gibt es Internet u die Meisten haben es wohl,die Andern kann man ja unter Freunden Informieren usw!
    Im Übrigen,haben wir in Deutschland/Europa,die Umweltfreundlichsten Autos sowieso,also erstmal mitdafür sorgen,daß die andern Europäichen Staaten einigermaßen Nachziehen,siehe Osteuropa,hab ich selber erlebt,”Katastrophal”!! Da haben bestimmt viele Autofahrer,ihre eigenen Schornstein-Rohr-Feger als Beifahrer dabei,für den Auspuff!!!
    Manche in der Provinz,wissen garnicht,was ein Katalisator ist!!!

    Ich habe erlebt,daß z.B in der Nutzfahrzeugbrance,ganze Fahrzeugflotten,innerhalb von zwei Jahren ausgetauscht wurden,weil Exorbitante Reperraturkosten endstanden,durch zerfressene Dichtungen,durch Bio-Öl!
    So und nun werde ich mich noch im Internet Umsehen und mir stattdessen,ein Elekrofahrad kaufen,aber dies nur mit Wasserkraftwerksstrom Aufladen!! Und ich hoffe,den AKW-Betreiber,geht bald der Saft aus!
    Meine übrige Vermutung geht dahin,daß in Zukunft und um schnellere Umsetzung zu Erreichen,wird es so kommen,daß im Nahbreich u näheres Umlad, sich Elektrofahrzeuge doch Durchsetzen und wesendlich mehr Gasbetriebene Fahrzeuge den Fernverkehr Bedienen werden,auch Nutzfahrzeuge!
    Wenn ich bis dahin nichtmehr lebe,dann schickt mir ein FAX,zum Elektroplaneten “Sausewind”!!!
    Übrigens,auch ich gebe meine Stimme zur Wahl ab,allerdings nicht für die “Dame”,mit den zwei “AKW`s” auf der Vorderseite!!!!
    Juergen

  20. Nein, ich tanke kein E10, weil der Anbau der Biomasse auch sehr viel Kraftstoff erfordert! Düngen, Grubbern, Eggen, Sähen, Spritzen, Ernten, Ernte abtransportieren, Silage erzeugen und erhalten, vergären usw. all dies geschieht unter hohem Energieaufwand um den erforderlichen Alkohol zu erzeugen! Hat schon mal jemand gerechnet, ob man den dafür erforderlichen Kraftstoff aus Effizienzgründen nicht lieber direkt an die KFZ vertanken sollte? Leider ist es auch so, dass der daraus gewonnene Kraftstoff E10 nicht so leistungsfähig ist und es dadurch in jedem Fall zu Mehrverbrauch kommt. Durch den erhöhten Wasseranteil beim Verbrennungsvorgang wird sich auch mehr Kondenswasser im Motoröl und im Auspuff ansammeln, was ein häufigeres Austauschen des Motoröls und der Auspuffanlagen erforderlich macht. Dieser Effekt ist bei Kurzstrecken noch schlimmer! Was soll bei den Voraussetzungen an E10 eigentlich umweltfreundlich sein?????
    MfG Matthias

  21. Hallo!
    Die Welt verändert sich zwar unausweichlich in allen Bereichen,aber leider halt nicht immer mit dem gewünschten Erfolg Derjenigen,die es “angeblich” für die Umwelt tun wollen!
    Sorry,auch wenn Ihr,der ADAC es positiv seht,so sehe ich das (auch als Mitglied) leider nicht so!
    Klar,jeder hat seine Meinung(zum Glück),so auch ich,auch weil ich mich sehr informiere und ich von dieser Materie (Fahrzeugtechnik) einiges davon verstehe!!
    Ich hab es satt,immer u immer wieder durch Druckmittel,in diesem Fall wieder durch höhere Preise des anderen Kraftzstoffes,durch die Politiker,mich(uns) zu Zwingen,einen “angeblichen” Umweltfreundlicheren Kraftsoff zu Tanken! Leute,für wie blööööd werden wir immer gehalten?
    Es geht nur noch um “Lobi`s”,um Geld,um Wirtschaftsinteressen und um Machtpolitik! An anderer Stelle wird für diesen Kraftstoff die Umwelt geschädigt,ja sogar Menschen um das Wenige,das sie haben geschädigt!
    Ich bin auch der Auffassung,ein Land muß wohl immer ein Vorreiter auch für die umwelt machen,aber bitteschön,wenn,wie in diesem Fall der Kraftstoff,dann akzeptiere ich das nur,wenn bei der,oder nach dessen Entwicklung,die Fahrzeugwirtschaft und dessen Vertreter,sowie der ADAC,sowie kompetente Politiker u Sachverständige vor der Einführung keine Bedenken haben und eine Liste erstellt ist,woraus hervorgeht,welche Fahrzeuge dafür Problemlos geeignet sind!
    Da mir kein Mensch die Garantie gibt,daß mein Motor mit normaler Fahrweise ,kein Schaden nimmt mit diesem Kraftstoff,so lange bekommt mein Fahrzeug nich diesen “Saft” nicht in`s hintere Loch zum Tank!!
    Ich denke nicht daran,mir wegen ständig sich ändernden Umweltwünschen,ein entsprechend neues Auto zu kaufen!!
    Es ärgert mich maßlos,daß dann durch Preisdruck,höherer Preis des bisherigen Kraftstoffes,versucht wird,die Autofahrer Umzustimmen,und das ist im Moment ja der Fall!
    Mein Beitrag zur Umwelt ist,ich fahre Vorraußschauend und nur dorthin,wo ich nicht anders kann!!
    Leider muß ich aber auch “Eidgenossen” kritisieren,daß die meisten Autofahrerkollegen,vom Vorraußschauend-Fahren,immer noch wenig Gebrauch davon machen,aber das wird sich nie spürend ändern!!
    Entweder,viele haben immer noch viel Geld zum Tanken,oder es ist egal!!!??
    Juergen

  22. Die Verbraucher sind nicht wegen E10 verunsichert, sondern wegen der politischen Entscheidung flächenweit ein Staatsbenzin einzuführen. Die Verbraucher haben Ihre Meinung darüber längst gefällt. Die meisten sehen den ökologischen Vorteil von E10 nicht, da Ethanol sogar aus Schwellenländern eingeführt werden muss!!! Der ökonomische Vorteil ist mehr als fragwürdig, da der Motor wahrscheinlich deutlich früher streikt. Für mich nur der Versuch eines greenwashing und ein Zugeständnis an die deutschen Autobauer, die weiterhin ihre schweren spritschluckenden Autos produzieren dürfen, die in der Ökobilanz ganz schlecht dastehen.

    Lieber ADAC, helfen Sie mit, E10 wieder vom Markt zurückzunehmen. Wir brauchen in erster Linie Öko-Autos und kein Öko-Benzin.

  23. E10 ist der größte Plödsinn seit Menschen gedenken,
    1. Es ist genauso Teuer wie Super
    2. man verbraucht mehr
    3. Leistungsverlust ohne ende.

    Ein Kumpel und ich haben ein Test gemacht, haben beide Super Bleifrei getank.

    Ich: Golf 4 1.8T 150Ps (gechipt 210Ps) hatte auf einem ADAC Prüfstand 191,7PS (generell muss ich Super Plus haben für die volle Leistung)

    Kumpel: Peugeot 1,4l 75PS ADAC Prüfstand 72,4PS

    Dann haben wir E10 getank

    Ich: Durch meine Anzeige im Tache habe ich nach kurzer Zeit erkannt, das ich dast 2 Liter mehr Sprit brauche. Zudem am Prüfstand unter gleichen Bedieungen wie vorher mit Super Bleifrei (Temperatur, Reifendruck usw.)
    kamen bei mir 157,1 PS raus rund 33PS weniger Leistung.

    Kumpel hatte 56,8 PS rund 15PS rund 15Ps weniger Leistung.

    Fazit: Selbet Normal Bleifrei wäre besser, aber das E10 ist einfach nur Plödsinn Umwelt, das ich nicht lache, aber gewiss net wenn jeder dann 2 Liter mehr verbaucht und trotzdem nicht die volle Leistung hat. Rein Rechnerrisch ist es bei so einer mehrverbauch schädlicher für die Umwelt.
    Ich werde weiterhin Super Bleifrei, Super Plus, Ulitmate 100 und Ultimate 102 Tanke, aber E10 definetiv nicht!

  24. Wir tanken alle kein E10. Meine Frau fährt einen Golf IV Bj 98, die Tochter einen Golf IV Bj 99, beide Golfs machen nach dem Tanken mit E10 Geräuche wie ein Traktor. Ich fahre einen Mercedes Bj 95, habe es erst gar nicht darauf ankommen lassen, dass etwas kaputt get.
    Anscheinend vertragen die Golfs das neue Gemisch nicht, obwohl laut Liste und extra Auskunft von VW keinerlei Probleme entstehen sollten!!!!
    Ich lach mich krank und dann noch genauso teuer wie vorher das Super.
    Abzocke ist hier noch eine Schmeichelei.
    Vielleicht würden ein paar Wochenenden ohne Autobenutzung die Konzerne wachrütteln.
    Klare Aussage, auf keinen Fall E10!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  25. Warum dürfen Behördenfahrzeuge ( Polizei usw. ) kein E10 tanken?
    Haben diese Fahrzeuge andere Motoren, oder weiß die Behörde, was später für Folgeschäden entstehen!!

    Warum soll ich Versuchskanienchen spielen?

    Sind die Autofahrer die Deppen der Regierung!!!

  26. Bio-Sprit ist sicherlich von der Idee her nicht verkehrt. Was mich aber massiv dabei stört ist, dass Grundnahrungsmittel zur Spekulationsware werden und letzt endlich nicht nur für uns Brot und Brötchen teuerer, sondern Grundnahrungsmittel in der 3. Welt nahezu unerschwinglich werden. Na ja, und die für unser Weltklima so wichtigen Regenwälder kann man auch getrost für Anbauflächen für den benötigten Weizen und Mais opfern.
    Freie Fahrt für die 1. Welt und die 3. Welt sieht hungernd zu. Eine tolle Idee unserer Politik und der Mineralölwirtschaft.

  27. Hi,

    habe einen guten alten soliden Mercedes Benz 300TE, erstzulassung 11/1988 mit geregeltem KAT. Selbst Mercedes weiss nicht so recht, ob E10 oder nicht. In den verbreiteten Listen steht: “Jo, geht!” Aber an der Hotline hört sich das dann schon ganz anders an: “Ja, also die Dichtungen, … Vor allem die Ersatzdichtungen und Ersatzteile, also *die* … tja … also, dafür könne man natürlich nicht … nein, auch bei Original-Mercedes-Teilen könne man nicht … Das müsse ich verstehen …”

    Ja, das verstehe ich sogar! Ich bin 3. Halter des zuverlässigen Youngtimers mit inzwischen über 326.000 km. Und das mit der Zuverlässigkeit soll auch zu bleiben!

    Also: In meiner Familie tankt keiner E10! Und das wird die nächsten Jahre auch so bleiben! – Bin übrigens gerade dabei, alle meine Autos mit diesen Anti-E10-Aufklebern auszustatten. Super+ wird auch nicht getankt (Abzocke!); Tankstellen ohne “normales” E5 werden übrigens konsequent boykottiert!

    Einer, der sich vorgenommen hat, gegen politischen Willen ein Deutsches Kulturgut zu erhalten!

    300TE

  28. Ich freue mich über jeden, der sich weigert, diesen Etikettenschwindel zu tanken. “Bio”, dass ich nicht lache, die Regierung ist mit dieser Zwangsbeimischung mit schuld daran, daß riesige Flächen der Lebensmittelproduktion entzogen werden und statt dessen durch Intensivnutzung, Monokultur die Böden noch schneller ruiniert werden, als ohnehin. Dazu gibts jede Menge Einsatz von Agro-Chemie und Verdrängungs Effekte, die zwangsläufig den letzten Urwäldern unseres Planeten das Schicksal von Kahlschlag und Brandrodung bescheren. Die Deutschen Chemie Konzerne freut es. Wegen ein paar Prozent “Bio”-Anteil, entzieht man gigantische Anbauflächen, die benötigt werden, um Lebensmittel für Menschen zu erzeugen. Die Welthungerhilfe mußte schon viele Hilfsprogramme streichen, weil die steigenden Preise ihre Mittel überfordern!
    Mit dem Geld, dass die Spekulanten auf Kosten der Steuerzahler für die sogenannte Bankenrettung frisch gedruckt zur freien Verfügung erhielten, wird nun munter an den Börsen auf die verknappten Lebensmittel gesetzt und die Preise noch weiter in die Höhe getrieben. Dass Millionen verhungern und Länder in die Schuldknechtschaft getrieben werden, dass wissen diejenigen, die uns zwingen sowohl bei Benzin, wie auch bei Diesel die Ernte der Felder mit zu tanken, ganz genau. Aber es nütz ihnen, es mehrt ihre Macht und ihre Vermögen, das Gewäsch des Klimaschutzes ist längst entlarvt, das Gegenteil bewiesen. Wenn es um Klimaschutz ginge, dann gäbe es viele Möglichkeiten, Energie zu sparen, durch Förderung der Bahn, die immer teurer und immer schlechter wird (schaut doch mal, wie man das in einer Demokratie hinkriegt, ich meine der Schweiz). Vermeidung überflüssiger Transporte, Einführung von Tempolimit auch in Deutschland, progressive Besteuerung von Sprittfressern und Begrenzung der Absetzbarkeit derselben und und und…
    Es ist aber wirklich erfreulich, wie viele Menschen genau wissen, was für ein falsches Spiel hier getrieben wird, und dies, obwohl die E10 Disskussion in den Medien treu doof auf die Angebliche Unwissenheit und die unterstellte Ängstlichkeit der Autofahrer reduziert wird.
    Wenn bei der ADAC Umfrage die einzige mögliche Antwort, die das Umweltnutzenargument berücksichtigt mit Abstand am meisten angeklickt wurde, sagt dies doch alles. Aber auch diese Fragestellung ist wieder typisch. Warum fragt ihr nicht: Ich glaube, dass die Zweckentfremdung von Agrarflächen zur Energiegewinnung das Klimaproblem zusätzlich verschärft und eine akute Gefahr für die Böden und die Waldreservate. darstellt.
    Nein, man darf sich als Kritiker gerade mal vorsichtig als zweifelndes Dummchen hinter die Aussage: ” Nein, ich bin nicht vom Nutzen für die Umwelt überzeugt” stellen. Angeboten wird diese Antwort als 5. Option und Mehrfachantworten sind auch nicht erlaubt.
    Trotzdem erklären knapp 40 Prozent der Teilnehmer der Umfrage ganz eindeutig, sie möchten sich nicht zum Mittäter dieser umweltzerstörenden Politik machen lassen, sie verbitten sich diesen hinterhältigen Versuch, das was andere Essen wollen, in ihren Tank zu füllen! Und sie wollen sich nicht mitschuldig machen lassen, bei der Vernichtung der letzten Regenwälder!
    Christoph H.

  29. Ich kenne mich da leider veil zu wenig aus mit den Kraftstoffe, deshalb probiere ich E10 nicht!
    MfG:

  30. Aber sicher tanke ich E10, als gut informierter Autofahrer habe ich keine Probleme damit. Mehr noch, ich tanke sogar 1/3 Bioethanol (E85) und 2/3 Super und habe keine Probleme damit.

    Bitte tankt weiter das teure Super, damit E85 weiterhin preiswert bleibt.

    Ich finde die ganzen Diskussionen reichlich sinnbefreit, genauso wie damals bei der Einführung von bleifreien Kraftstoff. Was soll das Ganze? Es gibt wichtigeres.

    Viele Grüße
    Patrick

    • Ich tanke diese Gülle nicht weil die Idee von unserer Bundesregierung stammt. KEINE EU-Vorgabe ist. Ich nenne es liebevoll ” Volksentscheid an der Zapfsäule ” Man hätte den mündigen Bürger fragen können. So hätte man einige 100 Mio. sparen können. Und du lieber Patrick bist ja im ADAC. Die schleppen deine Karre Heim.. Gruß, Stefan.

    • Bettina Pieczarka

      Leider muss ich da wiedersprechen, die Hersteller geben ncihts schriftlich das die Fahrzeuge ohne weiteres E10 vetragen und es kommt vor das Fahrzeuge die E10 tanken. Das ist das erste, dass zweite ist, unter der Hand erfährt man das Fahrzeuge die E10 tanken auf einmal Schimmel im Tank haben. Bei tanken von E10 fährt man deutlich weniger km, hatte einen verbrauch vorher von 4 – 5 l auf einmal verbrauch ich 10 – 12 l also kann ich mir ausrechnen das für mich das E10 mehrfach teurer kommt als das Super.

  31. Ralf Fütterer

    Ich bin im Außendienst tätig und fahre im Monat ca. 4.000km. Daher tanke ich E10, um die Verbrauchskosten niedriger zu halten. Die Preispolitik ist
    - wie in allen Bereichen der Energiesersorgung – nicht nachvollziehbar und
    undurchsichtig. Zweckdienlich sicherlich nur für die Aktionäre der
    Energiekonzerne. Für die Umwelt bringt dies keinen Nutzen. Mal wieder so ein undurchdachter “Schnellschuss” der Politik zu Lasten des Verbrauchers.

    • Haben sie auch schon einmal den Verbrauch nachgerechnet?

      Nach mehreren Versuchen und Berechnungen kam ich zu dem Ergebnis, daß ich mit dem Shell V-Power ( es gibt keine andere TS bei uns )
      ca. 1 – 1,5 Ltr/100 Km weniger verbrauche.

      Wenn ich es umrechne, fahre ich mit dem teureren Kraftstoff billiger als mit dem billigen E10.

      Wo spare ich also?

  32. Wolfgang Grimm

    In Osnabrück und in ca. 200 Km Umkreis bin ich noch nicht auf eine Tankstelle mit E10 gestoßen. Damit ist die ganze Diskussion sinnlos. VW hat mir per e-mail mitgeteilt, das mein über 20 Jahre alter Polo problemlos mit E10 fahren wird. Es ist ja auch nicht einzusehen, warum 5% Ethanol unschädlich und 10% schädlich für den Motor sein sollen. Ab ersten Januar sollte E10 eingeführt werden, warum hat man es nicht getan, sondern nur “dumm” herum geredet?

    • Die Diskussion ist natürlich nicht sinnlos, nur weil es in Osnabrück kein E10 gibt. Tatsache ist, daß es an der Mehrzahl der Tankstellen in Deutschland statt Superbenzin nur noch E10 – und als Alternative nur SuperPlus zu tanken gibt. Und wer sich mit dem Verhalten von Mischungen mit unterschiedlichen Konzentrationen nicht auskennt, sollte sich z.B. mal mit einem Hersteller von Halbfettmargarine – einer Emulsion aus Margarine und Wasser – unterhalten. Mittlerweile wurde ja bekannt (unter anderem durch eine Meldung des ADAC, aber auch durch Warnungen diverser Motorenhersteller), daß E10 nur ca. 30 Tage haltbar ist. Durch die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit setzt sich dann das Ethanol ab. E10 ist also kürzer haltbar als H-Milch, während E5 ein bis zwei Jahre aufbewahrt werden kann. Für Wenigfahrer ist E10 also völlig indiskutabel.

  33. Ich fahre VW Passat 2010 und tanke auch keine E10 Jauche. Denn Lebensmittel gehören auf den Teller und nicht in den Tank. Und wenn sich der ADAC weiterhin für E10 ausspricht werde ich den ADAC nach 26 Jahren Mitgliedschaft kündigen

    • Sie tanken nicht E10, weil das Jauche und gleichzeitig ein Lebensmittel ist. Na, dann guten Appetit und viel Spaß weiterhin bei der BILD-Lektüre.

  34. Leider deutlichen Leistungverlust bei Bergfahrten mit E 10, und das obwohl ich noch Super E5 zu 10% noch im Tank hatte. Nein danke, das war das erste und letzte mal, dass ich E10 getankt hatte.

  35. Es kann nicht sein, dass der Polizei in SH das Tanken von E10 untersagt wird, der “Normalbürger” diese Qualität aber tanken soll/muss. Offensichtlich gibt es für staatliche Stellen genügend Gründe (auch technisch), E10 beim eigenen Fuhrpark zu ignorieren.

  36. Ich muß euch allen echt mal etwas sagen:
    Hier reißt ihr alle das Maul bis zum Anschlag auf aber wenn es darum geht, der Herrschaften in der Regierung die rote Karte zu zeigen, dann wählt ihr alle brav und bieder die alten Lumpen. Ihr seid selber schuld….

    Wenn die Wahl auch sowieso nur eine Alibifunktion hat, so ist doch mit einem großen X auf dem Wahlschein wesentlich mehr gesagt als wenn ihr die “kleinen” wählt. Der Schein mit dem X wird nämlich gezählt, wenn ihr nicht hingeht oder doch Kreuzchen drauf macht, dann wird der ganz anders gewertet. Einer dicken Filzschreiber mitnehmen und ein diag. Kreuz drauf und dann ab in die Urne….. DAS WIRKT!!! Was Anderes nicht. Zu wenig Stimmen ist noch schädlicher, als wenn die dann die ganzen Kleinen zusammenschließen… UND:
    E10 ist eine ganz große Betrugsmasche und die Merkel gehört dafür geteert, gefedert und dann pudelnackich durch D getrieben – aber rauf und runter – und anschließend mit ihrer ganzen Sippschaft auf Sozialhilfe gesetzt mit gleichzeitiger Einziehung der gesamten Vermögens- und Bargeldwerte – denn alle zusammen haben, seit diese “Regierung” unter dem Namen BRD-GmbH existiert (seit 18.7.1990) nur rumwurschtelt, und noch nichts – rein garnichts, für das Volk getan – die haben nur UNSER Geld und UNSERE Wirtschaftskraft sowie unsere gesamten Volksvermögen, sogar uns als Bürger, an den Meistbietenden, verscherbelt und wo ist das Geld geblieben???????????? Uns Bürger hat man als Pfand für Geld gegeben – das glaubt ja keiner und stellt uns, die genau Bescheid wissen, als Lügner und Weltuntergangspropheten hin. Wie dämlich können Bürger überhaupt sein????
    Wo ist der Gegenwert der Edelmetallwährung D-Mark denn gelandet?
    Wo ist –
    Wo ist –
    Wo ist – ……???
    Muß ich erst aufzählen, was die alles gestohlen haben???
    Diese Liste wird sicherlich den Rahmen hier gewaltig sprengen…..
    Alle Maulhelden – sollten sich mal genau im Spiegel betrachten…. aber da flitzen sie lieber vorbei…… Mannnomann….. Angst vor der eigenen Courage…. das wollen deutsche Kämpfer für Freiheit und Recht sein???? Daß ich nicht lache! Ihr merkt schon, daß ich stinksauer bin weil keine Sau da ist, die mit mir auf die Straße geht…. und ich bin 70 – ich bräuchte nur abzuwarten – denn kaufen können die mich mit keinem Geld der Welt!
    Ich bekomme die Antwort fast täglich zu spüren – nur weil ich auch nach außen hin, diese Meinung vertrete….. das fängt schon bei meinem Auto an…. Schwarz-weiß-Rot – sagt euch das etwas??? Wer sich traut, der kann ja Fragen stellen, meine Website ist doch bekannt…..

  37. Ich tanke kein E-10 weil es ein Politikum ist und wir von ganz oben veralbert werden.
    Einzig die Industriebosse haben hier den finanziellen Erfolg und es gibt mehr Steuereinnahmen mit denen man dann die Diäteinerhöhungen rechtfertigen kann.. (siehe künstlich verteuerter Super-Sprit damit wir glauben sollen E-10 wäre billiger.
    Der Verbraucher wird einfach nur über den Tisch gezogen.
    Der Aufwand E-10 her zu stellen mit allen Komponenten steht nicht im Verhältnis zum Nutzen.
    Also wie schon gesagt ein Politikum, dies alles wird nur veranstaltet damit einige wenige Finanziellen Nutzen auf unsere Kosten haben…. nein Danke.

  38. Tja ich stelle fest, das in diesem Lande keiner mehr feststellen kann, welche Informationen aus verschiedensten Quellen für ihn persönlich nützlich, sinnvoll und wahrheitsgemäß ist. So dies nun auch mir das passiert ist. Im Jahre 2010 kam eine Mitteilung über die Medien, daß im kommenden Jahr die Einführung von einer neuen Sorte Benzin geplant sei. Und was passierte nun?…kein AAs hat sich für die Meldung interessiert und jeder hatte dies auch schnell Vergessen, so auch ich. Nun stand ich da mit meinem Talent Anfang des Jahres 2011 an der Tankstelle. Guter Rat war teuer und ich wusste einfach nicht welchen Sprit ich tanken sollte. Also blieb ich beim alt Bekannten Super(den gab es da noch). Ich hatte auch keinen Grund was anderes zu tanken, weil E10 sowie Super gleich viel kostete. Seit der Einführung sind fast 3 Monate vergangen und ich bin eigentlich immer noch nicht sehr viel schlauer, als vor 3 Monaten. Das was ich bisher weiß ist nur das das E10 in der Herstellung nicht so umweltverträglich ist wie man es uns weiß machen will und das dieser neuer Sprit bei einigen Motoren zu Problemen und Mehrverbrauch kommt. Also warum soll ich diesen E10 überhaupt kaufen wenn es noch ungeklärte Dinge gibt, die mir nicht zweifelsfrei darlegen können, das ich den E10 bedenkenlos tanken kann?! Und außerdem sind da ja 10% weniger rohöl enthalten, dem entsprechend müsste dies ja auch mindestens 10% weniger kosten als vergleichbares Super95!! Und warum bezahlen wir für die 10%ige Biomasse eine Mineralölsteuer? Ich glaube das verhält sich so wie mit Bioobst und -Gemüse, weniger ist halt mehr. Der Plantagenbesitzer hat keine Ausgaben für Insektizide und Pestizide, aber der Apfel wird noch teurer, nur weil da “Bio” drauf steht. Eins will ich hier noch anmerken, der derzeitige Benzinpreis hat nix mit dem jetzigen Rohölpreis zu tun. 2008 lag der Rohölpreis bei 92€/bbl und der Spritpreis bei etwa 1,50€/l. Heute liegt der bei 72€/bbl und zeitweise bei über 1,60/l Benzin…Und was lernen wir daraus? Der Verbraucher hat schon lange die mögliche Strafe bezahlt, den der Ölmulti zahlen müsste falls der sein E10 nicht los wird;) …MfG

  39. Man sollte erst fragen, sich genauer informieren, Test an in Fahrzeugen verbauten Materialien, bevor man einen solchen Unwirtschaftliche Unsinn, ohne Verbesserung der Umwelt herstellt.
    Letztendlich wird durch den mehrverbrauch der gleiche Preis wie bei E5 gezahlt und die Fahrzeuge einem hohem Risiko ausgesetzt.
    Schlussfolgerung: Alles nur reine Abzocke, ohne Nutzen für Umwelt und Geldbörse des Steuerzahlers.

  40. nach dem noch immer Menschen auf der Erde hungern werde ich NIEMALS eine Energiegewinnung unterstützen wegen der Felder die bisher zur Nahrungsgewinnung genutzt wurden plötzlich “Treibstoff” produzieren …
    Irgendwo hungert dafür einer mehr als vorher …

    • Es ist doch immer das Gleiche. E5, E10, irgendwer denkt sich was aus, ohne die eigentlich Betroffenen zu fragen wird beschlossen und letztlich geht es einzig und allein darum uns abzukassieren und da wird auch noch ganz dreist die Umwelt vorgeschoben was mich rasend macht, da wir jetzt mit Nahrungsmitteln fahren sollen…. Die Preise an den Tankstellen sind ausverschämt, sie waren es vorher schon, seit der Einführung von E10 gibt es scheinbar keinerlei Skrupel mehr…. Egal ob nun Super, E10 oder auch Diesel. Pfuiteufel sag ich und freu mich darüber, dass ich in der Nähe der polnischen Grenze wohne. 1,25 Euro je Liter Super (ohne E5, ohne E10) und das Beste, auch wenn es immer wieder bestritten wird….der Verbrauch ist definitiv geringer.

      • Schon mitbekommen, dass die Öl-Reserven dieser Welt begrenzt sind? Und dass das Verbrennen von Öl CO2 freisetzt, das nicht kompensiert werden kann? Je knapper das Öl wird, umso teurer wird das Benzin. Umso weniger wir auf regenerative Krafstoffe setzen, umso mehr heizen wir dem Klima ein.

        Aber stimmt: Billig muss es sein – dann ist ja alles andere egal. Also: alle auf nach Polen! Ihre Lösung ist wirklich die beste! Und billiges Benzin sollte zum Menschrecht werden!

  41. E10 kommt mir nicht in den Tank. Höhere Brotpreise sind schon angekündigt und was wird noch alles kommen? Die halten uns wirklich für dumm und meinen das Argument Umwelt zieht immer. Samariter sind das nicht, die Lebensmittel zum Benzin geben. Manchmal hat man den Eindruck, die Hauptbeschäftigung von CDU/FDP besteht darin, sich Gedanken zu machen, wie man uns das Geld aus den Taschen zieht. Mich würde es nicht wundern, wenn Röttgen oder Brüderle oder sogar die EX-FDJ Tante später im Vorstand bei Esso oder Shell sitzen. Mit Diktatur hat sie ja Erfahrung, warum nicht auch beim Benzin.
    Die Öl-Multis wollen die Strafzahlungen an uns Autofahrer abwälzen, obwohl wir kein E10 wollten. Auch da kann man sich wehren, indem man nur noch bei einem Konzern tankt und die anderen in die Röhre gucken läst. Wir haben das Internet, da kann es doch nicht so schwer sein. Wer jetzt Landtagswahlen hat, hat jetzt auch die Möglichkeit die E10 Quittung
    der CDU/FDP zu präsentieren.

  42. E10 wird bei mir NIE in den Tank kommen.
    Ich tanke keine Lebensmittel!!
    Nicht mit mir!

    Ich bin für die Einführung eines generellen Tempolimits auf Autobahnen –> Effektiver als dieser MIST (Mehrverbrauch etc.)

    • warum nicht E10? mein Auto verträgt es, es verbraucht nicht mehr, und in Brasilien ist auch niemand wegen der Äthanol-Einführung verhungert. Wollen wir noch ein paar AKWs bauen und nur noch mit Strom fahren, wenn das Öl mal ausgeht?

    • Sicher ist es schwachsin, von Merkel und der Politmafia, den Sprit mit Zwang durchsetzen zu wollen. Auch das dafür wertvolles Ackerland für die Milliarden Autos zu verwenden, aber Merkel ist halt nicht die hellste, nur machtgeil, wie alle, die ihren Arsch in Berlin breit sitzen,. Bei den nächsten wahlen die kleinen ander der 5% Hürde wählen,, so treffen wir die eingesessene Politmafia hart.
      Wenn jemand den Bericht gesehen hat, wo die Dekra, an zwei Autos E 10 getestet hat, nach EU Norm. Selbst das alte Auto ein Coras glaube ich, hat nicht mehr verbraucht, wie mit E 5 Super. Der Mini Turbo, ein recht neues Auto hat sogar 18 Km mehr gefahren mit der TAnkfüllung un 1 PS oder Kw mehr leitsung gebracht, also genau das Gegenteil von dem was die Mineralölwirtschaft vorher über E190 sagte. Die Fachleute staunten auch nicht schlecht, sie hatten schon an die Aussagen der Mineralölwirschaft geglaubt….

    • Achso: der Ethanolanteil bei E5 stammt ja nicht aus Lebensmittel – damit gibt es kein Problem? Wenn der Anteil aber von 5 auf 10 steigt – dann ja? Und stimmt: Tempo 100 einführen und alle Energieprobleme sind gelöst – vielleicht brauchen wir dann auch keine Atomkraft mehr.

  43. Ich tanke niemals E10. Dieser fragwürdige Kraftstoff ist ein für die Regierung und Lobbyisten wunderbares Pseudo-Öko-Gemisch. Man heuchelt, damit die Umwelt zu schützen, doch letztendlich füllen die Endverbraucher nur die Geldbörsen der Politiker. Wo ist der freie Markt von früher? Müssen wir uns wirklich dieses Ballspiel der Machthaber gefallen lassen?

    • Es ist doch pervers Nahrungsmittel etc. ( weil es garantiert nicht nur Bioabfälle sind) im Tank zu verfeuern und dann ist es noch nicht einmal effizienter oder umweltfreundlicher. Weniger Leistung, dafür billiger, “öfter” tanken heisst mehr Geld für die Hersteller und mehr Dreck für die Umwelt. Klasse liebe Politiker. O-Ton Abgeordnete auf Nachfrage zum E10—”Hahaha, ich tanke Diesel”

      • genau meine Meinung. Das ESSEN steht anscheinend schon lang nicht mehr im Vordergrund. Ich unterstelle der Raps- u. ä. produktion schon länger hauptsächlich für BioGas und habe deshalb meinen Gasbezug wieder auf herkömmlich umgestellt.

  44. Hallo,
    vorweg – ich werde meinem BMW niemals E10 anbieten. Ein Experte im Radio hat gesagt, er ratet von der E10 Nutzung ab bei Rasenmäher, Bootsmotere etc. E 10 sollte nach dem tanken innerhalb der nächsten 2-3 Wochen verbraucht sein, da sich sonst Schlamm im Tank absetzt und dieser Schlamm im Motor Schaden anrichtet – verstopfte Düsen usw. Abgesehen davon, dass der Tank regelmäßig gereinigt werden muss. Grund genug, auch im Pkw kein E10 zu tanken.
    Abgesehen davon, dass der Umwelteffekt doch absolut gering ist – ebenso wie die Umweltzonen in den Großstädten. Der einzige der hier verdient, ist doch unsere “Superregierung” .
    Günter

    • Ja, klar: Nach dreimal tanken geht nichts mehr in den Tank rein, weil alles voller Schlamm ist. Und einen BMW mit einen Rasenmäher oder Schiffsmotor zu vergleichen ist auch der ultimative Geistesblitz. Habe übrigens von irgendjemanden, irgendwann, irgendwo einmal gehört, dass Raumschiffe auch kein E10 tanken werden – dann also auch nicht mein Porsche.

  45. Ich fahre ein Golf Cabrio von 1987, treues Sparsammes Auto, verbrauch um 7 Liter, ein heutiger Golf 6 mit vergleichbarem Leistungsgewicht verbraucht in der Realität auch nicht weniger.

    Laut VW haben alle VW mit ausnahme einiger FSI-Motoren die E10-Freigabe, aber ich käme nicht im schlimmsten Albtraum auf die Idee diesen Mist meinem kleinen als Getränk zu kredenzen.
    Die technik leidet meiner Auffassung definitiv, jedoch erst mit einigen hunderttausend Kilometern im Alter. (Die Autoindustrie Freuts)

    Der hauptgrund gegen E10 ist für mich, dass ich mit einem mehrverbrauch von 1-1,5 liter (10-20%) kalkuliere. Damit schone ich ohnehin nicht die Umwelt. Dass die 5 Cent je Liter die E10 billiger ist als Super ( Normalbenzin gibts ja auch nichtmehr, seit der Jahrtausendwende die Additive für Vergasermotoren ebenfalls nicht) geht für mich folgende Rechnung:

    Bei Super Bei Super E10
    1,60€ je liter 1,55€ je liter
    7 liter verbrauch 8 bis 8,5 Liter Verbrauch
    11,20€ pro 100km 12,4 bis 13,18€ pro 100km

    bei dieser einfachen Rechnung ist doch logisch was ich fahre!!!
    (von dem Leisungsverlust bei Ethanol mal abgesehen)
    Schließlich haben Studenten auch kein Geld zu verschenken.

    • Erste Tankfüllung mit E10 in einem Mercedes E 200 T, Baujahr 1996;
      Verbrauch mit E 10: 13l/100km (Stadt und Autobahn)
      Verbrauch sonst stark schwankend zwischen 10 und 12 l. Aber noch nie 13l.
      Wieder E10 getankt, weil wir das schon noch genauer prüfen wollen ob das jetzt bei diesem hohen Verbrauch bleibt.
      Und dann bleibt immer noch die Frage ob wirklich E 10 in der Säule war mit 10% Bioanteil oder eben nur dem Minimalgehalt von 5%.
      Wie soll man da wissen, ob E10 nun am hohem Verbrauch schuld ist oder doch unsere Fahrweise?

  46. Nein, Danke kein E 10, ich werde auf keinen Fall diesen Kraftstoff tanken. Ich glaube, dass ich immer noch selber entscheiden kann was in den Tank meines Autos kommt und mich nicht bevormunden lasse von irgendwelchen kopflosen Personen. In der Welt gibt es Hunger und genug Elend, da muss ich nicht noch Nahrungsmittel in den Tank füllen und verbrennen. Die Industrie hat jahrelang genug Zeit gehabt und immer noch um alternative Lösungen zu präsentieren bzw. zu entwickeln. Bei mir wird kein E 10 in den Tank gefüllt, vom ADAC bin ich entäuscht und das er diesem Schwachsinn mit unterstützt. Zur Umfrage 6x Nein

  47. Klaus Hoffmann

    Ich werde solange wie möglich das normale Super tanken, denn bei einem Mehrverbrauch von vielleicht 5 – 10% – wo liegt da der Nutzen für die Umwelt. Ich betrachte das Ganze als reine Abzocke zulasten der Autofahrer. Hier verdient nur die Industrie und Vater Staat kassiert kräftig mit.

    • Wollte am Wochenende auf dem Heimweg von Stuttgart auf der A81, an der Shell Ob der Tauber, tanken. Wie bereits vom ADAC allgemein festgestellt, wurde auch hier nur E10 und das superteure VPower von Shell angeboten. Auf Nachfrage, weshalb ich kein Super 95 hier tanken könnte, erhielt ich die Antwort, das sei jetzt überall so, damit muss ich leben.
      Es ist eine ungeheure Frechheit, dass ich, obwohl ich kein E10 tanken kann, gezwungen werde, den an diesem Tag 7 Cent/l teureren Sprit zu tanken. Ich frage mich ernsthaft, warum sich das deutsche Volk das mal wieder einfach so gefallen lässt. Bereits vor Wochen wurde angekündigt, den Preis künstlich in die Höhe zu treiben, um E10 schnellstmöglich in den Markt einzuführen. Keiner hat hierzu auch nur einmal mit der Wimper gezuckt! Und die Preise werden weiter ansteigen, davon bin ich überzeugt. In Konstanz bspw. lag der Preis für Super am Wochenende mitunter bei 1,76/Liter und das ist mit Sicherheit nur der Anfang!
      Deutschland sollte geschlossen in den Streik treten und die Arbeit niederlegen! Was nützt es mir, wenn ich die Hälfte meines Einkommens für die Miete und die ander Hälfte, als Pendler, für den Sprit aufwenden muss. Da kann ich auch zu Hause bleiben!

  48. Durch mehrverbrauch kann ich auch super tanken.Außerdem ist es wieder
    nur abzocke und bringt der umwelt nichts.Habe ein halbes jahr im lkw bio-
    diesel gefahren und weis wie agressiv der war,dichtungen wurden weich und selbst am tankäußeren konnte man es sehen.Ich kann auch nicht nachvollziehen wie die preise bis 10 cent zu stande kommen und oft wird nur super plus angeboten obwohl auch super im angebot sein soll.
    Es zeigt sich wieder einmal das keiner etwas dagegen unternehmen will,der autofahrer zahlt schon er muß ja.

  49. Ich habe mich informiert und mein Fiat Stilo darf laut Hersteller kein E10 tanken. Damit wäre ich so oder so raus aus der Diskussion.
    Sorgen mache ich mir um den Wertverlust meines Fahrzeugs beim Verkauf… Den Wagen will doch keiner haben….

    Die Frage die sich mir aufdrängt und da bin ich wohl nicht alleine… wieso werden die Kfz Hersteller nicht härter in die Pflicht genommen sparsame Fahrzeuge zu bauen bzw. den Antrieb mit alternativen Energien endlich auf die Reihe zu bringen.

    PCs werden immer kleiner schneller und besser, aber bei den Autos geht es nicht voran… Es ist nur schwer vorstellbar, dass es an der fehlenden Technologie liegt.
    Alles dreht sich nur um’s Geld verdienen … da sollten die Politiker mal was tun. Aber die hängen wohl selbst viel zu tief in diesem Geschäft mit drin…

  50. E10? NEIN danke!
    Ein Bekannter von mir hat mit seinem älteren Audi (der E10 laut Hersteller verträgt) pro 100km einen Mehrspritverbrauch von 1-2 Liter + er kam die Berge, die er sonst ohne Probleme auf der Autobahn hatte kaum noch hoch!

    Mein Auto bekommt kein E10! Man schaue sich das Tankstellenchaos nur an… Ratlose Kunden vor den Zapfsäulen, weil Super jetzt nicht mehr Super heißt sonder das teure Vpower oder Super + Keiner übernimmt eine Garantie für etwaige Schäden am Auto + die Beweislast liegt beim Tankenden.

    In Darmstadt gibt es keine Tankstelle die das alte Super noch hat. Man ist genötigt das Super + zu tanken. Fährt man 20 km weiter in ein kleineres Dorf gibt es eine Tankstelle die nicht einmal E10 hat und Super zum ganz normalen Preis anbietet wie vor der Umstellung 1,46!!!! Hier in Darmstadt muss ich für 1,60 tanken!!!!

    • E10, nein danke! Dem kann man sich nur anschließen. Zwar besitze ich ein Fahrzeug, was offiziell kein E10 verträgt, ich würde es aber trotzdem nicht tanken. “Sprit statt Brot”, das erinnert mich irgendwie an “Kanonen statt Butter”!!!? Das ist mit Sicherheit der schlechteste Weg für eine bessere Umwelt.
      Zudem scheint das doch sowieso nur wieder eine neue Abzocke zu sein. Die Politiker sind mit solchen Dingen eh total überfordert, nehmen die Steuern aber natürlich gern mit.
      Letztes Jahr habe ich noch geunkt, wir werden bald nicht mehr unter 1,50 tanken, leider falsch: “Wir werden bald nicht mehr unter 2,00 EURO sein.
      Aber, es wehrt sich ja niemand…
      Vielleicht sollte mal wieder laut über verkehrsfreie Sonntage, Fahrgemeinschaften und andere Sparmaßnahmen nachgedacht werden?!

  51. Was soll denn der ganze Quatsch? Meine Stammtankstelle führt diesen Mist
    noch lange nicht. Ich muss ja nicht in Deutshland tanken!

    Moiien

  52. Bei mir kommt kein E 10 mehr in den Tank. Mein Fahrzeug hat damit einen deutlichen Mehrverbrauch, der unterm Strich die Kraftstoffkosten pro 100km um etwa 15 Cent erhöhen würde, trotz günstigerem Preis, außerdem habe ich spürbar weniger Leistung beim beschleunigen, besonders bei Geschwindigkeiten ab 170 km/h. Davon abgesehen ist der Scheißdreck für alle Fahrzeuge die dem Staat angehören, der Polizei, Feuerwehr, usw verboten und ausgerechnet ich soll dann das Versuchskaninchen spielen?? Nein danke nicht mit mir, notfalls besorge ich mir mein Benzin dann eben im Ausland.

    • Heute Morgen in Bonn – Reuterstraße – ESSO. Nachdem bereits gestern aufgefallen war, dass dort Super und Super-E10 preislich identisch waren (146,9) und das heute immer noch so war (aber 6 ct mehr als gestern), gab der Tankwart auf Nachfrage bekannt, dass seit gestern ca. Mittag das Super ausgegangen ist. Trotzdem ist beides noch auf der Preistafel vorhanden. Warum nimmt man Super dann nicht von der Preistafel? Vermtl. weil man die Super-Kunden anlocken und so überrumpeln will, doch E10 zu tanken. Für mich ein Grund mehr, die Tankstelle generell zu meiden.

    • Ohhh…. armes Kind, “insbesondere bei Geschwindigkeiten ab 170km/h” . Ich mag aber schneller fahren. Das ist ja schlimmer als Kindergartenkinder. Immerhin ist die Richtgeschwindigkeit 130km/h wer schneller fährt ist selber schuld.

      • Und?

        Nur weil man selber nicht schneller als 130 fährt heißt das noch lange nicht, daß es deshalb kein anderer darf.

        Ich fahre selber in 95% aller Fälle auch gemütlich zwischen 100 und 130, aber ich will schnell fahren können und dürfen.
        Weil man es kann, muß man es ja noch lange nicht. Aber ich will die Wahl haben.

        Ach was, 130 reicht doch für alle! Tempolimit her, aber zackig! Wie, das spart nur weniger als 1% am Co2-Gesamtausstoß? Egal, Hauptsache erstmal was verbieten!
        Dann aber auch Kühe, was die Methan produzieren führt früher oder später zum Weltuntergang! 130g Fleisch pro Woche reichen auch, wer mehr ißt, gehört ins Gefängnis!

        Diese immer weiter um sich greifende Regulierungs- und Verbotswut bereitet mir Unbehagen.

    • das Grubenpony

      E10?? Nicht in meinen Tank!
      Die Folgen für den Motor sind noch gar nicht abschätzbar und bei einer Laufleistung von guten 50tkm im Jahr werde ich mit Sicherheit nicht so ein Gepansche tanken.
      Ganz am Rande: Wenn ich hier in Essen eine Tankstelle finde, wo es E10 gibt, kostet es dasselbe, wie “normales” Super – von wegen billiger!

      Und für´s Motorrad kommt dieses Gebräu schon gar nicht in Frage – die Maschine ist 16 Jahre alt und schnurrt wie eine Mietzekatze, bei bislang ungeöffnetem Motor. Und so soll es auch bleiben!

      Bleibt noch der Öko-Gedanke:
      Wo soll da der Sinn sein, wenn für minderwertiges Benzin landwirtschaftliche Anbauflächen verschwendet werden??

      Als langjähriges Plus-Mitglied kann ich nur hoffen, dass der ADAC im Sinne der Auto- und Motorradfahrer handelt und sich mit allen Mitteln dafür einsetzt, dass wir vernünftigen (!) Sprit tanken können – und dies endlich mal wieder zu akzeptablen Preisen!

      • Ethanol muß nicht unbedingt aus einer Getreidemonokultur stammen.
        In meiner Ethanolexperimentierphase habe ich oft bei der Essener Delta in der Westfalenstraße getankt, deren Ethanol stammte damals (keine Ahnung, ob das immer noch so ist) zum Teil aus einer Versuchsanlage: eine Algenzucht in Plexiglasröhren auf einem deutschen Fabrikdach.

  53. Heinz-Gerd Wink

    E10 tanken? Wie war das den noch mit dem Bio-Diesel? Hat es seinerzeit nicht auch Probleme mit Fahrzeugen gegeben die lt. Hersteller geeignet waren? Hat nicht mindestens ein deutscher Produzent seine”Bio-Empfehlung” zurück genommen? E10 ist wohl ein Geschenk der Politik (die die Wünsche der Bürger kaum noch beachtet) an vor allem deutsche “Premium-Hersteller” die nicht in der Lage oder Willens sind sparsamere Motoren anzubieten. Eben diese Hersteller sind ja wohl auch mit die größten Gegner wenn ein Autobahn-Tempolimit zur Sprache kommt.

    HG Wink

  54. Erst wird nach Gutsherrenart die große Umweltsünde E 10 eingeführt, dann werden die Verbraucher von einem unfähigen Umweltminister als Idioten hingestellt. Man hat sich das so gedacht die dummen Verbraucher zahlen eine zusätzliche Bauersubvention, die Mineralölindustrie kann perfekt abzocken und für die fehlende Getreideanbauflächen kann man auf der Welt ja Getreide zukaufen. E 10 bedeutet eine extreme unnötige Umweltbelastung.

    Solange es möglich ist, tanke ich nur bei Tankstellen die Super 95 haben. Danach halt Super plus. Bei der nächsten Wahl werde ich dies garantiert nicht vergessen.

    Hajo

  55. Ich bin vom ADAC als langjähriges Mitglied schwer enttäuscht. Warum wird nicht berichtet, dass sich E10 noch 30 Tagen von selber zersetzt? Alleine schon deswegen kommt mir dieses minderwertige Gebräu nicht in den Tank.

  56. Warum kaufen polnische Bürger bei unseren Lebensmitteldiscounter die Zuckerbestände auf ? Die Folgen des Anbaus auf deutschen Äckern und vieleicht sogar der Import dieses notwendigen Rohstoffes für die Biospritherstellung, zeigt doch jetzt schon Folgeerscheinungen auf.
    Der Kauf von Kristallzucker wird in manchen Geschäften schon rationiert.
    (Eigene Erfahrung gemacht). Das ist vieleicht erst der Anfang. Getreide für das Grundnahrungsmittel – Brot – bleibt das alles bezahlbar oder schlucken wir die Preiserhöhungen auch noch? Wielange noch?
    Ich tanke schon einige Jahre nicht mehr bei uns in Deutschland, wenn es nicht unbedingt sein muss. E10 für mich sowieso kein Ersatz, da mein Fahrzeug kein E10 laut Hersteller verträgt (Toyota Carina E 1,6 mit 99 PS 95′ Baujahr). Mein Wagen hat bereits mehr als 270000 km auf dem Tacho und der Verbrauch liegt als Benziner immer noch zwischen 6,2 und 7,8/100 km. Da kommt mancher Mittelklassewagen mit neuen Motoren nicht mal greifbar in die Nähe des Verbrauches. Schade eigendlich, trotz komplizierter und hochentwickelter Technik.
    Ich möchte meinen Wagen solange fahren bis der TÜV uns trennt und ihn nicht mit irgendeinen neuen Kraftstoff tanken, der dass -Aus- für ihn bedeutet. Ich denke noch an mein ersten ASU. “Die Abgase kann man ja einatmen.” , wurde mir mitgeteilt. Das habe ich aber trotzdem nicht gemacht, logischer Weise, aber ich will damit sagen, dass der Wert heute noch genauso gut ist wie damals und das mit EURO 2 und geregelten Kat. Es wird nicht lange dauern, wenn die Durchsetzung des E 10 scheitern sollte, was viele hoffen, dann müssen vieleicht alle Fahrzeuge mit
    Euro 1/Euro 2 und Euro 3 abgeschafft werden, wie damals die Fahrzeuge die mit Blei-Benzin fahren mussten. War ja auch gut so. Dies hatte ja auch einen Sinn. Der Umwelt zu Liebe.
    Der (polnische) Sprit ist garnicht so schlecht, wie manche behaupten und ich fahre mit einer Tankfüllung auch viel mehr KM. (Bis zu 130 km mehr).
    Man sollte erstmal die Oktanzahl von Super und Super Plus erneut prüfen.
    Wurde ja vom ADAC schon vor Jahren getätigt. Und?
    Und was ich auch nicht gut finde, ist das für zwei (angeblich) unterschiedliche “Super” Benzine der gleiche Preis verlangt wird.
    Wäre doch ein Irrsinn, wenn alles gleich kosten würde (Ferrari und Seat) und wir alle das gleiche Gehalt erhalten, ob Manager oder Haushaltshilfe, welches keine Diskriminierung der Berufe sein soll.
    Es gibt viele Altanativen Sprit zu sparen und damit die Umwelt zu schonen, wie bereits schon oft debattiert wurde, aber es geschieht immer auf Lasten der Bürger. Der Begriff “Teurer geworden” ist in allem Munde und das kann keiner mehr hören.
    Ich hoffe sehr, dass ich nicht zu sehr vom Thema abgeschweift bin.

    • Der Vergleich mit dem Zucker ist echt die Krönung ALLER Beiträge. Ja, alles hängt zusammen: E10, Zucker, Polen, DSDS und Welthunger. Danke für die Erleuchtung der Zusammenhänge!

  57. Michel aus Lönneberga

    E10 kommt bei uns auch nicht in den Tank, da ich keinerlei Vertrauen in die Politik und schon gar nicht in die Mineralölindustrie habe.
    Hier geht es um den Gewinn und parteipolitischen Schwachsinn für die kommenden Wahlen. Da kann man dann behaupten man habe ökolische Ziele durchgesetzt. Woher das Ethanol kommt und wie es produziert wird, dass können die Menschen berichten, aus deren Grundnahrungsmitteln der Ethanol gewonnen wird. Weniger fahren ist gut für die Umwelt sonst gar nichts, ist aber nicht gut für die Industrie und die Armee von Lobbiisten.
    E10 ist so gut für die Umwelt, wie Atomkraft ein billigen Strom erzeugt.
    Und die Umfrage kann man sich in der Form auch sparen. Ich schliesse mich hier den Bloggern hier an. Man hat den Eindruck der ADAC wird hier instumentalisiert, was ich nicht hoffe, aber der Eindruck bleibt.
    Michael

  58. Hallo, lest hier bitte, was ich am 20.03. erlebt habe und der deutschen Esso mitgeteilt habe.:

    Guten Tag. Am Sonntag den 20.03. habe ich an der Esso-Tanstelle Münsterstrasse in Düsseldorf E10 getankt. Während des Tankvorgangs fiel mir auf, dass die Produktbezeichnung an der Tanksäule (nicht an der Zapfpistole) zugeklebt war. Die Zapfpistole und auch die die Preistafel boten E10 an. Preis: 140,9 ct. Auf die Frage, warum denn die Produktbezeichnung verdeckt sei, bekam ich an der Kasse zur Antwort: “wir haben kein E10, auch noch nie gehabt. Dort ist der reguläre Superkraftstoff drin, der ist in der Säule halt nur etwas billiger”.
    Meine Damen und Herren, anlässlich der vergangenen Diskussion um E 10 fühle ich mich schlicht und ergreifend auf den Arm genommen (vera…..). Was soll das? Da ist nicht nur die schlechte Informationspolitik seitens der Mineralölindustrie, nein wenn ich dann E10 tanken will bekomme ich noch den falschen Sprit. Da braucht sich die Industrie nicht zu wundern!! Ich gehe also zukünftig wieder zum Supermarkt und tanke dort den regulären super zum Schnäppchenpreis. Übrigens: getankt habe ich ca 73 ltr für 102,00 €. Außerdem: wo kein E10 angeboten wird kann auch keines getankt werden. Ich muss E10 Tankstellen immer noch suchen!!!

    Frank Sander

  59. Zuerst soll mal die Politik die anfallenden Mineralölsteuern und die Ökosteuer aus dem Benzinpreis streichen, dann kann man vielleicht drüber reden diesen angeblichen Ökosaft zu tanken. Es sind nicht die Mineralölfirmen, die hier absahnen wollen sondern die unfähigen Politiker in Berlin, die mit unserem Steueraufkommen aus lauter Gier nie und nimmer auskommen .

  60. mein 11 jahre altes auto verträgt angeblich E10.
    mein 15 jahre altes motorrad darf ich mit E10 fahren, aber den sprit nicht länger als 4 wochen im tank lassen (hallo??).

    natürlich tanke ich gar kein E10. die herstelleraussage zum motorrad ist eine lachnummer. soll ich nach der fahrt jedesaml das kraftstoffsystem trocken legen?

    dem autohersteller glaube ich nicht. wenn ich den schaden habe, werden die sich fein raushalten und alles abstreiten. wie man sieht, bin ich ein mensch ohne viel geld. deshalb die alten fahrzeuge. eine schaden kann ich nicht riskieren.

    ich tanke E10 nicht, WEIL ich informiert bin. in den medien wird immer so getan, als wäre die bevölkerung verwirrt. im bekanntenkreis erlbe ich aber sehr bewusste entscheidungen, gegen E10.

  61. Ich plädiere für den Boykott von E 10. Wir tankten dem Rest der Welt die Nahrungs- und Futtermittel weg und für den gesteigerten Bedarf an Anbauflächen würden weiter weltweit lebensnotwendige Wälde abgeholzt.

  62. Ich tanke Dieselkraftstoff für meinen Personenwagen.
    Für mein Motorrad (Vergaser) werde ich nur E5 tanken.
    Ich warte auf die Unbedenklichkeitsnachrichten von Behördenfahrern
    die Anweisungen erhalten haben keinen E10 Sprit zu tanken.

  63. Dr. Jürgen Horn

    Ja, ich tanke E10, der Motor meines Opel Astra läuft damit spürbar gleichmäßiger, einen Mehrverbrauch konnte ich nach 2 Tankfüllungen nicht feststellen, eher ca. 5% weniger Verbrauch. Die Ablehnung von E 10 halte ich für eine Massenhysterie,

  64. Ich tanke kein E10, in keines meiner 4 Fahrzeuge. Bei ben Fahrzeugen handelt es sich um 3 Motorräder und einen PKW. Das jüngste Fahrzeug ist von BJ. 2000, die beiden ältesten von 1989. Die Regierung glaubt doch wohl nicht im Ernst das ich meine “Historischen Fahrzeuge” mit Alkohol betreibe, was dabei herauskommt hat man im 3. Teil von “Zurück in die Zukunft” gesehen (der Einspritzmengenverteiler wurde durch eine Explosion zerstört).

    Aber mal was ganz anderes…

    Glauben hier wirklich einige Leute immer noch das sie in einer Demokratie leben?
    Lange nicht so gelacht….. Ihr seid auf dem Holzweg, unsere Staatsform ist die Demokratur! Das Volk wählt und die Politiker machen was sie wollen. Alle paar Jahre gibt es dann mal einen Machtwechsel, damit der Bürger hemmungslos weiter für Dumm verkauft werden kann.

    Und so zieht es sich doch überall durch. Angefangen von der -A-tom-Debatte, über die -E-uro-Einführung und die -K-raftstoffpolitik, bis zur -V-oratsdatenspeicherung, die Meinung des Volkes interessiert nicht, und wird oft nur als störend empfunden. Das Volk hat halt keine Lobby.
    Uns geht es da besser, als ADAC-Mitglied haben wir ja quasi eine Lobby, nur was macht man, wenn die Lobby nicht die allgemeine Meinung Ihrer Mitglieder vertritt?

    • Stimme Ihnen voll und ganz inhaltlich zu. Man kann es aber auch in einem Satz sagen:

      Demokratie ist immer noch die beste Diktatur!!!

      Habe selber mein Auto auf LPG-Gas umrüsten lassen un damit eigentlich schon etwas für die Umwelt getan. Gedankt wird es nun damit, das ich kein E10 tanken kann, da höchstens zweimal im Jahr Benzin zum Starten und für die ersten Kilometer benötigt wird. Nach ca. 4 Wochen soll sich aber dass E10 selbst zersetzen. Als Folge ist mit einem Motorschaden wohl zu rechnen. Irgendwie werde ich auch den Eindruck nicht los, als das der ADAC sich mit der Politik in ein Boot gesetzt hat. Dies gilt auch für die Umweltzonen, die ja nachweislich so gut wie nichts bewirken. Im Ergebnis bleibt eigentlich nur, bei den nächsten Wahlen eine der nicht pofilierten sogenannten “Volksparteien” zu wählen. Vielleicht tritt dann mal ein Umdenken ein. Nich jeder ist in der Lage, sich mal eben ein neues Auto zu kaufen. Dass wird leider nur allzu oft vergessen!

  65. Mir reicht dieser Pseudo Umweltquatsch der nichts, aber auch gar nichts bringt. Die bunten Aufkleber, die nun jeder hat, sind genau so ein Blödsinn. Dieser Blödsinn wurde einem jedoch durch Androhung von Punkten aufgezwungen. E 10 jedoch ist freiwillig. Mein Auto verträgt es, es kommt mir jedoch nicht in den Tank. Die Herrschaften sollen mal merken, dass man nicht jeden Quatsch mitmacht. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die gern zitierte EU-Verordnung die Einführung von E 10 erst für 2020 verbindlich vorschreibt. Aber hier in Deutschland müssen wir mal wieder die Ersten bei diesem Müll sein.
    Mein Fazit: E 10 ? – E gal.

  66. Karlheinz Grimm

    Der ADAC ist hier leider kein Interessenvertreter der Mehrzahl seiner Mitglieder, es scheint, er hat sich für Zielstellungen instrumentalisieren lassen, die seine Mitglieder nicht teilen können. Alle Argumente sind bereits genannt und können nur noch einmal wiederholt werden:
    - Mehrverbrauch bei eingeschränkter Leistungsfähigkeit
    - Landwirtschaftliche Flächen werden zweckentfremdet, durch die
    Subventionen ist es für die Bauern interessanter, Pflanzen für
    Biokraftstoffe anzupflanzen – damit werden Lebensmittel über kurz oder
    lang knapper und damit teurer
    - Verdienen tut neben den Ölmultis, die es geschafft haben, das Gemisch
    so teuer zu verkaufen wie früheres E5-Benzin selbstverständlich auch
    unser Staat, der auf die 10% Agrar-Sprit im Benzin MINERALÖLSTEUER
    erhebt, aber das ist kein Mineralöl!
    Jetzt wird uns noch angedroht, das sich der E5-Treibstoff möglicherweise verknappen wird – und das in einer Marktwirtschaft, in der die Nachfrage das Angebot steuern sollte. Wir werden verarscht – denn als die Konzerne ihre Edelprodukte einführten, waren die Kapazitäten doch auch vorhanden!
    Ich bin nicht reich, mir tun die 5-6 Cent pro Liter Kraftstoff weh, aber ich werde das neue Gemisch schon aus Prinzip nicht tanken. Ich hoffe weiter auf die Schwarmintelligenz aller Autofahrer und ADAC-Mitglieder, die in der Masse eine Macht sind. Und ich hoffe, dass uns der ADAC in diesem Sinne unterstützen wird und seinen kontraproduktiven Standpunkt aufgibt. Für den ADAC gibt es jede Menge Argumente, die eine Senkung des allgemeinen Kraftstoffverbrauchs zum Ziele hätten und die bei den PKW-Produzenten angemahnt werden müssen – Autos mit geringerem Verbrauch müssen flächendeckend her – dafür sollten wir uns stark machen!
    Gruss aus Chemnitz

  67. Hier kurz meine Erfahrung zur Information der Autofahrer:

    Laut DAT-Broschüre dürfen alle BMWs aller Baujahre E10 tanken, also auch mein alter 3er Bj.96. Vorsichtshalber mailte ich zusätzlich noch den Kundenservice von BMW an und erhielt folgende Auskunft:

    “Gerne haben wir Ihre Anfrage überprüft und teilen Ihnen mit, dass bei BMW Benzinermodellen, die ab Januar 1999 produziert wurden, uneingeschränkt der unbedenkliche Einsatz des neuen E10 Super Kraftstoffs möglich ist. ”

    Da mir diese Aussage nicht wirklich weiter half, da sie sich nicht auf das Baujahr meines BMW bezog, obwohl ich explizit danach gefragt hatte, fragte ich erneut bei BMW nach, bat um Klärung und erhielt nun folgende Antwort:

    “… Bei BMW Benzinermodellen, die ab Januar 1990 produziert wurden, ist uneingeschränkt der unbedenkliche Einsatz des neuen E10 Super Kraftstoff möglich.”

    Nun bin ich vollends vewirrt :-) und ich werde den Teufel tun und E10 tanken, unabhängig von allen anderen Gründen, es nicht zu tun.

    euse

  68. 1. Benzin wird mehr verbraucht
    2. Öfter Ölwechsel machen
    3. In der Welt verhungern Menschen, und wir machen aus Lebensmittel Benzin
    4. Es ist fraglich ob es der Umwelt nützt.
    5. Motorschäden sind schwierig nachzuweisen.
    Wir könnten E10 tanken, sehen es nicht ein, dass ein angebliches “Umweltbenzin” einem als solches verkauft wird, und man es zu “schlucken” hat. Nicht mit uns!!

  69. Ich tanke kein E10, weil es erstens der Umwelt nicht dient, der Motor schneller verschleißt und sich der Verbrauch erhöht. Ich finde, dass es der Umwelt sogar eher schadet. Zudem dürfen keine Anbauflächen mißbraucht werden, die wir ja dringend für Nahrungsmittel benötigen. Die Preise für Lebensmittel steigen durch E10. Angeblich spart man an der Tanke mal 10 Cent pro Liter, die man später teuer bezahlen muss. Der Ölwechsel muss auch noch in kürzeren Intervallen erfolgen. Und was zu alledem noch dazukommt: Es gibt keine Garantie. Selbst wenn ältere Fahrzeuge zugelassen sind, dann auch nur im Originalzustand befindliche. Und wie soll das feststellbar sein? Nein, E10 ist keine Alternative für eine bessere Umwelt, sondern in jeder Hinsicht eher schädlich. Und ich kann auch nicht verstehen, dass der ADAC so buckelt. Wir haben mittlerweile eine Diktatur, in der nur wenige bestimmen. Die Mehrheit ist gegen E10, hat aber keine Stimme.

  70. Auch wenn alle meine Autos E 10 vertragen tanke ich den Mist nicht. Nur weil unsere Premiumhersteller nicht in der Lage sind gescheite Motoren zu bauen, und damit den CO2 Ausstoss auf die geforderten Werte einzupendeln, bin ich nicht bereit deren versagen auch noch zu unterstützen.

  71. Adelbert Rademacher

    Um unseren Lebensunterhalt zu verdienen müssen wir Arbeiten,meine Frau fährt tägl.20km richtung Osten zur Arbeit ich fahre tägl.60km richtung Westen zur Arbeit sind also auf 2 Fahrzeuge angewiesen da unsere Arbeitsstellen nicht mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind also tägl.160km zweks Arbeit und nun noch 2 ältere Fahrzeuge die kein E10 vertragen die Spritpreise gegen den Himmel geschraubt werden der Gehalt in den Keller fällt vor lauter Steuern die km Pauschale nicht erhöht wird oder gar wieder abgeschafft wird da man beim kleinen Mann noch etwas Einsparpotenzial findet usw.
    Wir (53-57 jahre)machen uns Gedanken über unsere Umwelt in der unsere Kinder und Enkelkinder Leben müssen,aber auch darüber dass man weil man für die Steuern und die Diäten unserer schwer arbeitenden armen Politiker arbeitet und trotzdem auf keinen Grünen Zweig kommt.
    Im Mittelalter mußte man den 10ten Teil an den König abgeben!
    Und in der heutigen Zeit? kommen wir da nicht auf ca.50%oder gar mehr?
    Wenn etwas der Umwelt hilft bin ich sofort dafür aber nicht um jeden Preis.

  72. Überall lese ich, E10 Sprit wäre billiger als E5. Bei uns in der Umgebung kostet beides das gleiche. Da gibt es keinen Grund / Anreiz auf E10 umzusteigen.

  73. E10 ist nur dazu eingeführt worden, um über ein Hintertürchen die Benzinpreiserhöhung voranzutreiben und damit den Leistungsträgern in D noch tiefer in die Tasche zu greifen. Ökologisch (und da geb ich den “Vorrednern” völlig recht, ist es mehr als ein Blödsinn. Und was noch schlimmer ist, man meint, dass wir Verbraucher alle verblödet sind und die Schachzüge der Politiker und “Ölheinis” nicht durchschauen. Ich fordere alle Autofahrer auf, an Wochenenden weitgehend auf ihre Kfzs zu verzichten, um erstens die Umwelt zu schonen u den “Abzockern” vor Augen zu führen, wie wir sie um ihre “Kohle” bringen können. Wir sind mächtiger als wir glauben..

  74. E10: der absolute Blödsinn. Bringt nichts für die Umwelt (wegen Mehrverbrauch etc.).
    Bringt nur mehr Geld in die Kassen der Mineralölkonzerne – reine Abzocke.
    Und die Politik (ja sogar der ADAC :-[ macht mit und Unterstütz den Quatsch.

    Ich finde es schon beeindruckend, dass Bundesregierung als Volksvertreter die Meinung der Bürger – wie so oft – ignoriert und an dem E10 festhält.

    Ich werde es jedenfalls nicht tanken – egal ob meine Fahrzeuge das vertragen oder nicht!!!

  75. Mein Auto verträgt angeblich E10, ich tanke es dennoch nicht.

    Erstens Mehrverbrauch von 0,6 Litern /100km (Ich fahre wöchentlich identische Strecken, 90% Autobahn, Tempomat 130). Ich habe einmal eine Tankfüllung gestestet, weil ich mir selbst ne Meinung bilde.

    Zweitens der Höhenflug des Super-Preises. Das Zeug wurde eminent verteuert (hier bis 1,62), um mich und andere zu zwingen, E10 zu tanken.

    Drittens aus Prinzip. Ich lasse mir nichts “verordnen”, was mir Schaden bringen könnte.

    Und viertens ist der zukünftige Wiederverkaufswert bei einem Auto, das belegbar NICHT mit E10 gefahren wurde mit Sicherheit wesentlich(!) höher.

  76. Staudemeier Gunter

    Ich fahre zwar ein Diesel-Auto ,aber mein Motorrad verträgt laut Liste E10.
    Trotzdem tanke ich es nicht,da man in diesem Staat nur verarscht wird.
    Warum ist es denn nicht billiger als normales Benzin wenn da durch die
    Umwelt und angeblich Erdölreserven geschont werden.
    Da wäre eigentlich ein Beitrag von den Grünen jetzt fällig.
    Aber die wollten den Sprit Preis ja sowieso auf 5.DM anheben oder waren es
    5.Euro.
    Wie viele Leiharbeiter können sich nicht einmal ein kleines Auto leisten,das sie weniger als 1000 Euro verdienen.
    Hoffentlich steht bald Deutschland auf und es gibt mal einen ordentlichen Generalstreik.

  77. Weniger Leistung und Teurer Preiss,drumm tanke ich in Östereich

  78. Meiner Meinung nach hat man dem deutschen Volk nach der niederlage des 2. Weltkrieges das Gehirn entfernt, damit die neue Führungebene schalten und walten kann,wie sie will. Egal ob Atomenergie, E 10, Harz 4 oder der Umgang mit Ausländerzuwanderung. In jeden Falle habe ich das Gefühl ständig von der eigenen Regierung betrogen zu werden!!! Ich hatte vor Kurzem einen Motorschaden(700€). Nach meiner Frage, Wie lange meine Tankstelle E10 anbietet, bekam ich zu hören: Es gib gar kein anderen Spritt mehr. Jetzt tanke ich aneiner anderen Tankstelle Super Plus, habe eine längere Reichweite mit meinen reparierten Motor und tanke seltener

  79. Mein NISSAN ist jetzt 10 Jahre alt. Seit Einführung von E5-Benzin vor etwa 5 Jahren leuchtet ständig ein Warnlämpchen. In meiner Nissan-Werkstatt wird sie zwar regelmäßig gelöscht, sie beginnt aber genau so regelmäßig nach etwa drei Tagen wieder zu leuchten. Ich bin fest davon überzeugt, daß E5 schuld daran ist! Und da soll ich mit E10 den Motor ruinieren? NEIN! Und Nissan selbst behauptet, mein Auto Baujahr 2000 sei E5-tauglich! Warum dann das Warnlicht? Ich trau den Autoherstellern nicht und den Politikern schon gar nicht! Und vom ADAC bin ich in dieser Hinsicht enttäuscht! Ich weis nicht wie lange ich noch Mitglied bei diesem Verein bleibe.

  80. Ostner Matthäus

    Ich mache die Preistreiberei nicht mit. Deshalb fahre ich einen Diesel und tanke grundsätzlich nur in Luxemburg

  81. Wilhelm Schmitz

    Leider muß ich feststellen, das man nur eine Aussage kennzeichnen kann, obwohl bei meiner Meinung mindestens 3 Antworten in Frage kommen würden.

  82. Ich fahre zum Glück mit Autogas und die paar Liter fürs starten, da werde ich keinesfalls ein Risiko eingehen und diese angeblich umweltfreundliche Plörre in meinen Motor lassen.
    Die dafür benötigten Anbauflächen sollten lieber zur Nahrungsmittelproduktion verwendet werden.

  83. Lippold,Hans-Günther

    Zuerst ist festzustellen ,daß mich der ADAC nach 20 Jahren Mitgliedschaft das erste Mal richtig enttäuscht !
    Er befürwortet diesen Super E10 , ohne vorher die Meinung seiner treuen Mitglieder einzuholen !
    Unsere Politiker,die selbst keinen Cent für den Bezin aus eigener Tasche bezahlen ,führen einen Kraftstoff ein ohne ihn vorher von der Automobilindustrie testen zu lassen ! Der Benzin wird aus Nahrungsmitteln
    hergestellt ,wobei die Bauern die in anbauen Subventionen erhalten,und ist noch teurer ! Die Atomobilindustrie gibt keine Garantie auf Schäden bei Motoren ! Die Informationspolitik ist skandalös und der blöde Verbraucher trägt das gesamte Risiko ! Ein weiteres ” Meisterstück ” der
    schwarz-gelben Regierungb ( wobei leider rot-grün das gleiche Desaster ist )! Die scheinheilige Empörung unserer Politiker über steigende Energiepreise ist schön der Gipfel der Bürgerverarschung ! Wer verdient denn das Meiste an den Benzinpreisen ?
    Die Eu-Staaten haben von der Europäischen Union bis 2020 Zeit bekommen um regenarative Energien Auszubauen und den CO2 -Ausstoß zu senken ! Es wäre also noch genügend Zeit gewesen solche Maßnahmen
    für den Verbraucher ordentlich vorzubereiten !
    Leider gibt es bei allen Politikern nur noch parteipolitische Entscheidungen,
    daß Sie gewählt wurden um zum Wohle des Volkes zu handel lassen Sie mehr und mehr vermissen !
    Ich kann deshalb nicht verstehen warum der ADAC die Lobby unterstützt ,
    die den Verbraucher nicht nur bei E10 hintergeht !

    • Es ist eine Schande, der Mitgliedgrößte Verein Deutschlands ignoriert die
      Meinung seiner zahlenden Mitglieder ! Soweit mir bekannt gibt es noch keinen unabhängigen Langzeittest mit diesem Zeug.
      Ich erwäge meinen Austritt aus dem ADAC !

  84. axel schneider

    ich habe einfach das gefühl,und denke auch das es so ist!!!! das es nur wieder ne versteckte abzocke von der klasse regierung ist die ja offensichtlich nicht mit geld umgehen kann und immer mehr steuern erfinden muss,so fällts dann nicht auf,denk sie scheinbar.aber der deutsche ist ja nicht blöd,nur er tut nie was gegen diese reglementierungen,alles wird hingenommen.janu diesmal ists ja auch schön einfach,nicht tanken,wenigstens was,ist ja auch besser als sich den mund zu verbrennen,gell!grins

  85. Wir werden von der Politik ganz schön verscheißert – aber nicht nur in Bezug auf E10.
    E10 kommt bei uns nicht in den Tank. Es tut weder der Umwelt gut (bei der Herstellung dieser Plörre entstehen bereits die Umweltbelastungen) noch dem Fahrzeug.
    Auch ist der Verzicht auf s Auto an jedem zweiten WE m.E. durchaus machbar. Wo möglich, nutzen wir die Bahn, Mitfahrgelegenheiten oder nutzen unsere Füße. Es muß nicht jeder Meter mit dem Fahrzeug zurückgelegt werden, wenn man zwei gesunde Füße hat.

  86. Letztes Jahr ging ein Aufschrei durch’s Land wegen gestiegener Lebensmittelpreise. Seitens der Politik wurde beteuert, dass man das so KEINESFALLS weiterführen will – Lebensmittel seien wichtiger als Kraftstoff. Und jetzt das!

    Nein, ich tanke kein E10! Auch weil ich nicht gewillt bin, mich einer Diktatur zu beugen, die wir in diesem Bereich de facto schon haben.

    Im Übrigen ist es an der Zeit, die ohnehin nur vorgeschobenen “erzieherischen Maßnahmen” (= Besteuerung von Benzin) auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Inzwischen dürfte jeder mitbekommen haben, dass es dem Staat nicht um die Umwelt geht, sondern um die Steuereinnahmen, um weiterhin das Geld mit vollen Händen zum Fenster hinauszuwerfen, während die Bürger jeden Euro umdrehen müssen, um morgen noch zur Arbeit zu kommen. Vielleicht reiben sich unsere Politiker ja in der jetzigen Situation auch die Hände, weil die meisten Bürger entweder das steuerbringende Super tanken oder zur Sanierung der Bahn beitragen. Zugeben werden sie es sicher nicht.

    Zum Glück bin ich nicht nur Auto- und Motorradfahrer, sondern auch Wähler. Meine Konsequenz: Die “etablierten Parteien” sind für mich gestorben!

    Ich fordere auf diesem Wege auch den ADAC auf, FÜR seine Mitglieder aktiv zu werden. Nehmt die Argumente, die auf dieser Seite zusammengetragen wurden, und sorgt in Berlin dafür, dass der Schwachsinn beendet wird.

  87. Zunächst mal ist das ADAC-Voting ziemlich wertlos, da man nicht mehrere Antworten ankreuzen kann.
    Wie es auch sei: Nein, ich werde kein E 10 tanken, obwohl mein PKW angeblich dazu geeignet wäre. Ich bezweifle, dass für diese Freigabe die erforderlichen Langzeit-Tests stattgefunden haben. Was passiert, wenn mein Auto trotz der Freigabe Schaden nimmt? Eine Garantie der Auto-Hersteller gibt es ja wohl nicht. Und die Beweisführung, dass z. B. ein Motorschaden oder sonstiger Defekt im Zusammenhang mit E 10 stehen könnte, ist sicherlich zum Scheitern verurteilt.
    Es geht mir außerdem gegen den Strich, Nahrungsmittel in den Kraftstofftank zu füllen, ohne Rücksicht auf den himmelschreienden Hunger in der dritten Welt. Es kann mir auch niemand erzählen, dass für diesen Öko-Sprit (welch ein Hohn!) zukünftig keine zusätzlichen Anbauflächen notwendig werden.
    Aber ein Nachdenken der Verantwortlichen (Politik und Wirtschaft) setzt ja erst ein, wenn Katastrophen eingetreten sind – siehe Atom-Energie!!!
    Kurz: Den Mehrpreis für mein Verweigern bezüglich E 10 nehme ich, wenn auch schmerzlich, in Kauf.
    Vom ADAC wünsche ich mir als dessen Mitglied schärfere Initiativen gegen ein derartiges Überfahren von uns Tankkunden. Und dies auch noch unter Suggerieren von angeblichem Nutzen für unsere Umwelt. Welche Schizophrenie!!!!
    Hubert L.

  88. E 10 ist erst dann nach meiner Aufassung Umweltverträglich, wenn er aus biologischen Resten und Abfällen hergestellt wird! Diese gibt es haufenweise zum Nulltarif.
    Der ADAC sollte wieder mal nachhaken nach dem Stand deren Entwicklung (zb. Fa. CHOREN in Freiberg/Sachsen) .

    Im übrigen bin ich informiert, daß mein 5 Jahre alter Corsa E10 verträgt. Ich habe somit kein Informationsdefizit!
    Ich gehe den Autoherstellern und unseren Automobilindustrie-hörigen Politikern aller Parteien aber nicht auf den Leim.
    Einen schönen Gruß an alle Verweigerer!

  89. Ich habe schon 2 mal E10 getankt, mein Kfz ist dafür geeignet, mein 125er Motorroller dagegen nicht. Von E10 halte ich aber sehr wenig bzgl. Umweltschutz, alleine die Herstellung ist wiederum umweltbelastend, ebenso halte ich es für einen Frevel, dafür Nahrungsmittelgrundlagen zu vernichten!
    Sollten die KKWs verringert und durch Verbrennungskraftwerke ersetzt werden wird die Einführung von E10 aus Umweltschutzgründen zu einer Farce und bringt nur Vorteile der Mineralölindustrie.

  90. Bin “Alfa” – KUNDE ?
    Habe zwei mal per Mail wegen e10 angefragt und einmal per “0800er”-Nr.
    Versucht Kontakt mit “Alfa” aufzunehmen.Ist zwecklos.
    Schwabt da eine Alfaignoranz über, oder haben die Angst eine Aussage zu machen.
    In einem bin ich mir sicher:” Der “Nächste” wird kein Alfa….

    Roland

  91. Ist E10 die Brückentechnologie in die Mobilität der Zukunft?

    Mitnichten:
    - E10 konserviert den Absatz verbrauchsstarker Fahrzeuge durch Unterwanderung der 120g CO2 Vorgabe.
    - E10 Käufer subventionieren die hubraumstarken Luxuskarossen, die mit Umlegung von Strafzahlungen auf den Kaufpreis eigentlich viel teuerer werden müssten.
    - E10 Käufer entbinden die Hersteller von technischen Innovationen in Richtung Spritsparen und sichern das Niveau der Steuereinnahmenn für verkaufte Kraftstoffmengen.
    - E10-Akzeptanz ist das Tor zur Einführung von E20 bis E50, mit noch gravierenderen Auswirkungen für die Umwelt und Nahrungsversorgung in der Welt. Spätestens in 2015, wie die Planungen der Bundesregierung bestätigen.

    Wir haben verstanden. Der ADAC hoffentlich auch.

  92. Frank gegen E10

    E10 ist für mich die größte Verarsche der Bundesregierung. Ich werde dieses Zeug nicht tanken, unabhängig ob meine Gerätschaften und Fahrzeuge dies vertragen. Es ist ja so, dass es 10 Prozent weniger Leistung zum gleichen Preis hat, also der Sprit ohne Nutzen gestreckt wird. Den Bauern wird ein Happen (Fördermittel) davon hingeschmissen und sind zufrieden. Im Gegenzug werden demnächst die Lebensmittelgrundlage, die ja die Bauern bringen sollen, gefördert und im Endeffekt steigen mal wieder die Lebensmittelpreise. Schönen Dank an unsere Regierung!!

  93. Dirk Braunleder

    Verantwortungsloser Schwachsinn
    Die Position des ADAC ist vollkommen unverständlich. Anfangs wurde nachvollziehbar gegen E 10 votiert, seit geraumer Zeit hat sich die publizierte Meinung allerdings um 180 Grad gedreht, ein deutliches Zeichen: der ADAC ist schon lange keine Verbrauchervertretung mehr, sondern ein politisches korumpiertes Gremium.
    Zum Kraftstoff E 10 ist deutlich zu sagen: Lebensmittel gehören nicht in den Tank; erst recht nicht, wenn sie ein nachgewiesenes Co² Mehr von 56 Millionen Tonnen bei der Herstellung erzeugen- bevor der Sprit überhaupt im Tank ist! Das E 10 durch den Mehrverbrauch den Co² Ausstoß in keiner Weise reduziert, bestätigt sogar Professor Stefan Pischinger, Leiter des Instituts für Verbrennungsmaschinen an der RWTH Aachen, und das als erklärter Verfechter von Biosprit! Der WDR hat in seiner Sendung Servicezeit am 11.3. einen Test gesendet, in dem all das klar bestätigt wurde, und darüber hinaus die Rechnung nachvollziehbar belegt hat, dass man als Autofahrer unterm Strich bei E 10 sogar trotz des in der Regel günstigeren Literpreises noch draufzahlt
    (http://www.wdr.de/tv/servicezeit/sendungsbeitraege/2011/kw10/0311/03_e_zehn.jsp)
    - zur Freude von Finanzminister Schäuble, der rund 1 Mio Mehreinnahmen an Mineralölsteuer verbuchen darf. Und die Autoindustrie rechnet sich damit im Labor den Flottenausstoß an Co2 schön, anstatt verbrauchsreduzierende Technik konsequent einzuführen. Das alles zusammen zeigt deutlich, wem es nützt: der Auto- und Ölindustrie und einer industriefreundlichen Politik, die-siehe Atomkraft- ja angeblich immer in Verantwortung den Menschen gegenüber handelt. Die Zeche zahlen eine maltraitierte Natur durch erhöhte Klimabelastung, die Hungernden in der dritten Welt, und in letzter Konsequenz damit wir alle durch eskalierende Sozialkonflikte und Naturkatastrophen. Und der blöde Autofahrer soll dafür auch noch tiefer in die Tasche greifen! Danke ADAC, dass Du mich nach 36 Jahren Mitgleidschaft so “exzellent” vertrittst!
    Dirk Braunleder

  94. Wie dir Mehrheit der Kommentatoren lehne ich den E10 Kraftstoff in seiner derzeitigen Form ab, obwohl mein Fahrzeug dafür freigegeben ist. Da ich selbst in einem Getreide verarbeitenden Betrieb tätig bin sind mir die Folgen dieses Unsinn vielleicht besser bekannt als anderen Kommentatoren.
    Hier ein paar Fakten: Schon heute wird der grössere Teil der Agarfläche in Deutschland zum Anbau von Futtermittelgetreide verwendet. Das ist weltweit nicht anders. In austrebenden Schwellenländern wie Brasilien und China nimmt der Fleischkonsum zu. Für die wachsende Weltbevölkerung ist jedoch schon heute nicht genug Fläche dafür vorhanden. Nun wird von der durch den Klimawandel weiter schrumpfenden Fläche auch noch ein Teil für dei Produktion von Energie abgezweigt. Das ist ein Irrweg!! Wer nun aber denkt das Kernenergie eine Alternative ist, dem sei gesagt, das abgesehen von der Umwelt- Strahlenproblematik auch Uran, ebenso wie Kohle und Öl, ein nur endlich vorhandener Rohstoff ist. Es bleibt darum nur ein Ausweg: VIEL WENIGER ENERGIE VERBRAUCHEN. Also alle die diese Seite besuchen setzt euer Fahrzeug gezielter und bewusster ein. Für mich ist der Preis für die individuelle Mobilität schon heute so hoch das ich die zahl der Autofahrten merkbar reduziert habe. WENN WEITER BIOMASSE UND BIOKRAFTSTOFFE AUF DEN FELDERN ANGEBAUT WERDEN – - – BIN ICH SCHON IN NAHER ZUKUNFT ARBEITSLOS weil meinem Arbeitgeber der Rohstoff ausbleiben wird. Darum tanke ich weder jetzt noch in Zukunft E10.

  95. 1. mein Auto verträgt E10
    2. Super/Super+ ist bei uns 8 – 10 Cent teurer an der Tanke
    3. habe ich im März bis Dato 3500km unter die Räder gebracht und 6,8l auf 1oo km verbraucht
    4. keine Leistungseinbrüche etc
    warum soll ich fürs Autofahren dan mehr Taler bezahlen ???

  96. Klare Kritik an den ADAC. E10, oder Biosprit allgemein in der aktuellen Situation einfach so pauschal zu befürworten und zu untertützen finde ich schon sehr verantwortungslos. Das stellt meine Mitgliedschaft stark in Frage. Klar, der ADAC vertritt nunmal die Autofahrer, und allenfalls aus Sicht naiver (oder profitsüchtiger) Intereressenvertreter ist Biosprit zurzeit eine tolle Alternative. Dass dafür aber hektarweise kostbare und für Klima und Umwelt wichtige Regenwälder und andere Waldflächen abgeholzt werden, oder Ackerflächen für Energiepflanzen statt für Lebensmittel bewirtschaftet werden, wird da einfach so in Kauf genommen. Energie aus Biomasse, z.B. aus Abfällen zu ziehen ist grundsätzlich natürlich eine gute Idee. Aber nicht wenn der Profit (und das ist heute nunmal leider die Hauptmotivation) im Vordergrund steht und skrupellos alles zu Sprit verarbeitet wird was unter den Traktor kommt. Hier fehlt es leider noch an einem sinnvollen und gerechten System.
    @ ADAC: Klare Anforderung an euch: überdenkt eure Stellung zum Biosprit!!! Sinvolle und einfach umsetzbare Alternativen wären z.B. Tempolimit (ja, das tut manchen Möchtegernschumis sicher weh, aber die werden’s schon überleben), kleinere und sparsamere Motoren (wofür dann auch mehr), Elektroautos (mit Grünstrom betankt), Entlastung der Straßen durch Ausbau des öffentlichen Verkehrs (auch, wenn der ADAC nicht direkt von profitiert). Grundsätzlich sollten auch sparsame Fahrer belohnt (wie auch immer) werden und die Spritfresser und sog. Klimaschweine mit hohen Auflagen belastet werden. Es kann nicht länger Standard sein, dass jeder Einzelne eine Tonne Blech mit sich rum schleppt, um von A nach B zu kommen. Dass dieser selbstverständliche Luxus zur Bombe mit Selbstauslöser wird, hat ja zuletzt “nicht nur” Deep Water Horizon bestens demonstriert. Und ich gebe Brief und Siegel darauf, wenn sich das nicht ändert, wird D.W.H. nicht die letzte Katastrophe sein. Die Umstände an Öl zu kommen werden ja “offensichtlich” immer schwieriger und riskanter :-/

  97. Ich tanke E10 mit 2 Pkw ,und kann bis jetzt nichts Negatives feststellen.
    Der Verbrauch beim 6 Jahre alten Auto ist eher geringer und die Leistung ist noch immer top !!! Beim 12 Jahre alten Auto merke ich keinen Unterschied. Alles nur Panik -mache !

  98. Ich tanke E10 und habe nichts zu verbergen.
    Spätestens die letzten Tests mit wirklichem E10 zeigten, dass ein mordernes Fahrzeut durchaus die Vorteile von E10 nutzen kann. So sank der Verbrauch gegenüber dem höchstpreisigen Benzin sogar noch weiter, statt sich zu erhöhen. Ethanol hat eine höhere Klopfdichte, was da heißt, der Oktanwert steigt. Also ist es kein Super 95 mehr, sondern eher schon SuperPlus (98) und mehr. Natürlich profitiert ein älteres Auto nicht davon, aber hey, E10 soll helfen die Umwelt zu schützen, da kann dann auch mal n neues Auto her.
    Was die Sachen von Anbau und Co angeht, bitte mal vernünftig Informieren. Ethanol wird in Deutschland zu 96% selbst angebaut. Es wird nur sehr wenig importiert. Zumal ist das Ethanol der 2. Generation in Entwicklung (sog. Cellulose-Ethanol), welches aus Abfallprodukten gewonnen wird. Also lass ich diese Argumente überhaupt nicht zählen.
    Was den Umweltschutz angeht, MUSS Ehtanol CO2-freundlich angebaut werden. Das heißt bei der Produktion darf nicht mehr CO2 entstehen, als dadurch eingespart wird. Derzeit liegt die Quote bei 1,34 und das ist immerhin etwas.
    Dann kommt auch noch euer gejammer von wegen Steuern und Co! Ist euch eigentlich klar, das E10 weniger steuern in die Kassen spült? E10 ist dank seines Ethanolgehaltes weniger besteuert als normales E5! Also auch ein falsches Argument!
    Man kann sich gerne allem neuen sperren, mir wär auch lieber wenn die Mauer noch da wäre, das Internet nie erfunden wäre, die Prügelstrafe in der Schule noch bestünde usw! Ach kommt, ihr seid alle nur zu faul euch zu informieren und jammert noch dazu viel zu gerne! Ihr dürft euch auch gerne selbst bemittleiden und jammern, aber hört endlich auf zu nerven!

  99. E10 alles Blödsinn ! Warum gibt es E10, nur einen vernünftigen Grund Bitte !
    Warum gibt es Umweltzonen? Auch hier, BITTE nur einen vernünftigen Grund! Die Vernunft hat leider nicht´s zu melden und wir müssen es bezahlen!

  100. Ich tanke derzeit kein E10, weil der Preis nicht stimmt. Ich habe 1 mal bewusst an einer Tankstelle im Norden E10 an der Zapfsäule gesehen. Der Preis war aber der gleiche wie von Super. Das ist aber in meinen Augen deutlich zu teuer. E10 müsste mindesten 5 Cent günstiger sein als Super Benzin.

    Leider ist es derzeit auch so, dass der Bio Ethanol, wenn es denn überhaupt auch immer Bio ist – die Umwelt stärker belasten soll als Benzin. Das kann aber hoffentlich in zukunft noch geändert werden. Wichtig ist auch, dass zur Produktion von E10 in Zukunft nicht mehr die fruchtteile der Pflanzen benutzt werden. Nur noch Stroh und andere Feststoffe der Pflanzen. Auch Holzabfälle.

    Diese könnten in einem neuen in Deutschland entwickelten verfahren zu Slurry verarbeitet werden und so auch dann zu normalem Benzin Raffineriert werden…
    Ich denke es wäre der Richtige weg wenn alle Bauern, oder zumindest Zentral in den Orten die trockene Biomasse zu Slurry verarbeitet würde. Dann muss nur noch je nach menge einmal die Woche ein Tanklaster kommen und das Slurry an die Raffinerien Liefern.

  101. Wenn es PKW-s ,die 200000 Km mit E10 gefahren sind,geben wird und diese keine Schäden erlitten haben,werde ich es auch in Erwägung ziehen E10 zu tanken;der Umwelt bringt dieser Sprit,meiner Meinung nach keine Vorteile,aber statt Cerealien für die Bevölkerung der Dritten Welt anzubauen,werden die Landwirte Pflanzen zur Produktion von Ethanol anbauen…toll!

  102. Wilhelm Krienke

    Das E 10 nutzt doch nur der Bundesregierung für ihre Mißwirtschaft und
    der Mineralöllobbi. Die Fahrzeugführer werden doch nur abgezockt.
    Wenn ich E 10 tanken soll, dann muss der Preis unter Super liegen, da
    die Leistung geringer ist, und weniger Umweltverschmutzung entsteht.
    Der Fuchs ist Schlau und stellt sich Dumm ,bei den Regierungen ist es
    andersrum. Die haben doch alle ihre Schäfchen schon ins Trockne gebracht.
    ” Schröder”
    Mit lieben Grüßen
    Wilhelm Krienke

  103. Die Benzinmafia hat wieder zugeschlagen.Denen ist egal was wir tanken. Eine Garantie, dass keine Folgeschäden auftreten, gibt es nicht. Und wenn schon, dann kurbelt das die Ersatzteilproduktion an und ist ein Konjunkturpaket für Reparaturwerkstätten oder die Autokonzerne. Für zusätzliche Steuern wäre gesorgt. Folglich sind alle zufrieden außer dem Autofahrer.

  104. Nein, ich tanke kein E10 und werde es auch nicht in Zukunft tun!

    1. solange ich von VW nicht schriftlich bestätigt bekomme, dass es
    dem Motor nicht schadet und ICH NICHT bei einem Schaden den
    Nachweis erbringen muss, dass E10 daran schuld ist.
    Und das wird NIEMALS der Fall sein.
    2. Die weiteren Gründe sind – heute am 18.3. – in den bisherigen
    Kommentaren ausgiebig dargelegt.

    Und ich werde weiterhin insofern Shell und Konsorten boykottieren,
    indem ich das Auto nur benutze, wenn es nötig ist und möglichst viele
    Wege per Fahrrad und per pedes zurücklege.

    Jetzt verlange ich vom ADAC, dass er

    1. seine Beitragszahler in diesem Fall unterstützt und nicht die
    Regierung
    2. Meinungen von Fachleuten (Chemiker/Physiker/Ingenieure)
    einholt und veröffentlicht, um die Wahrheit über E10 zu
    erfahren.

  105. In ca. drei Wochen wird mein Neuwagen (Hyundai ix20) ausgeliefert. Und dieser E10-Schrott kommt mir da nicht in den Tank. Es gibt keinerlei Langzeittests für E10. Niemand kann einem sagen was dieser High-Tech-Schrott in vielleicht 7 Jahren mit dem Motor anrichtet.

    Was mich weiter stört ist, dass woanders auf der Welt die Menschen verhungern, aber wir stecken unsere Lebensmittel lieber in den Tank nur um Frau Merkels Größenwahnvorstellungen vom umweltfreundlichsten Land der Welt zu erfüllen.

    Umweltschutz? Ja, ich bin voll dafür, aber doch nicht so!

  106. Was hier bei uns für eine zum teil witzige (vorsicht Ironie) Diskussion abläuft, merkt man, wenn man, wie ich in Grenznähe wohnt. In Österreich hab ich bislang noch kein E10 gesehen, noch nicht einmal eine Diskussion darum mitbekommen – Österreicher pfui, Ökoferkel? Und wie bei uns in D der Benzinpreis gesteuert wird, kann man auch beobachten: während in Deutschland der Preis regelmäßig, je nach Ferienzeit hoch und runter ging (und das nachweislich durch das Kartellamt nicht abgesprochen!!), blieb der Preis in Ö einfach konstant: Ferienanfang, konstant, Ferienende Konstant, Ostern, Weihnachten, Pfingsten, immer der gleiche Preis, rund 15 bis 25 Cent niederiger als bei uns . Komisch nicht? Dazu gibt es einfach ein paar Tempolimits, die man konsequent überwacht, auf der Autobahn heißt es 100 für die Luft und basta. Und irgendwie hab ich den blöden Eindruck, da läuft es besser als bei uns. Aber sie haben halt auch nicht Politiker, die gleichzeitig in den Aufsichtsräten der Autoindustrie rumsitzen.

  107. Was der ADAC hier für eine Meinung hat ist mir völlig unverständlich, er spielt hier munter den Ölmultis in die Hände.
    Die hier bereits vielfach geäußerten umweltspezifischen Argumente will ich gar nicht nochmal aufnehmen, es ist umwelttechnisch und ökologisch grober Unfug. Auch wenn wir bisher E5-Sprit schon Jahre fahren, die Anbaufläche müstte für E10 also quasi verdoppelt werden. Neben der Tatsache, dass mein Auto mi E10 weniger leistet sticht mir vor allem die Preispolitik ins Auge – reine Abzocke.
    Vor ein paar Jahren wurde uns erklärt, dass die Herstellung von “Normal”benzin sich aufgrund sinkender Nachfrage immer weiter verteuert und kurzerhand wurde der Preis für Normalbenzin auf den Preis des Supers gesetzt. Das war eine krasse Preissteigerung. Kurze Zeit später wurde es klammheimlich ganz von den Zapfsäulen genommen und uns dafür der angeblich supertolle Formel1-Treibstoff V-Power und Konsorten präsentiert, den, GottseiDank, nur ganz wenig Pedaltreter kaufen die nicht rechnen können. Jetzt wird uns Gemüsesuppe als Treibstoff feilgeboten, dessen Heizwert unterhalb von Normalbenzin liegt und dessen, zugegeben, bessere Klopffestigkeit nur von weniger HiTech-Kfz ausgenutzt werden kann. Und das, natürlich, zum Preis vom bisherigen Superbenzin, während das Super damit munter weitersteigt. Ließe ich die Umweltaspekte außer acht, würde mein Auto damit mehr verbrauchen, ich also summasumarum noch mehr bezahle als wenn ich weiterhin Super tanke. Und wer verdient am meisten daran? Natürlich der Staat, die sollten sich was schämen. Ich hoffe, das die für ihren Energielobbyismus kräftig abgestraft werden, die Postenschielerei für einen Job in der Energiebranche kot.. mich an.

    Ich hoffe, dass die maßgeblichen Entscheider beim ADAC diesen Blog auch mal lesen und unser Mitgliedergeschreibsel somit auch gehört wird.

    Besten Gruß

    • Folgendes soll sich zugetragen haben: Ein Volvo-Fahrer hatte immer Probleme mit ruckelndem Motor. Nach zig Werkstattbesuchen trat nie Besserung ein. Daraufhin untersuchte Volvo auf eigene Kosten den getankten Sprit. Und siehe da, es waren statt der erlaubten 5% Bio satte !!! 17% !!! Bioanteil im Sprit.
      Ich habe als Selbsständiger z. Z. nehe der polnischen Grenze zu tun. Mittlerweile ist der preisvorteil so gut, dass ich mir die Mwst.-Erstattung knicke und in Polen reinen sprit tanke. Der kommt wie der Deutsche aus der raffinerie in Schwedt. Nur, dass die Polen dieses Zeck-Meck-Öko-Palaver nicht mitmachen und sich in polnischem Benzin/Diesel keinerlei Biomasse drin sein darf.
      In Afrika hungern die Menschen und wir füllen uns lebensmittel in den Tank – wie pervers ist denn das!!! Und erst unsere Politiker. Die müssen doch alle nicht dicht sein. Als Automobilclub sollte ich der masse der Mitglieder verpflichtet sein und gegen jegliche Verunreinigungen des Kraftstoffes kämpfen. Aber leider ist der ADAC auch nur ein Profitorientiertes Konzerngeflecht geworden. Der Autofahrer ist doch nur noch der Vorwand für das e.V.-Zeichen und die damit verbundene Steuerfreiheit.

    • Über den ADAC bin ich auch nur noch entteuscht.Ich überlege ob ich nicht kündige. Dieser sogenannte <benzingipfel war doch der reinste Hohn. Unsere sogenannten Volksvertreter sind doch nur noch Intressenvertreter der Industreiie. Ich hoffe nur, daß sie bei den nächsten Wahlen abgesraft werden

    • Zu diesem Thema kann ich mich nur verwundert über die Position unseres ADAC äussern. Selbst als Ingenieur in der Agrarindustrie tätig, kann ich mich vielen Kommentaren der Mitglieder hier nur anschliessen. Dieser Treibstoff ist in jeder Hinsicht unsinnig . Es gibt keinen Ökobilanzvorteil und der Eingriff in die Natur und Landwirtschaft weltweit und die gewachsenen , knappen Nahrungsmittelgrundlagen vieler Länder ist massiv. Dies sehen selbst wir Mitarbeiter incl. das Management von Bayer Cropscience so.
      Allein hierzulande wachsen nur noch die Maiswälder in der vorher vielfältigen Agrarlandschaft und dienen so einseitig der ungehemmten Ausbreitung von Wildschweinen, die Futter und beste Deckung vorfinden. Die heimische Landschaft wurde schon im Handumdrehen verschandelt, anderswo ebenfalls.
      Ein Widerstand des ADAC gegen die damit zusätzlich verbundene,im gegenseitigen Interesse kombinierte, Preis-/Steuertreiberei der Ölfirmen und des Staates ist nicht feststellbar. Im Stundentakt sich ändernde Treibstoffpreise an den Tankstellen verplempern den ADAC -Vorteil bei Shell wie Wasser auf der Herdplatte verdunstet. Die Logik dieses Vorganges der konstanten Preisveränderung ist an sich nicht verständlich und zu rechtfertigen, doch da kommt auch kein Widerstand von unserer so starken Interessenvertretung. Der Vorstand sollte/muß sich da schon mal über die Distanz von den Mitgliedern zu Ihnen selbst (analog zur Politik!) ein paar Gedanken machen.
      Gruß aus Niedersachsen und vielen Dank an viele tolle Beiträge hier im Blog

    • Um es mal mit den Worten von Dieter Nuhr auszudrücken:
      Dem Kraftstoff wird also 10% Ethanol hinzugefügt und der Verbrauch des Fahrzeugs steigt gleichzeitig um 5-10%…
      Damit verbrennen wir also das zusätzlich hinzugefügte Ethanol (5% mehr als bisher, nicht 10% wie viele glauben) allein durch den Mehrverbrauch ohne jeden Nutzen – wirklich sinnvoll – eine absolute Topidee…
      Dafür opfern wir wertvolle Ackerflächen und sorgen dafür, dass in den armen Ländern dieser Welt noch weniger Ackerfläche für Nahrungsmittel zur Verfügung steht, und dass das Abholzen des Regenwalds weiter forciert wird – und warum?
      Um Kraftstoffe anzupflanzen, die nutzlos wieder verbrannt werden!
      Aus meiner Sicht ein absoluter Schildbürgerstreich für das Gute Gewissen dummer Menschen.

      - Hinzu kommt die begrenzte Lagerfähigkeit – damit also für selten genutzte Fahrzeuge oder zum einmotten absolut ungeeignet.

      - Durch den Mehrverbrauch des E10 ist der “Preisvorteil” nahezu nichtig. Für eine Versicherung gegen einen möglichen Motorschaden wäre der wenigfahrende Bundesbürger zu höheren Beiträgen bereit, als er durch E10 sparen kann. Also lieber kein E10 und kein Motorschaden ;-)

    • ach “OTTO”, warum hast du kein Ethanol Motor erfunden!? Da wäre jetzt B10(Ethanol mit 10% Benzin Inhalt) als Bio-Dings-Da-Neue-Sorte von unsere Politiker als Umweltschönend verkauft…

    • Ich schlage hier in die gleiche Kerbe, wir brauchen keine Gemüsesuppe im Tank und müssen irgendwann einmal unser Getreide im Ausland recht teuer aufkaufen. Biogasanlagen reichen, aber bei uns gibt es keine Vernunft. Sondern einmal Bio, dann muß alles Bio sein, kein Mittelweg. Was erhält unsere Regierung wieder von den Ölkonzernen, wenn sie denen wieder zu versteckten Preiserhöhung hilft. Nein, ich bin für Boykott. Wir müssen uns nicht alles vorschreiben lassen.

    • einerseits ruft der ADAC zum Tanken bei den “FREIEN” auf, andererseits bekomme ich als ADAC Mitglied Rabatt z.b. bei SHELL.
      Das ist doch kontraproduktiv bzw. Verarschung der Mitglieder.

    • Der ADAC ermuntert zum Tanken bei den “Freien Tankstellen”, behindert dieses aber selbst durch Rabattgewährungen bei den MULTIS z.B. SHELL.
      TOTALER UNSINN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Mittlerweile geht auch schon das Gerücht um, dass auf den Feldern rund um Tschernobyl herum ( Flächen, die auf Jahrhunderte hinaus als verstrahlt und unbebaubar gelten) Pflanzen angebaut werden, die als E10 in den Auto-Tanks der Europäer landen. E10, das wohlgemerkt in Russland nicht zum Einsatz kommt. Warum wohl? Wo bleibt hier:
      1. Die Aufklärung über die Herkunft des Bio-Sprit?
      2. Der Nachweis über die Umweltverträglichkeit?
      3. und vor allem Anderen: Die Verantwortung derjenigen, die uns über diese Tatsachen offensichtlich bewusst belügen?
      Sind die Menschen nur noch Futter für die Gier korrupter Aktieninhaber und abgehobener Politiker?
      Mir wird schlecht bei diesen Gedanken!
      Reicht es nicht, dass wir zusehen müssen, was in Japan passiert?

    • Ganz einfach: Steuern runter, bis die erhöhten Kraftstoffkosten, verursacht durch den eindeutig höheren Verbrauch (bei mir ca. 1l/100km) aufgefangen wird. Nur so kann Vater Staat glaubhaft versichern, dass es ihm wichtig ist mit dem Umweltschutz.

    • Siegfried Krosta

      Ich komme mir wie zu DDR Zeiten vor. Sollte man nicht langsam die Frage stellen (Wir sind das Volk) und die Abzocker in Berlin sollten langsam mal aufhören das eigene Volk auszunehmen wie eine Weihnachtsgans. Wir haben lange genug unter dem Regim in der DDR gelitten. Nun geht im geeinten Deutschland genauso weiter. Pfui.

    • Hallo, das könnten meine Worte sein. Man wird von allen Seiten angesch….
      henrysr

    • E10 ist einfach nur wiedermal ne Lüge seitens der lobbyfreundlichen Bundesregierung… E10 zieht uns Verbrauchern nur wieder mehr Geld aus den Taschen. Bei E10 sparen die Multi’s ja schon beim panschen ÖL – trotzdem ist E10 unverschämt teuer. Bei E5 schlagen sie dann nochmal mehr drauf..

      Ne logischere Erklärung als “Geldgier” gibt es nicht. Nichtmal Greenpeace unterstützt den Mist.. Es bringt der Umwelt ja auch garnichts.
      Es trägt vielmehr dazu bei, dass die Nahrungsmittelpreise steigen.. Also wer profitiert davon, wenn die Preise steigen?

      - Finanzämter (Umsatzsteuer, Öko-Steuer)
      - alle möglichen Wirtschaftszweige
      - Parteien (wegen Spenden dankbarer Unternehmen)

      Keine Ahnung, wie es euch geht.. aber kriegt Ihr auch gleichzeitig mehr Lohn, wenn alles teurer wird? LOL

      Die Bundesregierung probiert immer wieder aufs Neue, allen möglichen Mist auf den Schultern der Steuerzahler abzuwälzen… Umwelt schonen tut man durch Gesetze, die die Industrie zwingt, umweltschonender zu arbeiten bzw. umweltschonendere Maschinen/Autos zu entwickeln.

      Ich persönlich fahre nen 10 Jahre alten Opel Zafira mit knappen 200.000 km auf der Uhr. Opel sagt, ich kann die Plörre tanken.. Jeder normale Schrauber, selbst bei ner FOW (freundlichen Opel-Werkstatt) rät einem von dem Mist ab, weil die Langzeitschäden an den Autos nicht überschaubar seien. Ich persönlich werde weiter E5 tanken. Ich habe aus dem Grund nun schon 2x die Tanke gewechselt, da manche Tanken “defekte” E5-Säulen haben.. immer häufiger.. Ich bin das Thema echt leid..

      Die sollen den Dreck rückgängig machen..

  108. Die ganze Thematik mit dem idiotischen E-10 Benzin geht mir unglaublich auf die Nerven!
    In Japan krepieren die Menschen wegen des Tsunami, oder an den Folgen der atomaren Verstrahlung, und bei uns ?
    Die Regierung will doch nur auf Umwegen zu noch größeren Steuereinnahmen kommen!Deswegen sind “die da oben” doch froh über jeden Cent, den das Benzin teuerer wird. Von wegen Kartellamt und Einschreiten!
    Der Bürger sollte doch einmal konsequent am Wochenende oder zumindest am Sonntag sein Auto einfach mal, (und zwar Jeder der nicht von Berufs wegen fahren muß),stehen lassen.
    Wenn das nur 50% der Autofahrer mal so an 4-5 Wochenenden durchführen würden,dann möchte ich mal sehen ,was passiert.
    Aber der Deutsche ist einfach für so etwas zu passiv und zu träge.
    Auch sollte man sich ein Beispiel an den nord afrikanischen Völkern nehmen, da könnten wir noch viel lernen,von wegen Hörigkeit!
    Vielleicht nehmen es zumindest die Bürger bei den nächsten Wahlen in die Hände,bzw. in den Stimmzettel und machen sich bemerkbar!!

    • Servus,
      bin vollkommen deiner Anschauung.
      Abzocke, ökulogischer Unsinn, Beweis dafür wie sehr die Regierung über die Köpfe des Volkes einfach entscheidet, keine Garantieübernahme von den Auto bzw. Motorradherstellern wenn der Motor frühzeitig zu Schrott geht, und vorallem wahrscheinlich nicht nachweisbar, keine unabhängigen Langzeittests der Verträglichkeit für die gesamte Motortechnik.
      Unsere Herrschaften da oben, fahren ja sowieso auf unsere Kosten Firmenautos oder Staatskarrossen.
      Mich kot… das ganze auch an. Hoffentlich lassen wir uns nicht wiedermal verarschen, meistens arbeitet ja die Zeit für die Herrschaften …. einfach
      aussitzen das Volk hat ja ein kurzzeitgedächtnis.

      Ich weiß, natürlich auch dass wir momentan andere Sorgen haben als
      E10, ich wünsche Japan und uns allen, dass diesmal nocheinmal der Kelch an uns vorübergeht (sprich der Welt) und dass alle Staaten dieser Erde erkennen, dass es nur ein gemeinsames Ziel geben kann so schnell als bald
      alle von einer Technik wegzukommen, die wir nicht beherrschen.
      Wir dürfen den geldgeilen Unternehmen keine Chance mehr geben, Strom
      Gas, Wasser, öffentl. Angelegenheiten haben nichts in privaten Händen
      zu tun. Sie haben leider nur eines im Sinn – wie kann ich noch mehr verdienen – diese Leute haben hier auf diesem Planeten nichts mehr zu suchen, sollen doch die Herrschaften die verseuchten Landschaften wieder
      herrichten, dann wird ihnen das lachen schon vergehen.
      Ich bin kein Kommunist oder Revolutionär aber mir reicht es mit dieser
      Ignoranz der Politiker und sämtlicher Wirtschaftsbossen.

      Kannst du gerne der Fr. Merkel weiterleiten.

      Gruss

      Kurt

    • Nicole Brandes

      Hallo Hohma,

      recht hast Du und es gibt zum Glück Städte wie Hamburg die regelmäßig Autofreie Sonntage einführen, wo jeder umsonst mit Bus und Bahn fahren kann, das sollte jede Stadt machen! Freue mich schon auf den nächsten Autofreien Sonntag.
      Viele Grüße Nicole

  109. “Mich schreckt die Herkunft von E-10 ab”
    Wegen der Verdrängung von Anbauflächen für den Nahrungsmittelanbau und der Vernichtung von Urwäldern für Kraftstoff bin ich grundsätzlich gegen E-10.
    Ich werde deshalb, unabhängig von verträglich oder nicht, diesen Kraftstoff nicht tanken!

  110. Ich Tanke kein E 10
    Weil dafür Anbauflächen für Nahrungsmittel verwendet werden.
    Und in Anderen Teilen der Welt Kinder Hungern müssen
    da die Eltern die Teuren Lebensmittel nicht bezahlen können.
    In Europa (Deutschland) ist es auch nicht anders.
    Und da wird in Brasilien Urwald Verbrannt für die Lebensmittel Produktion
    was ja leider nach einer Ernte nicht mehr möglich ist,da der Boden zerstört ist.
    Für wie blöd halten uns denn die Politiker die so ein Scheiß “Verzapft” Haben.
    Siehe auch Atompolitik,bei den Nächten Wahl werden sie es hoffentlich Merken.

    Gruß

    Volker Schurig

  111. Zuerst einmal eine herbe Kritik an den ADAC. Das Voting in der hier vorgegebenen Variante ist absolut schlecht gestaltet. Es fehlt an Mehfachnennungen und verhindert eine bessere Auswertung mit aussagekräftiger Tendenz. Hier wird deutlich, dass der ADAC nicht unbedingt gewillt ist seine Zustimmung zum E 10 zu überdenken. Es freut mich daher, dass im bisherigen Ergebnis des Votings die meisten User den fehlenden Umweltnutzen als Hauptgrund anführen.
    Ich kann beruhigt auf E 10 verzichten, weil für unsere PKW nur Super oder höher bestätigt wurde. Das steht seit Kauf vor mehr als 10 Jahren schon im Tankdeckel. Liste für E 10 also murks! 3 Pkw fallen somit schon aus dem Rennen.
    Es ist für mich aus folgenden Gründen zusätzlich nicht akzeptabel:
    Die Besteuerung von E 10 ist weit überzogen und dient den Mehreinnahmen für die Staatskasse. Hier müsste der Preis eindeutig um mindestens 10 % niedriger sein als bei Super. Doch im Norden stehen alle Zapfsäulen mit E 10 und Super bleifrei auf dem gleichen Preis. Ich habe keinen Protest vom ADAC oder TÜV oder der DEKRA vernommen!
    Zu den Umweltfaktoren wurde hier und in anderen Foren zu E 10 schon viel geschrieben und es ist und bleibt Tatsache, dass die Nachhaltigkeitsverordnung der Bundesregierung für die Mineralölkonzerne nur auf Deutschland beschränkt ist. Kein Ölmulti muss einen Nachweis erbringen, dass der zugekaufte Alkohol z.B. aus Brasilien oder Indonesien, auch nur im entferntesten mit Nachhaltigkeit produziert wurde, um den Raubbau an Urwald für Anbauflächen zur Vorproduktproduktion von Alkohol zu verhindern. Diesen Passus hat man geflissendlich in der Nachhaltigkeitsverordnung vermieden. Gute Gewinne für die Konzerne sind damit durch die Hintertür sicher.
    Die gewaltsame Umsetzung des E 10 durch den Gesetzgeber, wider aller Tendenzen der Bürger und die Missachtung der Lebensgrundlagen anderer Nationen zum eigen finanziellen Vorteil sind abscheulich.
    Die Besitzstandswahrung der Ölmultis ist ebenfalls sehr bezeichnend.
    Die Weigerung der Konzerne über den niedrigen Preis ihr Produkt anzubieten, widerspricht der Marktwirtschaft in Angebot und Nachfrage.
    Gerade weil die Lager voll sind, hätten die Konzerne den Preis erheblich senken können und weit unter dem ehemaligen Benzin verkaufen müssen. Auch hier wird eine gewaltige Gier der Konzerne deutlich, die nicht damit abgetan werden kann, dass die Produktion von E 10 angeblich viel teurer sei. Das ist ein ENTE!
    Alles zusammen genommen spielt sich die Bunderegierung als diktatorische Lobbyistenfamilie für die Ölmultis auf und der ADAC steht freundlich applaudierend daneben.
    Aus dem ADAC auszutreten halte ich nicht für Sinnvoll, weil wir als Mitglieder schon erheblichen Einfluss darauf haben, dass auch unser verein sich eines besseren belehren läßt und zurück rudert.
    Ich bin davon überzeugt, dass dem ADAC bald ein Licht aufgehen wird, wenn die ersten relevanten Tests zu Verbrauch und Umweltfaktoren vorliegen.
    Und wenn jetzt jemand auf die 20 % Ethanol anspielt, die sich im Sprit in Brasilien befinden, sollte er sich die Veränderungen der Motoren in den Fahrzeugen ansehen, die eben unsere Autos nicht vorweisen können.

  112. Ich finde die E10-Sache, auch die politische Auseinandersetzung darüber, absolut kontraproduktiv: Gingen wir davon aus, es nützte der Umwelt, hätten wir alle Gutachten übersehen, die viel klarer, als das die Befürworter je hinbekämen, überzeugend darlegen:
    1) Selbst das in Deutschland produzierte E10 hat eine negative oder doch zumindest fragwürdige Umweltbilanz.
    2) Das in anderen Kontinenten produzierte erst recht.
    3) Dazu kommt die doppelt fragwürdige und verdammenswerte Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion, vor allem aber in jenen Ländern, wo den Ärmsten der Zugang zu sowieso knappen Ressourcen über die Preise versperrt wird.
    4) Ganz schlimm ist auch das Vertuschen schlechter Gewohnheiten: “Ich tanke ja E10 im Sprit/Diesel”, also kann ich auch unbedenklich im dicksten Stadtverkehr meinen Allradpanzer fahren – statt den Gebrauch des Autos auf wirklich notwendige Fahrten zu beschränken und sich im 5-10-Kilometerbereich per Rad oder ÖPNV zu bewegen (natürlich soweit vorhanden).
    Insofern finde ich es auch äußerst UNÜBERLEGT, dass sich der ADAC für E10 einsetzt, statt mit seinem Einfluss viel stärker auf geringen Verbrauch ALLER Kfz einzusetzen und insgesamt besser ins Bewusstsein zu heben, dass die Ressourcen in Mineralöllagern ENDLICH sind. Jeder Liter, der weniger verbraucht wird, ist doppelt gewonnen, für Umweltschonung, Ressourcenverlängerung und in geringem Maße auch fürs Portemonnaie.

  113. Nahrungsmittel und Futtermittel gehören nicht in den Tank.

  114. Mein Fahrzeug könnte E10 tanken, bin aber nicht einverstanden das es Menschen gibt, die Tag für Tag Hunger leiden und dafür nichts aber auch gar nichts getan wird. Es werden einfach Felder angelegt für diesen Scheiß Wahnsinn und alles bleibt beim Alten und man brüstet sich auch noch für die Umwelt was getan zu haben. Man muss sich einfach schämen.

  115. ich tanke kein E10
    wenn doch ein motorschaden eintritt bleibt man ja auf dem schaden sitzen.
    zweitens ist ein mehrverbrauch festzustellen(sebst getestet).
    drittens-wo bleibt das einschreiten des bundesaufsichtsamtes wegen der erhöten spritpreise?
    die unfähigen Politiker verabschieden gesetze(MURKS)und der kleine Mann muss es wieder mal ausbaden!
    jetzt wollen wir mal sehen wie sich die dinge entwickeln und hoffen auf baldige besserung?!

    • Ich tanke E10, alle meine Fahrzeuge vertragen mindestens E50. Enen Mehrverbrauch konnte ich nach bisher 1000 km E10-Betrieb nicht feststellen. Fahrstilbedingte Schwankungen im Vervbrauch sind wesentlich größer.
      E10 ist ohne Frage strittig. Natürlich müssen alternative Treibstoffe für Hubkolbenmotoren nachhaltig erzeugt werden. Dass dies gelingt, ist Aufgabe der Wähler und der Regierungen vorrangig der Industrienationen.
      Jedoch sehe ich alternative Treibstoffe für Hubkolbenmotoren wie E10 oder Rapsdiesel als eine von mehreren Möglichkeiten, weg aus der Abhängigkeit vom Mineralöl zu kommen. Ethanol kann auch aus Holzabfällen erzeugt werden. In Skandinavien wurden hierzu schon serienreife Verfahren entwickelt. Ferner könnte man die Inhalte aller braunen Tonnen und der Abfallkübel der Supermärkte vergären und destillieren. Die sind recht kohlehydratreich, das gärt bestimmt nicht schlecht. Solange Tonnen von Lebensmitteln auf den Deponien landen, habe ich kein schlechtes Gewissen dabei, wenn zur Erzeugung von Bio(?)-Ethanol Pflanzen genommen werden, die man theoretisch auch essen könnte.

      • es ist immer wieder erfrischend, einen Kommentar eines Lohnschreiberlings zu lesen. Oder machen Sie selbst in “Bio-Treibstoff”?
        Na ja, wie dem auch sei, nette Textbausteine, fein kombiniert!

  116. Wolfgang Müller

    1. Benzin wird mehr verbraucht
    2. Öfter Ölwechsel machen
    3. In der Welt verhungern Menschen, und wir machen aus Lebensmittel Benzin
    4. Es ist fraglich ob es der Umwelt nützt.

    • Leo Rademacher

      1. Benzin wird mehr verbraucht
      2. Öfter Ölwechsel machen
      3. In der Welt verhungern Menschen, und wir machen aus Lebensmittel Benzin
      4. Es ist fraglich ob es der Umwelt nützt.

      Eben!

      Ich wohne ca. 55km von der nächsten österreichischen Tankstelle entfernt und fahre meist privat zum Vergnügen. Statt bisher im Durchschnitt zu 90% tanke ich seit Anfang 2011 sogar zu 100% im Ausland. Wenn es sich nicht durch Umwege (z.B. von München nach Berlin über Tschechien oder nach Aachen über Luxemburg) vermeiden läßt, werde ich die paar Mal Super Plus tanken. Im Endeffekt werde ich daher wohl mehr CO2 produzieren als ohne E10! Bisher amüsierte ich mich über Leute mit Kanistern – aber wenn es der Umwelt hilft…

  117. NEIN, weil ich denke, dass es nur eine Preispolitik ist, wodurch die Ölcheichs ihre Milliarden aufpäppen und Frau Merkel so tun kann, als ob Sie für die Umwelt was Gutes tut! Wenn Sie an die Umwelt so sehr denkt, sollte Sie die AKW Verträge nicht verlängern. Jetzt müste Sie sich nicht damit beschäftigen, nach dem ein Land unter gegangen ist ! ! ! Ich halte es für eine Abzocke und protestiere dagegen ! ! !

  118. E10 nein Danke,
    ich werde doch keine Grundnahrungsmittel zum Ausspuff raus jagen wenn in der Welt Millionen Menschen hungern was ist das für ein Schwachsinn.
    ICh habe auch keine lust mehr auf die Abzoge an der Tanke deshalb mache ich mit beim Tankboykott.

  119. Habe auch schon E10 getankt. Habe auch keine Veränderung feststellen können.
    Ich frage mich nur wo es denn günstiger ist??? Bei uns hier im Norden kostest Super und E10 gleich viel. Das ist dann nicht wirklich ein anreiz das zu tanken…:-/

  120. Vertragen soll mein Fahrzeug die Brühe schon, aber ich weigere mich am “Umweltschutz” in dieser absolut irren Art und Weise teilzunehmen. Menschen die Basis zu entziehen die für den Nahrungsbedarf gebraucht wird
    kann nur in Gehirnen von weltfremden Lobbyisten und Politikern ausgebrütet werden.
    Aber es ist ja in Deutschland üblich, erst handeln dann denken.
    Was bringt es, wenn nur bei uns ÖKO angesagt ist, woanders aber munter weiter geschweinigelt wird.

  121. Wenn es sich bei E10 nicht um ein “Lebensmittel” handeln würde, wäre es eine Lachnummer. Aber ist es unendlich traurig, dass die Ökobilanz für E10 grottenschlecht ist und die Politiker und die Öllobby dies aus Geld- und Machtgier nicht zugeben.
    Jogi

  122. Habe ein Dieselfahrzeug und tanke nur in Luxemburg.

  123. Werner Bürger

    Ich fahre mit Autogas (LPG).
    Das letzte mal habe ich im Dezember 2010 meinen Benzintank mit Super gefüllt.
    Mein Auto veträgt E10. Ich bin zwar von den angeblichen Umweltvorteilen nicht übezeugt, werde E10 aber aus preislichen Gründen tanken sobald es wieder nötig ist.

  124. Auch wenn mein Auto E10 abkann, wie sieht es mit der Webasto Standheizung aus? Diese läut auch mit Benzin aus dem Tank. Ich glaube keine Standheizung läuft mit E10, weil sie fast komplet aus Alu besteht.

  125. Es geht hier nicht um Schonung der Umwelt. sondern nur um Gewinnoptimierung! Sollen die doch diesen neuen Sprit einführen, aber bitteschön auf freiwilliger Basis! D.h. den normalen Super weiterhin anbieten! Denken die nicht auch einmal an die Rentner (mit wenig Rente), die mit Inflationsausgleich nicht rechnen können, obwohl sie auf ihr kleines Auto angewiesen sind?
    Die an den entscheidenten Stellen sitzen, haben ein Einkommen, dessen Höhe auch einen Preis von 5 Euro/Liter, sie nur lächelnd zustimmen würden.

  126. wir werden so oft von Politik und den Wirtschaftsbossen belogen. Somit glaube ich keinem. Bleibe lieber bei dem mir Vertrauten.

  127. Ja ich tanke E10, es ist günstiger, der Verbrauch ist bei großen Motoren geringen und bei kleinen Motoren gleich dem mit Super95 nach aktuellen DEKRA Tests, Brachflächen die wegen einer Überproduktion nicht genutzt werden dürfen können wieder genutzt werden und somit können wenigstens noch einige Leute mehr im ländlichen Raum gehalten werden. Viele Deutsche sind einfach zu faul sich zu informieren und schwimmen mit dem Strom. Andere Länder haben E10 bereits seit Jahren und da gab es keine Probleme. Die Einführung von E5 hat damals auch niemanden interessiert. Übrigens haben die Mineralölkonzerne einen Vorteil wenn Sie keinen E10 verkaufen, denn dann können sie 5% mehr von ihrem Gemisch verkaufen anstatt nochmals 5% von dem zugekauften Bioethanol zuzumischen und somit nur noch 90% statt vorher 95% pro Liter an Umsatz zu haben.
    Bitte Leute informiert Euch richtig und bildet Euch eine eigene Meinung. Die Mineralölkonzerne und ihre Lobbyisten können schon einiges lenken um gegen E10 zu sprechen.

  128. Schorn,Hans-Peter

    Wenn mein BMW 5er mehr E10 verbraucht, tanke ich lieber Super, das ist dann billiger.

  129. Ich tanke keinen E-10 aus folgenden Gründen.
    1. Die Herrsteller geben mir keine schriftliche Erklärung,das der E-10 nicht schädlich für den Motor sein könnte.
    2.Warum werden Bürger genötigt den E-10 zu tanken.Jeder sollte selbst entscheiden,denn sschließlich leben wir in einem demokratischen Land.
    Warum werden die Fahrzeuge der Bundesregierung nicht mit E-10 betankt?

  130. Mein Auto würde E10 vertragen. Ich kann es aber nirgendwo tanken (Köln/Flughafennähe). Ich kann also weder ein ja noch ein nein vergeben, weil ein Test nicht möglich ist. Wenn überhaupt im Umkreis mit E10 bezeichnete Zapfsäulen vorhanden sind, dann sind sie immer noch ausser Betrieb, Shell hat vorerst lt. Pächter nicht vor E10 anzubieten. Wo soll da die Nachfrage herkommen?

  131. Warum soll ich E10 tanken, wenn mein Fahrzeug damit 5% mehr verbraucht und gleichzeitig 5% weniger Leistung hat. Da kann ich auch Super Plus tanken und habe so die gleichen Kosten.
    Unser Staat will doch nur durch den Mehrverbrauch die Einnahmen mit der Benzinsteuer nach oben schrauben und so eine Menge Steuer-Euros dazu verdienen. Wenn man den gesammten E5 Verbrauch der BRD an einem Tag berücksichtigt, sind das eine ganze Menge an Mehreinnahmen.
    Seuererhöhung durch die Hintertür, nennt man das wohl!

  132. Solange man mir diktieren will, welchen Sprit ich tanken darf, indem man mir andere Sorten vorenthält, ziehe ich meine Konsequenzen daraus. Ich habe zum Glück Luxemburg in der Nähe und fahre dort hin. Der Spareffekt wird durch die 50 km zwar geschmälert, aber das ist es mir wert.

    • Also ich werde auf keinen Fall E10 tanken, weils nichts für die Umwelt bringt, den Motor schädigt, nur den Konzerenen die Taschen füllt und sich auch noch unsere Vorturner in Berlin bestätigt fühlen.
      Außerdem überlege ich mir die Mitgliedschaft beim ADAC zu kündigen, da dieser Verein meint, ins gleiche Horn stossen zu müssen und das bezahlt durch meine Beiträge.

  133. Ich tanke meistens in Luxemburg. Es ist billiger und ich muss mir keine Sorgen wegen E10 machen.

  134. Ich bin von dem Nutzen für das Klima nicht überzeugt.Es werdenBäume abgeholzt um Anbauflächen zu nutzen.Biosprit wird aus Nahrungsmitteln hergestellt und woanders fehlt das Getreide und viele Menschenn leiden Hunger.

  135. Walter Boltner

    Ich werde kein E10 tanken, weil mir das Risiko viel zu groß ist, dass ich einen teuren Motorschaden bekomme. Ob es dann tatsächlich nachweisbar ist, dass der Schaden auf das E10 zurückzuführen ist bezweifle ich. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich die Hersteller in einem solchen Fall sehr kulant zeigen.

    Das Heißt das gesamte Risiko eines defekten Motors und die damit verbunden immensen Kosten trägt allein der Autobesitzer. Obwohl das E10 doch nur von den Autoherstellern forciert wurde, weil die Autoindustrie es nicht schafft die CO2 Emmisionen herabzusetzen.

  136. Ich bin von der Enegiequelle für Kraftfahrzeuge nicht begeistert. Warum nimmt man Lebensmittel dafür? Wassewrstoff wäre eine viel bessere Alternative. Aber lasst doch Menschen hungern, wenn einige daran verdienen können!!!

  137. Es reicht!!!, diese ewige Bevormundung unserer Regierung. Ständig wird, unter Anderen mindestens genauso wichtigen Themen, der Bürger der BRD von Entscheidungen zu Handlungen gezwungen, hier ist ein dauerhafter Boykott vom Kauf von E10 angesagt. Durchhalten und weg von E10.

    • Ich tanke grundsätzlich kein E10, da es der Umwelt mehr schadet als nutzt.
      Außerdem glaube ich, daß es den Motor schädigt, da moderne, sparsame Motoren mit Sicherheit auf normales Benzin optimiert sind und nicht auf Alkohol. Wenn in Zukunft mit Schnaps gefahren werden soll, brauchen wir auch Schnaps-Motoren.
      Zudem kann man dieser Regierung, die ja komplett Lobby gesteuert ist, überhaupt nicht mehr vertrauen. Mittlerweile muß man ja bei jeder Entscheidung aus Berlin mit erheblicher Abzockereui von uns Normalos ausgehen. Vor diesem Hintergrund ärgern mich auch die Äußerungen des ADAC-Sprechers bei “Kerner”. Hier hat sich der ADAC zum Erfüllungsgehilfen von Regierung und Industrielobby gemacht, ohne auch nur die geringste Kritik zu äußern. Meiner Meinung nach ist es sowieso nicht die Aufgabe eines Automobilclubs die Entscheidungen aus Berlin zu erklären und mit durchzusetzen
      Daher überlege ich mir meine ADAC Mitgliedschaft nach über 20 Jahren zu kündigen, da ich meine Mitgliedsbeitäge nicht auch noch gegen meine eigenen Interesssen eingesetzt sehen will.

  138. Auf Anfrage hat mein Fahrzeiug Hersteller SEAT mir mitgeteilt, dass ich keinen E10 Kraftstoff tanken darf. Was kann ich, außer mein Fahrzeug zu Schrott zu fahren tun, wenn ich keinen Super mehr erhalte? Beim Kauf meines SEAT “Cordoba” konnte ich Benzin bleifrei tanken was es auch schon lange nicht mehr gibt. Danke Regierung. Wie komme ich zu einem Fahrzeug welches der Steuerzahler finaziert?
    Mit freundlichen Grüßen
    J. V. Leipzig

    • Lebensmittel gehören NICHT in den Tank!
      Auf unserem Planeten verhungern immer noch Menschen!
      Lebensmittelpreise steigen!
      Der Nutzen für die Umwelt ist sehr Fragwürdig!

  139. Mein Auto soll laut Hersteller zwar E10 vertragen, aber das selbe Model mit nur einer Motornummer größer darf es nicht fahren.
    Also Grund 1 warum ich kein E10 Tanke.
    Grund 2: höherer Verbrauch
    Grund 3: mehr Verbrauch heißt auch das ich mehr Tanken muß für die gleiche Fahrstrecke, auch wenn E10 angeblich billiger sein soll (bei mir auf der Ecke wird es zwar schon verkauft, aber die Preise werden nicht angezeigt an der Tankstellentafel). Da stellt sich die Frage: Spare ich wirklich, oder zahle ich durch den mehr Verbrauch drauf ?
    Grund 4: Ob E10 wirklich Umweltschonend ist, ist meiner Meinung nach fraglich. Da es aus Agra-Stoffen gewonnen wird, muß hierfür neue Anbauflächen geschaffen werden. Der Rohstoff muß wiederum zu den Produktionsstätten gebracht werden. Und so weiter.
    Grund 5: Ich rechne mit weiter steigenden Lebensmittelpreisen, da die Bauern eher den Rohstoff für E10 liefern werden als für Lebensmittel – ergo folgt eine “Lebensmittelknappheit” und das hat höhere Kosten zur folge.
    Grund 6: welche Langzeitfolgen hat E10 auf mein Fahrzeug ? Hier sind die Aussagen unterschiedlich. Könnten also hohe Reparaturkosten die folge sein ….. Sorry, ich gehe jetzt schon mehr für mein Auto Arbeiten (um Arbeiten zu können leider nötig), als für mich ….. noch mehr Kosten die man Einkalkulieren müsste wären der Horror für mich. Grund: Ich gehöre zu den Geringverdienern (Stundenlohn unter 9 Euro Brutto)

  140. Friedhelm Lange

    Diese Lüge von unseren unfähigen Politikern (egal, ob Rechts, Mitte, Links) soll Mann oder Frau nicht ein einziges Wort glauben. Siehe Umweltminister Röttgen: Ghadaffi kein Geld in den Rachen schmeißen, aber Öl kaufen. Siehe Atomausstieg, ob Gabriel, oder Merkel, alles nur “Dünnbrettbohrer”.
    Hauptsache das Volk verarschen, Bio (E10) die größte Lachnummer.
    Demnächst trinken wir das Zeug, es ist ja Bio. Wo sind die 3 Liter Autos ?
    Neues Auto gekauft, Verbrauch ca. 10 Liter. Sparsam, oder nicht ? Haha.
    Ich kaufe kein E 10 Zeug, mögen Sie daran verrecken. Und der ADAC spielt mit, leider. Ich bin seid ca. 30 Jahren im ADAC, aber so ein Blödsinn habe ich noch nicht erlebt. Der ADAC ist nicht mehr für die Autofahrer da, sondern für die Regierung. Wieso unternimmt er nichts? Die Spritpreise sind nur bei uns so super hoch. Der Staat kassiert nur Steuern, und der ADAC schläft. Danke
    PS. Ein alter Staatsbürger, der noch die Demokratie kannte

  141. Der ADAC-Vorstand handelt ohne Moral, wenn er seinen Mitgliedern E10
    empfiehlt. Lebens -und Futtermittel gehören nicht in den Tank!

  142. e 10 never habe mir von VW die freigabe meines Golf 4 /1,4 /75PS geben lassen bzw habe schriftllich bestädigt E10 tauglich!!!! gesagt getan habe getankt und der Ärger ging los !!! Zündaussetzer ruckeln ….usw also halben Tank abgepumt und wieder normal getankt …oilwechsel,Zündkerzen erneuert!!! mein Golf läuft wieder ….Gott sei Dank daher liebe Freunde einen Guten Rat …Tankt kein E10!!!!!!!!!!!!!!!

  143. Ich werde grundsätzlich kein E10 tanken!!! obwohl von des Autoherstellers keine Bedenken bestehen.
    Insgesamt betrachtet führt die Verwendung von E10 nicht zu einer CO2-Reduzierung. Solange Menschen nicht genügend Nahrungsmittel bekommen und Hungern müssen, darf kein Ackerland für die Herstellung von E10 genutzt werden.
    Wann endlich wird auch in Deutschland ein Tempolimit auf Autobahnen durchgesetzt???? Hierdurch ließe sich anstandslos die gewünschte CO2-Reduzierung ermöglichen.

    • Ich tanke E10 weil es momentan der “billigste” Kraftstoff ist.
      Vom Nutzen für die Umwelt war ich nie überzeugt. Das plötzeliche pro E10 des ADAC erschreckt mich aber überrascht mich nicht wirklich. Beschlossen ist beschlossen egal wie wiedersinnig.
      Mein Vorschlag wäre ein regionales und oder saisonales Angebot an Etanol z.B. E98 (Steuerfrei), welches je nach Verträglichkeit vom Kunden selbst dem herkömmlichen Super zugemischt werden kann. So würden nur die Pflanzenabfälle verarbeitet die tasächlich in der Region anfallen. Das Roden von Wäldern zum Anbau von Ökoabfall ist verantwortungslos. Der Maisanbau in nie dagewesenen Größenordnungen wird neue ökologische Katastrophen nach sich ziehen. Die Schwarzwildpopulation ist nur eine davon. Solche Verantwortungslosigkeit gehört bestraft und nicht noch unterstützt! Was ist los mit den Regierungen der anderen EU Länder? Haben sie alle ihre Verantwortung verkauft?
      Wir brauchen nicht über 5 oder 10% mehr Etanol im Benzin streiten. Entscheidend ist der Nutzen und der wäre bei sauberen hochwertigeren Treibstoffen die geringeren Verbrauch zur Folge hätten deutlich höher. Verkehrsregelung – grüne Welle, wie oft stehen wir im Stau wegen wiedersinniger Ampelschaltungen?
      Will die Bundesregierung überhaupt etwas für die Umwelt tun oder geht es primär nur darum den schönen Schein zu waren und daran “ganz zufällig” noch kräftig zu verdienen?

    • Genauso sehe ich das auch! ADAC, Greenpeace und andere Umweltorganisationen sehe ich in der Pflicht für ein striktes Verbot einzutreten, Nahrungsmittel jedweder Art zur Energiegewinnung zu missbrauchen. Genausowenig dürfte damit an den Rohstoffmärkten spekuliert werden.

  144. Nein, main Golf V (FSI) verträgt neue E10 nicht und ich sollte teuere Super+ tanken.

  145. Tja, mein Privatwagen soll angeblich E10 vertragen. Aber ich werde es nicht tanken! Zum einen generiere ich durch den geringeren Energiegehalt des Biosprits einen Mehrverbrauch zwischen 3 und 5% und das hebt den Preisunterschied bei einer Tankfüllung von 50 L schon fast wieder auf.
    Zum anderen kann mir keiner sagen ob es nicht doch Langzeitschäden am Motor geben kann.
    Zusätzlich sieht die Ökobilanz vonm E10 ja auch nicht so toll aus.
    Das esse ich lieber weniger Fleisch und habe dadurch mehr für unser Klime getan als diese ganze E10-Spinnerei!!!

  146. Hallo, E10 wurde von “unserer” Regierung erfunden ,um die Kosten der Abwrackprämie
    wieder rein zu holen. Eine Bombenidee um Finanzlöcher zustopfen.
    Laut Hersteller soll ich kein E10 tanken.

  147. Ich werde im Leben niemals E10 tanken, da mir kein Mensch garantieren kann, ob mein Fahrzeug auf längere Sicht gesehen, schaden nimmt.
    Und noch etwas:
    Ich habe folgenden Versuch über lange Zeit gemacht:
    An unserer Shell tankstelle habe ich immer 4-5 Tankfüllungen von dem alten Super, also E5 getankt und den Verbrauch ausgerechnet.
    Dann habe ich 4-5 Tankfüllungen V-Power getankt und den Verbrauch ausgerechnet.
    Dann wieder Super, dann V-Power usw.
    Ich kam immer zu dem Ergebnis, daß mein Fahrzeug mit V-Power
    ca. 1-1,5 Ltr/100 Km weniger verbraucht.
    (Mit V-Power ca.7 Ltr/100Km, mit Super E5 ca 8-8,5 Ltr/100 Km )
    Wenn ich dann zu diesem Minderverbrauch den höheren Preis gegenrechne, fahre ich mit dem teureren V-Power günstiger als mit Super.
    Jetzt braucht aber ein Fahrzeug mit E10 noch mehr Kraftstoff, ich denke so ca. 5%, das wäre bei mir ein Verbrauch von ca. 8,9 Ltr/100 km.

    So, jetzt rechne ich:
    Verbrauch E10 ca. 8,9 Ltr x Preis ca.1,45 € = 12,90 €/100 Km
    Verbrauch V-Power ca. 7,5 ltr x Preis ca.1,60 € = 12,00 €/100 km

    Wenn ich also mit 15 Cent Preisdifferenz rechne, was ja nicht so ist, bin ich immer noch 90 Cent billiger bei 100 Km Fahrt, das sind bei 12000 Km/Jahr ca.108 € ersparnis, fast meine Kfz-Steuer.

    Fazit: WARUM SOLL ICH DEN MIST E10 TANKEN

  148. Der Staat und die Mineralölfirmen freuen sich doch über jeden E10-Gegner, denn nur die bezahlen durch den höheren Super-Preis mehr Mineralölsteuer, mehr Umsatzsteuer und bringen sicherlich auch den Ölfirmen eine höhere Rendite. Also Leute: tankt mehr Super, die Allgemeinheit dankt es euch.

  149. Rainer Lippert

    Bisher habe ich mir noch nicht getraut, E10 zu tanken.
    Wenn einige Autos das gar nicht vertragen, vermute ich eine größere Belastung der Technik bei den anderen.
    Habe aber noch keine endgültige entscheidung getroffen.
    Zugesagt wird ja, dass keine Flächen für Lebensmittelherstellung etc. dafür genutzt werden. Auch deswegen werde ich erst einmal warten, bis das als gesichert gilt – bisher wird davon nicht sehr laut gesprochen.

    Alternativ Gas zu nehmen funktioniert bei mir nicht: Ich müsste aus meiner Garage raus. Aber in unserem Wohngebiet werden weder Parkflächen nocht Tiefgaragen gebaut. Der Berliner Senat tut alles, um die Autofahrer maximal zu behindern. Ohne Garage habe ich abends machmal 45 .. 60 min einen Parkplatz gesucht. Und es werden immer mehr Häuser gebaut.
    Aber Steuern und Anwohner-Parkgebühren nehmen die gern ein.
    Naja, so kann man die Umwelt und die Nerven auch belasten.

  150. Ich soll meinen Kopf hinhalten, weil sich die Bundesregierung über den Tisch hat ziehen lassen. Die Autoindustrie hätte ihren Flottenverbrauch senken sollen, das wollte man nicht. Klar, die Dickschiffe von BMW, Mercedes und VW (leider auch die), vor allem aber ihre SUVs, müssen doch verkauft werden. Da kann man nicht einfach mal den CO2-Ausstoß senken. Also dürfen wir Lebensmittel tanken, damit die Herren Vorstände ihre Hände in Unschuld waschen können. Leider propagiert aber auch der ADAC die immer größeren Autos, ein 5-BMW (Auto des Jahres) von heute ist doch gleich dem 7 von vor 15 oder 20 Jahren. Man will doch gar nicht sparen, vor allem bei den PS. Oder ist es dem ADAC ernst mit Tempo 120 auf Autobahnen?

    • Hallo Oliver.
      Die Regierung hat sich nicht über den Tisch ziehen lassen, sondern unsere Bundesmerkel mit Frau Westerwelle wollen damit die Autoindustrie schützen.
      Statt Motoren mit geringerem Verbrauch zu entwickeln sollen so Lebensmittel
      verfeuert werden um eine fragwürdige CO2 Bilanz zu schönen.

  151. Aah, ich vergaß:
    Natürlich wird ein steigender Preis für Nahrungsmittel auch zu einem steigenden Preis für Biosprit führen. Und anders als bei den Ölfördermengen werden die Mengen der für den Spritbedarf produzierten Lebensmittel sich nicht kurzfristig dem Bedarf anpassen lassen. Biosprit ist also auch nicht gerade mobilitätsfreundlich, da massive Preissteigerungen in Zukunft zu erwarten sind. Warum eine Autofahrerinteressengemeinschaft für die Einführung von E10 ist. erschließt sich mir wirklich nicht.

  152. auch ich tanke KEIN E10, obwohl – lt. Hersteller – das Auto es verkraften könnte. Dies hat mehrere Gründe – hier die zwei wichtigsten: 1. die Umweltbilanz ist ganz klar negativ, ganz abgesehen von dem höheren Verbrauch. Außerdem bin ich nicht bereit, Lebensmittel zu tanken, solange weltweit noch Menschen verhungern. Es gibt durchaus andere Möglichkeiten…
    2. Der Verbrauch steigt durch E10 so an, dass ich sogar für E10 – durch häufigeres tanken – deutlich mehr bezahlen müsste, als wenn ich SuperPlus tanke. Zudem ist die Effizienz von SuperPlus einfach super, die Reichweite deutlich besser und somit auch die Umweltbilanz. Zudem tanke ich schon seit etlichen Jahren Autogas, das ebenfalls eine bessere CO2-Bilanz hat als Benzin. Benzin benötige ich höchsten 1-2mal im Jahr … ich fahre also heute schon ein 2-Liter-Auto!

  153. Leute, ich verstehe Euch nicht! Bio-Sprit ist nicht nur umweltschädlich, sondern hat soziale und wirtschaftlich katastrophale Folgen. Und wenn man glaubt, dass die westlichen Industrinationen von den Folgen des massiven Biosprit Anbaus nicht getroffen werden, findet man sich schnell auf dem Holzweg wieder. Es betrifft ja nicht nur die Unruhen in der 3. Welt, sondern die Erhöhung von Lebensmittelpreisen, die Ausweitung von Hunger, die massiven Monokulturen werden auch hierzulande spürbar sein. Wie also kann man die Einführung von Biosprit befürworten, wenn es nur autofahrergerecht zugeht?
    Beim herkömmlichen Super werde ich dazu gezwungen, was eine Sauerei ist, aber diese absurde Lobbypolitik jetzt noch weiter auszudehnen, würde ich selbst dann nicht mittragen, wenn mein Motor auf reines Salatöl ausgelegt wäre.

  154. Laut KIA verträgt mein Auto E10. Trotzdem werde ich es nicht tanken, auch wenn es 10 Cent billiger wäre. Laut dem Berichten, kann man E10 nicht wirklich trauen. Was ist denn wenn die Dichtungen an meinem Auto in einem Jahr alle brüchig sind oder sich auflösen ? Wer bezahlt mir dann ein neues Auto? der Staat ? KIA ? hahahah…Nee, dann heisst es das wäre Verschleiß.. Auch das mit der Umwelt ist doch alles Lug und Betrug, die wollen uns abzocken, dass ist alles. Armes Deutschland, wir als Bürger haben hier kein Entscheidungsrecht. Da kann man noch so viele Kommentare oder an Abstimmungen teilnehmen und trotzdem setzt sich der Staat durch. Soviele Leute waren gegen E 10 und trotzdem bleibt es. (und das gleiche wird mit den Atomkraftwerken passieren. Der Großteil der Bevölkerung ist dagegen und trotzdem bleiben die Atomwerke und werden wieder reaktiviert, nur weil der Staat das will) Armes Deutschland……

  155. Ich tanke diesen Dreck nicht, es ist alles wieder nur Geldmacherei. Die alten Autos die sie mit der Abwrackprämie nicht bekommen haben die machen Sie jetzt nieder.

    Ich boykottiere.

  156. So lange Kindern auf dieser Welt verhungern müssen tanke ich keinen Treibstoff der Anbauflächen für Nahrung belegt. Und das nur damit wir hier in Europa mit dem Auto fahren können und angeblich die Umwelt schonen? Was für ein Quatsch!!!!!!

  157. Klaus-PeterBORMUTH

    Die Plörre mit 10% Ethanolanteil verursacht auf Dauer auch bei “geeigneten” Kfz eine sogenannte Aluminiumkorrosion! Viele Kraftstoffrelevante Teile eines Motors( z.B. Zyl.-kopf) sind nun mal aus Alu!Wer bitteschön gibt mir die Garantie, daß nicht in 3 Jahren meine Karre deswegen den Geist aufgibt? Niemand, gell?
    Mein Kfz ist laut Liste “geeignet”! Trotzdem werde ich das Zeug nicht tanken! Und als Chemiker werde ich auch ALLEN davon abraten!! Wenn der ADAC nun trotz gegenteiliger Beweise ins gleiche Horn bläst, wie die Politmafia Brüderle und Konsorten, werde ich mir überlegen, aus dem Verein auszutreten, und dies auch ALLEN empfehlen!! Es ist Umweltpolitisch absoluter Schwachsinn das Zeug an den Mann/Frau bringen zu wollen, obwohl anderswo Urwald-und Nahrungsmittelanbauflächen zugunsten der Ethanolrohstoffe geopfert werden, und Menschen verhungern, weil sie sich das “Futter” nicht mehr leisten können! Denkt auch mal darüber nach! In meinen Tank kommt das Zeug jedenfalls nicht! Davon abgesehen gibt es sehr vielversprechende Alternativen, die ich bereits nutze! (HHO-Gaserzeugung im eigenen Kfz zum Beispiel!) Ich habe damit erreicht, daß mein Kfz anstatt 8,5l nur noch nachweislich 6,5l/100km verbraucht! Es funktioniert, und wer anderes behauptet hat keine Ahnung! Warum werden solche Ansätze nicht weiterverfolgt? Öllobby gell?? Und die Politmafia, denn da wären ja riesige Verluste in der Steuerkasse zu befürchten!
    mit Ökologischem Gruß,
    Cirlian

  158. Da ich in mehreren Online-Communities tätig bin, bekomme ich auch dort sehr viel über diese Debatte zu lesen. Eines ist mir dabei deutlich aufgefallen: wer sich auf diesen Plattformen öffentlich dazu bekennt, E10 zu tanken, wird regelrecht an den Pranger gestellt. Man spricht gar Drohungen aus, was unter dem Deckmantel der vermeintlichen Anonymität vereinfacht scheint. Parallel betrachte ich es hier bei den Bewertungen der Beiträge, wenn auch in einem weniger drastischen Ausmaß.
    Ich selbst habe nun bereits fünf Tankfüllungen mit E10 hinter mir. Beim Verbrauch konnte ich keine merkbaren Veränderungen feststellen. Die Schwankungen lagen im Bereich der normalen Streuung. Einen Leistungsverlust konnte ich auch nicht bestätigen. Was die Aggressivität gegenüber der Kraftstoffanlage und dem Motor angeht, wird sich zeigen. Jedoch fährt mein Vehikel mit dem selben Motorcode auch in Japan seit längerer Zeit mit E10 und auch höher, ohne dass darauf zurückzuführende Schäden aufgetreten sind.

    • Dann hast du Glück mit deinem Fahrzeug.
      Doch die Fakten gegen diesen Irrsinn in puncto Umweltschutz und Verwendung von Anbauflächen für Nahrungsmittel, die Arroganz der Industrienationen auf den Lebensgrundlagen anderer Völker herum zu trampeln, spricht Bände.
      Hier zeigt sich doch der wahre Sinn einer Einführung von minderwertigen Produkten unter dem Deckmantel einer ökologischen Verbesserung des Autobetriebs.
      Dennoch ist dein Beitrag als positiv zu bewerten, weil er den Blickwinkel auf die negativen Fakten beim E 10, mehr als nur fördert.

  159. Leider sind in der Umfrage keine Mehrfachantworten möglich. Ich tanke E10 aus mehreren Gründen nicht: Der Nutzen für die Umwelt ist zweifelhaft (meines Erachtens schadet E10 eher). E10 ist garantiert nicht gut für das Auto, ein dadurch verursachter Motorschaden ist mittel- bis langfristig wahrscheinlich (den Aussagen der Politiker und der sie bezahlenden Lobbyisten ist nicht zu trauen). Der Mehrverbrauch frisst den Preisvorteil auf.

  160. Die Ökobilanz sieht für E10 eher schlecht aus. Meine Fahrzeuge sind alle älter als 10 Jahre. Ich glaube nicht, das da getestet wurde (Freigegeben sind sie teilweise schon)!?! Es spült Geld in die Kassen, die Meisten brauchen kein Super Plus (Plus), wo ist nur das normale Super hin? Ein Schelm, wer Böses denkt. Das gabs ja schonmal, als das Normalbezin verschwand, das für meine Fahrzeuge ausreichend wäre.
    Mal wieder ein schönes Beispiel für Lobbiearbeit. Könnte man auch gut auf Strom/Gas/Wasser und mehr erweitern.
    Mich verwundert in den letzten Jahren des öfteren die Meinung des ADAC zu diesen Themen.

  161. Wir sollten mehr Vertrauen in die Regierung haben. Wenn die sagen, E10 sei gut, werden die schon Recht haben. Die Atomkraft ist ja auch sicher…

  162. Ich hätte ja zu gerne Mal eine Aufklärung für mich:

    “Der ADAC unterstützt die Einführung von E10 wenn…..”

    Das irritiert mich.

    Der ADAC ist (sollte sein) eine Interessenvertretung seiner Mitglieder?!
    Eben ein CLUB in dem (eigentlich) nach dem Mehrheitsprinzip entschieden werden sollte.
    Daher.:
    Warum erst jetzt so eine Umfrage und nicht schon bevor “der ADAC” Stellung bezieht?
    oder:
    ist der ADAC doch nur noch ein reines Dienstleistungsgewerbe, welches die Politik(er) mehr im Auge hat als die Mitglieder?
    oder:
    sitzen im Aufsichtsrat doch schon so viel (politiknahe) Vertreter, dass eine
    wirkliche Autofahrervertretung gar nicht mehr möglich ist?

  163. Ich sagte bereits: mein Kfz verträgt E10 und weil der Sprit billiger ist

  164. Bin Ende Februar von 3-monatigem Auslandsaufenthalt zurückgekommen und kann die Verwirrung nicht verstehen. Ein kurzer Blick ins Internet, kurze Rückfrage beim Händler – alles klar. Vor E10 ist die ganze Republik erregt über ständige Preissteigerungen, heute werden freiwillig 10c mehr berappt. Offenbar haben alle Beteiligten bei einer klaren Verbraucherinformation zurückgehalten und ein “Spezialisten” verwirren durch eigene “Formulierungen”. Ich darf gar nicht darüber nachdenken, was da wieder an Steuergeldern verbrannt wurde und weiterhin wird. Verstehen kann ich allerdings, dass man bei 5-7 Zapfsäulen ins “Schleudern” kommt.

  165. Weniger Tempo = nicht so schwere Unfälle????
    Stimmt nur bedingt = Mehr Tempomöglichkeit und dadurch Achtsamkeit der anderen statt “Rechthaberei” – “Lehrergehabe” und Defensives fahren von “Laien” senkt nicht nur die Unfallzahlen sondern hilft auch Energiekosten zu senken, da man nicht ständig neu beschleunigen muss.

    Klappt übrigens in sehr, sehr, sehr vielen Ländern bestens:
    Kaum Verkehrsregelung und schon “latschen” Fußgänger nicht mehr einfach (bei Rot) drauf los und Radfahrer fahren nicht mehr wie sie wollen sondern halten auch Mal an.

    Damit lassen sich schon viele Tote vermeiden !!!!!

    Denn zum Überfahren werden recht auch Tempo 20 km/h

    An den ADAC:

    Solche Frage vor dem E10 Gipfel und man hätte richtig “auftreten” können -
    warum erst jetzt?

    Die Antworten hier sprechen für sich.

    Das kommt mir vor wie damals bei der Euro – Eiführung
    - ich kannte keinen der ihn wollte
    - in den Zeitungen waren 70 % der Bevölkerung angeblich dafür
    - die Politik hat´s einen Sch… interessiert
    - und wer bezahlt jetzt den Schaden? Jeder hier selbst
    > wie, wenn was mit dem Motor passiert.

  166. E10 – kommt mir nicht in den Tank…..

    Habe wegen meinem E38 bei BMW angefragt:

    Antwort:
    JA ist eigentlich möglich ABER : …….
    - in Verbindung mit LPG (Autogas) und
    - hohen Geschwindigkeiten
    liegen keine Erfahrungen vor (daher bitte beim LPG Hersteller nachfragen)
    Von dort: Gar keine Stellungnahme !!!!

    Und zu meiner Frage an BMW wie´s sich denn nun verhält, wenn man
    auf Dauer Höchstgeschwindigkeit fährt , ob dann auch noch garantiert wird,
    dass der Motor keinen Schaden nimmt
    (ist z.B. so wenn man dies lange mit Gas machen würde, weil der Motor dann wohl zu heiß wird bzw. die Ventile verbrennen können)
    wurde erst gar nicht geantwortet.
    (Tschuldigung: ich weiss hier gibt´s ´ne Menge Auto(spazier-)fahrer
    die Tempolimit´s befürworten ich fahre aber ZU gerne Vollgas – bis der Tank leer ist :-) und ich da bin wo ich hin will ) (und das seit 33 Jahren unfallfrei bei 80 – 120.000 im Jahr)

    Neeeee…. mein Vorschlag:

    - statt Tempolimits mehr den “ungeübten Autofahrern” klar machen, dass es welche gibt, die noch Spass am Autofahren haben und rasen wollen – also nicht links “Verkehrsrichter” spielen > ausbremsen (kostet unmengen wieder zu beschleunigen) oder aus Angst vor Fahrstreifenwechsel gar nicht zu reagieren.

    - weniger Lichtzeichenanlagen (Ampeln) in Städten (30% sind bestimmt einzusparen und auch das spart Energie) und von den restlichen 80% nachts abschalten (das beruhigt den Verkehr nachts wesentlich effektiver als irgendwelche aberwitzigen 30er – Zonen)

    - Bessere – praxisnähere – Ausbildung zum Führerschein – statt “Ökogefahre”, welches den übrigen Verkehr behindert und ausbremst (und somit auch mehr Energie kostet > denn wenn wegen einem Langsamfahrer 3 Andere beschleunigen müssen, ist dessen “Umweltschutz” im A…. und mehr Energie verbraucht als dieser eingespart hat)

    - Den Motorenbauern auf die Finger klopfen !!!!
    Die Technik für weniger Verbrauch liegt seit Ewigkeiten in deren Schubladen; aber so lange die Öllobby und damit auch durch Steuern der Staat (bzw. die Politiker, die in den richtigen Aufsichtsräten sitzen und die richtigen Aktien haben) gut verdient besteht doch gar kein Interesse alle Möglichkeiten auszuschöpfen.

    und zum Schluss an den Beitrag, auf Luxus im Auto zu verzichten:

    -Autofahren macht Spass und ist Luxus – nur weil man sich selbst diese Nobelkarossen nicht leisten kann sollte man Anderen den Spass gönnen.
    Wenn ich sehe, was ein Ferrari, Bentley o. ä. im Verhältnis zu Golf, Astra und Co. mehr verbrauchen, ist es unerheblich – noch zu Mal mit solchen Autos wesentlich weniger km gefahren werden. (Sich zeigen und Spass sind da der “Mehrwert”)

    An den ADAC:
    bitte weniger die Nase in den politischen Wind halten.
    Es gibt so viel Sicherheits-Schwachsinn und Ordnungsregel-Wahnsinn, dass Mal so richtig aufgeräumt werden müsste. Und E10 wäre eine gute Möglichkeit gewesen, die Stärke des ADAC und seiner Mitglieder aufzuzeigen.
    Schadensbegrenzung (durch Aufklärung) sollte nicht als einzige Aufgabe eines Automobilclubs gesehen werden.

  167. Ich habe bisher nur normales Super Benzin getankt weil bei uns noch kein e10 angeboten wird. Falls es kommt und billiger ist dann tanke ich es auch, die meisten Leute die hier schreiben das Menschen deswegen hungern und sie es nicht deswegen nicht tanken haben in wahrheit noch nie einen Cent für bedürftige gespendet und spielen sich hier auf.
    Die leute die Angst um ihr Auto haben obwohl die Atutomobilkonzerne Grünes Licht dafür geben kann ich nicht verstehen sonst wird doch auch alles gemacht was der Staat diktiert… Würde mich schon wundern wenn plötzlich 50 millionen Automotoren beschädigt werden, könnte zu liefer Engpässen führen.

    Bestimmt sind es auch die gleichen die jetzt gegen Deutschen Atomstrom auf die Strasse gehen obwohl ihr Fernseher damit läuft und sie auch nicht bereit sind einen Cent mehr für Öko Strom zu bezahlen.
    Dann betankt euren golf, fiesta usw. solange das noch geht mit VPower und dergleichen.
    Bald wird sich sowieso über e10 nicht mehr aufgeregt und es wird getankt als hätte es noch nie etwas anderes gegeben.

    liebe gruesse

  168. Ich tanke keinen E10, weil das meinem Laguna 2,0 dci nicht gut täte.

  169. Gewieß, Joachim

    Der Verbrauch bei Nutzung E 10 steigt, die Leistung sinkt.

  170. a) ich weiß nicht ob mein Golf II E19 das E10 verträgt – zum Glück kann ich in der Schweiz tanken, dort gibt es diesen Firlefanz nicht. Super/SuperPlus/Diesel. Fertig! Kein E10 keine Ausbeuterpreise.
    b) Es gibt nirgends umfassende Informationen, die auch noch eindeutig sein würden!

  171. Bestimmt nicht.
    Lebensmittel jeglicher Art gehören nicht in den Tank, denn das ist pervers und gehört nicht unterstützt.
    Der aufgeklärte Autofahrer wird nie E10 tanken, sofern er über die CO2 Negativbilanz richtig informiert wird. Und es ist auch keine Lösung zur Unabhängigkeit vom Öl, wie es uns Herr Röttgen zu verkaufen versucht.
    Der ADAC sollte sich nicht um Aufklärung bemühen, sondern die Autofahrer zu Boykott auffordern.
    Nur weil es eine EU-Vorgabe ist, Unsinn bleibt Unsinn auch wenn es die EU vorgibt und ist damit zu torpedieren.
    Der ADAC sollte sich lieber stark machen für Diesel-Elektrische-Autos (siehe Eisenbahn) mit vier Rädern als Elektromotoren, denn nur das ist eine vernünftige Alternative als Übergangslösung zum Brennstoffzellen-Auto.
    Auch die Elektromobilität mit Batterien ist Unsinn. Ich stelle mir HH-Eimsbüttel oder HH-Eppendorf vor, wenn die Elektroverlängerungsleitungen aus dem fünften Stock zur Ladung der Batterien herabgelassen werden. Wenn diese Autos im Winter bis zu 50% an Kapazität der Batterieleistung verlieren. Wenn ich mindestens zwei Stunden an irgendeiner Tankstelle stehe (wer hat soviel Zeit).
    Und wer glaubt, dass die Firmen für ihre Mitarbeiter die Ladeinfrastruktur zur Verfügung stellen sollte lieber in die Kirche gehen.

  172. Warum soll ich E10 tanken, ich tanke ja noch nicht mal Super E5?

    Ich füttere meine Knutschkugel (Ford Ka, BJ 1998, 1,3l/50 PS, 30’000 km/Jahr, Herstellerfreigabe für E10) mit dem zweitteuersten Sprit, den es gibt und fahre damit bei meiner Fahrweise und Kilometerleistung am billigsten. Mit Super E5 müsste ich im Jahr 1’890 Liter (gemessen) tanken und bei einem Preis von 1,59 Euro dafür € 3’005,10 hinlegen. Bei E 10 wären es 1’927,8 (geschätzt) Liter für € 2’949,53 (1,53 €/l). Und mit Shell V-Power sind es 1’650 Liter (gemessen) für € 2’640,00 (1,60 €/l). Dazu kommt nach jeder 5. Tankung (30 Liter) eine Gartiswäsche und als ADAC-V-Power-Clubmitglied 10-fache Punkte.

  173. Nein, ich tanke kein E10… Zum Einen kostet es hier in der Regel das selbe, wie das alte Super…
    Zum Zweiten garantiert nach wie vor niemand, das ich keine Probleme mit meinem Auto bekomme. Fahren darf ich laut Hersteller… aber schriftlich bekomme ich dazu auch nichts.
    Ich soll mich also dem Risiko ggfls, teuerer Reperaturen, wie bisher oft zu hören weniger Leistung und mehr Verbrauch für den selben Preis ausetzen??
    Und die Punkte Natur- / Umweltschonend werden von verschiedensten Seiten auch stark angezweifel!!!

    Welchen Grund könnte ich also haben, E10 tanken zu wollen??

  174. Man kommt sich nur verarscht vor, die Politiker scheinen alle kein eigenes Hirn zu haben sondern reden nur nach dem Maul der Ölindustrie/Wirtschaft. Wenn ein Physik-Diplom nicht ausreicht die richtigen Schritte bei der Atomfrage zu finden, reich der Geist dann für ein Urteil zu E10-Super?

  175. Albrecht Brugger

    Die Fragestellung des Tests ist nicht neutral.
    “Weil es gut für die Umwelt ist”
    Dem müsste gegenüberstehen
    “Weil es schädlich für die Umwelt ist” .
    Die Wahl “nicht vom Nutzen überzeugt” ist demgegenüber viel schwächer. Dieses Wotum müsste demnach viel höher bewertet werden.
    Gottseidank ist die Meinung trotzdem so eindeutig gegen E10.

  176. Ich tanke KEIN E10! Der Nutzen für die Umwelt mehr als fragwürdig (wurde hier schon mehrfach erläutert). Es liegen keine gesicherten Langzeiterfahrungen in Bezug auf die Motorverträglichkeit vor – wie sollte ICH im Ernstfall mit Hilfe eines “Rechtsschutzversicherungs-Anwalts” gegen ein Heer von teuren, hochspezialisierten Konzern-Anwälten und Gutachtern eine Chance haben zu beweisen, daß entgegen der Aussage des Herstellers der Sprit an einem Motorschaden schuld ist??? Außerdem ist es regelrecht pervers, daß jedes Jahr Millionen Menschen auf der Welt verhungern müssen und wir übersatten Deutschen / Europäer Lebensmittel “verheizen”!!! Zudem setzt der “Bio-Sprit” falsche Signale: statt die Mobilitätsgewohnheiten zu ändern und Sprit zu sparen, beruhigt das Tanken der vermeintlich umweltfreundlichen Brühe! Ich mache es anders: ich fahren zukünftig noch öfter als bisher mit dem Fahrrad zur Arbeit, werde wenn möglich für sonstige Fahrten den ÖPNV nutzen. Das Auto kommt nur noch zum Einsatz, wenn es nicht anders geht. Zudem fahre ich noch spritsparender als bisher. Bei meiner letzten längeren Fahrt konnte ich den Durchschnittsverbrauch auf 4,9 l/100 km reduzieren (statt 6,3 – 6,5 l bei “normaler” Fahrweise). Ich werde so gut es geht den Abzockern (Ölmultis und Vater Staat) die Zähne zeigen und damit auch gleich einen echten Beitrag zum Umweltschutz leisten!!!

  177. antonius gödde

    Lieber Chefredakteuer,
    ich bin enttäuscht von dem “Kniefall des ADAC`s ” vor der Bundesregierung.
    Sachliche Informationen wie z.B. der Mehrverbrauch etc. sollten für die Beitrags-Zahler sprich Mitglieder im Vordergrund stehen!!
    MfG

  178. Da sich alle noch nicht so einig sind, habe ich mich entschlossen in Tschechien zu tanken. Dafür sprechen zwei Gründe: 1) der Super Benzin Kostet mir 1,36€/Liter; 2) der Bioethanol-Anteil beträgt bei der OMV-Tankstelle (laut Aussage OMV) 3,1-4,1%. Ich habe bis jetzt keine Probleme. Da ich bei uns einmal E10 getankt habe stieg der Mehrverbrauch um ca. 0,4 Liter/100Km. Ich finde das muss nicht sein.

  179. Ich tanke kein Super E10, weil durch dessen Erzeugung wertvolle Flächen für Nahrungsmittelanbau verloren gehen bzw. zusätzliche Flächen gerodet werden, die Nahrungsmittelpreise weltweit insbesondere auch in “armen” Ländern unerträglich steigen und mein Autohersteller offensichtlich keine Verantwortung für die Verträglichkeit übernehmen will.
    SEAT Deutschland schrieb mir zwar, dass mein PKW für E10 freigegeben sei, schränkt aber ein, dass NACH DEN BISHERIGEN ERFAHRUNGEN nichts gegen einen längerfristigen Betrieb mit E10-Kraftstoff spräche. Soll ich die längerfristigen Erfahrungen also auf eigenes Risiko selbst machen? Ferner weist SEAT darauf hin, dass die aktuell erhältlichen E5-Kraftstoffe “Super” und “Super Plus” nach wie vor flächendeckend erhältlich seien. Soll das etwa ein versteckter Rat zur Vorsicht sein? Ausserdem, so heißt es weiter, beträfe diese Freigabe nur Fahrzeuge, die sich im Originalzustand befinden; sie gelte nicht, wenn im Rahmen einer Reparatur oder Nachrüstung Nicht-Originalteile verbaut worden seien. Meine Vertragswerkstatt weigert sich allerdings, mir zu bescheinigen, dass sie bisher nur Originalteile verwendet habe; sie fürchtet nachteilige Rechtsfolgen.
    Bei eventuellen Schäden am Motor hätte ich also den “Schwarzen Peter” der Beweisführung für deren Ursachen.
    Ich vermisse eine klare Regelung des Gesetzgebers für den Schadensfall, insbesondere, den Autobesitzer von der Beweislast zu befreien.
    Nach alledem kann ich nur sagen: “Mit mir nicht!”

  180. Ich tanke kein E10, weil ich ein Gewohnheitsmensch bin und immer die gleiche Zapfsäule benutze. ;-) Irgendwie ist die Information erst jetzt bei mir angelangt, dass ich mein Auto auch mit “Nahrung” betreiben könnte…

  181. Ich tanke E10 nicht.
    Laut Fahrzeughersteller soll mein Fahrzeug E10 vertragen. Es ist aber für Super 98 Oktan ausgelegt. Deshalb bleibe ich auch dabei. Tatsache ist, der Verbrauch wird mit E10 höher sein. Ergibt sich schon aus dem niedrigeren Energieinhalt von Ethanol. Der Umwelt dient dieser Sprit auch nicht – eher im Gegenteil.
    Es ist eine Frechheit der Politiker, den Menschen Dinge aufzunötigen, die sie nicht wollen und den Mineralölherstellern eine Steilvorlage für drastische Preiserhöhungen zu liefern. Solche Zwangsmaßnahmen finden schon lange auch auf anderen Ebenen statt. So werde ich z.B. in einer “freien Marktwirtschaft” gezwungen teuren “Ökostrom” zu kaufen, auch wenn ich den nicht will!

  182. Nein ich tanke kein E10, obwohl ich es “angeblich” darf.
    Bei uns ist E10 8 Cent günstiger als Super und Super+, beide haben den selben Preis.
    Eigentlich gehört doch ein Haltbarkeitsdatum auf das neue Benzin. Bei Lebensmitteln und Kosmetika gibt es Angaben über die Verwendbarkeitsdauer. Und wenn selbst die Mineralölkonzerne von großen Problemen mit der Haltbarkeit durch volle Tanks in dieser Absatzkrise sprechen, dann erwarte ich Schilder an jeder Zapfsäule mit Zusatzhinweisen.

    Zitat:

    Bitte bewahren Sie den Treibstoff dunkel und kühl auf und verbrauchen Sie ihn bis zum 2. Mai 2011. Vermischen Sie niemals alten und neuen Treibstoff sondern reinigen Sie vor dem Einfüllen den Tank und Motor gründlich. Nichtbeachtung kann zu schweren Unfällen und Totalschaden am Motor führen. Beachten Sie bitte, dass es sich bei unserem Treibstoff um ein Naturprodukt handelt. Farbabweichungen und leichte Trübungen sind normal. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Beilage und fragen Ihren KFZ-Hersteller und Anwalt

    Selbst die staatlichen Behörden, wie die Polizei ist es untersagt E10 zu Tanken
    http://www.welt.de/wirtschaft/article127…0-betanken.html

    Seltsammerweise macht hier der ADAC auch mit, ohne darauf hinzuweisen, dass kein Hersteller bisher eine GARANTIE für die LAngzeitverträglichkeit
    abgegeben hat.

    Alfred

  183. Erst liest und hört man in der Presse, den Medien und vor allem von vielen Fachleuten und nicht zuletzt auch vom ADAC welche Nachteile dieser Kraftstoff mit sich bringt und bringen könnte und der Verbraucher reagiert natürlich, und meiner Meinung nach auch zu recht, mit Zurückhaltunng. Erst als sich die Politik und die Ölkonzerne sich einschalten und die Fehler erkennt die gemacht wurden, wollen alle plötzlich nicht gesagt haben und alles wär ganicht so schlimm oder nur ein Missverständniss gewesen.
    Meine Meinung ist : Lasst das Zeug aus dem Tank.
    Endlich mal eine Möglichkeit auch den Ölkonzernen zu zeigen das mit dem Verbaucher nicht alles zu machen ist.

  184. Das beste ist das Ergebnis der ADAC-Umfrage; sie macht das Meinungsbild deutlich. Daraus sollten die Konsequenzen gezogen und die Autofahrer nicht weiter verunsichert werden.-

    • Ich jage nichts durch meinen Tank, was andere Menschen dringender auf ihren Tellern gebrauchen könnten. Man sollte sich schämen!

    • Für eine durchschnittliche Tankfüllung wird soviel Weizen gebraucht, wie ein durchschnittlicher Mensch in Deutschland pro Jahr isst!
      Das fehlen mir die Worte … Was ist daran ÖKO???

  185. Die Unterstützung des ADAC für den “Bio”Kraftstoff E10, lässt mich ernsthaft darüber nachdenken nach 25 Jahren Mitgliedschaft auszutreten, da die Ökobilanz dieser Suppe recht bescheiden ist. Zudem gibt es viele Autofahrer die ein älteres Auto fahren, welches den Kraftstoff nicht verträgt und dadurch gezwungen sind mehr Geld für Mobilität aufzuwenden. Diese Gruppe scheint für den ADAC nicht relevant zu sein. Mir könnte dies eigentlich egal sein, weil ich Diesel tanke, ist es aber nicht, weil oftmals diejenigen die sich kein neues Fahrzeug leisten können, auf der Strecke bleiben.

  186. Aktuell darf bzw. kann ich kein E10 tanken, da mein Wagen (ein Mitsubishi der ersten GDI Generation), welchen ich ursprünglich mal aus Verbrauchs- und Umweltgründen gekauft hatte, kein E10 verträgt. Danke schonmal für diesen Anti-Umwelt-Bonus!
    Aber selbst wenn ich dürfte, würde ich es wohl nicht tun, da dem “Weltmarkt an Anbauflächen für Lebensmittel” dafür wertvolle Flächen entzogen werden und in der Konsequenz irgendwo anders auf der Welt arme Menschen hungern müssen, da diese sich die teurer werdenden Grundnahrungsmittel nicht mehr leisten können… und das nur weil ich 10% CO2 neutraler fahre.
    Ein Umstieg auf Methan, Wasserstoff- oder Elektroantrieb (all das kann man technisch aus Wind- oder Solarstrom “anbauflächenneutral” erzeugen) würde m.E. mehr Sinn machen.

    • Heute morgen war ich auf einer AGIP Tankstelle in Karlsruhe.
      Angeschrieben sind E10, Super und Super Plus.
      Dumm nur, dass es nur an exakt einer Säule exakt einen Anschluss für Super gibt. Und die Chancen, genau die zu erwischen sind ziemlich gering…

  187. Auf meiner Tour durch NRW gabe es bei vielen Tankstellen noch kein E10. Also hatte ich noch keine Qual der Wahl.

  188. Albrecht Brugger

    E10
    Wir sitzen im Rettungsboot – auf hoher See. Keiner weiss, wie weit es zur Küste ist. Gering sind unsere Vorräte.
    Doch wir futtern munter darauf los. Fast keiner hat begriffen, dass wir nicht mehr auf dem Luxusliner sind, mit Champagner und Kaviar.
    Das ist unsere Lage.

    E 10 – “wir müssen vom Öl unabhängig werden” sind die kurzsichtigen Argumente von Politik und Wirtschaft.
    Der einzige Weg führt über “weniger verbrauchen”. Also Mobilitätseinschränkung – das will (fast) keiner, denn wir sind ja den Kaviar gewöhnt. Helfen kann das wirklich verbrauchsarme Fahrzeug. Dass das machbar ist, hat VW jetzt erneut mit dem XL1 gezeigt, wie schon vor vielen Jahren Old Man Piech (um sich anschliessend mit einem 1000PS-Auto zu befriedigen)……Mal ganz abgesehen davon, dass Greenpeace dies schon vor ca. 3 Jahrzehnten und erneut 2005 demonstriert hat – ohne Hybrid. Es muss nicht unbedingt 1L sein, echte 3L ist auch schon was. Aber keine im zweistelligen Bereich. In einem Rettungsboot würde der, der rücksichtslos den anderen wegfrisst, kurzerhand vor die Haie geworfen.

    Warum ist von dieser Möglichkeit in der E10-Debatte nicht die Rede? Sind die Damen und Herren, die uns regieren, wirklich so dumm?
    Oder so der Lobby verfallen? Oder sind wir, das Volk, so dumm sie zu wählen? Oder sind wir so resigniert in der Erkenntnis – gewachsen aus der Erfahrung unzähliger Legislaturperioden – dass es völlig egal ist, wen wir wählen: Wir wählen immer nur Wahlversprechensbrecher.
    Albrecht Brugger

  189. Ich tanke das Zeug NICHT ! zahle lieber 10 Cent mehr und ich weiß mein Auto geht nicht Kaputt. Übrigens ich tanke keine Lebensmittel.
    Alle sollen E10 boykottieren.

  190. E10 und Oldtimer

    Ich tanke kein E10, weil ich mich des Eindrucks nicht verwehren kann, daß sich unsere Bundesregierung von der Autolobby vorführen läßt, damit diese weiterhin ihre vollkommen unnötigen dicken Geländewagen produzieren kann.

    Wir Bundesbürger zahlen wie immer die Rechnung für deren Unfähigkeit: Bankenpleite, Staatsverschuldung etc….

    Ich habe das Glück, daß ich nicht beruflich auf das Auto angewiesen bin. Bei einer jährlichen Fahrleistung von 5000km bei einem angenommen Verbrauch von 10l pro 100km belaufen sich die Mehrkosten (Super E10 zu SuperPlus) auf 25 Euro pro Jahr. Das ist mir der Schutz vor einem Motorschaden wert.

    Ich habe durchweg ältere Fahrzeuge. Das älteste ist 39 Jahre alt. Es wird mir doch niemand weißmachen wollen, daß auch solche Fahrzeuge oder noch ältere von den Herstellern (sofern es sie noch gibt) geprüft wurden. Ich bin der festen Überzeugung, daß kein Hersteller sich um Fahrzeuge, die älter als 10 Jahre sind, irgendetwas schert. Im Gegenteil, sollen die Leute doch ihre neuen Produkte kaufen.

    Nur ein Beispiel von VW: auf der Seite http://www.adac.de/e10 steht “Volkswagen, alle Fahrzeuge der Marke Volkswagen sind bis auf wenige Ausnahmen für E10 geeignet”. Dann folgt eine Auflistung von Fahrzeugen, die nicht geeignet sind. Sie beginnt beim ältesten Modelljahr bei 2001. Was ist mit den Fahrzeugen davor oder gibt es keine älteren VW-Modelle mehr?

    Schaut man bei BMW nach, dann vertragen ALLE Modelle E10-Sprit – auch die vor Modelljahr 2000?

    Bei Mercedes geht die Liste der Unverträglichkeiten schon mal bis 1970 zurück, “ebenso ausgenommen sind Modelle, welche werkseitig ohne geregelten 3-Wege Katalysator produziert oder mit Vergaser ausgerüstet wurden. Diese sind in der Regel älter als 25 Jahre.”. Das ist zumindest mal eine klare Aussage.

    Sieht also so aus, daß diejenigen, die sich alle 3 Jahre einen Neuwagen kaufen können (kein Neid, habe genügend und schönere Fahrzeuge) fein raus sind, die anderen sind gezwungen, den teureren Sprit zu tanken. Macht euch mal Gedanken dazu!

  191. Frank Uhlemann

    Mein Motorrad hätte angeblich kein Problem
    Mit E 10. Ich habe aber etwas gegen diese neu erfundene Abwrackaktion.
    Viele Autos, Rasenmäher und Kettensägen müssten neu gekauft werden.
    Für die Wirtschaft wäre das ja super, nur die Menschen verdienen schlecht
    Und sollen sich dann noch teures neues Zeug kaufen?
    Ich tanke kein E 10,
    da ich mein Motorrad verkauft habe.
    E 10 und die Geldschneiderei und diese
    Benzin-Preistreiberei, waren der letzte Funke
    den ich brauchte um mich dafür zu entscheiden mein Motorrad
    zu verkaufen.
    Hab einfach keine Lust mehr mich darüber aufzuregen.
    Auto hab ich eh keins!
    Ich bleibe aber Biker, denn ich fahre jetzt nur noch Fahrrad!
    Ohne Hilfsmotor und Batterie.
    Und wer kann der sollte wegen der positiven Energiebilanz und
    den Nerven das gleiche tun.
    Versuche mich aber auch mit dem Fahrrad an die
    Verkehrsregeln zu halten!!

  192. Ob mein Auto E10 verträgt oder nicht, ist mir egal! Ich habe ganz einfach die “Schnauze voll” von diesem ökologisch verbrämten Wirtschaftsdiktat, denn nichts anderes stellte der Benzin-Gipfel dar: Ein Umweltminister ,der zusammen mit dem Wirtschaftsminister und der auf zwei Schultern tragenden Agrar- und Verbraucherschutzministerin in allerschlechtester Manier die Lobbyarbeit der Ölmultis unterstrich. Die werden sich gefreut haben, dass selbst der ADAC, dem ich seit mehr als 40 Jahren als Mitglied angehöre, nicht nur nichts einzuwenden hatte, sondern diesen Blödsinn “Brot in den Tank” auch noch unterstüzt!
    Wo war die Frage z.B. nach dem 95-Oktan Super, das ja angeblich als Bestandsschutz weiter verkauft werden sollte? Es ist immer nur die Rede von Super Plus…!
    Vom ADAC erwarte ich ganz einfach, dass er die Interessen seiner Mitglieder vertritt, die ganz offensichtlich mehrheitlich E 10 ablehnen!!
    Von den Politikern erwarte ich- gar nichts mehr!! Die haben das Volk doch schon abgeschrieben und wundern sich bei den Wahlen über die Politikverdrossenheit der BürgerInnen……!
    Dieser Benzingipfel war der Gipfel und ein Lehrstück in Sachen “Wie bevormunde ich die dummen Bürger und bringe dabei mein Schäfchen in’s Trockene”, denn die Profiteure dieses ökologischen Wahnsinns stehen fest: die Ölmultis, die Landwirtschaft (wo auch immer!) und nicht zu vergessen der Fiskus.
    Die Verlierer sind die Verbraucher und die Menschen in der sogenannten dritten Welt…!!
    Achtung, Zynismus: Meine nächste Spende für “Brot für die Welt” dürfte dann wohl ein 5-Liter- Kannister mit E10 sein…

    Ach ja, in meinen Tank kommt das Zeug nicht rein, so lange ich das verhindern kann!!!

  193. Auch ich tanke KEIN E10!!

    1. Weil es die ohnehin weltweit knappen Anbauflächen für Nahrungsmittel noch weiter verknappt.

    2. Weil dadurch der Entwicklungsdruck auf die Industrie für echte Alternativen zum Verbrennungsmotor unnötig gemindert wird.

    3. Ich fahre einen Gebrauchtwagen und bin beruflich auf mein Auto angewiesen. Bevor ich einen Kraftstoff tanke, der im Falle einer Unverträglichkeit schon beim einmaligen betranken den Motor dauerhaft schädigen kann, möchte ich eine schriftliche, rechtsverbindliche und einklagbare Garantie, dass mein Auto E10 definitiv verträgt, da ich NICHT einsehe, dass ich im Fall der Fälle auf einen wirtschaftlichen Totalschaden aufgrund einer für Umwelt und Klima schädlichen, kurzfristigen, parteipolitischen und strategielosen Aktionspolitik sitzen bleibe.

    Die Einführung von E10 geschieht gegen den ausdrücklichen Willen von ca. 80% der deutschen Autofahrer, als soll gefälligst die Industrie und in letzter Instanz wahrscheinlich doch wieder der Fiskus für eventuelle Schäden an Fahrzeugen durch E10 umfassend einstehen.

  194. Die Einführung des E10 ist aus Umweltgründen begrüßenswert, jedoch hatte unsere derzeitige Regierung nicht genügend Arsch oin der Hose um dies für den Bürger glaubhaft den KFZ-Herstellern frühzeitigst mitgeteilt zu haben. Es wird beschlossen und geschwiegen bis das Kind in den Brunnen gefallen ist. Laut Ihrer Liste ist mein Dacia (Bj. 2009) für diesen Sprit geeignet. Wer weiß………..???

  195. Ich habe Glück, ich wohne an der Grenze zu Tschechien und tanke grundsätzlich dort. Meine Fahrzeuge kenne fast keine deutschen Kraftstoffe (Ausnahme: Urlaub).

  196. Heinz-Werner Anton

    Auch wenn mein Auto E 10 vertragen würde, würde ich es nicht tanken, weil die Umweltbilanz unter Einbeziehung aller relevanten Aspekte eindeutig negativ ist.

  197. Die Vernebelungstaktik “Wer muß richtig informieren” ist doch einfach nur grober Unfug! Jeder nur halbwegs denkende Ernährungs-/Umweltexperte kann doch nachrechnen, daß E10 nur eine CO2-schädliche Maßnahme darstellt. Aber davon hat man hervorragend abgelenkt :=(.

    Armes Deutschland ! – Muß man sich das bieten lassen:
    NEIN! – NEIN zu E10

  198. E 10 kommt bei mir nicht in den Tank.
    Unabhängig von der Frage der angeblichen Verträglichkeit laut Hersteller, darf man auch noch das Risiko tragen, dass jedes Auto mit der Zeit im Rahmen von Inspektionen oder bei sonstigen Anlässen früher oder später Austauschteile erhält, die von den unterschiedlichsten Zulieferern stammen. Ein KFZ-Meister meinte dazu, dass es da trotz Freigabe durch die Autohersteller erhebliche Unterschiede bei der Materialzusammensetzung gibt und dass man als Verbraucher in ein offenes Messer rennt. Irgendwann wird man sich dann noch beim Gebrauchtwagenkauf zusichern lassen müssen, dass kein E 10 getankt wurde… Darüberhinaus lasse ich mich von der Regierung ungern veralbern. Anstelle eines sachlichen Dialogs zu E 10 wurde dem Bürger kurzerhand attestiert, er habe wohl die E 10-Botschaft nicht verstanden. Verstanden haben die Bürger sehr wohl und haben an der Tankstelle entscheiden. Hoffentlich bleibt es dabei!

  199. Ich habe Glück, ich wohne an der Grenze zu Tschechien und tanke grundsätzlich dort. Meine Fahrzeuge kennen fast keine deutschen Kraftstoffe (Ausnahme: Urlaub). Somit gibts auch keine Steuern!

  200. Peter Litzkendorf

    Ich tanke kein E10…weil das für mich keinen Sinn macht…sondern nur Blödsinn.
    5% mehr Bio+5%mehr verbrauch=die selbe menge an herkömmlichen Benzin????
    sehe ich da was falsch?…also Blödsinn.
    Von den folgen für PKW/Motorrad mal ganz abgesehen.

    Wenn sch on überhapt dann doch wohl eher im „Heitzöl“…da giebt es keine beweglichen Teile …wird einfach nur verbrand…ob da nun die flamme etwas weniger Heiß wird als sonnst,wird wohl nicht soviel ausmachen.

    Nachtrag: Wenn der ADAC dafür ist,dann ist das für mich der “Falsche” Automobilclub…sorry Leute aber so krigt ihr mich nicht !

    gruß Peter

  201. Hans-Georg Jester

    Die Kfz-Hersteller sollten wie die Pharma-Hersteller Auskunft zu “Risiken und Nebenwirkungen” abgeben, damit wir erfahren, ob wir risikofrei unsere Autos fahren können. Die Ergebnisse von Langzeit-Erfahrungen im Gebrauch und Verbrauch sollten vorgelegt werden.
    Außerdem sollten die Ölkonzerne das E10 preisgünstiger den Sprit verkaufen, um Anreize zu schaffen.
    Bis dahin sieht alles aus wie eine riesige lobbyistische Kungelei zwischen Politik, Ölkonzerne und Autoherstellern aus.

  202. Peter Kästner

    Es ist doch ganz einfach in dieser Sache einen Volksentscheid herbeizuführen :-) einfach KEIN E10 tanken Punkt aus. Wenn denen das Zeug in den Tanks dahergammelt dann schaffen sie es schon selbst wieder ab. Ich tanke zum Glück Gas und das bischen Benzin was ich ab und zu mal Tanke das wird niemals E10 sein, denn ich fülle hier nix unnötig in meinen Tank was Anbauflächen beansprucht die besser für Grundnahrungsmittel eingesetzt wären. Wer garantiert denn überhaupt das wenn da an der Zapfsäule E10 dran steht auch E10 raus kommt? In einem Fernsehbericht wollten sie den neuen Sprit untersuchen und haben an keiner der Säulen auch nur annähernd so was wie E10 bekommen. Also alles nur Augenwischerei um die Preise zu treiben und der Staat freut sich bei jeder Preiserhöhung denn er verdient immer schön mit.

  203. Mit E10 ist der Verbrauch nachweislich höher. Bin mir echt nicht sicher, ob die Umwelt wirklich einen Nutzen davon hat. Für mich ist das wieder nur ein Schachzug der Politik. Außerdem ist es Geldmacherei, dass E5 so viel teurer gemacht wurde.

  204. Unser Werkstatt-Meister hat mir wegen des Ansprechverhalten der TSI-Motor empfohlen, lieber das Super Plus zu Tanken da werde ich erst recht nicht das noch schlechtere E10 tanken.

  205. Peter Litzkendorf

    Ich tanke kein E10…weil das für mich keinen Sinn macht…sondern nur Blödsinn.
    5% mehr Bio+5%mehr verbrauch=die selbe menge an herkömmlichen Benzin????
    sehe ich da was falsch?…also Blödsinn.
    Von den folgen für PKW/Motorrad mal ganz abgesehen.

    Wenn sch on überhapt dann doch wohl eher im “Heitzöl”…da giebt es keine beweglichen Teile …wird einfach nur verbrand…ob da nun die flamme etwas weniger Heiß wird als sonnst,wird wohl nicht soviel ausmachen.

    gruß Peter

  206. Ich tanke kein E10. Zum eine bin ich nicht von der Umweltbilanz überzeugt. Zum anderen bin ich mir nicht sicher ob ein Dauerbetrieb mit E10 den Motor nicht doch schadet. Ja der Wohlstand läst uns über solche Themen diskutieren. Dabei sind andere gerade am verhungern. Hallo wir verbrennen Grundnahrungsmittel um von A nach B zukommen. Und auf dem Weg nach B lassen wir Hunger zu. Wir werden so schön verarscht von unseren lieben Regierenden. Und wir lassen es zu. Schlimm das keiner den Arsch in der Hose hat sich zu wehren. Noch schlimmer das es Menschen gibt die sich vom Preis locken lassen. Jeder der E10 tankt ist mit an steigenden Grundnahrungsmittelpreisen und Hunger beteiligt. Aber bitte nicht erst E10 tanken und dann über gestiegene Preise schimpfen!

  207. Hallo,

    ich tanke kein E10, weil ich bisher keine klare Aussage zur Haltbarkeit von E10 erhalten habe. Es heißt, dass E10 nach 30 Tagen an Leistung verliert.
    Ich habe ein Gasfahrzeug und tanke 2x im Jahr. Für E10 extra den Super-Tank leer fahren… nein, danke.

  208. Ich tanke kein E10 obwohl ich es könnte. Warum ?
    Nutzt die Felder, die jetzt für Getreide jeglicher Art verwendet wird für die Herstellung von E10, lieber für Getreide und gebt es den hungernden Kindern / Menschen dieser Welt. Es darf nicht sein das sich Industrienationen anmaßen, unsere wertvolle Erde für mobilitätszwecke zu missbrauchen. Hätte ich nichts zu essen … was sollte ich mit E10 ? Vergesst das nicht: wir haben nur diese eine Erde. Der Platz und die Nahrung ist begrenzt. Die Preise für Getreide steigen. Die Politik sollte die Entwickler / Industrie in die Pflicht nehmen. Wie sieht es denn mal damit aus: Extrasteuern auf unwirtschaftliche Motoren. Steuerentlastung oder gar keine Steuern auf Motoren, die kein Benzin zur Verbrennung benötigen. Der Industrie die Daumenschrauben anlegen für die nun endlich schnelle Einführung neuer Techniken – zur Not mit Strafsteuern. Und die Lobyisten müssen raus aus der Politik ! Und jeder Bürger muss sich neue Techniken leisten können. Was nützt mir ein Auto, welches 160km/h fahren kann, 0.9l Benzin benötigt und 40000Euro und mehr kostet.
    NEIN DANKE.

  209. In meinen 21 Jahre alten Volvo bestimmt kein E10. Mit dem Euro haben Sie unser Gehalt halbiert und mit E10 wollen Sie, dass wir auch noch das doppelte für Sprit bezahlen. Haallooooo? Ich dachte wir sind eine Demokratie, ich aber habe das nie für gut gehalten. Machen wir doch mal zu dem Thema eine verbindliche Volksumfrage, das wär doch mal was Sinnvolles! So ganz ohne Lobbi und Politik, nur das Volk!

  210. Helmut Metzner

    Nein, ich tanke meinen Seat Ibiza nicht mit dem E10 Superbenzin, obwohl Seat dieses Fahrzeug für E10 freigegeben hat. Ich bin nicht der Überzeugung, dass der Kraftstoff für mein Auto oder für mein BMW Motorrad gut ist. Auch sehe ich keinen Vorteil darin, nähme ich an, dieser Kraftstoff ist für meine Fahrzeuge tauglich. Gern zahle ich einige Cent mehr für den besseren Treibstoff. Auch für die Umwelt ist es meiner Meinung nach, nicht sinnvoll. Die Äcker sollten mit Lebensmittelpflanzen angebaut werden, um so den Hunger der Welt zu stillen.

  211. Kraftstoff aus Müll! Hierüber habe ich gerade einen Artikel vom 09.12.2008 gefunden:
    • Es werden keine Nutzpflanzen verbraucht.
    • Er wird aus Haushaltsmüll, organischen Gewerbeabfällen und
    landwirtschaftlichen Rückständen hergestellt.
    • Aus einer Tonne Trockenmüll werden 400 Liter Kraftstoff.
    • Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgase wird hier hervorgestellt.
    Aus meiner Sicht eine tolle Sache, es ist also umsetzbar. Aber warum muss ich so etwas erst im Internet suchen? Ich frage mich, weshalb bei unseren Mengen an Müll erst Getreide für Bio-Ethanol angebaut werden muss.

    Aber, was wundere ich mich überhaupt. Bei unseren Politikern wundert mich eh nichts mehr und auch wenn zum Thema E-10-Sprit noch irgendwelche offiziellen Erklärungen kommen, weiß ich sowieso nicht was die Wahrheit ist.

    Den Kraftstoff aus Müll würde ich mir eines Tages mit dem passenden Auto vielleicht gönnen.

    Aber, meinem aktuellen Auto werde ich kein E10 zumuten. Und ein anderes liegt in sehr weiter Ferne.

  212. Jürgen Gettmann

    Die Regierung hat die Einführung von E 10 eben so gut Vorbereitet, wie sie unser Land Regiert, die neuesten Beispiele ( Atomkraft ) zeigt nochmals was diese Kaoten zustande bringen!

    Toll

  213. Ich tanke keinen E10.Umweltprobleme löst es nicht,im Gegenteil.Nur glaube ich das unsere “saubere “Regierung es schafft uns zum Tanken von E10 zu zwingen und sei es durch Produktionseinstellung aller anderen Benzinkraftstoffe.

  214. andere Länder fahren mit E85, da macht man nicht so ein Spektakel. Warum kriegen das die Deutschen mal wieder nicht hin?
    Es ist doch ganz einfach beim Hersteller nachfragen und im Zweifel schriftlich bestätigen lassen…

  215. Ich habe bisher 4 Tankfüllungen E10 hinter mir und kann nichts Negatives sagen. Ich fahre BMW und verbrauche ca. 10 % weniger.

    Wie immer ist es schwierig, in Deutschland etwas neues einzuführen – und wenn es ums Deutschen liebstes Kind, da ist es besonders schwer. War schon bei der Einführung des Sicherheitsgurtes und des bleifreien Sprits so.

  216. Elsner , Hans -Erwin

    Im Prinzip ist hier Alles gesagt , was gegen E10 spricht. Wer etwas darüber nachdenkt , wird sicher auch erkennen , was hinter dieser “Zwangseinführung” steckt. Deshalb : Obwohl ich lt.Hersteller für meinen PKW und mein Motorrad E10 tanken könnte , kommt mir das Zeug nicht in den Tank.
    Mich stört nur , daß der ADAC diese Einführung befürwortet . Es war mir nicht klar , daß unsre “Vertretung” in diesem Fall die Einstellung des größten Teils ihrer Mitglieder, sowie die ernst zu nehmenden Argumente
    ignoriert. Lobbyisten von Regierung und Mineralölwirtschaft haben wir doch gerade genug.

  217. E10…….nein Tanke……
    eigentlich hätte man im Sinne einer vernünftigen Umfrage mehrere Antworten zum ankreuzen anbieten müssen.
    Der Bürger ist mit Sicherheit längst nicht so uninformiert wie uns Vater Staat glauben machen möchte.
    Ja ich weiß, das mein Auto für E10 laut Hersteller freigegeben ist…
    nein ich werde es trotzdem nicht tanken…..
    Alle Gründe dafür wurden weiter oben schon mehrfach genannt und sind so auch richtig.
    Das sich der ADAC vor den E10-Karren der Regierung spannen lässt und nicht mehr im Sinne seiner Mitglieder (und Beitragszahler) handelt, irritiert mich jedoch etwas, ich werde das Thema weiterhin aufmerksam verfolgen und meine weitere Mitgliedschaft dem entsprechend überdenken.
    Selbst die Grünen und Greenpeace sind von einer positiven CO2 Bilanz nicht überzeugt und sprechen sich dagegen aus.
    Die nächste Frechheit und Abzocke ist ja, dass jetzt plötzlich SuperE5 und Super+ knapp (und damit teurer)werden soll…..komisch, das hat doch vorher auch für alle gereicht…..

  218. E10, das ist wieder so eine Mache der Politiker, wie damals mit der Umweltplakette. Hat einer ein altes Auto das nicht umrüstbar war, was mußte er tun, ein neueres kaufen. Und jetzt das selbe Spiel wieder, verträgt der Motor E10 nicht, muß oder sollte ein E10 verträglicher Motor sein. Herrschaftszeiten, haben wir normale Bürger einen Geldscheißer?????
    Normal sollten alle Bürger die ein Auto fahren die ganze Aktion boykotieren, einfach mal alle zusammen das Auto stehen lassen. Aber wem sage ich das.

    Bin gespannt, wie lange noch die GRÜNE Umweltplakette gilt?????

  219. Mit vorauseilendem Gehorsam gegenüber EU-Vorschriften wurde in Deutschland flächendeckend ein sehr umstrittener Kraftstoff eingeführt, da es ja den Staat keinen cent kostet sondern im Gegenteil höhere Steuereinnahmen verspricht. Meines Wissens ist die Vorschrift E10 ausschließlich anzubieten erst ab 2020 gültig! Außerdem heißt es, dass sicher zu stellen ist, dass Fahrzeuge die den E10-Sprit nicht vertragen mit dem bisherigen Kraftstoff versorgt werden können. Ich gehöre leider zu der “Minderheit” von 3 Mio Fahrzeugbesitzern, die Herren Röttgen bzw. Schäuble zu Steuermehreinnnahmen unter dem scheinheiligen Argument “Umweltschutz” verhelfen. Normales Super ohne 10% Alkoholbeimischung ist bei uns nicht mehr zu bekommen, also muss ich das völlig überteuerte Super Plus tanken.

  220. Ich tanke den E10 nicht , ist nicht das ware.
    Bringt nur den Bauern was durch die Zuschüsse vom Staat. Monokultur und verteuerung der Lebensmittel.
    Nein danke

  221. Was soll der Quatsch, mehr Verbrauch,nicht für alle verwendbar,Herstellung teurer,nicht in ganz Deutschland eingeführt,Einsparung von CO2 zu gering, Lebensmittel zu Sprit,nur Geld für die Regierung und die Öl Konzerne, ich glaube wir brauchen bald eine neue Regierung

  222. Ich tanke kein E10, weil
    1. die angebliche Umweltentlastung auf Kosten unter anderem des Regenwaldes erkauft wird. Zudem ist der CO2-Ausstoss für die Herstellung des E10 insgesamt höher als der Ausstoss durch CO2. Wenn man dann noch beachtet, dass es einen nachgewiesenen Mehrverbrauch gibt und man Ölwechsel früher durchführen sollte, existiert für mich kein Vorteil für die Umwelt.
    2. Folgeschäden beim Auto vom Eigentümer nachzuweisen sind. Wie will ich in ein paar Jahren nachweisen, dass die Schäden nicht von mir verursacht wurden, sondern durch E10? Solange das nicht verbraucherfreundlicher gehandhabt wird, ist dies für mich auch ein absolutes Killerkriterium.
    Mein Fazit daher: es kommt kein E10 in meinen Tank.
    Ach ja, was mich noch interessieren würde, es hiess, dass E5 neben E10 angeboten werden muss. Bei allen Tankstellen, an denen ich in letzter Zeit war, gab es E5 nur noch in Form von SuperPlus oder höherwertiger, “normales” E5-Super ist überhaupt nicht mehr verfügbar. Nach Rückfrage an einer Tankstelle hiess es, dass die Pächter dieses nicht mehr bestellen können.

  223. E 10 könnte ich tanken, warum sol ich das tun.
    1. man soll mehr Verbrauchen von ca. 2L haben.
    2 Öfters Ölwechsel.
    3. Keine Garantie Zusage.
    4.Bei den hohen Preis geht das Plus minus auf.
    Aus diesen Gründen werde ich Super weiter hin tanken.

  224. Ach so, da fällt mir noch was ein:
    Wußtet ihr schon, dass E10 schuld daran ist, dass Bier teurer wird?
    Folgender Zusammenhang: Es werden mehr landwirtschaftliche Flächen für die Pflanzen für E10 benötigt. Mit Gerste, die man für Bier benötigt, scheint man weniger Geld zu verdienen – damit steigen viele Bauern um. Braugerste wird somit künstlich verknappt – also teurer… Rohstoffe teurer – Bier teurer.

  225. E10 – nein danke !
    War bei meiner Werkstatt – dort wurde mir gesagt, dass mein Ford E10 verträgt – wollte dies schriftlich mit Unterschrift, wurde mir allerdings abgelehnt. So lange ich keine Garantien für die Unbedenklichkeit bekomme – kommt mir dieses Zeug nicht in den Tank.
    Warum überhaupt E10 ?!
    - höherer Verbrauch beim Benzin – damit wieder mehr CO2-Ausstoß -ist das ökoligisch ?!
    - kürzere Ölwechselintervalle – wohin mit dem Altöl – ist das ökologisch ?!
    - Mißbrauch von Ackerfläche für E10 – anstatt für Nahrung – ist das ökologisch ?!
    - bisher keine Langzeittests für freigegebene Fahrzeug – eventuell Schäden an Motor und Getriebe ?!
    - hoher Energieverbrauch zur Herstellung von E10 – ist das ökologisch ?!

    Der angeblich “Grüne” Sprit entpuppt sich immer mehr als Mogelpackung – anstatt mehr in die Entwicklung verbrauchsarmer Fahrzeuge bzw. alternative Antriebskonzepte zu stecken, soll hier wieder mal der Verbraucher vorgeführt werden – ob er will oder nicht. Tempolimits wären viel wirksamer,
    man müßte sie allerdings auch dursetzen. So lange unsere Politiker in ihren “verbrauchsarmen” Karossen unterwegs sind, braucht man sich über soviel Überheblichkeit nicht wundern.
    Der Staat verdient an jedem Liter – und mit E10 wird mehr getankt und somit mehr verdient.

  226. Ich tanke kein E10 !
    Meine Autos vertragen es. Ich will es aber partout nicht einsehen, Getreide zu tanken. Auf der Welt herrscht so viel Hunger. Die Monokultur würde gefördert. Geschäftemacher bekommen einen Anreiz, verstärkt zu Lasten einer ausgewogenen Natur Äcker zu bestellen. Es werden mehr Pestizide und Insektizide hergestellt. Der Verbrauch steigt etwas an (x alle autos – das schafft). Ein Nutzen von der CO² Belastung ist durch die Nebeneinflüsse nicht zu sehen.
    In Skandinavien werden schnell wachsende Hölzer dafür verwendet, da mag es Sinn machen aber den offenen Konkurrenzkampf zwischen Tank und Teller zu eröffnen sollte strafbar sein.

    Sehe ich das richtig: Ethanol ist kein Mineralöl, kann also eigentlich nicht der Mineralölsteuer unterliegen (die ja im Fertigprodukt Kraftstoff nochmal mit MWSt. belegt wird). Das Zeug muss doch eigentlich spürbar billiger sein. ist es aber nicht.

    Ich werde kein E10 tanken. Meine Stammtankstelle hat als Super nur noch E10, ich tanke inzwischen nach vielen Jahren jetzt woanders.

  227. Nein ich tanke E10 nicht freiwillig.
    Eimal bin ich schon auf Biodiesel reingefallen.Im 4ten Jahr Biodiesel tanken durfte ich mir eine neue Diesel-Einspritzanlage ( undicht geworden) für 1200 Euro auf meine Kosten einbauen lassen ( Skoda-Oktavia-Diesel). Auch hier stand in der Betriebsanleitung von Skoda, dass der Oktavia Biodiesel betankt werden kann. Anmerkung: es war gelogen !
    Erst wenn ich jetzt vom Hersteller eine zertifizierte schriftlich beglaubigte Unbedenklichkeitsbescheinigung bekomme, werde ich immernoch mit flauem Gefühl E10 tanken. Ab diesem Datum werde ich den Kilometerstand und die Fahrkilometer für den späteren Nachweis in einem Fahrtenbuch festhalten.
    Auch umweltmäßig fehlt mir auch noch der überzeugende Nachweis.

  228. Nein!!! Ich werde kein E10 tanken. Nachdem ich gehört habe ,dass die Motorleistung absinkt und ich auch noch Mehrverbrauch hätte, ist E10 für
    mich minderwertiger Sprit. Und ob E10 auf Dauer gut für den Motor ist, bleibt
    noch dahingestellt. Als nächstes wäre da noch der Preis. Wenn E10 zum Literpreis des jetzigen Super E5 angeboten wird , SuperE5 aber um 5 -8 cent teurer wird und man den Mehrverbrauch bei E10 hinzurechnet ist das reine Abzocke.

  229. Ich tanke auch kein E10 . Als das Zeug in Deutschland eingeführt wurde
    haben nahmhafte Hersteller von Autos ,Bekannte “Fachleute ” ,Meister von
    Autowerkstätten plausibel erklärt , warum man E10 nicht tanken soll .
    Selbst der ADAC hat davon abgeraten . Jetzt auf einmal die Kehrtwende .
    Das E10 soll nicht mehr so schlimm sein . Da ist doch etwas oberfaul . Wahrscheinlich eine Anordnung von oben . Und schon ist E10 gar nicht mehr so schädlich für das Auto . Das der Herr Keller auch ein Fahnenträger ist , hat mich schwer endtäuscht . Er möchte sicher weiter im Fernsehen gesehen werden . Er hat auch erklärt warum man E10 nicht tanken solle , wegen schlechter Leistung , häufigem Ölwechsel usw . Dasselbe mit dem Anbau für diese Sorten , die benötigt werden . Das jetzige Areal wird bald nicht mehr ausreichen .
    Dieses dumme Ausweichen auf andere Länder , das dort schon lange mit Biosprit gefahren wird , finde ich lächerlich . Keiner erzählt wie lange es gedauert hat, bis der Biosprit keinen Schaden mehr an den Autos verursacht hat . Ich tanke keinen Biosprit . Die Regierrung hat es leicht . A- Sie werden überall hin gefahren und B- Sie schieben sich jedes Jahr soviel Geld zu , daß Sie sich locker ein neues Auto kaufen können .
    Ich möchte auch nicht wissen , was die Biosprit -Hersteller für Ausgaben hatten , daß Sie Ihre “SPEICHER ” nun doch leeren können . Danke Frau Merkel . Alles zum Wohle der Autofahrer.

  230. Ich tanke kein E 10 obwohl ich das nach Herstellerangaben könnte. Es übernimmt aber keiner die Garantie, dass keine Langzeitschäden entstehen können. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob der Umwelteffekt tatsächlich besteht, da , wenn ich richtig orientiert bin, bis zu 1,5% höherer Spritverbrauch sein kann. Weiterhin stehen kürzere Ölwechselintervalle an, so dass tanken von E 10 umgerechnet wahrscheinlich genau so teuer ist wie das Super – Benzin.

  231. Es betrübt mich einfach festzustellen, Wie unwissend und desinteressiert die Menschen in diesem Land geworden sind. Ob E 10 oder Atomkraft, es ist kaum noch zu ertragen, was man in diesem Land so alles lesen muss. Das fängt zwar bei schlecht informierten Journalisten an hört aber leider nicht beim “mündigen” Bürger auf.
    Welche Fakten kennen Sie denn von E10?
    Das erste Auto von Henry Ford fuhr bereits mit Ethanol, in den USA fährt man seit Mitte der 70ger Jahre mit Ethanol und in Brasilien seit den frühen 80gern des vorigen Jahrhunderts.
    Die Getreidepreise sind gestiegen, weil in Russland 25 Mio mt Getreide nicht geerntet wurden und Lebensmittelgetreide wird für Ethanolherstellung eh nicht verwendet sondern Futtergetreide.
    Dabei erhält man dann auch noch ein Proteinfuttermittel. Proteinfuttermittel werden ebenfalls importiert und zwar 25 Millionen mt in Europa auch hier kann die Herstellung von Ethanol die Importabhängigkeit drastisch verringern.

    Das Ethanol Klimaschonend ist läßt sich unwiederlegbar beweisen.

    Merken Sie was? – Die Anti E10 Fraktion hat keine Ahnung gibt aber vor, den Menschen etwas gutes tun zu wollen.

    Ganz am Rande, können Sie sich noch an Butter-, Getreideberge und Milchseen erinnern?
    Als es die gab sind auf der Erde leider genau so viel Menschen verhungert wie heute.
    Das Menschen hungern hat etwas mit der Verteilung des Geldes auf diesem Planeten zu tun und ist eine volkswirtschaftliche Herausforderung und die hohen Getreidepreise führen langfristig nämlich dazu, das genau das geändert wird, weil durch die hohen Preise eben genau jene Länder wieder produzieren können, die durch Agramarktordnungen und Subventionen der Industrieländer von den Märkten ausgeschlossen wurden und auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sind.

    Vielleicht hilft ja folgende Überlegung:

    Vor Gebrauch des Mundwerks/Schreibzeugs Gehirn einschalten, dann prüfen ob man auch die Fakten kennt und dann eine Meinung abgeben, die fundiert und geprüft ist.

    Aber: Nicht aufgeben, jeder neue Tag gibt einem die Chance ein bisschen besser zu werden – Ihnen und jedem anderen Menschen auf diesem Planeten. Das gilt für E10 genaus so wie für Atomkraft, den Dioxinskandal oder die Massentierhaltung.
    Dieses Land ist zu einer Ansammlung von Menschen geworden, die den Künast Staat wollen. Alles was in Deutschland hergestellt wird soll so hergestellt werden, das höchtste moralische und gesetzliche Anforderungen erfüllt werden. Das führt dazu, das wir im Supermarkt das Hähnchenfleisch aus Brasilien essen, weil in Deutschland keins mehr produziert wird, dafür sind die 3 Hühner die hier noch leben die glücklichsten der Welt. Und der Strom kommt ja schon lange aus der Steckdose, auch für die Elektromobilität, die Leitung dazu führt aber ins AKW nach Frankreich.
    Was für ein Land sind wir geworden?

    Freue mich über jeden, der da einmal ernsthaft drüber nachdenkt.

    H.Dahmen

  232. Ich tanke diesen Sprit nicht, weil ich in keiner Weise von
    der Umweltfreundlichkeit überzeugt bin (Rodungen in der 3. Welt für
    Anbau der erforderlichen Rohstoffe usw.).
    Desweiteren ist doch bekannt, dass der Verbrauch mit E10 bis zu 5%
    ansteigt. Wenn ich also umrechne, kann ich auch weiterhin den etwas
    teureren E5 in meinen Tank füllen und habe im Endeffekt keinen finanziellen Nachteil. Im Gegenteil, ich kann sicher sein, dass mein neues Auto auch weiterhin sauber läuft und eventuelle Schäden durch E10 vermieden werden.
    Desweiteren finde ich es unverschämt, dass unsere Regierung uns zwingen
    will, diesen Saft zu tanken. Es wird Zeit, dass wir den überheblichen Politikern zeigen, dass wir selbst bestimmen können. Wir können uns
    ja bei den anstehenden Wahlen revanchieren.
    notwendig

  233. e 10 nein danke
    durch e10 wird bis zu 15% mehr kraftsoff benötigt
    ich fahre lieber nach polen , wo der sprit deutlich billiger ist ( 40 cent je liter )

  234. Das E10 ist zu teuer. Der Umwelt tut es auch nicht gut, weil bei der Herstellung mehr CO2 in die Luft geblasen wird, als hinterher beim Fahren eingespart wird. Des Weitern übernimmr keiner eine Garantie, falls der Motor es doch nicht verträgt. Weiterhin werden Urwälder gerodet und abgebrannt nur um Fläche für den Anbau zu erhalten. Und nicht zu letzt werden Nahrungsmittel zur Herstellung von Benzin verwendet. Eine Sünde.

  235. Die Antwort, die ich benötige, ist nur indirekt vorhanden. Der Motor meines Autos ist auf Super Plus ausgelegt. Super zu tanken hat da schon Nachteile wie Mehrverbrauch und Leistungsverlust. Da tanke ich bestimmt kein E10.

    Vom Pseudo-öko mal abgesehen.

  236. Meine Güte was für einen hype die Dummbeutel um e10 machen. Die meisten Fahrzeuge haben kein Problem damit, in den Nachbarländern laufen die Autos seit 1-2 Jahren problemlos ohne e10 – und da gurken die gleichen Kisten auf den Straßen herum wie bei uns. Die Borniertheit des deutschen Volkes ist und bleibt einfach unübertroffen-Massenhystrie um einen Betriebsstoff-lächerlicher gehts net. Und mit e10 geht es nicht vorrangig um Umweltschutz, sondern um mehr Unabhängigkeit von Scheichs – aber wenn die Deutschen das nicht wollen – auch Recht-sollen sich die Spacken ruhig weiter von den Scheichs, ihrem Staat und der Ölindustrie auspressen lassen

  237. Ich unterstütze nicht die schwachsinnige Umweltpolitik unserer unfähigen Regierung.

  238. Mein Fahrzeug verträgt den E10 nicht, denn unter der Haube arbeitet ein TDI-Motor.

  239. koehler, siegmar

    Es ist schlicht und ergreifend zum Kotzen, der Normalo-Bürger wird von den sogenannten Volksvertretern vor vollendete Tatsachen gestellt.
    Bestätgung, E 10 oder auch die Atompolitk dieser gekauften Volksvertreter.
    Der Lobbyismus funkioniert in allen Branchen. Keiner kann der Macht des Geldes widerstehen. Das Kapital steuert dieses Land in die gewünschte Richtung.
    Die Krönung ist der aktuelle Wirtschaftsminister und dieser Süddeutsche der in Brüssel für die Europäische Atomwirtschaft zuständig ist.
    Ist einfach genial die Demokratie!
    Beste Grüsse vom Ex-Steuerzahler

  240. Artur Wiesemann

    Mit den für eine Tankfüllung erforderlichen zusätzlichen Pflanzenanbau
    kann ein Mensch ein Jahr lang ernährt werden!

  241. Wir sind zu zweit und haben 5 E10-taugliche Fahrzeuge.
    Aber tanken werden wir den Mist bestimmt nicht.
    E10 fördert die Abholzung des Regenwaldes und wird viele dazu bringen, weil es lukrativer sein wird, anstelle Getreide etc. biotaugliche Pflanzen anzubauen mit dem man in den Wohlstandsgesellschaften mehr Gewinn machen kann als mit Ernaehrungstauglichen Pflanzen im eigenen Land.

  242. Detlef Hellmann

    E10 ist eine Mogel packung die reinste Abzocke und absolut nicht ökologisch.Mögliche Schäden am Motor oder anderen Ver schleißteilen nicht auszuschließen weil keine Langzeiterfahrung existiert.Die angebliche Verträglichkeit bestimmter Modelle ist von der Herstellugs-Lobby getürkt,weil sie ja im Verbund mit dem Staat auf Grund der Benzinsteuer emens Verdient.Es grenzt an Unverfrorenheit das an vielen Tankstellen einfach kein Normal-Super oder Super Plus einfach nicht mehr angeboten wird weil einfach nicht mehr produziert wird und die Preise somit bewust hochgezogen werden.

  243. Manfred Knabben

    Wenn ich die gesamten Kommentare über den Sprit-E10 lese stelle ich fest, dass hier eine große Verunsicherung herrscht. Es stellt sich immer die Frage ob der Motor hält. Oder einen höheren Preis in Kauf nehmen? Dafür mehr km fahren? Ich will mit einem ruhigen Gewissen Auto fahren und tanke keinen “Zeitbombensprit” der bislang noch keinen Qualitätsanspruch für sich verbuchen kann. Wo sind die Testurteile für eine Langzeitstudie? In den Köpfen unserer Politiker? Nein, darüber wollen wir nicht spekulieren, bringt doch eh nichts.
    Schauen wir zukünftig auf die Pannenhilfe des ADAC in Sachen “Motorschäden.” Könnte vielleicht iinteressant werden.

  244. E10….mein bisheriges Auto, ein 2000er Berlingo, solllte es wohl vertragen laut Citroen. Bin aber nun auf einen Diesel umgestiegen, da ich knapp 2000 km im Monat fahre. Der berlingo hatte schon 8-9 Liter Super bei moderater Fahrweise gebraucht, mit E10 wäre es sicher mehr gewesen, und billiger wars auch nicht.
    Zudem vertragen nicht nur alte Autos das E10 nicht, sondern auch alle Benzindirekteinspritzer von mercedes oder alle FSI-Motoren von VW. Da sind auch verdammt neue Autos bei.
    Prinzipiell freuen sich derzeit nur der Staat (mehr Steuern) und die Mineralölkonzerne (können E5 nun kommentarlos teurer machen).
    Das war wohl auch das Ziel des ganzen…..

  245. Habe einmal E 10 getankt, mach ich nie wieder. Spritverbrauch hat sich um 2 Liter pro 100 km erhöht. Sehe nicht ein, diesem saublöden Staat noch mehr Geld in den Rachen zu werfen. Außerdem war mein Fahrzeug mit dem E-10 Sprit eine lahme Kiste. Also, E-10 Sprit weg vom Markt.

  246. Ich tanke kein E 10,
    weil es blanker Unsinn wäre.

    Warum wird per Gesetz der Bürger vera….. ?
    Klimabilanz = Negativ
    Warum also E10 weiter wie “sauer Bier” anbieten/lassen ?
    Die Regierung läßt aber auch kein “Fettnäpfchen” aus !

  247. Ich tanke kein E10 obwohl mein Auto es vertragen würde,da es nur eine riesengroße Abzocke ist.Jeder Hersteller eines Produkt macht erstmal ordentliche Lockangebote wenn er was neues auf den Markt bringt .Aber hier werden die alten Produkte einfach kräftig angehoben.Dann verbraucht man noch mehr mit E10 und der Staat zockt mit diesem Sprit nochmal extra ab ,da er bevor der Alkohol beigemischt wird extra Alkoholsteuer abkassiert dann kommen erst die anderen 5,6 oder was weis ich wieviel oben drauf.
    Kann sich noch einer an den Ölpreis von vor 2 Jahren erinnern? 155 das Barrel und der Sprit what nicht mehr gekostet als heute wo das Barrel über 30% günstiger ist. Die armen Multis und der Staat erst!!!

  248. Jetzt haben wir doch mal die Möglichkeit zu zeigen was wir nicht wollen! E10! Garantien? Fehlanzeige! Dafür Mehrverbrauch, höheren Verschleiß und schnellere Öelwechselintervalle. Dazu ist die Umweltbilanz mehr als fraglich! Passt mal auf, die Medien werden jetzt dafür missbraucht, indirekt Werbung zu machen oder es einfach nur zu schönigen, damit E10 doch noch verkauft wird. Sonst bleiben die armen Konzerne ja auf den Entwicklungskosten sitzen. Und wie sieht es mit dem Gebrauchtwagenmarkt aus? Haben wir da nicht auch höhere Risiken bei E10 getankten Fahrzeugen? Ich tanke es nicht!! Basta!!!!

  249. Bei meinem Auto hat sich nach betanken mit E10 ein Mehrverbrauch von
    ca. 1,2 Liter/100km ergeben.Verbrauch mit Super E5 7,2 l/100 km,
    mit E10 8,4 l/100 km.Daraus ergibt sich mathematisch ein Mehrverbrauch reinem Benzin von 0,72 l/100 km.
    Wo das Umweltfreundlicher sein soll frag ich mich allerdings.
    Nicht zu vergessen das auch auf Grund des geringeren Energiegehalts von E10
    der Motor auch weniger Leistung besitzt.Ich tanke nur noch SuperPlus
    ohne Ethanolanteil. Mein Motor und die Umwelt wirds mir danken.

  250. Diese Regierung ist der reinste Dilettanten-Haufen und dazu noch ohne jeden Funken Moral, sie lügen uns an und lassen keine Gelegenheit aus uns zu verarschen, Der E10-Schrott ist leider nur eine Pleite von vielen – Atomlaufzeit- Verlängerung, Lügenbaron, Steuerverarschung, Gesundheitsabzocke, uvm. Niemals habe ich geglaubt das Leute wie Merkel, Rösler , Niebel und Westerwelle so schamlose Klientelpolitik betreiben könnten .
    E10 ist der Bauernlobby zuzuschreiben und ruiniert die 3. Welt, aber was soll‘s, der Steuerzahler wird es schon wieder richte und das über ein Ministerium das normalerweis bereits abgeschafft sein sollte!! Und nicht vergessen der Hammer : Mehr Netto vom Brutto !
    Mehr Verdummung geht nicht!

  251. Betriff Sat1-Sendung Kerner vom 10.03. 2011
    Bin einfach nur SAUER auf den ADAC, wenn sich solche Experten wie Christian Schäfer vom Hamburger ADAC voll hinter die Bundesregierung und die Tankstellenlobby stellt und die Einführung von E10 als das Normalste der Welt darstellen. Ich bin seit vielen Jahren ADAC-Mitglied und dachte der ADAC vertritt die Interessen der Autofahrer und nicht die der Bundesregierung!!! Ich kann mit meinem Ford-Mondeo kein E10 tanken und bin nun gezwungen auf das 8 ct teurere Super95 oder Super98 zu tanken. Vor nur wenigen Wochen gab es Super95 noch für 1.35-1.40 EUR. Jetzt liegt der Preis teils bedingt durch die E10 Einführung bei knapp 1.60 EUR. Und da stellt sich der Herr Schäfer hin und versucht mit den gleichen Halbwahrheiten und Verharmlosungen wie die Bundesregierung die Autofahrer zum E10 tanken zu bewegen. Um den Herrn Schäfer und dem Herrn Röttgen mal bildlich zu verdeutlichen, was sie von uns Autofahrern fordern, sollten Sie mal zu einem höheren Preis ihren privaten Mercedes oder Audi gegen einen Fiat Panda eintauschen und dann noch das Risiko eines Motorschadens und einem höherem Wartungsaufwand.
    Das, was im Moment mit der Einführung vom E10 passiert, ist genau das was man von den Politiker kennt. Vor der Wahl wird dem Bürger jede Menge versprochen, nach der Wahl wollen sie davon nichts mehr wissen. Das wichtigste ist nur die Erhöhung ihrer Bezüge. Jeder Bürger oder Gewerbetreibende würde bei solchem Verhalten wegen Betruges vor dem Richter landen. Nur in der Politik ist das legitim. UND SIE MACHEN DA MIT?! Sie sollten lieber ihre Mitglieder zum Boykott von E10 aufrufen und Druck auf die Bundesregierung ausüben um solche politischen Preiserhöhungen zu unterbinden.

    Mit freundlichen Grüßen
    ein noch Mitglied!

  252. Ich halte es für eine Unverschämtheit das der Club dieses Ansinnen der Regierungsmafia unterstützt und überlege nach 40 jähriger diesen Verein zu verlassen.

  253. wir tanken dieses zeug nicht, weil wir diese art von essen auf rädern nicht unterstützen wollen.

  254. NEIN!! Niemals!
    Ich tanke kein E10!
    Ich werde es nicht tanken, weil in anderen Ländern unseres Planeten Erde immer noch Menschen hungern müssen, denen Land fehlt um Nahrungsmittel anbauen zu können! Dieses Land wird jedoch von uns mit Pflanzen bebaut die nicht den Hunger der Welt bekämpfen, sondern um billig Treibstaff für unsere Benzinfresser zu gewinnen, der dann auch noch teuer an us verkauft wird!
    Für wie blöd halten uns eigentlich die Regierungen ?
    Wir vergeuden Nahrungsmittel indem wir sie in unseren Autos verfeuern!
    Was für ein Schwachsinn!

  255. Danke Helge vom 17.März2011! Der Satz -ICH TANKE KEINEN REGENWALD- sagt eigentlich schon alles zu E10! Und die erfolgreiche Lobbyarbeit von Autoindustrie und Ölkonzernen und deren unverschämte Abzocke ärgert mich schon lange. Solche Unverschämtheiten wie die Nötigung teuren Sprit zu tanken und diesen jetzt auch noch künstlich zu verknappen um ihn darauf hin noch teurer zu machen haben wir unter anderem auch einer Haltungs- und Respektlosen Regierung zu verdanken, die ganz vergessen hat für wen sie eigentlich regieren soll.

  256. Die Politiker machen sowieso was sie wollen, ob es gut fürs Volk ist oder nicht spielt dabei keine Rolle. Hauptsache die Konzernrichtung stimmt. Was interssiert mich E10, wennn ich an Japan denke. Mein Auto kann E10 verarbeiten, also tanke ich es auch. Egal ob es von Rüben kommt oder sonst wo her. Über kurz oder lang muss jeder E10 tanken, sonst wird es teuer. Die Merkel wird es schon richten… vielleicht… oder ?

  257. Ich tanke kein E10 da ich weder von meinem Hersteller noch vom Hersteller meiner Autogasanlage eine Schriftliche Freigabe erhalten habe. Zum anderen Halte ich es nicht für ökologisch effektiv E10 zu tanken da der Verbrauch der einzelnen Fahrzeuge höher ist. Logischer weise brauchen die Landwirtschaftlichen Fahrzeuge auch Krafftstoff oder werden sie mit Elektromotoren betrieben? Natürlich ist jetzt die frage wie wird der Strom erzielt? Also werde ich bei einem Verbrauch von ca. 2,5 L auf Super + umsteigen.

  258. Ernshaftes Problem ist die Preisgestaltung. Wenn das ökologisch sinnvoll ist, warum dann keine Reduzierung der enthaltenen Öko-Steuer???

    Die übrige Didkussion ist typisch deutsch: “Erstmal ablehnen.

  259. E 10 als BIOSPRIT zu bezeichen ist so als würde man
    KOHLESTROM als ÖKOSTROM bezeichnen es ist einfach falsch!!!!

  260. Karl Stockhausen

    Ich habe einen Neuwagen, welcher angeblich E 10 tauglich ist. Da es in Kassel noch kein E 10 gibt, muß ich mir z.Zt.noch keine Gedanken machen. Nach den jetzigen Diskusionen bin ich unsicher und werde – wenn es dann auch mal nach Kassel kommt – erstmal kein E 10 tanken.

  261. Von der Haltung des ADAC zum E10 bin ich total enttäuscht. Sie ist windelweich und nichtssagend. Der Nutzen des E 10 ist auch bei etwas geringerer CO 2 Emmission für die Umwelt insgesamt nicht überzeugend. Der größte Skandal ist die Preistreiberei, die damit zusätzlich entfacht wird. Dazu noch der Mehrverbrauch. Die Langzeitfolgen für die Motoren sind ungewiss. Öfterer Ölwechsel wird empfohlen. Toll.Wozu brauche ich dann ein Auto mit der Long Life Technologie. Ein Liter Öl kostet 20€. Da ist ein Ölwechsel unter 100€ nicht zu haben.Was mutet die Politik den Autofahrern noch alles zu? Ich bezahlte dieses Jahr glech 60€ mehr an Versicherungen. Gründe:Kreisreform, damit schlechtere Regionaleinstufung und Autoklau. Toll.
    Für mich bleibt E10 tabu.

  262. ..dieses Lobbygeschachere mache ich nicht mit. Man sollte dieses Energie-
    und Investmentgesindel sonstwohin jagen. Im Übrigen bin ich nicht bereit,
    Lebensmittel zu tanken, die anbauflächenmäßig anderswo fehlen!!
    Langsam aber sicher langt’s !!! Irgendwo in Deutschland sind jetzt immer mal wieder Wahlen.
    EMPÖRT EUCH

  263. Henry Ford fuhr mit reinem Etanol ,warum mischen? Wahrscheinlich zu- wenig Gewinn für Regierung und Mineralölkonzerne.Autohersteller können oder wollen auch keine konkrete Langzeitgarantie für E 10 geben.Ich tanke lieber im Ausland Super solange die diesen Mist nicht mitmachen und Super anbieten.Vorteil Grenznähe.Wie lange werden wir als unmündige Bürger noch bevormundet!

  264. Ich finde es irrsinnig aus Lebensmittel Benzin zu machen, obwohl noch Millionen von Menschen hungern. Ich tanke kein E 10.
    Das was da an den Tankstellen abläuft ist Zwang und das in einer Demokratie. Ich wette darauf, das die Auto-Lobby bereits gebrauchsfähige Pläne für Wasserstoffmotoren in der Schublade liegen hat. Aber weder die Mineralölgesellschaften wie auch unsere Regierung hat kein Interesse daran dies umzusetzen. Weil dann der Benzinumsatz zurück geht und die Regierung ichts mehr zu besteuern hat. Mfg Josef Berger

  265. Nun habe ich die Stellungnahme des ADAC gelesen. -
    Keine belastbaren Fakten, nur weiße Salbe!
    Als Mitglied kommt man sich da schon ziemlich auf den Arm genommen vor. Da in den Forumsbeiträgen alle nur denkbaren Fakten ausgeführt sind, bleibt mir nur übrig zu fragen, ob der ADAC sachlich und wirklich unabhängig die aufgelisteten Angaben bewerten will. Höchste Zeit!!
    Seit mehr als 40 Jahren Mitglied überlege ich nun zu kündigen, auch weil die wertvollen Dienste nun anderweitig zur Verfügung stehen. Die vom ADAC betriebene Lobbyarbeit ist aus meiner Sicht nur für den A… ( wie mein Enkel sagen würde) . Ein Nachdenker

  266. Ich tanke kein E10 weil es hier noch nicht einmal günstiger ist, somit sehe ich mich nicht geneigt zu testen ob ich meinen Motor damit belaste. Ich bin beruflich von meinem Auto abhängig und das ist es mir dann absolut nicht wert.

    • Hallo Leute,

      ich tanke E10 weil:

      A) es derzeit kein günstigeres Benzin gibt,
      B) ich weiss, dass mein Auto E10 verträgt
      C) ich sogar den Eindruch habe, dass ich weniger
      verbrauche, seit ich E10 tanke – laut meinem
      Bordcomputer ist da wirklich so…..!

    • Nein, wir tanken kein E10, laut Hersteller könnten wir das bei Opel Astra und Opel Zafira. Aber Felder sollen für den Anbau von Lebensmitteln dienen. Außerdem muß alles erst länger getestet werden. Wer bezahlt uns den Mehrverbrauch, gibt eine Garantie das der Motor keinen Schaden nimmt?
      Schön das wir in Grenznähe wohnen, ab jetzt gibts immer mal einen kleinen Ausflug, kommt sogar noch gutes böhmisches Bier in den Kofferraum, das lohnt sich.

    • E 10 nein danke!
      ich bin unterstütze gerne und an vielen Punkten ökologisch durchdachte Produkte, beziehe seit Jahren Strom aus Wasserenergie, Gas vom Versorger der einen CO2- Ausgleich leistet, fahre viele Wege mit dem Rad usw. und eben aus diesen Beweggründen werde ich auch weiterhin kein E10 Sprit tanken, die Ökobilanz ist grausig, die politischen Hintergründe mehr als faul, mein Auto verliert an Leistung (bei eh nur 88PS im Hängerbetrieb indiskutabel) und verbraucht merklich mehr und zu allem Überfluß ist nicht klar ob der E10 Sprit die Lebenserwartung des Motors negativ beeinflußt. Welche sachlichen Gründe sprächen für E10?!

    • Ich kann kein E10 tanken, da ich einen Oldtimer habe. Der verträgt sehr wahrscheinlich noch nicht einmal E5 sehr gut, aber E10 soll ja so richtig agressiv sein. Schon mit E5 hat auch mein Motorrad seine Tankinnenbeschichtung verloren.
      Man sollte darauf bestehen, dass der normale E5-Sprit mit 95 Oktan bleiben muss. 98 Oktan bringen Vergasermotoren ohne Klopfsensor kein Stück weiter und kosten nur unnötig.

    • Ich tanke nicht mehr in Deutschland. Grund: 1 Liter Diesel in Stettin (Polen) am 27.12.2010 4,46 Zloty (1,12 Euro). 1 Liter Diesel am 27.02.2011 in Stettin (Polen) 4,48 Zloty (1,13 Euro)! Noch Fragen?

    • andere Länder fahren mit E85, da macht man nicht so ein Spektakel. Warum kriegen das die Deutschen mal wieder nicht hin?
      Es ist doch ganz einfach beim Hersteller nachfragen und im Zweifel schriftlich bestätigen lassen…

    • Ich tanke aus Prinzip kein E10!
      Mir reichen schon die Dokumentationen bei der Einführung von Bio-Diesel!
      Die Saurier hatten damals KEINE Industrie etc.! Das war und ist Heute noch reine Biologie!
      Und nun soll ich für NOCH MEHR GELD die wahnsinnigen Lobbyisten noch reicher machen? Sind wir Verbraucher noch nicht schnell genug, die 5,00DM/Liter Kraftstoff – Forderung der Deckmantelgrünen zu erfüllen? Wann hört endlich der Wahnsinn der Geldvernichtung auf?
      “Die Würde des Menschen ist unantastbar!” Gilt das nicht mehr?
      Na klar, wenn Brennstoffzelle und Elektroantrieb Serie sind, ist mit Benzin & Diesel kein Geld mehr zu verdienen. Torschlusspanik???

  267. Ich tanke kein E 10 weil die Klimabilanz negativ ist ( Brandrodung, Düngung, Ernte, Transport, Verarbeitung, und deutlich erhöter Verbrauch dadurch mehr Ausstoß als Eispaarung) und man mit E 10 Global betrachtet mehr co2 ausstößt. Außerdem fördert E 10 die Zerstörung des Regenwaldes in Brasilien und Indonesien (Empfehle den Film “die Biospritlüge”, kann man sich bei youtube ansehen) und treibt Lebensmittelpreise in die Höhe. Nicht ohne Grund sind die Grünen und Greenpease klar gegen E 10. Dazu kommen noch die Fahrzeugtechnischen Aspekte, das einem keiner garantiert, das der Wagen keinen Schaden nimmt (man muss das selbst beweisen bei einem 13 Jahre altem Wagen unmöglich zu beweisen, das der Schaden durch E 10 entstanden ist und kein normaler Verschleiß ist). Außerdem muss man villeicht häufiger Ölwechsel machen (Altöl ist umwelttechnisch auch sehr problematisch). So spaart man beim Tanken von E 10 auch, weil selbst wenn es billiger ist macht der höhere Verbrauch und kürzere Ölwechselintervalle die Erspaarnis weg. Es gibt also absolut KEINEN GRUND E 10 ZU TANKEN. Ich jedenfalls werde es selbst dann nicht tanken wenn es 50 cent billiger als super E 5 wäre ICH TANKE KEINEN REGENWALD!!!

    • auch ich tanke KEINEN REGENWALD!!!! Bin genau der selben Meinung. Man sollte auf Solarstrom und auf Elektroautos setzen!!!!

    • Ich bin ganz Helges meinung! Was soll der ganze schwachsinn? Nur damit die Merkel vor der EU gut da steht? Aber mit uns kann man es ja machen. Erst mußten die alten Autos abgewrackt werden (wobei sehr viele schöne schätzchen in der Presse gelandet sind) und jetzt das mit dem E10 Sprit. Ich glaube unserre Regierung weiß vor lauter langeweile nicht was sie machen sollen und darum denken sie sich solche sachen aus. Kostet ja nicht deren Geld.

    • Die selbe Meinung wie Helger habe ich auch!

    • “Es gibt also absolut KEINEN GRUND E 10 ZU TANKEN.” – Richtig! Aber gibt es einen Grund, E 5 zu tanken? Diese ganze Diskussion läuft so hirnrissig, als wäre die Öko-Bilanz von E 5 besser als die von E 10. Schon die Fragestellungen dieser kindischen Umfrage sind so verdreht, dass sie nur ein einziges Ergebnis haben kann (6 Antwortmöglichkeiten für “nein” und nur 3 für “ja”, und jeweils mit aberwitzigen, suggestiven Verknüpfungen). – Ich habe Achtung vor jedem, der aus Umweltschutzgründen sein Auto stehen lässt. Aber diese Heuchelei, seine E-10-Verweigerung ökologisch zu begründen, ist widerlich.

    • DU HAST RECHT !!!!! ich tanke die Brühe auch nicht . Die Politiker sollten E10 tanken “weil das Zeug soooo gut und Umweltfreundlich ist”.

    • Hallo! 5% Regenwald ist auch in Superplus!

    • ich bin der selben Meinung. Andere Menschen verhungern und unsere Autos sollen mit diesem Mist betankt werden. Die Umwelt wird außerdem durch dieses E10 noch mehr belastet.

      Außerdem sehe ich auch nicht ein mein Auto als Versuchskaninchen zu nehmen. Denn nach Aussage von Mercedes verträgt mein Auto dieses Benzin. Aber wenn man als normaler Verbraucher beweisen soll, das es kaputt gegangen ist durch dieses tolle Benzin, dann hat man eindeutig die A….. karte. Denn diese Spielchen kennen wir, z.B. durch die Schweinegrippe Impfungen, wo etliche Menschen jetzt richtig krank sind, die vorher kerngesund waren und jetzt beweisen müssen, dass es von dieser Imfpung kommt.

      Nein E10 ohne mich!!

  268. Es ist ein Wahnsinn in einer hungernden Welt Nahrungsgrundstoffe
    als Treibstoff für PS-Protze zu verbrauchen. Besser wäre es den Verbrauch
    der Autos durch Leichtbauweise usw. zu reduzieren was heute ohne weiteres zu realisieren ist – die Autolobby ist halt dagegen.

    • Hallo,
      ich halte die ganze Diskussion für lächerlich. Jeder konnte sich rechtzeitig über die Verträglichkeit seines PKW informieren, wenn er denn wollte (!!!).
      Meine (älteren) PKWs vertragen alle E10, hab beim Hersteller nachgefragt (Internet.Publikationen).

      Ich habe auch keine Zweifel an der Verträglichkeit. 5% Alkohol sind schon lange im Super, – ohne Probleme. Jetzt sollen 10% so viel Schaden machen? Das ist albern.

      Welcher Hersteller gibt eigentlich ‘ne Garantie, dass der Motor bei herkömmlichen Treibstoffen nicht irgendwann mal defekt geht.

      Ich würde E10 tanken, wenn ich es irgendwo bekäme.
      Vielleicht hat sich der eine oder andere Kommentator mal überlegt, wer E10 eigentlich nicht unterstützen kann: Das sind z.B. Mineralölfirmen, denn die verlieren durch 5% mehr Alkohol 5% am Erdölumsatz. – Also finanzielle Einbuße und Verlust an Marktdominanz fossiler Treibstoffe.
      Daher könnte die “negative Stimmungmache” stammen.

      Mir ist die Unterstützung der kontrollierbaren heimischen Alkoholproduktion wichtiger als die unkontrollierte teilweise umweltschädigende Erdölförderung in irgendwelchen erdölfördernden, weit entfernten Orten/Ländern.

      Vom ADAC erwarte ich eine unparteiische, objektivere und technisch fundiertere Darstellung als bisher.

      Viele Grüße und allzeit gute Fahrt
      Henning

    • Solange es Käufer für grosse, schwere Autos mit hohem Spritverbrauch gibt, die viel Geld dafür bezahlen, werden solche Autos auch gebaut.

  269. NEIN, ich tanke KEIN E10.
    weil ich… nicht mit Nahrungsmittel fahren will.
    weil ich… keine Freigabe mit Garantie vom Hersteller bekomme (im Schadensfall soll ich nachweisen, dass E10 die Ursache ist!!!)
    weil ich… gelesen habe – nicht nur einmal – dass E10 nicht nur einen Mehrverbrauch, sondern auch einen rascheren Ölwechsel verursacht.
    weil… E10 weder gut noch günstig ist
    Gruss
    David

  270. Mein Fahrzeug verträgt angeblich E10, ich würde es auch tanken wenn wenigstens der Preis niedriger wäre.
    Die abzocke des Staates und der Ölwirtscaft wird von mir nicht unterstüzt, ich zahle genug Steuern und habe die Schnautze voll von unseren Politikern (alle)

  271. Frank Schneider

    Ja meine Autos vertragen E10 aber ich Tanke es nicht und werde es nicht tun aus Überzeugung.
    Es kann doch nicht sein daß man um E10 herstellen zu können, wieder Urwälder rodet um daraus Äcker zu machen, auf dem dann das ganze Grünzeugs für E10 wachsen soll. Auch hier wird die Monokultur dann dafür sorgen so daß der Boden dann so ausgelaugt wird daß er massiv gedüngt werden muss und daß nach ein paar Jahren dort nur noch Wüste sein wird, damit ist dan die Klimaneutralität wieder aufgehoben weil ja keine Pflanzen mehr da sind wo das Co2 aufnehmen können.
    Und es kann doch auch nicht sein daß bei der Herstellung und Verbrennung im KFZ am endeffekt mehr Co2 in die Luft geblasen wird.
    Zudem finde ich es dermaßen Pervers daß auf der Welt Menschen aus Hunger verrecken und wir ihnen die Lebensgrundlage entziehen weil Getreide etc für diese Menschen durch Spekulanten unerschwinglich werden.
    Warum wird nicht mit Sachen Biosprit hergestellt wie z.B. Holz das im Wald massig rumliegt da ja von der Industrie nur Musterhölzer verbraucht werden, oder Grünabfälle, Biomüll nach Holzvergaser Art verwertet werden?

  272. Pingback:     DEMOKRATISCH - LINKS » Blog Archiv » * nochmal E 10

  273. Ich würde besser finden, wenn der ADAC sich gegen die Einführung von E10 einsetzt. Es gibt bessere Methoden die Umwelt zu schonen. Aber da biedert man sich lieber bei der Autolobby an, was die Regierung zwecks CO2 Vermeidung ja zuvor auch schon im Gesetzgebungsverfahren gemacht hat.

    Eigentlich müßten die ADAC Mitglieder eine Kampagne starten um den Vorstand zu zwingen gegen die Benzinsorte E10 vorzugehen!!!

  274. wir leben nun mal in einer demokratischen “Diktatur”……
    keinerlei Mitsprache….kein E10
    Keine Fragen…keine Antworten…..
    für alles und jeden gibt es Bestimmungen, Verordnungen, Gesetze….
    und so lange alles dem unmündigen Bürger aufgedrückt wird
    wird sich der Bürger immer wehren….richtig :Frankreich macht es vor…
    dort gehen die Menschen auf die Straße….aber in Deutschland geht es sogar denen zu gut, die Hartz 4 bekommen ohne was dafür tun zu müssen!!!!!

  275. Ich bin nicht vom Nutzen überzeugt. Es gibt zuviel Hunger in der Welt. Anstatt Getreide zu exportieren bauen wir Pflanzen für Bioethanol an und lassen Urwälder für Ölpalmen roden. Es reicht schon, dass wir für Futtergetreide zu viel Agrarfläche brauchen. Ich bin für Tempo 130 auf AB und weniger PS. Was ich sehr bedenklich finde, sind die täglichen Stau-Km und das PKWs rundherum Maut zahlen müssen und man bei uns kostenlos die ABs benuzen kann ( Maut und dafür Steuer niedriger).

  276. Laut den Listen überall im Internet verträgt mein Fiat E10 problemlos, also wollt ich es schon tanken, hab nur sicherheitshalber die Vertragswerkstatt gefragt. Ergebnis: KEINE Garantie seitens des Herstellers (bei Fiat läuft angeblich gerade ein Langzeitversuch mit E10, Ergebnis ca. in 1/2 Jahr), die Werkstatt hat ganz klar abgeraten!! Irgendwie komm ich mir jetzt verarscht vor – bloß: von wem???? Solang das nicht klar ist, lass ich die Finger davon…

  277. Ich tanke kein E10, weil mein Fahrzeughersteller angibt, dass der Motor auf E10 ausgelegt sei, aber Langzeitsudien fehlen und es daher sicherer wäre den herkömmlichen E5 Super weiter zu fahren.
    Eine Riesensauerei ist, dass der bisher übliche Superkraftstoff zw. 8 und 10 Cent je Liter teurer ist.
    Dieser Tage las ich in der Zeitung, das die Polizei Rh.-Pf. E10 nicht tanken darf, wegen der Gefahr der Motorenschädigung. Ist das nicht Hohn, wenn sogar von Gesetzgeberseite das tanken von E 10 verboten wird?????

  278. Ich habe die Möglichkeit den 95-Sprit noch günstig in der Schweiz
    zu tanken (14 km Entfernung)

  279. Technische Ingeneure renomierte Autohersteller haben festgestellt , das der E 10 Sprit grösseren Schaden anrichtet als bisher angegeben und die Fahrzeuge mehr Sprit verbrauchen als vorher. Also was soll dieser umminöse Biosprit? Ausser mehr Geld in die Kassen der Mineralölkonzerne und der Regierung zu Spülen.
    Totaler Reinfall und absolut unnützlich für KFZ und Umwelt.

    • Offensichtliche Fehlinformation von den technischen Ingeneuren. Denn Tatsache ist, dass Ethanol die Klopffestigkeit erhöht und eine “kühlere” Verbrennung bewirkt. Das heißt, motorschonende höhere Leistung.

  280. Wir fahren zwei VW Golf. Einen Ver von 2008 und einen von 1991.Der alte fällt raus…… Ich wäre ja bereit E10 zu tanken da er “laut Liste” geeignet sei. Auf Anfrage in meiner Vertragswerkstatt hatte man mir aber davon abgeraten E10 zu tanken , weil es keine Langzeitstudien bzw. Erfahrungswerte gibt, was E10 im Motor wirklich anrichtet.Da ich keine lust auf einen neuen motor habe werde ich weiter E5 tanken und den Staat durch die Steuern weiter fördern. Was mich wirklich sauer macht ist der horende Preisunterschied.Denke, da besteht seitens der Regierung im Bezug auf die Ölmultis noch Handlungsbedarf. Ich halte es für genauso einen Schnellschuß wie mit der Umweltplakete. Erstmal zum Schutz der Umwelt einführen und in einem Jahr mal schauen ob es was bringt. Hauptsache der normale Autofahrer zahlt erstmal…….In diesem sinne

  281. keine garantie, kein e10, macht mal zu allererst langzeittests und stellt fest wie es sich verträgt mit verschiedenen fahrzeugen und motorisierungen verschiedener hersteller, dann wird sich doch zeigen ob der sprit verträglich ist, ist genauso wie die einführung von bio diesel, vw sagte auch ganz laut unsere autos können das ab, und? ein jahr später nach wahrscheinlich etlichen klagen haben sie auch wieder ein rückzieher gemacht, und jetzt will die suppe keiner haben und der von der regierung unmündig gemachte bürger kann diese auslöffeln und bezahlen, aber auch der adac kann mal den mund richtig aufmachen und mit seinen technikern der regierung mal erzählen das sie sich ums regieren kümmern sol und das andere den menschen die was von ihrem beruf verstehen, und nicht solche volli…ten dei nur dummes zeug reden ich kann jetzt nicht mehr

  282. Hallo,
    Was ist mit meinem 14 Jhare alten Motorrad ?
    Was mit den Rasenmäher und Motorsägen?
    Im Reservekanister is das zeuig auch nur paar wochen haltbar.
    Was ist wenn ich diese E10 brühe im Herbst In mein Motorradtank fülle und 4 Monate später den Motor anlasse?
    Fragen über fragen.
    Desweiteren fahre ich Autogas, das ist für mich die sinnvollere Lösung

    • Autogas! Das ist die beste Lösung! Weil ja in Superplus auch 5% von diesem schädlichen Ethanol drin sind und im Diesel 6% von diesem Rapsölmethyester, mit dem sich unsere Bauern bereichern wollen. Lieber das Geld an Gazprom zahlen!

  283. Ich lasse mir von niemanden vorschreiben welchen Sprit ich zu tanken habe und schon garnicht von einem hoffnungslosen überforderten Umweltminister. Ich werde weiterhin Super Plus tanken auch wenn hier zur Zeit eine richtig Abzocke im Gange ist. Mit E10 wird es nur Nachteile geben , ob Umwelt, Mehrverbrauch oder eventuelle Motorsc häden da noch nicht bewiesen ist, dass dieser Sprit hält was laufend gesagt wird. Wo ist die Garantie von Wirtschaft und Regierung??? Alles nur bla, bla!!!

  284. Gerd Spiekenheier

    Unsere PKW’s vertragen lt. Hersteller alle E10.

    Wir fühlen uns dennoch von diesen labernden Politikern und der Mineralölindustrie verarscht. Abgesehen davon fehlt der Beweis der Ökobilanz.

    Der Staat klatscht in die Hände und freut sich einen “Pin in den Allerwertesten”, wenn die Steuereinnahmen sprudeln und die Mineralölindustrie kassiert gleich mit, vor Allem an Wochenenden und in der Ferienzeit!
    Und jetzt können wir denen mal zeigen, wo Bartel den “Most” holt.

    Man trifft sich eben immer zwei Mal im Leben.

    Wir vertreten hier ausdrücklich nicht die Meinung des ADAC, obwohl wir alle im “Club” sind!

    BÜRGER sind nicht doof! Sie haben sogar eine Meinung.

    Liebe Grüße aus dem Sauerland

  285. wo waren denn die E10-Gegner bei Einführung des Super 95 =E05.
    Werden da keine “Lebensmittel ´” verbrannt ? Ach ja, da hatten wir
    ja eine Regierung mit den Grünen…..

  286. kein E10 – es ist nicht die primäre Frage ob wir wissen dass diese Brühe in unseren Fahrzeugen gefahren werden kann oder nicht – ich denke dass 99% wissen ob ja oder nein für ihr Fahrzeug zutrifft.
    Aber darum geht es nicht
    Es geht nur darum die dummen abzuzocken da ja die meisten keine alternative zum Fahrzeug haben (Arbeitswege …..) deshalb kann ja an dieser Preisschraube schamlos immer weiter gedreht werden
    Die Regierung – welche ja unsere Angestellten sind – scheren sich einen Dreck um die Meinung ihrer Arbeitgeber, is denen ja auch völlig egal hauptsache die können die Diäten immer weiter anheben na und wenn deren Autos mehr verbrauchen oder kaputt gehen – was soll der Geiz wird halt ein neuer genommen zahlen ja eh die dummen

  287. Nein – ich fülle das Zeugs weder in den Tank meines Autos noch in den meines Motorrads obwohl beide Fahrzeuge “freigegeben” sind.

    Warum nicht? Nun, dafür gibt es einige Gründe:

    1. Ich halte es nicht für vertretbar, dass bisher für die Nahrungserzeugung verwendete Anbauflächen “umgewidmet” werden, um das lukrativere Geschäft mit dem Biosprit zu nutzen. Das sorgt nicht nur in D mittelfristig für steigende Preise für Nahrungsmittel (auch hier gibt es Armut!), sondern auch in den Ländern, wo es Menschen WIRKLICH schlecht geht. Es ist eine Illusion überwachen zu können, dass genau dies nicht passiert. Oder soll man doch ein wenig mehr vom Regenwald platt machen, damit wir “ökologisch pseudokorrekt” unsere Fahrzeuge bewegen können?

    2. Der ökologische Mehrwert der Sache wird – soweit ich beurteilen kann völlig zu Recht – bezweifelt bzw. verneint. Dies ist reine “Symbolpolitik” ohne Nutzen und solchen Unsinn mache ich nicht mit.

    3. Der Sprit ist minderwertig! Erhöhter Verbrauch bei verminderter Leistung ist insbesondere beim Motorrad nicht das, was ich haben möchte.

    4. Der Preisvorteil ist bestenfalls marginal: Erhöhter Verbrauch, möglicherweise erhöhter Verschleiss und/oder häufigerer Ölwechsel fressen den Preisunterschied wohl mittelfristig auf.

    5. Technische Risiken: Insbesondere dann, wenn man im Schadensfall als Fahrzeugbesitzer in der Nachweispflicht bleibt (es lag NUR am E10) stellt die Verwendung langfristig auch noch ein erhebliches finanzielles Risiko dar! Man sieht es an der DAT – Liste, einige Hersteller lassen sich bereits “Hintertüren” offen..

    6. Überwintern eines Motorrads mit dem Mist im Tank geht nicht?! Angeblich zerlegt sich das Zeug bei längerer Standzeit so dass empfohlen wird, den Tank zu leeren! Nun, beim Überwintern muss der Tank aber voll sein, sonst gibts Rostbildung.. Keine gute Idee!

    Ich denke, dass damit ausreichend begründet ist warum ich mich auf dieses schlechte “Geschäft” nicht einlassen werde… und wenn unser lieber Umweltminister noch so sehr hofft, diesen Unfug mit ein wenig Werbung schön reden zu können – denn an den Fakten ändert sich weder durch Werbekampagnen noch durch schöne Worte aus Politikermund etwas.

    • Nachtrag:

      Ach ja, ganz so begeistert scheint Vater Staat von dem Zeug ja auch nicht zu sein. Soweit ich orientiert bin wurde für die Polizei- und Feuerwehrfahrzeuge des Landes Schleswig-Holstein unter Mitwirkung des Innenministers beschlossen, bei den Benzin-Kfz E10 NICHT zu tanken, da man keine “überraschenden Ausfälle” des Fuhrparks riskieren möchte. Na wenn DAS kein Argument ist…

  288. Nein! Kein E10! Der Verbrauch ist deutlich höher! Weniger Power!
    Nur Geldschneiderei!
    Bin in der glücklichen Lage, nahe der dem ostlichen Nachbarland zu wohnen
    und werde deshalb, solange es noch den normalen Supersprit gibt dort tanken!
    Die Politik sollte sich darüber Gedanken machen, die Steuern auf Treibstoff zu senken!
    wir Deutschen beschweren uns immmer, aber es tut keiner was dagegen!

    Die Franzosen würden auf die Strasse gehen…
    …obwohl, die haben E10 schon seit 2 Jahren…

  289. Ich fahre einen Diesel. Der Verträgt laut Werkstatt keinen Biodiesel, aber hier habe ich keine Wahl. An den Tankstellen gibt es nur Diesel mit 5%, bzw. 7% Bioanteil.
    Daß das E10 nur soviel CO2 in die Umwelt bläst was die Pflanzen aufgenommen haben trifft ja auf das Rohöl auch zu. Es setzt bei der Verbrennung auch nur das CO2 frei, das die Pflanzen und Sedimente zu lebzeiten aufgenommen haben, bevor sie im laufe der Zeit zu Öl wurden.

    Interessant war auch vor kurzem der Bericht aus Spanien wo mit Hilfe von Bakterien und Algen Rohöl und letztendlich wieder Benzin hergestellt werden kann. Vor allem die Aussage, daß neben den Bakterien und den Algen nur noch CO2 und Sonnenlicht notwendig ist, ließ aqufhorchen Allerdings hält sich hier der ADAC sehr dezent zurück bei seiner Berichterstattung.

    Was mich an der E10-Einführung ärgert ist, daß alle Stellen betonen, nur 30% der aktuellen Autos verträgt den Sprit nicht. Dennoch trägt der Autofahrer nach wie vor das Risiko für Motorschäden und an ihm liegt auch die Beweisführung. Desweiteren die anschließenden Schuldzuweisungen an die jeweils andere Fraktion. Vor allem weil man dachte, der Autofahrer mit seiner Geiz ist Geil Mentalität wird schon zum E10 greifen.

  290. Nein, mein Auto Baujahr verträgt kein E10, zumindest nicht vom Hersteller dafür freigegeben. Dafür werde ich jetzt unverschämt abgezockt. Glaubt diese Regierung , der dumme Wähler vergisst Alles. Wir werden es sehen, ein neues Auto lass ich mir soh nicht aufdrängen und schon garnicht eines der deutschen autolobby.

  291. Mir fehlt die Option
    “Nein, weil ich es für Schwachsinn halte, Nahrungsmittel zu tanken”.

    • Ich habe auf der ADAC Seite geschaut und damit war für mich alles klar!

    • RTZ ! Gebe dir völlig Recht. Während manche bedenkenlos E 10 tanken,
      verhungern Tausende auf dieser Welt, weil sie nichts zu essen haben.
      Regenwald wird gerodet um Anbauflächen zu schaffen, die nicht für
      die Ernährung der Menschen dienen, sondern für die Herstellung von
      Kraftstoff. Ein Irrsinn der nicht nachvollziehbar ist.
      Wer dem E 10 das Wort redet, ist in meinen Augen ein Egoist der
      besondern Klasse. Einerseits werden aufwändige, teure Klimakonferenzen
      abgehalten, gleichzeitig das, was es zu schützen gilt, vernichtet.
      Bleibt nur zu hoffen,dass die Autofahrer diese Brühe in den Tanks der
      Tankstellen lassen und der ADAC nicht vor d en Karren der Politiker
      spannen lässt.

    • Ein mal getankt, Benzinpumpe defekt, Zufall???
      Außerdem fährt man nicht mit Nahrung!

    • Die Abstimmung wird in so weit verfälscht, das man oben nur eine Antwort anklicken kann.

      Bei treffen aber díe kompletten letzten 5 Antworten alle zu.

      - ich sehe nicht ein, das in der 3. Welt Menschen verhungern und wir schütten Lebensmittel in den Tank.

      - Der Un-Nutzen für die Umwelt ist inzwischen bewiesen worden

      - Autos verbrauchen bis zu 10% mehr Benzin, somit blasen sie auch 10% mehr Abgase in die Luft, bei “nur” 5% mehr Ethanol

      - Ich habe von meinen Hersteller (Auto = Honda, Motorrad = Suzuki) widersprüchliche Angaben.
      Garantieren will KEINER

      Alles nur wieder etwas um dem Autofahrer Geld aus den taschen zu ziehen und um die Wirtschaft alles die Schornsteine hochblasen zu lassen.

    • Sehr geehrte Autofahrerinnen und Autofahrer,

      wieder einmal versucht uns die Mineralölwirtschaft ZUSAMMEN mit der Regierung gehörig über den Tisch zu ziehen.
      Nein, das ist keine Phrase, das sind Tatsachen. Bedauerlich finde ich es obendrein, wenn sich ein ADAC vor diesen Karren spannen lässt und eine Einführung des Giftgebräus E10 unterstützt. Sollte das die Wahrheit sein, wird es für mich Zeit diesem “Vertreter aller Automobilisten” den Rücken zu kehren und die Mitgliedschaft zu kündigen!
      Wir, als mündige und verantwortungsvolle Bürger werden von unserer Regierung nicht mehr ernst genommen – warum auch – jedwede Preissteigerung an den Tankstellen wird, zwar mit entsprechendem Gemaule, von uns hingenommen und geduldet.
      Alle Aussagen, alle Erklärungen und Bemühungen diese E10-Giftsuppe auf den Markt zu bringen sind wohl schon erbracht. Dennoch, liebe Autofahrerinnen und Autofahrer, haben wir uns dieses mal gehörig zur Wehr gesetzt ein Produkt zu kaufen, dass die Welt nun wirklich nicht braucht. Während meiner Berufszeit durfte ich u. a. auch an der Entwicklung von Motorkomponenten und Einspritzsystemen von Ottomotoren (sprich Benzinmotoren) tätig sein. Daher weiß ich sehr gut, warum ich dieses Gebräu niemals tanken werde – egal, was der Fahrzeughersteller auch versprechen mag. Den Nachweis, dass ein Schaden bedingt durch falschen Kraftstoff entstanden ist, wird ein Verbraucher nicht oder nur mit äußerstem Aufwand führen können.
      Wer weiß denn wirklich, dass bei Verwendung von E10 nicht nur der Verbrauch ansteigt, der Verschleiß zunimmt und auch noch kürzere Ölwechselintervalle erforderlich werden? In Summe sind das zusätzliche Kosten, die den geringen Preisunterschied zum E10 absolut nicht rechtfertigen. Und, bitte bedenken Sie: E10 ist in der Herstellung deutlich teurer als Super/Super-plus. Es liegt also direkt vor unseren Augen: E10 muss noch deutlich teurer verkauft werden, haben wir diesen Brennstoff erst einmal akzeptiert, so dass er in größeren Mengen hergestellt werden muss.
      Daher appelliere ich an alle Verbraucher, bleibt bei eurer Einstellung: E10? NEIN DANKE!
      Verehrte Politikerinnen und Politiker, Sie wurden vom Verbraucher gewählt und die gleichen Verbraucher wählen nun KEIN E10.
      Ist das so schwer zu verstehen? Sollten Ihre Wähler sich etwa bei den anstehenden Wahlen auch anders entscheiden müssen, weil sie von Ihren Vertretern nicht verstanden werden?

      Ich wünsche Ihnen eine gute und E10-freie Zeit.

  292. Ich habe die Telefonnr. von Opel angerufen. Leider sehr kompliziert durch zu kommen. Dann habe ich eine EMail geschrieben. Leider bis Heute noch keine Antwort. Meine Opel-Werkstatt hat gesagt, meine Meriva 1,4 Maschine, dürfte E10 tanken. Man riet mir aber noch zu warten, eventuell könnteVerschleiß auftreten. Deshalb tanke ich noch Super bleifrei.
    Keiner der genannten gibt Garantie.
    Gruß Hanno.

    • Ich halte es geradezu für pervers, dafür zu werben, wertvolle Ackerflächen und nachrungsgüter für Sprit zu verpulvern und sich zeitgleich scheinheilig über über hungernde Kinder in der Welt zu empören!
      Der ADAC täte gut daran, sich von der Lobby der Agrarfabrikanten und der Mineralölindustrie eindeutig zu distanzieren.

  293. E 10 ist wie schon der Biodiesel ein totgeborenes Kind. Bei der Tankstelle an der ich meist tanke gab es Biodiesel ca. 3 Jahre lang, zwei Bekannte haben ihn getankt (einen Liter mehr verbraucht) jetzt ist dieser so genannte Biodiesel endlich weg. E 10 ist nie im Langzeittest gelaufen also kann sich auch keiner ein Urteil darüber erlauben ob ein Fahrzeug es verträgt oder nicht und eine 100% ige Aussage ob ein Fahrzeug es verträgt habe ich persönlich noch nicht erhalten. Ein “eigentlich müsste ihr Fahrzeug es vertragen” kann man ja wohl oder übel in die Tonne drücken, denn der diesen Ausspruch macht, wird sicherlich nicht dafür einstehen wenn der Motor dann hinüber ist. Durch den höheren Alkoholanteil steigt ja wohl oder übel auch der Verbrauch also wird ja auch mehr Abgas produziert was meiner Meinung nach nicht gut für die Umwelt ist (um die es ja bei dieser Sache geht). Dem Staat wird es recht sein denn die Steuereinnahmen steigen ja schließlich je mehr Leute den Super Plus tanken müssen. Der E10 Kraftstoff wird wohl kaum den Erfolg bringen der dem” gemeinen Volk” vorgeschwindelt wird und hoffentlich bald in der Versenkung verschwinden aus der er so still und leise und ohne genaue Information aufgetaucht ist.

    • Wieso ist Biodiesel weg? Wir haben ihn zu 6% im normalen Diesel! Ohne Alternative! Nur machen die Dieselfahrer nicht so einen Aufstand wie ihr Benzinfahrer wegen E10!

  294. Das Problem an der ganzen Sache sind die vielen Zweifel , weil uns niemand über die möglichen Risiken und Nebenwirkungen , die bei einigen Motoren auftreten können, informiert hat.Selbst wenn man von den Fahrzeughersteller
    eine Freigabe bekommt, sind die Zweifel nicht beseitigt, denn das ist KEINE Garantie.Im Zweifel muss der Verbraucher beweisen, dass der Motorschaden von verwendeten Benzin abhängt.Daher kommt kein E10 in meinen Tank !
    Grüße vom
    Dieter

  295. Ich tanke kein E10. Ich habe einen Neuwagen, der Hersteller sagt das ich E10 Tanken kann, aber in einem Garantiefall liegt die Beweislast bei mir. Sollte ein Schaden entstehen, kann man immer indirekt behaupten, es liegt an E10. Also lieber 5 Euro mehr ausgeben, als auf hunderten sitzenbleiben.

  296. Ich werde kein E10 tanken, da 1. Lebensmittel nicht in den Tank gehören und 2. Wenn in diesem Sprit 10 % Ethanol drin sind, warum wird dann nicht die Mineralölsteuer um diese 10 % – die ja kein Öl sind – gesenkt??
    Wieder eine “versteckte” Steuererhöhung? Es wir Zeit, dass wir wieder wählen, aber diesmal anders und richtig.

  297. als aktiver motorradfahrer finde ich die diskussion über den E10 sprit sehr einseitig. alle welt macht sich gedanken welche autos e10 vertragen aber über motorräder wird kein wort verloren…………….ich tanke weiterhin super und kein e10………….

    • Und es wär ja nicht grade so, daß es nur 5 Moppeds in Deutschland gäbe. Auch hier handelt es sich um X-Millionen Fahrzeuge. Oft auch älteren Datums.
      Da wird eindeutig am Bedarf vorbeigeschwiegen. Und man könnte auch hier fragen: Warum?

  298. Ich tanke kein E 10, weil
    1. Toyota wird keine Garantiezusage geben. Es fehlen auch langjährige Tests.
    2. Als Naturschutzbeauftragter kann ich den Anbau nur für Kraftstofferzeugnisse nicht für gut heißen.
    3. Ich dulde keinen einen höheren Kraftstoffverbrauch.
    4. Also tanke ich so lange es geht in Luxemburg. Leider ist dieser Weg für viele andere zu weit.

  299. Es grenzt schon an Raubrittertum wenn:
    1. Die Ölgesellschaften die Preise aufgrund der Lybien-Krise erhöhen, obwohl nur ca. 8% des Öls von dort bezogen wird un Saudi Arabien zum Ausgleich die Förderung erhöht hat.
    2. Das teure Super plus, auf das manche KFZ angewiesen sind, so zu verteuern, um den Anreiz auf E10 zu erhöhen.
    Warum machen die Gesellschaften denn Jahr für Jahr derartige GEWINNE? und Das Kartellamt und der ADAC sind machtlos?!!!
    Wir sind und bleiben die Melkkühe für Staat und Ölgesellschaften.
    Gruß R. Elpe

    • Karlheinz Jacob

      Obwohl ich laut Angaben der Werkstatt E 10
      bedenkenlos tanken könnte, weigere ich mich
      dies zu tun.Wenn ich mir vorstelle was für dieses Benzin an Grundnahrungsmittel verbraucht
      wird und jetzt schon so viele Menschen auf der
      Welt an Hunger sterben wie soll es dann noch weiter gehen. Außerdem ist der Verbrauch höher
      die Abgasen dann ebenso, wo ist eigentlich der
      ehrliche Sinn dieser Sache?

    • Warum ist die Industrie nicht gezwungen worden, die CO2-Emission weiter zu senken? Weil der doofe Autofahrer viel leichter zur Kasse gebeten werden kann. Und irgendwo habe ich auch den leichten Eindruck, daß auch der ADAC auf Seiten der Autobauer steht.

  300. Wenn E10 so “unschädlich” wäre, wie hier man einer schreibt, der die Gesellschaft “verflucht” – warum geben die Hersteller denn dann nicht ALLE ihre Modelle dafür frei?
    Die Einführung ist meiner Meinung nach eine versteckte Preiserhöhung des Benzines, bedingt durch den Lobbyismus unserer Politiker.
    Warum sind denn noch immer keine “3-Liter” Autos auf dem Markt (und damir meine ich nicht den Hubraum)? Weil der Staat enorme Steuereinbußen hätte, wenn sich solche “Sparer” bzw. umweltbewußten Autos durchsetzen würden.
    Es geht bei solchen Änderungen/Einführungen immer nur um Steuereinnahmen unter dem Deckmantel des Umweltschutzes!!!
    Übrigens: Mein Autohaus riet mir von der E10 Nutzung in meinem Kfz ab – da Schäden nicht auszuschließen sind – es handelt sich um einen TSI Motor.

  301. Ich war Heute Vormittag bei Audi wo mir ein netter Mensch sagte das mein Wagen E10 verträgt.und das gleiche gilt für seinen Wagen wobei er aber nicht E10 tankt!und es auch nicht vor hat.

    also nein wenn die Leute beim Hersteller nicht einmal E10 vertraut tue ich das lieber auch nicht.
    ps.Heute habe ich,bei Jet,Super 95 für 1,49€/l getankt!das habe ich vor kurzen noch bei Shell vür VPower95 bezahlt!! Sauerei!!!!

  302. Bei mir stellt sich diese Frage nicht,da ich einen Diesel fahre. Was den Benziner
    meiner Frau (Ford Fiesta Bj.2006)angeht, so tanken wir,bedingt durch die unmittelbare Grenznähe, in Frankreich. Im übrigen würden wir zur Zeit ohne-
    hin kein E 10 tanken, da meines Wissens keine verlässlichen Langzeiterfahrun-
    gen vorliegen.

    • …wenn ich mich nicht all zu sehr täusche, dann ist der E10-Anteil im Super in Frankreich schon seit längerer Zeit deutlich höher als bei uns in Deutschland?!?

  303. Hi, ich habe E10 keine Verträglichkeit, aus dem Grund dass ich kein Benziner habe, sondern ein Diesel. Habe dabei keine Stimme abgegeben. Vll. hätten Sie Diesel mit hinzufügen sollen. Ansonsten, laut ADAC verbraucht man mit E10 mehr und ist nicht umweltfreundlicher!!! Dies soll nur dazu beitragen, mehr Ressourcen des Erdöls einzusparen, doch mit E10 ist auch wegen der Hungersnot oder knappen Lebensmittelressourcen nicht sinnvoll. Ich würde bei E5 bleiben und nichts weiter. Dieser Umstand mit E10, waren für viele Menschen in Deutschland nicht informiert und hatten meist keine Ahnung, ob die Fahrzeuge es das vertragen. Im Grunde genommen, schlechte Informationsverteilung und wissenschaftlich macht dies kein Sinn!
    MFG Christoph

  304. Mein Fahrzeug ist für E 10 gem. DAT-Listen und von der Werkstatt bestätigt frei gegeben. Bei der bisherigen Nutzung habe ich keine Veränderungen feststellen können – ausdrücklich auch nicht, was den zu erwartenden erhöhten Verbrauch betrifft. Allerdings konnte ich das bisher auch nur auf der Langstrecke testen, wobei einzuschränken ist, dass ich nicht zu den Bleifüßen gehöre und eher stressfrei mitschwimme. Bei uns hier gibt es übrigens eine Tankstelle, an der bereits E 85 ausgewiesen ist – jedoch (noch) nicht angeboten wird. Früher oder später wird man auch das tanken, weil es woanders ja auch geht. Nur hierzulande, wo inzwischen “aufgeklärte Wutbürger” aus jeder Nichtigkeit ein Problem machen, dauert es etwas länger.

    • e85 wird zwar woanders problemlos verfahren, das stimmt, aber es geht nicht einfach so!
      Für den Betrieb mit e85 ist eine Umrüstung des Fahrzeuges (so nicht ab Werk als flexifuel konzipiert) zwingend erforderlich!

  305. Diesen E10 Kram werde ich niemals freiwillig tanken…….denn es wurde mit diesem Zeug (bzw. die Produktion) so viel Schaden angerichtet, das einem schlecht werden kann…..
    Urwälder abholzen ist nur ein Beispiel.
    Ich glaube die Politik will uns nur verar…..!

  306. NEIN zu E10. Ich werde sie nicht tanken, weil in anderen ländern dieser welt müssen menschen hungern, weil sie kein brot zum essen haben und wir sollen jetzt unsere rohstoffe im auto verfeuern.

  307. Ich kann mich der Meinung meiner Vorredner (Vorschreiber) nur anschließen. E10 ist ein ähnliches Produkt wie damals mit dem Schweinegrippeantiserum. Für die Politiker das saubere Mittel und für den Pöbel den Dreck. Des weiteren wird hier der Name Bio von der extrem kognitiv restringierten Regierung missbraucht. Die fachlich richtige Bezeichnung für den Alkoholzusatz im E10 lautet Agroethanol, da Bio keine Insektiziden oder Pestiziden beinhaltet. Was sagt uns das alles: Die in der Regierung sitzenden Sesselpupser haben keine Ahnung was sie von ihren Lobis vorgelegt bekommen. Ich werde aus rein ethischen Günden niemals E10 tanken.

  308. Ich tanke kein E10. Zwar soll mein Auto es vertragen, aber wer garantiert mir das? Als Rentner habe ich kein Geld für einen neuen Motor.
    E10 ist weniger ergiebig. Warum soll ich ein Benzin tanken, das der Umwelt nichts nutzt, mir weniger Leistung/Nutzen bringt, indirekt Lebensmittel vernichtet und mit Hilfe eines Kampfpreises eingeführt werden soll?
    Das bisherige “Normal-Super” wird teurer gemacht. Das hat mit Markt d.h. Angebot und Nachfrage, nichts mehr zu tun, ist reine Abzocke, zudem ein politischer Preis und erinnert in gewisser Weise an die DDR

    • Es ist einfach unglaublich – die “arme” Industrie bleibt auf E10 sitzen, weil der “böse” Autofahrer diesen Sprit einfach nicht tankt und sogar das Wort “Boykott” ist in diesem Zusammenhang gefallen.
      Endlich wird mal deutlich, was wir als Bürger bewegen können, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Wenn alle wirklich nur noch “billig” tanken => die Preise werden fallen => garantiert!
      Ach ja – zu den übervollen Tanks mit E 10. Eine Tankstelle bei uns bietet diesen Sprit 8 Cent billiger an. Trotz Wartezeiten wird dort ständig E 10 getankt. Also liebe Industrie => senkt den Preis und es wird getankt!

    • Ursula Mertens

      Genauso sehe ich das auch. Als Rentner hat man nicht so einfach mal
      hunderte wenn nicht tausende Mark , tschuldigung, Euro da liegen,
      um eventuelle Schäden beheben zu lassen.
      Ich warte erst mal ab, was noch alles kommt.
      Denn Heute heißt es ” Hüh ” und Morgen ” Hott “.
      Nicht mit mir. :-)
      Ganz liebe Grüße … Uschi

  309. Ich fahre seit fast 3 Jahren einen Ford Focus Flexifuel und tanke zu 99 E 85 – Ethanol. Auch als es extrem kalt war, hatte ich keine Probleme undE 10 ist eine gute Alternative, wenn ich mal kein E 85 bekomme.
    In Schweden klappt es seit Jahren ohne Probleme und ich finde es eine Schande, dass Umweltschutz in D nicht belohnt wird (z. B. durch Steuerminderung) – nur beim “Bestrafen” sind wir König! Toll dass wir mal wieder den Anschluss verpassen – Deutschland vorn? Wohl eher eine Lachnummer !

  310. Die ganze Geschichte wird immer lächerlicher.
    Gestern war ich bei ARAL.
    Dort steht an den Tanksäulen geschrieben, daß der Tankwart Auskunft gibt, ob das Auto E10-tauglich ist.
    Ein Rentner fragte nach.
    Die Antwort der netten Kassiererin:”Keine Ahnung, da müssen Sie die hotline anrufen.Die Nummer steht da vorne auf einem flyer !”
    Darauf der Rentner:” Vielen Dank, auf Wiedersehen !”

    • Genau!
      Und der “Tankwart” bzw. die Hotline übernimmt ja auch die Garantie, wenns dann doch schadet… Für wie doof halten die uns?

  311. natürlich tanke ich E10. Ich gehöre noch nicht zur ‘Wutgesellschaft. Bei der Einführung des Super 95 hat es kaum Protest gegeben. Auch damals konnten einige Fahrzeuge das Benzin nicht tanken. Die meisten Journalisten
    schreiben nur noch das, was diese Gesellschaft lesen bzw hören will. Spiegel
    TV hat mit KFZ-Experten festgestellt, dass bei modernen Autos die
    Einspritzanlagen das Ethanol besser verbrennen, keine Leistungseinbußen
    hatten und weiter fuhren als 95 und 98. Wir haben in Hessen ca. 35 %
    in der BRD rd. 20 % nicht bewirtschaftete Agrarflächen- Brüssel hat durch
    Abschlachtprämien und Flächenstilllegungsprämien dafür gesorgt, daher
    brauchen wir keine Importe, sondern können alles selbst produzieren.
    Vielleicht müssen wir etwas mehr bezahlen ? Aber das sehen wir ja bei den
    Lebensmitteln, billig ist geil. Nur jetzt, wo die Presse in Deutschland wieder
    die Atomindustrie kaputtschreibt, kaufen die Wutdeutschen Biostrom
    aus Norwegen und der Schweiz (Wasserkraft), die selber 3 Atomkraftwerke
    hat, teuer ein – da diese ihren Biostrom von heute auf morgen auch nicht
    steigern können, erhöhen die dann ihren Anteil durch schlechten Strom.
    So bekloppt können nur wir Deutschen sein, wir werden unser Land schon
    kaputt kriegen.

    • Als Mitglied über 30 Jahre kann ich mal wieder mit dem Club nicht konform gehen:
      [Zitat] – • nachvollziehbarer Nachweis von Umweltvorteilen, CO2-Minderung und Nachhaltigkeit des Bioethanols durch die Hersteller des “Bio”-kraftstoffs.

      Das Zeug mag zwar in reiner Form BIOETHANOL heissen, Aber der Sprit wird dadurch nicht zum BIO-Sprit, was den zumeist unbedarften Verbrauchern etwas ganz anderes suggeriert, nämlich die Verwechslung mit der üblichen Verwendung des Attributes ‘BIO’, dass ‘BIO’ gut ist.

      E != – der Flopp des Jahrhunderts; denn der “Hyperkraftstoff” wird von den Autofahrern nicht angenommen. Der Mainstream der regierungstreuen Medien versucht zur Zeit vermehrt, der Öffentlichkeit zu suggerieren, dass einzig und allein die sogenannte Verunsicherung der Autofahrer, ob ihr Fahrzeug diesen Sprit verträgt, die Ursache ist, dass der Verkauf stagniert.

      Wahrheit ist, dass die “E 10″ – Aktion bereits mit eine Lüge begonnen hat. Von Anbeginn wurde dieses Zeug als BIO-Sprit bezeichnet. Dabei hat dieses Erzeugnis mit BIO so wenig zu tun, wie ein Kamel mit dem Nordpol.
      Nicht nur, dass der Landwirtschaft wertvolle Flächen für die Produktion von Lebensmitteln entzogen wird, sondern die Öko-Bilanz als solche sieht für dieses Erzeugnis verheerend aus und ist schon aus diesem Grunde alles andere als BIO.

      Der BUND informiert über diesen AGRO-Spritt und die Folgen:
      http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/pdfs/verkehr/autoverkehr/20110224_verkehr_autoverkehr_kohlendioxid_hintergrund_e10.pdf

      Dieses Papier sollte jeder, der noch etwas für unsere Umwelt, Klimaschutz und unsere Enkel übrig hat, studieren und dann danach handeln: Weiterhin Boykott für diese Killer-Brühe.

      Was ich in diesem Zusammenhang überhaupt nicht nachvollzihen kann, ist die Tatsache, dass der ADAC mit diesen laxen Einstellungen das Zeugs gutheissen kann; denn nicht nur ökölogische Gesichtspunkte verbieten diese Brühe, sondern der Autofahrer wird einmal mehr durch die Multis abgezockt.

    • Wutgesellschaft? Nö, nicht unbedingt. Es gibt ja auch einige gute Argumente gegen den Sprit – die zum großen Teil hier zu lesen sind.

      Plausibel sind Ihre Ausführungen wenigstens teilweise nicht…

      Auch die modernsten Autos können einen minderen Brennwert nicht durch Zauberkraft erhöhen und der “Energiegehalt” von E10 ist effektiv geringer als bei E5.

      Für die Brachflächenangaben hätte ich dann gern ne Quelle – mal abgesehen davon, dass die nutzbaren Flächen zum Anbau entsprechender Produkte zumindest nach allen mir bekannten “Expertenmeinungen” NICHT zur Eigenversorgung mit E10 reichen würden, wenn der angestrebte Marktanteil erreicht würde. Ergo brauchen wir im Zweifel doch
      Importe.

      Mehr bezahlen – billig ist geil? Diese Aussage verstehe ich leider nicht, wo ist
      da die Logik bzw. der Zusammenhang?

      Was die Sache mit der Atomindustrie angeht, fehlt mir ein wenig der Zusammenhang mit E10 – mal abgesehen davon, dass kaputtschreiben klingt, als würde “ungerechterweise” Kritik an Konzernen geübt, die voll Herzensgüte ihren Geschäften nachgehen. Tatsache ist, dass besagte Konzerne nicht nur unsagbar viel Geld an ihren (privaten wie industriellen) Kunden verdienen, indem sie das bestehende Oligopol gnadenlos ausnutzen, sondern dies obendrein auf Kosten erheblicher gesundheitlicher Risiken der im Umkreis der AKW ansässigen Bevölkerung tun. Die antiken
      Kraftwerke sind steuerlich komplett abgeschrieben und daher extrem lukrativ für die Betreiber. Sicherheitsrelevante Nachrüstungen? Viiiiiiiiiiel zu teuer! Was bei dieser Sichtweise passieren kann, erleben wir gerade in Japan. Da bleibt wirklich nur zu hoffen, dass aus Politikerversprechen auch Taten erwachsen.

      Das mit dem Stromimport ist mir auch etwas unklar – bisher exportiert D doch Strom, gibt es tatsächlich Zulieferungen aus Norwegen oder der Schweiz? Da bin ich wirklich nicht orientiert. Wenn das stimmt, wäre es zumindest.. merkwürdig.

  312. Die meisten Kritiker von E10 haben absolut null Ahnung! Typisch Deutsch, verflucht man alles Neue sofort und will beim alten und Gewohnten bleiben. Dass man mit E10 bis zu 10% mehr verbraucht ist absoluter Unfug. Maximal maximal 1,5% mehr Verbrauch hat man wohl. GGfs. vielleicht sogar 2-3%, jedoch auf keinen Fall, das ist unmöglich, 10% o.ä. Die, die hier von ihren angeblichen Messungen erzählen, haben das sicher in keinem realistischen Test gemacht, bei dem alle Fahrten vergleichbar waren. Mehr seriöse Infos z.B. hier. Dass E10 ökologisch nichts bringt wird korrekt sein, doch das ist eine andere Sache, als die völlig überflüssige, von BILD & Co. fabrizierte, Hysterie um NICHTS.

    • ich frage mich, warum Polizei, Feuerwehr Rettungsdienste diesen E10 nicht tanken?
      Das muß doch einen Grund haben, bestimmt nicht weil sie beim alten gewohnten bleiben wollen!!!
      Abwarten bis die ersten Motoren den Geist aufgeben, achso, das kommt ja nicht vom E10!

    • Derartig pauschale Kritik hat keinen Wert, ist unsachlich und wenig hilfreich. Stereotype Aussagen ersetzen keine Argumente! ALLES Neues wird in D eigentlich nicht verflucht, man denke nur an Dinge wie Internet bei der Einführung, Digitalkameras, Handys usw. – also ein Land der Technikstürmer sind wir schonmal nicht. Und das “Argument” was folgt ist auch etwas dürftig: Erst “maximal maximal (?) 1,5% mehr Verbrauch? Oder doch vielleicht 2-3? Ja was denn nun? Gesicherte Erkenntnisse zu diesem Thema liegen nicht vor – Tatsache ist, dass durch den geringeren Energiegehalt der Verbrauch objektiv steigen und die Leistung objektiv sinken werden. Um einen “realistischen” Mehrverbrauch bestimmen zu können, bedarf es dann wohl doch der praktischen Erfahrung, sonst sind die Ergebnisse soviel Wert wie die DIN-Angaben zum Autoverbrauch – nämlich fast nichts. Und was die “seriöscn” Infos angeht stellt sich (abgesehen von der Bild Zeitung vielleicht) die Frage, woher die Fachkompetenz stammt, dies beurteilen zu können?

    • 10% Mehrverbrauch sind erstaunlich, wenn man “rein fossiles” Super als Vergleich nimmt ergäbe sich rein rechnerisch durch die unterschiedlichen Heizwerte bedingt ein Mehrverbrauch von 3-4%.

      Nun läßt sich aber bei flexifuel-Fahrzeugen (für e85) ein interessantes Phänomen beobachten: obwohl man dort einen rechnerischen Mehrverbrauch von 30% erwarten müßte, hängt der tatsächliche Mehrverbrauch ganz maßgeblich von den Einsatzbedingungen ab. Auf gemütlich gefahren Langstreckenetappen liegt er deutlich niedriger, weil durch die höhere Klopffestigkeit effizientere Zündwinkel gefahren werden können – aber im Kurzstreckenbetrieb klettert der Mehrverbrauch teilweise auf 50%!
      Ursache dafür ist, daß Ethanol eben kein Benzin ist. An den kalten Motorteilen schlägt sich Ethanol weitaus stärker nieder, daher muß beim Kaltstart deutlich stärker angereichert werden als bei herkömmlichem Kraftstoff.
      Bei Fahrzeugen, die nur im Kurzstreckenbetrieb eingesetzt werden, würde ich daher Berichte über “überhöhte” Mehrverbräuche mit e10 nicht grundsätzlich ins Reich der Fabel einordnen.

      Gleichzeitig dürfte sich mit e10 das Problem des Kraftstoffeintrags ins Motoröl bei Kurzstreckenfahrzeugen weiter verschärfen.

  313. In Essen gibt es noch kein E10, wie mir an meiner Tankstelle gesagt wurde. Ich werde es wohl nicht tanken, weil ich dann viel mehr Sprit verbrauche laut Auskunft meines Fahrzeugherstellers. Dann würde ich die Umwelt und meinen Etat noch mehr belasten als mit normal Super!
    H. Fiori

  314. Traebert Guenter

    Ich tanke kein E10 da es keine Freigabe mit Garantiezusage des Herstellers gibt.
    Der Umwelt ist nicht geholfen, es schadet sogar.
    Warum tanken Polizei , Unfall, Feuerwehr und Krankenwägen kein E10???
    Alles Fragen die noch nicht geklärt sind.
    Und dann kommen die noch dazu wo sich die Taschen voll machen auf den Rücken der Umwelt und den Verbrauchern.
    NEIN DANKE.

  315. beim Biodiesel sind schon genug Dichtungen und dgl. geschädigt worden.
    Wer anweist,E10 zu tanken,soll auch wie ein Hersteller von Kfz haften bei
    Schäden.Die “Experten” in Brüssel sind doch nur Lobbyisten,Abgeschobene aus den Länderparlamenten.
    Was fehlt ist Einigkeit aller Kraftfahrer Europas.
    Wenn einer etwas organisiert in dieser Richtung,ich mache mit.

  316. Mein PKW verlangt für volle Leistung 98 Okt. Benzin.Ich sehe keinen Vorteil
    mit E10 ,da der PKW dann auch mehr Benzin verbraucht.Auch wenn die volle Leistung nicht gebraucht wird,frisst der Mehrverbrauch die Kosteneinsparung z.T. wieder auf.

  317. Eventuell hat man es schon vor mir geschrieben – man kann schließlich nicht alle Kommentare lesen:
    DER ADAC MÖGE SICH DAFÜR EINSETZEN UND AUCH VOR ORT STICHPROBEN MACHEN, DASS TANKSTELLEN NICHT BETRÜGEN UND ICH, WENN ICH SCHON TEURERES “NORMALES” SUPER KAUFE, NICHT LETZTENDLICH DAS UNGEWOLLTE, BILLIGERE “E 10″ IM TANK HABE, WAS DANN GGF. NOCH DER MASCHINE SCHADET.

    • Sollte mein Auto ca. 5 % mehr Verbrauch haben und E 10 nicht 5 % billiger als Superbenzin angeboten werden, ist es mir einfach zu teuer.
      Ganz abgesehen von einen viel früheren Ölwechsel und noch nicht bekannt gewordenen Motorschäden. Die Landesregierung in Kiel verbieten ja augenscheinlich Ihre Dienstfahrzeuge mit E 10 zu betanken – warum wohl ????

  318. Ich fahre Diesel Meine Frau fährt eine 1,2 Clio 2003 aber was mache ich mit meinen Oldtimern (3 AWO,s ; 1 TS ; 2 ETZ,s und divers Mobets 50cm³) des weiteren was tanke ich in den Rasenmäher , in den Rasen Trimmer sowie in die Motor säge .Was haltet Ihr davon.

    • lt.Pressemitteilung von Honda (7.1.2011) Honda empfielt daher, nur E 10-Kraftstoffe zu verwenden, der nicht älter ist als 30 Tage und vorher in einem zugelassenen Kraftstoffbehälter aufbewahrt wurde, um die Benzinqualität zu sichern. E 10 reagiert stärker auf Einflussfaktoren wie Lichteinstrahlung, Umgebungstemperatur und Lagerzeit. Diese können die Beschaffenheit des Benzins verändern und schneller unbrauchbar machen. ( Frage: Kann ich meinen Reservekanister nicht mehr als Ersatzkanister füllen, nach 30 Tagen ist der Sprit nicht mehr brauchbar. Ebenso müßte der Rasenmäher nach jedem Mähen entlehrt und gesäubert werden. Wer kann das schon und ich kann dann nur die Menge kaufen die ich zum Mähen brauche.)

  319. Ich fahre einen Chevrolet, und nach Aussage des Herstellers darf ich kein E10 tanken. Alle in Deutschland zugelassenen Chevies sind nicht E10-fähig, egal wie alt.

  320. Ich Tanke E10, seit es E10 an den Tankstellen gibt. Vielleicht kann mir mal jemand erklären, warum Fahrzeuge die E5 vertragen, plötzlich bei E10 kaputt gehen sollen! Das ist mir so, als wenn ein Diabetiker 1 Löffel Zucker im Kaffee verträgt und bei zwei Löffel Zucker das Zeitliche segnet. E10 sind ja 5% mehr Ethanol als E5. Es müssten also Fahrzeuge die von E10 kaputt gehen, vorher auch bei E5 bereits stark geschädigt worden sein. grübel..grübel.. Mehrverbrauch ist mir auch nicht aufgefallen. In Frankreich tanken sie schon lange E10 und dort gibt es immer noch alte Autos, mehr als in Deutschland! Oder liegt es dort an der Luft?

    • Weil E10 die DOPPELTE Ethanol-Menge enthält.Alkohol in höherer Konzentration greift Aluminium ,Gummi und einige Kunststoffe an.Die Einspritzpumpen sind meist aus Aluminium gefertigt.Dichtungen und Spritleitungen aus Kunststoff oder Gummi können verspröden.Das kann im schlimmsten Fall zu Bränden führen.
      Freundliche Grüße
      Dieter

  321. Die Schläuche bei einem Auto sind doch alle gleich, wieso können 90% der Wagen E10 tanken und 10% nicht. Die Armen 10% Autobesitzer haben wohl nur Plastikschläuche in ihren Wagen. Weiss Einer einen anderen Grund, weshalb diese Einschränkung gemacht wird.

    • Es gibt sogar mehrere.

      a) in Benzindirekteinspritzern herrschen im Kraftstofftrakt mittlerweile Drücke und Temperaturen wie vor wenigen Jahren bei Dieseln. Unter hohem Druck und bei erhöhter Temperatur laufen chemische Reaktionen schneller ab bzw sind dann erst möglich.
      Wo bei einem herkömmlichen Saugrohreinspritzer keine Materialunverträglichkeiten zu erwarten sind, KÖNNTE es daher bei Direkteinspritzern dennoch zu Problemen kommen, obwohl die verwendtene Materialien gleich sind. Kraftstoffschläuche sind hierbei nicht das Problem (ein Benzinbeständiger Kraftstoff ist in der Regel auch ethanolbeständig), sondern die Metallteile im Hochdruckbereich der Einspritzanlage.

      b) Bei einigen modernen Benzindirekteinspritzern wird nicht wie in einem herkömmlichen Saugrohreinspritzer ein möglichst homogenes Gensich angestrebt, sondern man versucht im Teillastbereich ein scharf definierte Gemischwolke um die Zündkerze zu schaffen bei gkeichzeitigem Luftüberschuß im Rest des Brennraumens. Dadurch wird der Wagen im Teillastbereich wesentlich sparsamer.
      Durch die anderen Verbrennungsabläufe mit Ethanol KÖNNTE es hier ebenfalls zu Problemen kommen.

      c) Moderne Einspritzanlagen sind adaptiv. Je nachdem, wie die Adaption im Einzelfall funktioniert, KÖNNTE eine Vollgasfahrt mit e10 bei einem zuvor mit herkömmlichem Super gefahrenen Fahrzeug dazu führen, daß das Gemisch zu mager wird – unter Vollast nämlich wird dasFzg nach Kennfeld gefahren und die Rückmeldung der Lamdasonde ignoriert. Mit herkömmlichem Super hätte man dann eine mehr oder weniger starke Anfettung, die mit e10 u.U. nicht ausreichen könnte.

  322. Ich finde es unverschämt, das uns die Regierung vorschreibt was wir tanken sollen, es gibt keine Sicherheit der Verträglichkeit, es gibt keine Einsparung,
    aber wir vernichten Nahrungsmittel und sammeln gleichzeitig für den Hunger
    auf der Welt. Wie pervers werden wir regiert !!!

  323. Ich werde prinzipiell KEIN E10 tanken, obwohl mein Fahrzeug angeblich E10 verträgt.
    Mich macht es wahnsinnig wütend, dass unsere Politiker nur bis vor die eigenen Füße denken und handeln. Wer denkt an unsere Nachkommen? Was für eine ausgeraubte und verseuchte Welt hinterlassen wir ihnen? Wer denkt darüber nach, dass das Abholzen der Regenwälder für Agrarland, (siehe Brasilien), weitere Wetterextreme auslösen wird, die Menschen dort weniger Anbauflächen für ihre Nahrung haben und und und….
    Und wie einige andere hier bereits geschrieben haben: Ich bin enttäuscht vom ADAC, dass er die Autofahrer auffordert, E10 zu tanken. Ihr solltet lieber dafür sorgen bzw. kämpfen, dass unser Superbenzin bleibt und E10 wieder vom Markt genommen wird.
    Im Übrigen rege ich an: Überlegt mal, ob man nicht Arbeitsplätze tauschen kann. Denn viele Arbeitnehmer fahren Kilometer weit in eine andere Stadt zur Arbeit, während die Arbeitnehmer dieser Stadt in dessen Stadt zur Arbeit fahren. Bei gleicher Tätigkeit und Bezahlung sollte man einfach tauschen. Das würde eine Menge Abgase verhindern.

  324. Zum Thema E10:
    in meinen Augen ist E10 genau so ein Unfug wie die Feinstaubplakette.
    In Deutschland muss der Autofahrer sich vieles gefallen lassen, obwohl er Steuern in Mrd. – Höhe zahlt. Erste Erfahrungen von anderen zeigen, das die Technik entgegen der Zusagen der Hersteller allergisch auf den neuen Sprit reagiert und von Technikern kommen erste Zweifel ob die Baugruppen (Einspritzsystem etc.) den Kraftstoff dauerhaft unbeschadet überstehen. Unter diesen Aspekten ist es doch kein Wunder, das die große Mehrheit den Treibstoff links liegen lässt. Mein Auto (VW Lupo 1.0) darf laut VW E10 tanken. Ich werde aber einen Teufel tun und diese Brühe in mein Fahrzeug kippen.
    Übrigens: Alle Hersteller sagen lediglich, daß ihre Modelle für E10 GEEIGNET sind aber es gibt keine Garantie!! Wer ersetzt mir einen möglichen Schaden bei meinem 12 Jahre alten Auto? VW ??
    E10 – eine neue Erfindung um den Autofahrer zu quälen.
    Hoffentlich führt der Boykott zum Erfolg.

    • Ich tanke das Zeug auch nicht und hoffe estun noch ganz viele das gleiche!!!!
      Damit unsere saubere Regierung merkt, was sie für Mist verzapft.
      Warum lassen wir uns eigentlich alles gefallen???
      Noch dazu, wenn Anbauflächen für Nahrungsmittel für den Anbau von Pflanzen für diesen Irrsinn zweckentfremdet werden. Der nächste Schritt wird die Verteurung unserer Nahrungsmittel sein.
      Was denken die da oben eigentlich??? Ich bin stocksauer und hoffe ich finde noch sehr viele Gleichgesinnte.

  325. Ich habe einen FIAT Marea Kombi der mit Diesel angetrieben wird.
    Also stellt sich eigentlich die Frage nach E10 nicht.
    Hätte ich die Wahlmöglichkeit würde ich aber auch kein E10 tanken da ich der Meinung bin, dass man Nahrungsmittel nicht durch den Auspuff jagen sollte.
    Werner

  326. 1. Anbauflächen für Sprit (egal ob Ethanol oder Rapsmethylester) anstelle von Nahrung ist eine Sünde gegen die Umwelt und den hungernden Teil der Menschheit!
    2. Je mehr Ethanol im Tank, umso mehr Wasser entsteht bei der Verbrennung im Motor. Das muss durch teuere Verkürzung der Ölwechselintervalle bezahlt werden!
    3. Ethanol liefert bei der Verbrennung weniger Energie als andere Kohlenwasserstoffe, was auf einen Mehrverbrauch und höhere Kosten hinausläuft!
    4. Die Industrie ist mit ihrer Verträglichkeit absolut unglaubwürdig! Sie hat ein Interesse daran, dass in diesem riesigen Feldversuch möglichst viele Motoren nach einiger Zeit kaputtgehen – das ist ihre zweite Abwrackprämie!

    Ich lasse mich also nicht verarschen und tanke aus Prinzip niemals E10!

    • Schade, dass beim Voting keine Mehrfachnennungen möglich sind. Denn ich tanke E10 nicht, weil es ökologisch gegen jede Ethik verstößt. Auf den Feldern werden nicht mehr Lebensmittel, sondern nur geldbringende Monokulturen zum Zwecke der Energieerzeugung angebaut werden. Dafür wird außerdem überlebenswichtiger Regenwald vernichtet. Weil der Mehrverbrauch, den E10 bedingt, diese Tendenz noch forciert. Weil keiner für die Spätschäden an meinem Auto haften wird. Weil sich die Regierung gegen das Volk entschieden hat, um durch die MwSt von der Preistreiberei bei Benzin zu profitieren. Weil ich finde, dass wir hier in Deutschland auch Tage des Zorns brauchen, indem wir die Multis und die Politik mit E10-Verweigerung strafen.

  327. Letztens stand eine Oma vor der Tanksäule und schüttelt den Kopf. Als ich näher heran ging, hörte ich sie sagen ” früher hatten wir nichts zu fressen und heute soll ich mir Weizen in den Tank hauen???”.
    Hier bekommen die Mineralöhlkonzerne den schwarzen Peter zugeschoben weil sie angeblich ihr Produkt schlecht beworben haben.
    Ist doch glatt gelogen, wir Autofahrer wissen sehr wohl was uns aufgedrückt werden soll. Wir wollen das aber nicht! Wie deutlich muss man es denn noch sagen das es unsere Herren und Damen Politiker endlich begreifen.
    WIR TANKEN DIESE BRÜHE NICHT!!!
    Gute Fahrt noch und fleißig Super tanken

  328. Zum ersten möchte ich mein Fahrzeug nicht mit schlechten Sprit schneller schädigen, zweitens bringt´s für die Umwelt Null, dafür gibt´s dann halt noch weniger Lebensmittel in armen Regionen der Erde, zum dritten laß ich mich nicht ständig vom Staat bevormunden und ständig verarschen und immer nur mein schwer verdientes Geld aus der Tasche ziehen.

    • Ich fahre seit über 2 Jahren meinen Lexus LS 430 mit E85, also einem 85% Ethanolanteil. Und das ohne jedes noch so kleine Problem.
      Dank eines kleinen Zusatzsteuergerätes ist der Lexus ein echter Flexifuel.
      Diese ganze Diskussion um E10 ist eine tief deutsche Posse aus dem Tollhaus.

      • Dein Auto ist anscheinend dankenswerterweise, für dich, also speziell angepasst auf die Verbrennung von Agromethanol. Schön, schön. Es tut gut zu sehen, daß es noch Innovationen gibt.
        Was aber ist mit all den Millionen Autos bei denen es keine gleichartige spezielle Anpassung gibt, kein kleines Zusatzsteuergerät?

        In der ganzen Diskussion werden auch X-Millionen Motorräder und Roller und sonstige benzinbetriebene Motoren total unterschlagen. Was ist mit denen? Vertragen die den neuen E10-Sprit? Und sag jetzt keiner, die sollen sich halt dann endlich mal was neues kaufen… Die Armut im Lande ist inzwischen so weit verbreitet, daß dies vielen einfach nicht möglich ist. Knapp 10 Millionen Bürger sind ganz oder teilweise von staatlichen Sozialleistungen abhängig. Wie könnte sich so jemand denn ein Neufahrzeug leisten?

        Bei der Benennung dieser Diskussion in Deutschland als Tollhaus gebe ich dir dennoch recht, allerdings aus anderen Gründen. ;-)

    • Der Agro-Sprit E10 bringt nicht nur Nichts für die Umwelt, er schadet ihr. Überall entstehen Monokulturen, die auch bei uns nicht ökologisch angebaut werden und schon gar nicht in Brasilien etc. Zusätzlich zum von den Pflanzen aufgenommenen CO² wird auch bei der komplizierten Herstellung CO² abgegeben.
      Die Idee wertvolle Nahrungsmittel in Motoren zu verbrennen ist und bleibt eine idiotische Schnapsidee!

  329. Winkelmann Josef

    Ich fahre E10 schon einige Tausend Km , habe keine Probleme keine mit dem Kraftstoff , fahre einen BMW 316 compact Baujahr 1998

    • Ich fahre jetzt schon 3000 km mit E10 und habe keine Probleme, im Gegenteil, mein Auto zieht besser als vorher. Ich fahre einen Opel Astra Combi , Erstzulassung 12.1995 mit 1,6 16V Motor, also schon etwas älter.
      Mehrverbrauch habe ich nicht feststellen können. Modernere Autos sollten also auch keine Probleme damit haben, ausser vieelicht Chevrolet oder andere Exoten hierzulande.

  330. Kreutzmann, Jürgen

    Ihre Umfrage wurde m. E. zu früh gestartet, weil E10 noch nicht flächendeckend angeboten wird.

  331. Alfred Kieselbach

    Jahrzehnt lang haben wir Benzin getankt mit 5% Ethanol. Ich behaupte einmal, die wenigst wussten davon. Jetzt hat sich der Anteil auf 10% verdoppelt, und nun wird daraus ein Teufelszeug!
    Dieser Gesichtspunkt kommt m.E. bei der technischen Argumentation zu kurz.

  332. Horst Schiewek

    Ich beteilige mich nicht, weil Anbieter es schamlos ausnutzen und die Preise steigern.

  333. Gründe für die Ablehnung von E10 sind ja inzwischen genug genannt. Ich will diese hier nicht wiederholen. Etwa 90% aller Autofahrer sind gegen E10.
    Bei den ADAC-Mitgliedern dürfte der prozentuale Anteil ähnlich sein. Deshalb ist es mir schleierhaft, warum sich der ADAC für die Einführung von E10 einsetzt. Hier werden die Interessen der Mitglieder auf keinen Fall vertreten!
    In den Tank meines Autos kommt dieser Sprit jedenfalls nicht.

  334. Abgesehen, dass mein Kfz kein E10 verträgt, würde ich keinesfalls E10 tanken. So lange Menschen verhungern ist es ein Frevel, Nahrungsmittel in den Tank zu füllen. Außerdem spart man an Benzin aus Erdöl gerade mal 5 Promille!!!! davon ein, wenn man einen Mehrverbrauch von 5% zugrunde legt. Diese 5 Promille werden mit Sicherheit beim Ausbringen der Saat, beim Ernten und bei der Erzeugung des Bio-Sprits deutlich überschritten. Der Nutzen für die Umwelt ist also negativ und treibt nur die Preise für Nahrungsmittel und Sprit in die Höhe. Aber das ist sicher vom Staat so gewollt, denn mit jeder Preissteigerung kommt über die Mehrwertsteuer mehr Geld in die Kasse. Es ist also nichts anderes als eine Abzocke unter dem Deckmäntelchen des Umweltschutzes.
    Aus den Grund der Nahrungsmittelvernichtung bin ich auch gegen Bio-Gasanlagen, die derzeit wie die Pilze aus dem Boden schießen.

    • Sidsel Hammertoft

      Ich tanke auch nicht E10, da es Egoismus des Westens ist, Lebensmittel für Autosprit zu verwenden. Nahrungsmittel für die reichen Autobesitzer zu verschwenden ist ein Verbrechen gegen die arme Länder und den Hunger in der Welt.

  335. Ich habe einmal E10 getankt – 40l, Lexus hat gesagt geht. Danach hatte ich bei niedrigen Drehzalen ein grausliches Klingeln im Motor. Ich habe dann mit Super 98 versucht die Brühe zu verdünnen, jetzt läuft er wieder ruhiger und ich werde beim 95′ bleiben.
    Mein Nachbar hat es 2mal getestet – 70km weniger – nein Danke

  336. Jürgen Schenk

    Jürgen aus Offingen ,
    ich tanke kein E 10 weil ich nicht überzeugt bin ,dass ich damit der Umwelt einen Gefallen erweise . Ausserdem lasse ich mir von unserem Staat nicht diktieren was ich tanken muss ,mir reicht schon die Sache mit den Glühlampen ,was kommt denn als nächstes ? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen,dass wir” Deutschland”das auf dem Globus nicht viel größer als ein Mückenschiss ist ,mit solchen sinnlosen Aktionen das Weltklima retten können , oder geht es nur noch um Profit ?
    Ich war ein Arbeitsleben lang Weltweit beruflich unterwegs und weiß was rund um den Globus in punkto Umwelt abgeht ,wir werden nur belächelt für unser tun .

  337. Friedrich Weckerle

    Ich tanke E 10 aus Kostengründen, bin jedoch im Zwiespalt, weil ich gegen die Verschwendung von Lebensmitteln zur Herstellung bin. Es werden riesige Monokulturen entstehen und die Lebensmittel werden sich verteuern. Da die Anbauflächen hier nicht ausreichen, müssen sie wie man hört in Brasilien errichtet werden, Regenwald muss gerodet werden und die Transportkosten werden weit mehr Umweltschäden bringen, als der Nutzen durch E 10 ist. Also Schluss mit dem Irrsinn !!!

  338. Jochen Kröper

    vielen Dank für Ihre Anfrage vom 17. Februar 2011.

    Laut Mazda Corporation sind E10-Kraftstoffe ausschließlich für alle neuen Fahrzeuggenerationen ab 2002 freigegeben, beginnend mit der Einführung des Mazda6.

    Wir wissen an dieser Stelle leider nicht, warum Ford den Maverick für E10 freigibt.

    Mazda gibt für den Mazda Tribute keine Freigabe für Super E-10, der das Kraftstoff-System schwer beschädigen kann. Laut EU-Verordnung ist jedoch der konventionelle Super-Kraftstoff noch bis mindestens Ende 2013 erhältlich.

    Zugelassen ist für Ihren Wagen als Alternative darüber hinaus das bisherige Super-Plus. Dessen Bioethanol-Gehalt von maximal 5% ist unbedenklich. Bitte beachten beim Tanken: Auch Super Plus gibt es in einer E10-Variante. Diese bitte nicht verwenden.

    Bei weiteren Fragen zögern Sie nicht, uns jederzeit wieder zu kontaktieren.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Mazda Kundeninformationszentrum
    Hitdorfer Str. 73
    51273 Leverkusen

  339. ich tanke kein e10 und werde auch nie e10 tanken und sollte super (e5) auch 2,50€ kosten. selbst wenn mir mein autohersteller schriftlich garantieren sollte, dass er für einen motorschaden durch e10 zu 100% aufkommen sollte, ich tanke das zeug nicht. außerdem wo liegt der umweltgedanke, wenn autos mit e10 im tank bis zu 10% mehr verbrauchen? dann hebt sich das e10 von selbst auf. in anderen ländern dieser welt müssen menschen hungern, weil sie kein brot zum essen haben und wir sollen jetzt unsere rohstoffe im auto verfeuern? ist es schon soweit, dass autofahren mehr wert sein soll als ein menschenleben? wo liegt da der sinn??? und jetzt mal unter uns männer und auch frauen, findet ihr nicht auch, dass alkohol in den mund gehört und nicht in den tank, dann natürlich kein auto mehr fahren, ist dann ja auch umweltfreundlich…. gruß martin

  340. So lange ich die Möglichkeit habe besseres Benzin zu tanken, kommt diese Jauche nicht in meinen Tank.
    Es wurde gesagt, dass dieser Biosprit Schläuche, Leitungen und Aluminium angreifen soll.
    Wer bezahlt mir denn die Reparatur, wenn etwas kaputt geht? Das wird am Ende teurer, als jetzt ein paar Cent mehr zu bezahlen. Da kann man mir erzählen was man will, z.B. dass das angeblich nur für alte Autos zutrifft. Ich bin 62 Jahre alt und mein neues Auto 18 Monate. Ich hatte eigentlich nicht die Absicht, so lange ich lebe, noch mal ein neues Auto zu kaufen.
    Außerdem wird behauptet, dass die Gewinnung von Bioäthanol wirtschaftlich nichts zur Umweltverbesserung beiträgt. Ich frage mich bloß, was das für „Hirnis“ sind, die so einen Sprit schön reden. Das ist in meinen Augen alles nur Abzocke! Aber diese Herrschaften, die uns das eingebrockt haben, haben genug „Kohle“ in der Tasche, um sich öfters mal ein neues Auto zu kaufen. Die ignorieren einfach die Meinung von über 90% der Autofahrer.

    • Holger Munsche

      Obwohl mein Fahrzeug (Toyota Prius) vom Hersteller für den Betrieb mit E10 freigegeben ist, tanke ich diesen Alkoholtreibstoff nicht.

      Die Art und Weise, wie in Deutschland dieser Kraftstoff eingeführt wird und wie die Ölkonzerne die Preise gestalten, widerspricht meiner Ansicht nach vollkommen dem angestrebten Ziel.

      Aus Pflanzen erzeugten Treibstoff akzeptiere ich nur, wenn seine Anbauflächen weder der Nahrungserzeugung entwendet noch durch gewaltsame Zerstörung der Natur bereitgestellt werden. Selbst wenn diese beiden Bedingungen zutreffen muss der lückenlose Nachweis erbracht werden, dass der gesamte Erzeugungs- und Herstellungsprozess unter dem Strich eine positive Umweltbilanz auweist.

      All diese Faktoren halte ich bei der in Deutschland vorgenommen Zwangseinführung nicht erfüllt. Schon alleine die Tatsache, dass Deutschland erhebliche Mengen Ethanol importieren muss, macht den Erzeugungsprozess des Kraftstoffes undurchschaubar.

      Selbst wenn mir der Erwerb “reinen” Kraftsoffes E5 finanzielle Mehraufwendungen beschert und fahren mit E10 für mich ökonomisch günstiger ist, nehme ich den Aufwand gern in Kauf, um Politik und Industrie ein Zeichen meiner Ablehnung zu geben.

      Sollte es einmal Pflanzentreibstoff geben, dessen Verwendung ökologisch und ethisch vertretbar ist, bin der erste, der ihn verwenden wird.

  341. Bernd Pfeiffer

    Ich hatte beim Tanken ( ausversehen), weil nicht richtig ausgeschildert war, E10 getankt. Nach ca. 48 Std nach dem Tankvorgang mußte ich feststellen das der Motor nicht mehr ganz rund lief und zum Teil beim Gasgeben ein leichtes stottern des Motors zu verzeichnen war. Es ist mir unverständlich das E10 einfach so angeboten wird, obwohl man vorher kaum irgendwelche Testberichte lesen konnte. Zum 2 finde ich es als eine große Schweinerei das jeder E10 ,wenn möglich fahren soll, aber…….die Politiker bzw. die Regierungsangestellten in ihren Nobelautos keinen E10 fahren sondern meistens Diesel.

  342. Nur 10% der Autos vertragen diese neue Abzockbrühe nicht. Von 3 Autos haben 3 keine Herstellerfreigabe für den ach so tollen Treibstoff. Also gehöre ich zu 100% in diese 10% Gruppe.
    Glück für mich das ich zu 90% mit LPG fahre, da kann ich mir den “kleinen”
    Aufschlag auf das Super+ gerade so leisten.
    %-Rechnen ist was gaaanz tolles, vor allem bei den anstehenden Wahlen ;-)

  343. Ich tanke kein E 10,wenn nicht mal die Polizei E 10 tankt,die wollen nicht
    dass ihre Fahrzeuge liegen bleiben.

    • Marlene Zehfuß

      Mein BMW Bj 98 verträgt laut ADAC und BMW den neuen E10
      dennoch traten nach der ersten Tankfüllung folgende Probleme auf:
      1. Stopp nach ca. 12 km …..der Motor lief nach obwohl der Schlüssel schon abgezogen war
      bei niedriger Tourenzahl stottert der Motor
      lange Rauchentwicklung am Auspuff
      und ca 60km weniger Laufleistung!!!
      seitdem tanke ich” sogenannten ” Superplus

  344. Ich tanke keinen E 10 weil niemand sagen kann ob es überhaupt einen Nutzen hat und weil ich nicht sicher bin das mein Auto das auf Dauer verträgt.

  345. Winfried Heidl

    Ich lass mir von Multis und Regierung nicht das Benzin vorschreiben, zu teuer ist es sowieso. Soll die Merkel und Ihr Club das Zeug selber fahren, oder ich steige auf Fahrad um.

  346. Ich tanke Diesel. Kein Rapsöldiesel, mit Rapsöl fritiere ich… aber mein Rußfilter-Auto darf eh kein “Bio”-Diesel tanken.
    (Der Grund ist einfach: Mein Auto ist in Frankreich zugelassen, und hier wurde a) das Modell gar nicht mit Ottomotor angeboten, und ist b) die Steuer auf ein Ottomotor-Modell des höheren Kraftstoffverbrauchs wegen wesentlich teurer, was sich dann auch auf die Versicherung niederschlägt.)

    Biologisch mag das Zeug sein, ethisch keinesfalls. Wirtschaftlich ist E10 offensichtlich auch nicht, zumindest solange (ist das eigentlich statthaft?) nicht aus Mineralöl stammende Bestandteile des Kraftstoffs mit Mineralölsteuer belegt werden. Das ist ungefähr so logisch wie die République Française, die die Frittenölfahrer (DAS ist ethisch; das Öl hat nämlich schon gedient, hier wird Abfall verbrannt) der Mineralölsteuer-Hinterziehung bezichtigt.

  347. Biobeführworter

    1. In America hat der Sprit nur 88 Oktan und 15 % Bio drinn und unsere Deutsche Autos fahren dort auch.
    2 In Frankreich gibt es E10 schon seit Jahren = Ohne Probleme !

    3. nahe zu fast jedes normale Benzin-Auto kann nur durch eine kleine Ändrung in der Elektronik zu E85 Umgerüstet werden.

  348. Stubhan Walter

    Das was in dieser Umfrage steht sollte zu Denken geben.
    Lebensmittel mit viel Dünger produzieren, dann Sprit daraus machen, der sich dann mit Bio schmückt. Zur Zeit macht die Politik was Sie will, aber nichts wirklich sinnvolles.
    Nein danke ich tanke in Österreich, nicht nur wegen des Preises, auf jeden Fall kein E10.

  349. E10? Niemals!
    Schon gar nicht solange ich irgendwann beweisen muß, ob E10 Schuld am Schaden am Auto ist.
    Es mag ein Stück weg von der Öl-Abhängigkeit sein. Ich bezweifle aber, daß die Umweltbilanz wirklich positiv ist. Das Ergebnis der Studien wird wohl eher vom Geldgeber abhängen.

  350. Ich habe von meinem Hersteller die Freigabe für E10, aber ich bin kein Fan von “Nahrungsmittel im Tank” zugegeben im Super Bleifrei sind ja auch 5% drin aber der Verbrauch ist geringer und der Motor macht mit dem E10 Sprit doch schon andere Geräusche, die ich nicht für sehr gesund halte.
    In meinen Augen ist dies nur wieder mal ein mittel um die Fahrzeuge schneller zu verschrotten damit die Autoindustrie Profitiert. Die andere Frage ist doch warum der ADAC sich so für den E10 Kraftstoff einsetzt?

  351. Ich tanke LPG (Autogas/Flüssiggas) und nutze daher kein E10.
    Daher kann ich an der Umfrage auch nicht mitmachen, weil es keine Auswahlmöglichkeit für mich gibt.
    Die paar Tankfüllungen Benzin die ich im Jahr habe lohnen gar nicht aufgeführt zu werden. ;-)

  352. Zu unterschiedlich sind die Aussagen der Experten über E10,
    wie mehr verbrauch wasserbildung im Motoröl und der Umwelt schadet er auch Lebensmittel werden vernichtet.

  353. Markus Schuster

    Ich stimme Zerfi zu.
    Ich tanke auch nicht in Deutschland. Und nicht wegen dem E10. Sondern weils dort billiger ist.
    Die Antwort “ja, weils billiger ist” halte ich auch für beschiss. der Sprit ist so sogar teurer geworden. im Vergleich zu was billiger?

  354. Manfred Kölsch

    Ich tanke kein E10 weil es bei uns dass gleiche kostet wie E5 aber der Verbrauch höher ist. Da ich Autogas fahre weiß ich nicht wie sich die Kombination auf mein Auto auswirkt. Darüber habe ich auch noch keine Aussagen gelesen.

    • auch ich tanke kein E10. Der Kraftstoff kostet genausoviel wie der herkömmliche Kraftstoff und an einigen Tankstellen ist die Unverfrorenheit so gross, dass der Preis für E10 auf das Niveau des herkömmlichen Kraftstoffs an anderen Tankstellen liegt, dafür der für herkömmlichen Kraftstoff 8 bis 12 Cent teurer. Zusätzlich soll der Wagen mindestens 5 % mehr verbrauchen. Das wäre dann ein doppeltes schlechtes Geschäft, Mehrverbrauch und daher Mehrkosten und teils einen höheren Preis. Auch wenn icxh die CO2 Diskussion hier eher als Nebensache sehe, da auf die Art auch die nicht nachwachsenden Rohstoffe (Öl) geschont werden, finde ich das schon OK, mehr über nachwachsende Kraftstoffe nachzudenken und diese auch einzusetzen. Da aber die Diskussion um den niedrigeren CO2 Ausstoss geht, die ich bei höherem Verbauch nicht nachvollziehen kann, ist der Einsatz erst mal fragwürdig für mich.
      Zusätzlich nutze auch ich LPG (Autogas) was dafür sorgt, dass ich sowieso immer, wenn überhaupt, den Benzintank mit 10 Liter befülle um Gewicht zu sparen und den Gastank randvoll mache. Auch LPG hat einen etwas niedrigeren CO2 Ausstoss wenn man den Medien glauben darf. Damit reduziere ich also das was ich an Umweltschadstoffen durch das Auto rausblase ein wenig. Und auch was die Verträglichkeit des E10 mit der im Rahmen des Umbaus getätigten Änderungen angeht, weiss ich da noch nichts genaues und bleibe daher erstmal bei dem Bewährten.

  355. Auto-Hersteller widersprechen sich
    J. Gräfe aus Pulsnitz greift das Thema Benzin E10 auf. Er hat ein Beispiel für das Desaster bei der Einführung des Kraftstoffs.
    Ich fahre einen Seat Cordoba Vario Freeze. Der Motor ist ein 1,4 16V 75 PS Benziner. Da der VW-Konzern nach Baukastenprinzip baut wurde der Motor auch im VW Polo, Golf, Skoda Fabia und anderen Modellen eingesetzt. Der VW Polo Variant und der Seat Cordoba Vario sind baugleiche Modelle mit kleinen Designunterschieden. Wenn die Motorhaube aufgeht beim Seat sieht man nur VW- und Audi-Zeichen an den Materialien. Meine schriftlichen Anfragen bezüglich der E10-Verträglichkeit hatte ich per E-Mail an Seat und VW geschickt. Es liegt mir schriftlich vor: Seat: „Ihr Auto verträgt kein E10.“ VW: „Alle VW Fahrzeuge mit diesem Motor sind E10 verträglich.“ Was nun? Es stellen sich Fragen und beantwortet man diese für sich, stellen sich wieder neue Fragen. Auf Detailfragen dazu lassen sich VW und Seat nicht ein. Für mich steht jedenfalls fest: Hier schwindelt einer.

  356. Wir waren letztes Jahr mit unserem Opel Vectra (jetzt 3 Jahre alt) in Frankreich im Urlaub. Dort war die EU-Norm schon umgesetzt und es gab nur E10 zu tanken. War für den Vectra gar kein Problem und auch einen deutlichen Mehrverbrauch habe ich nicht wahrgenommen. Und er fährt immer noch …

  357. E10 hat keine DIN, also keine garantierte Qualität, kein Autohersteller übernimmt die Gewähr für diesen Kraftstoffeinsatz, nur Erklärungen die keine Reklamationen im Schadensfall anerkennen würden. In den technischen Daten ist festgelegt mit welcher Kraftstoffsorte der Wagen zu betanken ist, nicht mal bei den neuesten Modellen kommt da in irgendeiner weise E10 vor oder?

  358. Ich kann mich allen Gegenargumenten nur anschließen und fände es schön, wenn der ADAC sich auch so emsig für 3- Liter- Autos und ein Tempolimit auf den Autobahnen einsetzen würde, wie er sich für E10 einsetzt.

  359. E10
    Obwohl mein Fahrzeug E 10 angebl. verträgt, tanke ich keinen Kraftstoff E 10.
    Grund: Solange es keine Garantieaussage seitens der Hersteller, der Politik
    und der Tankstellen gibt. -Fehlanzeige! Wenn E 10 problemlos sein sollte,
    warum erteilt man dem Verbraucher nicht die Garantiezusage?

  360. Ich bitte um eine sofortige Mitgliederbefragung, ob der ADAC weiterhin diese unerträgliche E10-Propaganda betreiben darf. Meine Nein-Stimme gebe ich hiermit ab. Und wenn die E10-Lobbyarbeit nicht aufhört: meinen Mitgliedsausweis.
    Keine Lebensmitel in den Tank!

  361. Für meinen Kraftstoff werden Lebensmittel misbraucht, dadurch werden die Lebensmittel immer teurer und in anderen Ländern hungern die Menschen, weil sie sich die teuren Lebensmittel nicht mehr leisten können, was für eine dekadente Welt. Eine Frechheit finde ich die Preisdifferenz zwischen dem E10-Gebreu und Super bzw. Superplus. Wieso kann es sein, das Super plus an den Tankstellen aus Platzmangel ausverkauft ist, vor einnem halben Jahr geab es doch genügend Tanks für Benzin, Super und Superplus. Ich fühl mich von den Mineralölgesellschaften und der Bundesregierung verarscht und über den Tisch gezogen. Wie immer halt.

  362. Habe bis jetzt Super getankt. Auf meiner letzten Urlaubsfahrt füllte ich Super plus ein (2 Füllungen) und stellte meinen Bordcomputer bei “durchschnittlicher Verbrauch” auf Null. Vorher stand dieser Wert immer so um 7,2 bis 7,4 l/100km. Und jetzt bei 6,3 l/100km. Einen Liter eingespart, also insgesammt noch billiger als Super. Bei E10 würde man wegen dem geringeren Energiegehalt zu Super bestimmt 1 Liter mehr verbrauchen. Ich bleibe nun bei Super plus. E10 sollen doch die Regierungsfahrzeuge tanken, aber die tuns garantiert nicht!
    Manne

  363. Da ich den glücklichen Umstand habe und nur 5 km nach Österreich zum Tanken fahr, da das Super immer noch so um die 10 €-Cent billiger wie der E10 Sprit bei uns ist, kommt mir kein E10 in den Tank ;-)

  364. Meschenmoser Otmar

    ich fahre eine Toyota Avensis Bj 2005
    Im Autohaus Bach hier in Überlingen ha man mir gesagt, dass ich kein E10
    tanken darf. warum, weshalb nicht müssen die Kfz. Techniker wissen,
    ich nicht. Ich halte mich nur strikt an die fachmännische Vorgabe.

  365. Nein, kein E10!
    Erst möchte ich eine schriftliche Garantie des Herstellers haben, die auch für alle Spätfolgen eintritt! ABER ! so, dass nicht ich als Halter dem Hersteller nachweisen muss, dass ein Schaden vorliegt, sondern der Hersteller nachweisen muss, dass der schaden nicht durch E10 verursacht wurde.

  366. Ich tanke kein E10 weil:
    - Es nicht sinnvoll sein kann Lebensmittel als Kraftstoff zu nutzen
    - Es einen erheblichen Mehrverbrauch verursacht und dadurch
    teurer ist als Super Kraftstoff
    - ich auf Autogas umgerüstet habe.

  367. Butzeausberlin

    Ich gebe es zu, ich habe einen Spritfresser. Darum sind die Zahlen, die ich gleich anführe, vielleicht nicht wirklich repräsentativ. Da ich mir immer eine eigene Meinung bilden will, habe ich mich erkundigt (per Mail beim Hersteller) – mein Auto verträgt E10. Also fuhr ich den Tank komplett leer (in der letzten Kurve vor der Tankstelle ruckelte es schon) und befüllte den Tank komplett mit E10. Den Motorlauf fand ich nicht mehr schön rund und das Beschleunigungsverhalten gefiel mir auch nicht mehr. Mag subjektives Empfinden sein. ABER: 416 km später benötigte ich wieder Sprit. 70l konnte ich wieder auffüllen, bis der Tank wieder voll war. Diesmal nahm ich aber SuperPlus für gerde 5Cent mehr. Ergebnis: 443 km mit 63l. Das Ergebnis ist für mich eindeutig. Ich fahre günstiger mit SuperPlus und tu nebenei noch was für die Umwelt, da ich so weniger CO2 ausstoße. Also kommt in meinen Autotank nie wieder diese Plörre. Mit dem Motorrad werde ich zum Saisonbeginn gar nicht erst das Experiment wagen.

    • Ich halte E10 für ökologisch nicht sinnvoll. Während die halbe Welt hungert, sollten wir Nahrungsmittel nicht in Tanks füllen!

    • Da kann ich Butzeausberlin nur beipflichten. Ich habe festgestellt, dass mein Fahrzeug (190TKM) mit SuperPlus besser fährt als mit Super: Der Motor läuft leiser, er läuft rund und er verbraucht weniger. Sogar soviel, dass sich SuperPlus rechnet. Warum soll ich dann mit E10 Nahrungsmittel verbrennen, die in der dritten Welt dringend gebraucht werden…?

    • Ich bin nicht überzeugt von der der CO2-Reduzierung durch E10. Außerdem; Wer wirft denn Lebensmittel im Tank wenn gleichzeitig viele Menschen auf der Welt hungern. Selbst das Erdoel ist eigentlich zu Schade um es zu verbrennen.

  368. Friedrich Drinkuth

    E 10 ist für mich das Gleiche wie Frittenöl , denn mein Auto hat einen
    höheren Sprittverbrauch und die Tankstelle ( SHELL ) die den Autofahrer
    zwingen will E 10 zu tanken und schreiben, Super ist ausverkauft,die
    Tankstelle meide ich. Ich tanke V-Powe,denn der Literpreis ist etwas teurer,
    aber der Gesmtverbrauch ist auf 100 Km billiger.
    Friedrich Drinkuth ( Audi Q5 )

  369. Ich tanke kein E10, aber in dieser Abstimmung fehlt mir die Begründung “Nahrungsmittel gehören nicht in den Tank”!

    • Da kann ich nur zustimmen. Nahrungsmittel gehören wirklich nicht in den Tank.
      Es ist ein Skandal, dass wir Nahrungsmittel verwenden um Sprit zu erzeugen, zum Teil auch noch aus Ländern importiert, in denen es sowieso schon Engpässe bei Getreide, Mais usw. gibt!
      Die Preise für Getreide und Mais sind extrem stark gestiegen!

  370. Ich tanke schon seit etwa 3 Jahren E10 bzw. E20 abhängig wie ich es gerade gemischt habe und habe keine Probleme und keine horrenden Mehrverbräuche, mein Auto läuft tadellosund sind von der Vertragswerkstatt noch kein erhöhter Verschleiß festgestellt.
    Ich sehe viles schon als Hetzkampagne gegen diesen Sprit an.!

    mfg
    helli

  371. Ich tanke kein E10!!! Wir haben Hunger auf der Erde, die nutzbaren Ackerböden sind begrenzt und wir sollen “Lebensmittel” tanken!!! Und die Autoindustrie? Wenn der Wagen erstmal steht, wie soll der Eigentümer beweisen das der Schaden durch E 10 entstanden ist!!! Die Werkstätten und Hersteller werden sich schon aus der Verantwortung stehlen!!! Viel Vergnügen bei den Schadensersatzklagen!!! Und unser ADAC? Schluss mit der Unterstützung dieses Unsinns und das ganz schnell!!!

    • Alle die sich hier auf den Hunger der Welt stützen, haben offenbar noch nie was von EU gehört und denken die Menschen mit Raps u.s.w satt zu bekommen. Wenn es so einfach währe gäbe es kein Hunger. Und wenn ich dann lese, das es immernoch Fahrer gibt die auf 443 km 63 Liter = 14,22 Liter/100 km und mehr Sprit verpulvern dann ist das Unsinn.

    • Ich werde nie E10 tanken, die Nutzen/Schaden-Rechnung ist negativ.
      Die Umwelt wird durch die Monokulturen hoch belastet, ausserdem reichen unsere Flächen in Deutschland nicht aus um den Bedarf zu decken, also muss von Übersee eingeführt werden, wo Menschen leben, die nicht einmal ausreichend zu essen haben. Lebensmittel sind, wie der Name schon sagt zum Leben und nicht zum Fahren! Ich hoffe doch stark, dass der ADAC eine Kehrtwendung macht und den E10 Wahnsin nicht unterstützt.

  372. Reuter, Reinhold

    Es ist erwiesen, dass E10 einen höheren Verbrauch hat, somit ist der
    Verbrauch nicht billiger. Außerdem gibt es keinen Fachmann der
    eine Zusicherung gibt, dass dieser Kraftstoff (E10) den Motoren nicht schadet.

  373. Von allen Seiten hagelt’s momentan solche “repsäsentativen” Umfragen zu E10… Ich tanke E10 (nicht) weil …

    Aber: Ich haben noch keine gesehen, in der ich ankreuzen könnte:
    [ ] In meiner Region wird dieser Kraftstoff überhaupt nirgends angeboten.

  374. Öko-Lobby…….und E10

    E10 ist ein klarer Missbrauch von landwirtschaftlichen Flächen.
    Zumal deutlich mehr verbraucht wird.
    Genau wie die mittlerweile entlarvte Lüge der Klimaerwärmung.
    Ein böses Spiel der Öko-Lobby.
    Umweltschutz ja. Aber nicht durch diesen Blödsinn angeordnet durch die organisierte Öko–Bande mit Deckung der Grundgesetz-verstoßenden “EU”_Lobby.

    • Soso: “die mittlerweile entlarvte Lüge der Klimaerwärmung”…
      Naja, vielleicht nicht auf Ihrem Planeten Melmag (oder wie immer er auch heissen mag), aber HIER auf der ERDE ist es leider sehr wohl eine Tatsache!

      Und mit “Öko-Lobby” hat das auch rein gar nichts zu tun, einzig und allein mit Geldgier und Dummheit.
      Mit der “Grundgesetz-verstoßenden „EU“_Lobby” haben Sie allerdings Recht…

  375. Schön dass der ADAC E10 unterstützt.
    Dann würde ich gleich mal bei dem bevorzugten Mineralölpartner Shell anfragen, warum man dort nur noch E10, V-Power 95 und v-Power Racing bekommt, dass seit Einführung von E10 nun nicht mehr 5 Cent bzw 15 Cent teuerer ist, sondern 9 bzw 20 Cent. Das nenne ich unverschämt und Shell verliert mich als Kunden.
    Ich selber tanke derzeit testweise E10 und stelle einen Mehrverbrauch von 0,8-1 Liter fest. Damit rechnet sich der Preisunterschied zu E10 absolut nicht.
    Ausserdem belaste ich durch Mehrverbrauch die Umwelt zusätzlich!
    Welchen Sinn macht E10 dann ?
    Gar keinen!
    Weg damit.

  376. ich tanke jetzt Super plus, ich traue der ganze Sache nicht. Das ist eine ganz große Abzocke der Autofahrer. Das Auto braucht deutlich mehr Sprit, die Leistung ist weniger.
    Übrigens sollte oben, beider Befragung Mehrfachnennung möglich sein.
    mfg.

  377. Walter Kühner

    Ich fahre einen oOpel Vectra Baujahr 2002; tanke jetzt kein E 10 und in Zukunft nicht; diese Lebensmittel könnten in den dritten Ländern angewendet werden und zweitens werden unsere Lebensmittel auf jeden Fall teurer.
    Drittens lasse ich mir von der Regierung nicht vorschreiben ” Du musst E10″
    tanken. Bei der Landtagswahl in Baden Württemberg am 27.03.2011 wähle ich keine CDU mehr(eingefleischter CDU Wähler)

  378. Helmut Neumair

    1. fahre ich nicht weil der Umweltnutzen meiner Meinung nach eine Lüge ist. Wenn aus Südamerika Stoffe für diesen Benzin gebraucht werden ist dies mehr Umweltverschmutzung als Nutzen.
    2. ich glaube nicht, daß dieser Benzin wirklich verträglich ist, wenn nicht mal die Hersteller Garantien geben.
    3. ich habe mir ausgerechnet wenn bei 100 km ca. 10% mehr Sprit verbraucht wird, dann ist SuperPlus billiger, selbst bei 5% Prozent Mehrverbrauch ist es zweifelhaft ob es sich rentiert, vor allem wenn man bedenkt, daß kein Hersteller wirklich eine Garantie abgibt
    4. aus dem Essen macht man keinen Treibstoff, wir haben genug Menschen auf der Welt die am Verhungern sind, wo ist Deutschland hingekommen?

  379. Gegen Volksverdummung

    Ich tanke im EU-Ausland und kein E10!
    typisch deutsch, im vorauseilendem Gehorsam wird EU-Richtlinie umgesetzt aber mit deutschen Verschlimmbesserungen. Der Bürger wird durch Politik und Wirtschaft entmündigt.
    Warum sollen wir alles doppelt und dreifach bezahlen? E10 ist in jeder Hinsicht Schwachsinn in Potenz, wie immer werden Gesetzte oder Verordnungen nicht bis zu Ende gedacht. Warum lassen wir uns jeden Blödsinn aufzwingen? Als ADAC Mitglied muss ich mir wirklich überlegen, ob dieser Verein noch die Mehrheitsmeinung seiner Mitglieder richtig vertritt. Die Mindestforderung und damit richtige Umsetzung der EU-Richtlinie ist: beide Sorten (E10 und altes Super95) zu gleichem Preis anbieten – obgleich Super95 billiger sein müsste – und den Markt entscheiden lassen was er tanken will. Wo bleibt die freie Marktwirtschaft?

  380. Nein, kein E10.
    Wer will dass ich E10 tanke muss auch die Garantie bei Motorschäden übernehmen.
    Wenn ich mir ein neues Auto kaufe ist das anders, denn schreibt der Hersteller in die Anleitung, welche Kraftstoffe zugelassen sind.
    Allerdings bei einem Motorschaden durch E10 nach Ablauf der Gewährleistung/ Garantie ist der Verbraucher wieder der Dumme.

  381. Ich habe bei der Raiffeisen am Montag E10 getankt, allerdings war der Preis identisch mit Super bleifrei. Allerdings weiß ich nicht, ob da auch wirklich E10 drin war, obwohl E10 drauf stand. Daher werde ich beim nächsten Mal, wenn das wieder so ist, Super bleifrei tanken, da ich noch nicht sicher bin, inwieweit sich der neue Kraftstoff negativ auf den Verbrauch und den Motor auswirkt. Dies war das zweite Mal, das erste Mal hatte ich keine andere Wahl. Subjektiv hatte ich da das Empfinden, dass der Tank schneller leer ist.

  382. ich tanke diesen E10 nicht, ich tanke in CR,
    die freuen sich über mein Kommen!
    Schade, dass sich der ADAC nicht hinter seine Mitglieder stellt, es sind ja auch unsere Beiträge.
    KEIN ESSEN IN DEN TANK, Basta!

  383. Ich möchte erst von meinem Hersteller schriftlich eine Garantie für mein Fahrzeug haben, auch für evtl. Spätfolgen.

    Steffen

  384. Harald Uschmann

    Ich tanke kein E10 weil:
    - Es nicht sinnvoll sein kann Lebensmittel als Kraftstoff zu nutzen
    - Es einen erheblichen Mehrverbrauch verursacht
    - Es teurer ist als Super Kraftstoff
    - Landflächen nicht für diese Art des Anbaus von Pflanzen genutzt werden soll

  385. ich fahre einen 10 jahre alten VW Passat 4 Motion laut Hesteller tauglich, aber Vertragswerkstatt rät eher ab, wegen eventuellen Schäden auf längere Zeit gesehen. Also auf gar keinen Fall E10 in den Tank

  386. Ich tanke kein E10, weil ich find man sollte keine Nahrungsmittel in den Tank kippen. Es gibt genug Menschen auf unserer Erde die an Hunger leiden!

    • Die landwirtschaftlichen Flächen würden sonst brach liegen. Aber spende doch den Wert einer Tankfüllung für Nahrungsmittel an hungernde Menschen. Ansonsten ist das Argument Lebens – oder Nahrungsmittel nur Stimmungsmache.

  387. Wer richtig die Konsequenzen beachtet tankt kein E 10-oder er hat soviel Kohle wie die Frah Merkel1 Ich nicht!

  388. Ich tanke auch E85 gemischt mit E10 in meinen alten Audi malsehen ob sich Schäden bemerkbar machen – aber bis jetzt ist noch alles o.k.

    • @ Zecke: Zitat “…malsehen ob sich Schäden bemerkbar machen”.
      Wie kann man nur so bescheuert sein und auch noch drauf warten, bis dieser Fall eintritt? Du scheinst es ja gerade darauf anzulegen! Hoffe, der Motor Deines Audi verreckt Dir nachts um 2:00 Uhr auf der Autobahn bei -15° C, Ausfall der Notrufsäulen und leerem Handy-Akku.

  389. Ich habe meinen Golf V schon vor fast 4 Jahren auf LPG (Autogas) umrüsten lassen und damit jetzt schon rund 70.000 km gefahren. Da ich die ersten 1-2 km mit Benzin fahren muss, muss ich alle 1-2 Monate mal den Benzintank auffüllen. Obwohl mein Golf E10 vertragen würde, kommt es mir nicht in den Tank.
    Wenn man schon Bio-Energie aus Pflanzen gewinnen möchte (muss?) warum dann nicht Bio-Gas erzeugen? Die Technik dazu ist ausgreift und der Verbraucher merkt beim Heizen oder Kochen nichts von der Beimischung von Bio-Gas zu Erdgas. Der Brennwert (Energiegehalt) vom Bio-Gas wird ständig überwacht. Bei Bedarf wird Flüssigas oder Stickstoff beigemischt und den Brennwert konstant zu halten.

    • Kann mich Hern Naß nur anschließen. Mein Renau Megan verträgt wahrscheinlich auch E10 ich Tanks aber Trotzdem nicht weil das E10 die Preise im Lebensmittel Bereich stark verteuert.
      Das der verbrauch hochgeht und das Öl mit Wasser versaut wird stört mich nicht so da ich ebenfalls Gas fahre.
      Und noch eine Frage Liebe Bundesregierung. Wenn es so Freundlich für die Umwelt ist wo Bleibt dann die Senkung der Öko Steuer für die die E10 Tanken?

  390. Ich tanke kein E10, da die Einführung dieses Kraftstoffs menschenverachtend ist. In vielen Länder sterben Menschen, weil sie die exorbitant steigenden Preise für Nahrungsmittel nicht bezahlen können. Die Umwandlung von Weizen, Mais, Reis etc. beschleunigt die Verteuerung von Nahrungsmitteln weiter. Obwohl der Hauptgrund für die steigenden Preise durch die Spekulanten der Finanzoligarchie verursacht wird.
    Aber auch die Ökobilanz für den Biosprit E10 ist aus Sicht der Umwelt negativ. Wenn in Brasilien, Indonesien usw. der Regenwald für die Produktion von Biosprit gerodet wird, wird dadurch der Klimawandel beschleunigt. Das Argument, aus Gründen des Umweltschutzes den Biosprit E10 zu tanken ist absurd. Man könnte vom ADAC erwarten, dass er nicht auf die fadenscheinigen Argumenten der EU Gremien hereinfällt und sich nicht zum Erfüllungsgehilfen der völlig außer Kontrolle geratenen Finanzoligarchie macht.

  391. Zum Glück hat meine “Haustankstelle” E10 noch nicht im Angebot. Noch muss ich nichts Anderes tanken als bisher.
    Ich rate allen: findet die Takstelle, die noch nicht E 10 verkauft !
    oder tankt mal einige Wochen Super wie bisher, auch wenn es etwas mehr kostet. Das ist doch mal 5 bis 10 Euro wert – oder ?
    Jürgen B.

  392. Dieter Nentwig

    Ich habe im vorigen Jahr E 10 in Frankreich getankt und danach das Signal im Auto erhalten, das der Wagen in die Werkstatt müsse ( Mercedes Benz S 350
    Typ 221 IDNr. WWD2210561A219056 ), werkseits wurde geraten, den Tankinhalt zu überprüfen. Der Motor hatte Startprobleme und erst eine Zusatzmitteleinfüllung in den Tank ( Art mir unbekannt ) behob das Problem.
    Seitdem ist für mich E 10 tabu.

  393. Tanke keinen E10 obwohl laut Hersteller (Opel) das Fahrzeug E10 verträgt.
    - kein nutzen für die Umwelt
    - Mehrverbrauch
    - Fahrzeug ist 9 Jahre alt und hat 195000 km, wodurch Dichtungen und
    Schläuche auch nicht mehr die jüngsten sind.
    Tanke seit 5 Jahren mit zwei Fahrzeugen ( Diesel und Benziner ) nur noch
    in Luxemburg. ( Im Schnitt ca 0,25 Cent pro Liter Billiger )
    Bei einer gesammt Fahrleistung von ca. 48000km im Jahr und einem
    durchschnittlichen Verbrauch von ca 6,7 Liter sind das etwa 804 Euro
    im Jahr weniger, also 67 Euro im Monat.
    In Deutschland tanke ich nur noch im Notfall.
    Kaufe natürlich dann auch andere Artikel in Luxemburg wodurch dem
    Staat sehr viele Steuern verloren gehen. ( Wasser, Kaffee usw.)
    Kann jedem der an einer Grenze wohnt nur anraten im Ausland zu tanken.

  394. Christian Stoff

    Meine Antwort fehlt eigentlich … ich tanke kein E10 weil ich mir nicht von diesem Staat vorschreiben lasse was ich in ein von mir bezahltes Auto tanke … Diese Bevormundung geht mir einfach gegen den Strich … alle haben gegen die DDR gehetzt nun ist es hier in manchen belangen fast schlimmer Grüße aus Bayern

  395. E10 am A****…

    Wer auch immer auf die Idee gekommen ist E10 sei gut fuer die Umwelt hat einfach nur einen schoenen und riesen Brocken Geld dafuer bekommen. Der Umweltminister muss ich damit ja nicht rum aergern. Sein super Dienstwagen (A8, S-Klasse, 7er BMW) wird sicher nicht mit E10 sondern mit Super Plus getankt und er muss das ja auch nicht zahlen…

    Selbst wenn Super 2 Euro und mehr kostet, ich werd mir, nur weil unsere Dumpfbackenpolitiker das verlangen, diesen E10 Mist nicht in den Tank schuetten…
    Sollte doch mal was an meinem Fahrzeug sein, kann ich niemals beweisen, ob es von E10 kommt oder nicht.
    Die Umwelt wird dadurch auch nicht weniger belastet, denn die heimische Industrie provitiert davon nicht. Die 10% kommen naemlich aus Brasilien oder Argentinien!!! Wo ist denn bitte e85 hin? Oder der schoene BioDiesel, der wirklich was gebraucht hat? Joa VERSTEUERT, bis sich die Herstellung nicht mehr gelohnt hat… 130 Unternehmen gingen dadurch den Bach runter… 130 DEUTSCHE Unternehmen. Ach und nicht zu vergessen, es wird ja Land genutzt, dass eigentlich fuer Lebensmittel gedacht ist! Also wird wieder Wald weg gehauen, nur damit Deutschland und Europa 10% mehr “Bio”-Luege im Tank hat.
    Das was mein Auto mehr verbraucht, schickt mich oefter zur Tankstelle; wo ist da bitte der Umweltfreundlichkeits-Faktor hin? Auch hat mein Auto und das ist fakt, weniger Leistungsbereitschaft! (Aufgefallen bei Sirocco TFSI mit 200PS)
    Mal nicht zu vergessen, bis die 10% mehr hier drueben sind, was da an Diesel von den Schiffen in die Luft geballert wird?! Denkt keiner drueber nach. Es gibt genug Studien die 1000% klar sagen “E10 bringt keinen Nutzen, eher im Gegenteil!”
    Nun, der Dumme ist wieder wer? Richtig, der Buerger… NOrmal gehoert der Reichtstag mit 100.000 Menschen gestuermt um mal klar zu machen, wer hier zahlt und durch wen die Politiker ihren Gehalt beziehen und ihre Zulagen…

  396. Mein Auto verträgt E10 – die nachgerüstete Standheizung jedoch nicht. Also tanke ich kein E10.

  397. kuck mal dort -> http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/eu-gibt-e10-sprit-kritikern-rueckenwind/3916210.html

    Wie lange lassen wir uns noch von den Politikern betrügen?
    Wir leben, so scheint es, in einer Diktatur, gepaart mit Dummheit und Ignoranz der Diktatorengemeinschaft.

    Ich tanke kein E10 weil ich nicht mitverantwortlich und nicht mitschuldig sein will,
    1. an der nächsten Hungersnot.
    2. an dem sich bereits jetzt abzeichnenden Klimadesaster, – das gefördert wird durch die Abholzung der Regenwäder, um Platz zu schaffen für den “Schnapsanbau”.
    4. an der Erhöhung des Bruttosozialproduktes.
    – und weil sich die Reichweite mit einer Tankfüllung wesentlich reduziert.

  398. E10 ?????
    Wird hier nicht angeboten was soll der Wirbel?

  399. Ich tanke auf keinen Fall E10.
    1. Keiner weiß, ob dieser Sprit den Motor beschädigt oder nicht.
    2. Für die Umwelt ist es eine Sauerei, weil so viel Anbaufläche verloren geht.
    3. Ich weigere mich, da die Reichweite weniger wird und ich dadurch öfter tanken muß.
    4. Unsere Regierung erzählt uns Bürgern so viel Mist über den Sprit und den Nutzen, dass ich diesen Sprit so lange boykottieren werde, bis ich von dem Nutzen überzeugt werde ( was wahrscheinlich niemals passieren wird).

  400. Ich musste E10 tanken da es an meiner Stammtankstelle kein Super mehr gab. Habe die Tanke gewechselt da ich nicht von E10 überzeugt bin und mich nicht in die Reihe der “unnötigen Nahrungsmittelvernichter” einreihen möchte.

    • Laut der DAT-Liste verträgt mein Meriva den E10-Sprit. Da meine Auto aber oft wochenlang in der Garage steht, habe ich Bedenken, dass der hohe Alkoholanteil (Alkohol ist hydrophil) doch Schäden verursachen könnte. Leider war ich einer der ersten, der E10 getankt hat, also bevor die Diskussion losging. Das nächste Mal tanke ich Super+.

    • Nein ich tanke kein E10 und werde mich von dieser Wirtschaftsdiktatur märkelscher Prägung nicht unterjochen lassen.! Ich werde keinen Beitrag dazu leisten wertvolles Ackerland zu mißbrauchen oder sogar die Rodung von Waldflächen in der Welt zu beschleunigen. Zu technischen Problemen wurde bereits einiges geschrieben. Ein weiterer Grund E10 dort zu lassen wo er ist,
      bei den Konzernen und im Tank der Tankstellen.

  401. Ich habe den Eindruck, das mein Auto (TOYOTA Previra) E 10 nicht gut verträgt. Das Motorgeräusch ist ein anderes. Man könnte fast sagen es klappert. Dann ist der Verbrauch mit E 10 höher.
    Ich habe mich entschieden, den Tank immer nur halb leer zu fahren und dann abwechselnd E 10 und Super Plus zu tanken. Ob das auf die Dauer für den Motor gut ist, wird sich heraus stellen. Ich bin für die Umweltschonung, aber ob die Einführung von E 10 das “non plus ultra” ist, das bezweifle ich. Es wäre beser, wenn die Autos generell für weniger Sprittverbrauch gebaut würden und nicht nur auf Leistung getrimmt würden, um schneller und schneller zu fahren, das zu mehr Unfällen führt.
    Es grüßt Euer Gustl

  402. Hallo,

    ich habe mit 4 Tankfüllungen E 10 ausprobiert. Obwohl ich nicht an den Nutzen bzw. die Umweltschonung glaube – aber der Preis…..
    Nun musste ich feststellen, dass mein Auto ca. 2 Liter ( auf 100 km ) mehr verbraucht, er bei kaltem Wetter nach dem Starten bis zu 5x abstirbt und nicht so gut zieht ( beschleunigt ). Nun tanke ich Super bzw. Super plus und der Verbrauch ist wieder normal, er stirbt nicht mehr ab und beschleunigt wieder wie gewohnt. Ich werde also gezwungen teuren Sprit zu tanken.

    • Ich bin gegen die Vernichtung von Lebensmitteln (Getreide, Mais usw.).
      Ich kann mir – bei meiner niedrigen Rente – eigentlich das teure Super nicht leisten, aber ich brauch ein Auto, da ich in einem Dorf lebe, das sehr schlechte – am WoEnde keine – Verbindung zur nächsten S-Bahn-Station hat.
      Ich finde es eine Frechheit und Zumutun, uns so zu verschaukeln und das Super so zu verteuern.
      Auch mein Auto springt schlechter an, hatte allerdings nicht darüber nachgedacht, woran das liegen könnte.

  403. Mein BMW verträgt lt. Hersteller E10. Tanke ich es daher? Nein. Warum?
    - Ich verbrauche mit E10 nachweislich mehr Brennstoff
    - auch eine Verträglichkeitsgarantie sagt nichts über die ev. verminderte Langlebigkeit der Aggregate aus. Wenn die Garantie vorbei ist, muss ich es doch eh nachweisen, wieso z.b. die Ventile hinüber sind
    - ich spare 20-30% Treibstoff UND CO2, indem ich auf der BAB max. 130-150 km/h fahre statt mit 220 langzubrettern. Würde der Verkehr (u.a. durch Tempolimit und Verminderung des Güterverkehrs über die Straße) “verflüssigt” werden, wäre der Effekt umso größer. Ein neues “spritsparendes” Auto bringts übrigens auch nicht, wenn dafür ein fahrbereites altes Auto verschrottet wird und so Resourcen (und ja auch Energie) verschwendet werden. Der Konsumentenhammel sollte mal endlich wach werden und dem inzwischen wieder verstorbenen Wort “Nachhaltigkeit” etwas nachsinnen.
    - ich spare Energie und Rohstoffe, weil mein Auto wahrscheinlich länger funktioniert und irgendwann einen dankbaren Nachnutzer finden kann.
    - Weniger Aggressivität und Rücksichtslosigkeit, mehr vorausschauendes und defensives Fahren bringt ALLE schneller ans Ziel und spart Energie, Rohstoffe und nicht zuletzt… Nerven….

  404. Hermann Knirsch

    Ich tanke kein E10 solange E5 zum gleichen Preis angeboten wird. Ich kann auch nicht einsehen, warum die Erhöhung des E-Gehaltes von 5 Prozent, die wir schon lange haben, auf 10 Prozent schon bei einmaligem Tanken einen Motor ruinieren soll wie einige Schwarzmaler prophezeien. Mich ärgert aber das ganze Brimborium, das darum gemacht wird.

  405. wer braucht E10?
    doch nur die industrie.

  406. So lange es irgend geht tanke ich halt das teurere V-Power. Man sollte einfach die 130km/h in Deutschland einführen um die Umwelt zu schonen. Ich staune immer wieder wie entspannt man doch im Rest Europas auf der Autobahn unterwegs ist.

    • Ich tanke auch keinen E10. Für die 5 cent die ich mehr für Super bezahle kann ich bei einen Werkstattstundenpreis von ca. 50 € 1000 Liter tanken für den nicht Besuch einer Werkstatt. Also kommt kein E10 in mein Auto.
      Ausserdem sollen die Bauern Lebensmittel und keine Bezin auf den Feldern anbauen

    • Hallo, warum sollen wir eine der letzten Freiheiten und die letzte Freude auf der Autobahn auf den wenigen verbliebenen freien km aufgeben? Der Hinweis auf die anderen Länder stimmt größtenteils nicht. Ich fahre lfd. per PKW nach Südspanien. Es ist richtig, daß es ruhig und entspannt zugeht, aber unter völlig anderen Voraussetzungen: Die Autobahnen sind bestens in Schuß, es gibt viel weniger Auf-u.Abfahrten und viel weniger Verkehr-
      da die dortigen AB wirklich nur für Fernverkehr benutzt werden.Der Spritverbrauch sinkt um 2-2,5L/100km, aber die Maut macht es kaputt.Letztlich bringen die paar freien Kilometer in D mit Tempo 130 garnichts, auch ist der Deutsche Autofahrer dafür nicht geeignet.Es gibt weder in Frankr. noch in Spanien so viele Rowdys auf der Straße wie bei uns.
      Alles Erfahrung!!

    • Und schon wieder das leidige Tempo-Thema. Ich muß dank Tempolimit auch öfter mal lange Strecken 130 fahren. Ich schlafe dabei wegen der Eintönigkeit fast ein und meine Aufmerksamkeit gilt der Umgebung und dem Straßenrand, aber nicht dem Verkehr.
      Vielleicht sollte man vorher mal drüber nachdenken, was prinzipielles Tempo 130 in Deutschland insgesamt an Umweltschutz und CO2-Vermeidung bewirkt und ob sich die Diskuusion dann noch lohnt oder man sich lieber wichtigeren Themen zuwendet. Bitte dabei die Industrie und die Haushalte nicht vergessen, ganz zuschweigen von der Landwirtschaft samt Massentierhaltung von Wiederkäuern.

  407. Ich tanke kein E10 (ich fahre einen Diesel), aber wie verhalte ich mich bei meinem Oldtimern. Und was passiert mit meinem Rasenmäher, Rasentrümmer und mit meiner Motor-Ketten säge, wenn ich E10 einfülle? Wie ist Ihre Meinung?

    • Hallo Harti, bei den Oldtimern ist ja generell größte Vorsicht in Bezug auf E10 angezeigt. Das gleiche gilt auch für alle Gartengeräte, bei denen in aller Regel Aluminium und Kunstsoff im Kraftstoffsystem (aus Gewichts- und Platzgründen) verbaut ist. Bei Zweitaktern ist E10 besonders kritisch, weil es den Schmierfilm schädigt. Auch wenn es teuer wird, aber Rasenmäher und vor allem Motorsäge usw. vertragen kein E10. Grüße, Klaus

  408. Ich Tanke kein E10 weil laut Hersteller Opel mein Auto E10 tauglich ist , aber mein Opel Vertragshändler hat mir davon abgeraten .

  409. Ich tanke kein E10 weil:
    1. der Hersteller meines Kfz mir gegenüber die Aussage getätigt hat dass mein Fahrzeug grundsätzlich zwar E10 verträgt, allerdings keinerlei Gewährleistungen gegeben werden.
    2. die Umwelt durch den Anbau von für die Gewinnung von Ethanol nachhaltig geschädigt wird. (z.B. Rodung des Regenwalds oder Schädlingsbefall auf Monokulturen)
    3. Es sich (meiner Meinung nach) um eine Lüge handelt, dass der Bedarf an Ethanol nur durch Bereitstellung von Anbauflächen in Deutschland gedeckt werden kann.
    4. Die Politik uns eine Steuererhöhung (Mehrverbrauch durch E10 und höhere Preise bei E5) unterschiebt und mal wieder nur unser Bestes – nämlich unser Geld – will.
    5. Alternative Antriebs- / Treibstoffarten sowohl von Politik als auch Wirtschaft nicht unterstützt werden.
    6. Last but not least: Die Lebensmittelpreise, weil ja quasi Nahrung in den Tank gekippt wird, steigen werden und zunächst die Ärmsten der Armen,
    später auch wir, mit den Folgen zu kämpfen haben werden.

  410. Diese Regierung ist der reinste Dilettanten-Haufen und dazu noch ohne einen Funken Moral, sie lügen uns an lassen keine Gelegenheit aus uns zu verarschen, Der E10-Schrott ist leider nur eine Pleite von vielen – Atomlaufzeit Verlängerung, Lügenbaron, Steuerverarschung, Gesundheitsabzocke, uvm. Niemals habe ich geglaubt das Leute wie Merkel, Rösler , Niebel und Westerwelle so schamlose Klientelpolitik betreiben können .
    Und E10 ist der Bauernlobby zuzuschreiben und ruiniert die 3. Welt aber was soll‘s, der Steuerzahler wird es schon wieder richte und das über ein Ministerium das normalerweis bereits abgeschafft sein sollte!! Und nicht vergessen der Hammer : Mehr Netto vom Brutto !
    Mehr Verdummung geht nicht!

  411. Ob E5 oder E10 ist mir eigentlich egal, ich muss sowieso Super Plus tanken und hat Bio nix zu suchen!!!!!

  412. Reinhard Jeuring

    .. und wenn der Liter Super 1.80€ kostet. Ich werde kein E10 tanken. Auf der Homepage meines KFZ-Herstellers sind KEINE Informationen und wenn´s schiefgeht stehe ich da mit langem Gesicht und kaputten Motor. Dann lieber weniger fahren. JR

  413. Kein E10, denn es ist ein Verbrechen an der Menschheit, Nahrungsmittel durch den Auspuff zu jagen ! :-(

    • Es ist eine Schande, dass wir unseren Sprit mit einem Ökosiegel versehen und unsere Klimabilanz aufhübschen und auf der anderen Seite der Erde für unseren Treibstoff Menschen hungern müssen, weil die Preise steigen und Wälder gerodet werden, um neue Anbauflächen zu schaffen. Global gesehen verschlimmern wir die Lage auf diese Weise nur. Anstatt neue Wege zu gehen binden wir uns immer wieder ans Öl. Wirklich traurig!!!

  414. Ich tanke kein E10 weil….
    1. ich verbrenne kein Essen,
    2. ich glaube nicht an die Umweltverträglichkeit wegen des Anbaus,
    3. selbst wenn mein Autohersteller dem E10 zustimmt, wie soll ich
    beweisen, dass der Motorschaden doch durch E10 entstanden ist.
    4. Ich tanke Super-Plus, obwohl ich das nicht brauche; enthält keinen
    Schwefel (sagt man ;-) )
    5. meine Tankfüllung würde nicht mehr für die gleiche Kilometerzahl
    reichen. Ich tanke so ungern an der Autobahn wegen der Preise :-(
    ich hätte noch viel mehr Punkte zu erwähnen, aber die anderen sollen ja
    auch noch was schreiben ;-))

    • Eitel Maximilian

      Ich bin in allen Punkten voll Ihrer Meinung. Herzlichen Dank für Ihren Kommentar auch ich lehne E10 ab und ich lasse mich auch von niemandem zu diesem Schwachsinn zwingen. Ich bin nur erstaunt das der ADAC die Einführung von E10 unterstützt macht er sich doch damit zum Handlanger von denen die die Einführung mit aller Macht erzwingen wollen.
      Ein Glück das die Mehrheit der Autofahrer sich nicht über den Tisch ziehen lässt. Abschliesend möchte ich noch bemerken das ich eine fürchterliche Wut im Bauch habe.

  415. Ich tanke keine Lebensmittel von 10 % !!!!
    Landwirte sollen grundsätzlich für die Versorgung der Menschen mit Lebensmittel auf ihren Feldern arbeiten, nicht für die 10 % ige Tankfüllung unserer Kraftfahrzeuge.
    Da noch viele Menschen auf unserem Erdball > HUNGERN < ist es
    nicht in Ordnung, das Landwirte für die Tankfüllungen unserer KFZ arbeiten.
    Im übrigen gehts es den Regierungen nicht um die CO² Einsparung, sondern es geht darum den Menschen nur das Geld per Ökosteuer,Mauterhöhung,Dämmrichtlinien,Emissionsabgaben,Umweltsteuer, E10 Kraftstoff und so weiter aus der Tasche zu ziehen.

    Seien Sie schlauer, und informieren Sie sich jetzt im Internet:
    http://www.klima.wahrheiten.org

    Tanken Sie keine Lebensmittel, bleiben Sie HART, dann wird die Industrie und die Regierung umdenken müssen.
    Siehe verlängerung der Atomreaktoren, auch da hat die regierende Elite
    plötzlich um 180 Grad gegengesteuert.

    Es geht, wenn die Mehrheit zusammenhält.
    H. Albers

    • Selbst wenn ich E10 Tanken könnte, würde ich es nicht machen.
      Eine Verbesserung der Umwelt kann ich bei E10 nicht erkennen.
      Der Aufwand zur Herstellung ist umfangreicher. Wird duch Steuergelder
      gefördert. Der Verbrauch ist höher und Öl muss öfter gewechselt werden.
      Wo ist da eine CO2-Einspaarung?

    • kann mich da nur gänzlich anschließen.
      Es gibt keinen menschengemachten Treibhauseffekt. Eine leichte Erwärmung wurde auf allen Nachbarplaneten gemessen, alsozu 100 % von der Sonne verursacht.
      Der “Klimawandel” wurde aufgebauscht, damit die ständig klammen Staatseinnahmen aufgebessert werden können. (Und zwar von allen G20 Staaten). Unglaublich, wer sonst noch alles auf diesen Zug aufgesprungen ist.
      Die Wirtschaft freuts, wir zahlen.

  416. Wenn ein für Motoren Verantwortlicher von BMW sagt, daß Motoren durch vermehrtes Wasser im Öl, verursacht durch E10, Schaden nehmen können, muss etwas dran sein. Auch wenn es hinterher dementiert wird.(Gute Arbeit der Lobbyisten?).
    Also kein E10 für meinen BMW-Motor.

  417. Zuerst: ich bin nicht Mitglied des ADAC und will es auch nicht werden. Die Unterstützung des ADAC für E10 – wenn auch unter Bedingungen – sind ein erneuter Grund für meine Haltung.

    E10 soll bis zu 10% erhöhten Benzinverbrauch bedeuten. Es ist aber deutlich weniger als 10% billiger als Super normal.

    Das – dumme – Argument, bei uns sollten statt Subvention von ungenutzten Äckern Biomais angepflanzt werden, verkennt die Tatsachen: der “Bio”-Anteil vom Benzin kommt ja in allererster Linie aus der dritten Welt, besonders aus Brasilien, das wieder einmal Urwälder dafür abholzt. Andere Drittweltländer tun es ihm gleich.

    Hier ist eine ungeheure – allerdings nicht neue – Kungelei zwischen Regierenden und Mineralölfirmen im Gange, die leider – auch schon immer – den ADAC einschloss.

  418. Boykott gegen Merkel und Co. Kene Lebensmittel in Tank!
    Ich tanke Super Plus + Additiv beigemischt. Verbrauch geringer. Ich schätze
    Mehrkosten von ~ 15€ je Jahr und da ist es mir wert

  419. Mein Vorschlag: sofortige Abschaffung von E10 an den Tankstellen und Herstellung des alten Preisgefüges mit Super (E5) und Super+, danach Verpflichtung aller Kraftfahrzeughersteller, ihre neu auf den Markt kommenden Benzin-Modelle mit FlexFuel-Motoren auszustatten (verträgt bis zu E85) und dann in ca 10 Jahren erneute Einführung von einem erhöhtem Ethanolanteil im Benzin (kann dann ja bis zu E85 sein).

    • NEIN !
      Keine Lebensmittel in den Tank.

      P.S. Übrigens ist CO2 “Pflanzenfutter” und NICHT umweltschädlich.

    • Hallo, ihr Vorschlag ist der Beste, den ich bisher gelesen habe.
      Erst sollte der Biosprit der 2. Generation aus Holzabfälle, Stroh usw. kommen und nicht Biosprit aus Weizen oder Rüben.
      Bei A.T.U. (Unger) im neusten Prospekt wird der Einbau eines Zusatzsteuergerätes für 599 Euro für den Umbau auf E85 angeboten!!!
      Kein Witz !!!
      Alle neueren Saugmotoren, die für E10 (Benzinmix mit 10% Bioethanol) bereits geeignet sind, könnten dann problemlos E85 Bioethanol (Mix mit 15%Benzin) für ca. 99 Cent (steuerfrei bis 2015) tanken. Fast in jeder Grossstadt gibt es bereits ein Tankstelle die E85 anbietet. Achtung: Es gibt anscheinend noch keine TÜV-Freigabe für solche Umbauten, die Betriebserlaubnis und der Versicherungsschutz entfällt möglicherweise ! In Brasilien sind die Motorsteuergeräte bereits ab Werk so programmiert, dass sie Benzin oder Bioethanol tanken dürfen. Es wäre auch bei uns kein Problem neue Autos so auszuliefern (Eccoflex) . Möglicherweise muss nur ein anderer Chip im Motorsteuergerät eingelötet werden und andere Motorventile eingebaut werden. Die Lambdasonde erkennt ob Biosprit verbrannt wird und meldet es dem Motorsteuergerät, das dann andere Werte für die Einspritzmenge aufruft. Der Biosprit der Zukunft wird später aus Holz, Stroh und andere organische Abfälle hergestellt werden und nicht mehr aus Zuckerrüben oder Weizen.

    • RadioBrasilien

      Hallo Oliver: Mein Vorschlag: sofortige Abschaffung von E10 an den Tankstellen und Herstellung des alten Preisgefüges mit Super (E5) und Super+, danach Verpflichtung aller Kraftfahrzeughersteller, ihre neu auf den Markt kommenden Benzin-Modelle mit FlexFuel-Motoren auszustatten (verträgt bis zu E85) und dann in ca 10 Jahren erneute Einführung von einem erhöhtem Ethanolanteil im Benzin (kann dann ja bis zu E85 sein).

      Hallo, ihr Vorschlag ist der Beste, den ich bisher gelesen habe !!!!

      Erst sollte der Biosprit der 2. Generation aus Holzabfälle, Stroh usw. kommen und nicht Biosprit aus Weizen oder Rüben.
      Bei A.T.U. (Unger) im neusten Prospekt wird der Einbau eines Zusatzsteuergerätes für 599 Euro für den Umbau auf E85 angeboten!!!
      Kein Witz !!!
      Alle neueren Saugmotoren, die für E10 (Benzinmix mit 10% Bioethanol) bereits geeignet sind, könnten dann problemlos E85 Bioethanol (Mix mit 15%Benzin) für ca. 99 Cent (steuerfrei bis 2015) tanken. Fast in jeder Grossstadt gibt es bereits ein Tankstelle die E85 anbietet. Achtung: Es gibt anscheinend noch keine TÜV-Freigabe für solche Umbauten, die Betriebserlaubnis und der Versicherungsschutz entfällt möglicherweise !

  420. Ich tanke kein E10.
    Solange vom Staat, den Polzei Fahrzeugen E10 verboten wird.
    Aus Furcht vor Ausfall der gesammten Flotte der Einsatzfahrzeuge.

  421. Ich tanke es nicht, weil es diesen Sprit bei den Tankstellen, an die ich täglich vorbei fahre, gar nicht gibt. Alles Markentankstellen.
    Es darf also keiner jammern, dass das Zeugs keiner tanken will.

  422. Ich lasse mich nur ungern bevormunden und glaube unseren Politikern in gar keiner Weise mehr. Sie haben sich m.E. viel zu weit von den Bürgern entfernt. Ich zweifele daran, dass sie noch in angebrachter Form zum Wohl der Bürger agieren (Brandaktuell: Atomenergie)

  423. Das alles ist unausgegorener Mist. Dieser Kraftstoff bringt für die Umwelt kaum Vorteile, vernichtet wertvolle Nahrungsmittelrecourcen. Der Verbrauch ist höher durch geringerer Ausnutzung; der Sprit E10 ist genauso teuer wie Super, also wird der Autofahrer mal wieder kräftig abgezockt! Und der Staat verdient “sauber” mit. Weg mit E10: ist eine rein politische Entscheidung gewesen.

  424. Nein !
    Unter dem Strich zu teuer. Mehrverbrauch.
    Spritgewinnung pervers, solang nicht aus Bioresten gewonnen.
    Keine Erkenntnis bei Langzeitwirkung.
    mfg
    K.Vedder

  425. Habe zwei Mal E10 getankt. Danach zog der Motor Kühlerflüssigkeit…Zufall?

  426. die auswahlmöglichkeiten sind zu beschränkt in der umfrage ,z.B.
    wir haben 2 fahrzeuge die nicht für E10 freigegeben sind ,
    und 1 das für E10 freigegeben ist , wird aber auch nicht damit betankt ,weil ich mit LPG-Gas fahre und somit meinen tank ca 3 monate durch die gegend schüttle bis ich wieder tanke , da ist mir die gefahr des verstopfens der düsen , etc. einfach zu groß . der kostenfaktor liegt ja eh beim besitzer . Also lieber weniger Alkohol ,ist ja eh im straßenverkehr verboten ,als eine teure Reparatur . Für den motor in meinem auto kann ich mir schon einen kleinwagen kaufen !
    UUUUND wieso ist E5(Super) teuerer als E10 mit der teureren Alkoholbeimischung ????????
    Die gemeinnützigen Dienste bekommen nun auch Synthetischen Sprit um ein funktionieren der motoren(ausflockungen) im einsatzfall zu garantieren.

    DAMIT dürfte es nun aber keine fragen mehr zur “Verträglichkeit” geben !

  427. Kurt an Elke, Herbert und die Blogger

    Hallo Elke, Herbert und alle anderen, die es begriffen haben:
    gemeinsam diktieren wir die Multis !
    Ich fahre 80 und finde es nach 25 Jahren mit 100 – 120 cooler, die Nerven und den Sprit zu sparen, das Auto zu schonen, das Wild vorher zu bemerken und ENDLICH DAS 3-Liter-Auto mit 5 Sitzen und einem grossen Kofferraum zu fordern !!!!
    Gruss
    Kurt

  428. Ich tanke E10, wegen des Preises.
    Wenn sich allerdings die Leistungsverringerung zu deutlich bemerkbar machen sollte, werde ich wieder das Super+ tanken.
    Die ökologischen Argumente zählen nicht: siehe dazu den Stern 12/2011 zum Thema Biosprit. Die Einführung in Deutschland war ein Geschenk für die deutsche PS-starke Autoindustrie, damit diese nicht wegen der harten CO2-Grenzwerte kleiner “Brötchen” backen muss.

    • Boykott gegen Merkel und Co. Keine Lebensmittel in Tank!
      Ich tanke Super Plus + Additiv beigemischt. Verbrauch geringer. Ich schätze
      Mehrkosten von ~ 15€ je Jahr und da ist es mir wert

  429. Der ADAC hätte vielleicht vorher eine Mitgliederbefragung starten und den Willen der Mitglieder auf dem E10-Gipfel vertreten sollen. Aber so gibtt er sich für unsere Beiträge als Durchsetzungsorgan des Willens der Industrie und der Regierung her. Ich erwäge ernsthaft meinen Austrtt aus diesem undemokratischen Verein.
    Eine Anekdote am Rande:
    Vor einigen Jahren sollte bei uns an einigen Raiffeisentankstellen E85 eingeführt werden. Das ging damals aber nicht, weil (so die Begründung des Umweltamtes) nicht sichergestellt werden kann, daß der Ölabscheider dann die Tropfmengen nicht sicher abtrennen kann – Alkohol vermengt sich ja mit Wasser. Die Befürchtung war, daß somit Ethanol in die Vorflut gelangen könnte und die Flora und Fauna schädigt – die Fische und Frösche werden dann besoffen. Heute ist meines Wissens die mittelständische Destille, die die Tankstellen beliefern sollte pleite.
    Und jetzt kommen einige genauso beschränkt denkende Regierige daher und erklären, daß Ethanol der Weisheit lettzter Schluß sei! Ich glaube das nicht – wie auch den sonstigen Blödsinn der CO2-Debatte nicht!
    In Frankreich hätten sich schon lange Blockaden um Kanzleramt und Umweltbundesamt gebildet. Aber der Deutsche Michel ist ja geduldig.

  430. Der wahre Grund für die Einführung von E10 wird leider im allgemeinen verschwiegen.
    Die Autoindustrie benötigt dieses für die Zukunft ihrer Autoflotten.
    Die Eu will in Zukunft die Co2-Ausstöße bestrafen.
    Thema 120Gramm/km.
    Mit E10 können die neuen Fahrzeuge 10 Prozent höheren Benzinverbrauch haben und dennoch den gleichen CO2 Ausstoßund das die neuen Fahrzeuge auf E10 optimiert sind ist dadurch noch verständlicher.

  431. Seit vielen Monaten kommt man an Informationen über E10. Informationsmängel sind, egal von welcher Seite sie angeführt werden, ein durchsichtiges Alibi und sollen vom Wesentlichen ablenken.
    Mein Fahrzeug ist erst gut 1 Jahr alt, verträgt lt. Hersteller problemlos E10 und es kann auch hin und her betankt werden = mal E10 mal Super, -plus usw..
    Ich tanke E10 trotzdem nicht, weil keiner etwas sagt, wenn Schäden doch auftreten an Leitungen, Motor etc. etc., deren Ursachen möglicherweise doch auf E10 zurückzuführen sind. Es gibt keine Langzeit-Erfahrungen. Dazu sagt keiner etwas genaues, schließt aber Folge-Schäden auch nicht aus. Die Beweislast liegt natürlich dann wieder beim Schwächsten = Fahrzeugbesitzer. Die Kosten für die Folgen werden auch stets wieder beim dummen, verdummten Bürger bleiben.
    Ich wohne in einem 3-Länder-Grenzgebiet, fahre und tanke in diesen 3 Ländern. Nur Deutschland drangsaliert seine Bürger mit unfertigen Regeln und Vorschriften/Gesetzen.
    Keiner der “Schöpfer” solcher Vorschriften bezahlt das Fahrzeug, das er beruflich braucht und den Sprit dafür, selbst.
    Der Umweltgedanke wird auf den Kopf gestellt zu Gunsten der Staatskasse. Die Machthaber sparen nicht, sie sind nur in Einem kreativ: Die Bürger melken und ausbeuten und Sonntagsreden halten. Dann können Sie weiter mit Diäten, Pensionen, Beförderungen und Luxus bei Allem schwelgen, Gelder dilettantisch verschwenden usw. usw., was fehlt wird man dann wieder von der Masse der Kleinen/Normalbürger absaugen.

    Es gibt hierzu keine Unterschiede zwischen unserer Republik und den Staaten wie Libyen, Ägypten, Tunesien usw.. Man nennt lediglich nur die Ausnutzer der Bevölkerung anders: Die “Herrscher, Politiker” und Clans dort, also die Wenigen von Vielen, die sich bereichern, das Volk missbrauchen, lügen, betrügen sind hier zu Lande die Politiker aller Parteien und die Konzern-Vorstände.

  432. Damit es uns mit dem E5 nicht geht wie mit dem alten Normalbenzin, wird abgeschafft, weil es keiner mehr tankt und ich dann Probleme mit meinen Oldtimern bekomme, tanke ich auch mit meinem E10 verträglichen Alltagswagen aus Prinzip kein E10. Abgesehen davon habe ich von den hunderten Argumenten für den angeblichen Umweltschutz noch kein Argument gehört, das mich überzeugt.
    Hierbei ärgert mich allerdings maßlos, daß das alte E5 jetzt still und heimlich durch SuperPlus ersetzt wird.
    In einem ganz anderen Bereich, als Kühlschmierstoff für Bearbeitungszentren, haben wir bitter erfahren, was Bioesther mit der Technik anstellt. Fazit: Maschine mit Invest 1,5Mio€ war nach 3 Jahren Betrieb mit Bioesthern schrottreif…

    • In der derzeitigen Version der Kraftstoffqualitätsverordnung ist geregelt, dass an den Tankstellen, die zukünftig Super E10 anbieten wollen, auch weiterhin Super E5 als Bestandsschutzsorte angeboten werden muss.

      Dann frag ich mich, wiso Shell das E5 vom Markt nehmen darf, wie sie es angekündigt haben. Die wollen nur Super plus behalten.
      E10 darf mein Auto nicht, Super Plus ist für mein Auto auch nicht freigegeben.
      Also Angela: Was soll ich in Zukunft tanken?
      Erwartete Antwort: Wiso tanken. Die Autoindustrie hat auch geschmiert, damit ich dafür Sorge, das du kleiner Wurm eines Bürgers ein neues Auto kaufen mußt! Hehe… Neues Auto und E 10.. Da freut sich Merkels Konto.
      Und Das Kartellamt ( nur Alibi Organisation ) bekommt wie immer Stallorder und Maulkorb.
      Da is noch die angebliche CO² Einsparung. Berechnet auf Grundlade des bisherigen Verbrauch. Dann spart man. Da aber mit E10 zwangsläufig der Verbrauch steigt, ist rechnerich, proportional zum Mehverbrauch, der CO² Ausstoß größer. Somit ist bewiesen, das es nur um die Energie, Mineralöl und Autoindustrie geht. Denn dieses Dreigestirn regiert Deutschland.

    • Erstaunlicherweise finde ich in letzter Zeit immer mehr Tankstellen, die plötzlich wieder “Normal” im Angebot haben. Was meine Erfahrungen und diverse Aussagen hier im Bezug auf Öko und Spritpreise nur bestätigen: Alles Geldschneiderei.

  433. Mein Auto würde mit Normal-Benzin zufrieden sein. Gibt es ja leider in Deutschland nicht mehr. In Österreich auch nur noch vereinzelt zum gleichen Preis wie Super. Also tanke ich eben was es gibt aber eben in Österreich. Wel viel billiger und dieses E 10 gibt es da (noch) nicht.

  434. Warum soll ich denn Mist tanken ? Damit die Bonzen noch mehr damit verdiehnen , nix ist ! Das EU-Gesetz schreibt auch nur vor, das 20% erneuerbare Energie im Transportwesen eingestezt werden müssen,
    warum soll ich es also mal wieder als Autofahrer ausbaden,
    Trnsportwesen heisst in meine Augen auch LKW, Bahn Flugzeug usw., habe bisher aber noch nicht gehört das da was in Sachen Umweltschutz getan wird , vor allem nicht im Flugverkehr. Daher seh ich es nicht ein als kleinstes wehrloses Endglied dieses wieder nur zu unterstützen , solang nich an die Grossen auch endlich mal rangegangen wird !

  435. Schade, dass man nicht mehr Felder anklicken kann
    ja, ich tanke E10, wenn es nix anderes gibt
    nein, ich tanke E10 nicht, wenn ich nicht muss – weil:
    a) ich keinen Nutzen für die Umwelt sehe (Rohdung, Biomasse-Produktion..)
    b) ich keine Infos vom Hersteller an den Zapfsäulen sehe, was E10 ist und wleche Eigenschaften es im Detail hat (im Vergleich zu E5 oder E0) – Beweise durch Studien etc…
    c)ich der Werbung nicht traue !

  436. An den Tankstellen hier in der Gegend (Ruhrgebiet) ist E10 nicht billiger als das normale Super, sondern kostet exakt dasselbe. Von daher gibt es für mich keinen Anreiz, E10 zu tanken, obwohl mein Auto es vertragen würde. Weniger Leistung für denselben Preis? Nö.

  437. NEIN, weil ich E10 für einen schlechten Witz halte.

    Umwelt:
    Die EU kann sich allein durch ihre eigenen Agarflächen nicht vollständig selbsttätig ernähren. Je mehr wir darauf Sprit anbauen, umso weniger Nahrung wird produziert, umso mehr Nahrung Importieren wir billig aus Schwellen- und Armutsländern und umso weniger Essen bleibt für dessen eigene Bevölkerung. Brasilien schafft Ethanolanbaufläche durch Brandrodung von Regenwald. Angeblich käme unser Ethanol aus Brasilien nicht von ehemaligen Regenwaldflächen. Wer bitte kontrolliert das? Allein das CO2, was durch Brandrodung entsteht, wird durch Ethanolkraftstoff während der gesamten Nutzungszeit dieser Agrarfläche nicht eingespart – vom fehlenden Regenwald ganz zu schweigen. In D und der EU werden Kraftstoffanbaugebiete zudem durch Chemikalien- und Düngereinsatz für die Nahrungsmittelgewinnung auf Jahre unbrauchbar gemacht. Auch verbraucht die Ethanolgewinnung durch den Betrieb von Landmaschinen, Chemieanlagen, Raffinerieanlagen und Transport viel Energie – die kommt vor allem aus Erdöl, Atromkraft und Kohle. CO2-neutral ist nicht einmal die Atomkraft und so spart man am Ende nur sehr wenig CO2 ein – auf Kosten gestiegenen Welthungers, politischen Unruhen und verseuchten Feldern. Und ob man dabei Überhaupt CO2 einspart ist sehr plausibel umstritten.

    Motorschäden:
    Verbindliche Listen der Automobilhersteller sagen nur eines aus: Der Hersteller ist sich sicher, dass ein Motorschaden nicht auf die Nutzung von E10 zurückzuführen ist – jedenfalls nicht mit Gutachterkosten, die sich ein Otto-Normalverbraucher leisten kann. E10 führt zur erhöhten Wasseransammlung im Motor und verändert die Verbrennung in eine Richtung, für die 99% aller Motorsteuerungen nicht ausgelegt wurden. Kombi- und Ethanolverbrenner haben entsprechend auch Motorteile aus besonders festem und korrosionsbeständigem Material, besitzen spezielle Sensoren und eine Motorsteuerung, die auf die verschiedenen Verbrennungssituationen optimal eingestellt ist. Besonders bei Kurzstreckenfahrern wird durch die Wasseransammlungen und die verminderte Schmierleistung des Motoröls die Laufleistung des Autos dramatisch abnehmen. Da sich hieraus allerdings kein konkreter Schaden durch E10 ableiten lässt, gibt auch keine Kulanz vom Hersteller. Aber evtl. einen neuen Wagen – Grund genug für die Automobilindustrie, E10 statt verbrauchsarmen Fahrzeugen einzuführen. Damit sind wir beim 3. Grund:

    Automobillobby Deutschland:
    Statt den Verbrauch zu senken, behalten wir unsere schweren technikvollgestopften Monster und füttern sie mit einem Sprit, der ihre Lebenszeit verkürzt. Wenn hohe Steuern und schwefelfreier Diesel und Abwrackprämie allein nicht reichen, holen wir nun auch noch E10 aus der Schublade. Damit sterben auch die letzten älteren Kisten ab und alle müssen sich neue Autos kaufen. Endlich!
    Zurück zur Sachlichkeit: Eine fremdverschuldete Verkürzung der Lebenszeit ist genau das, was unsere Automobilwirtschaft braucht. Für den Verbraucher heißt das allerdings nur: Höherer Wertverlust von Autos, die 2 Jahreslöhne eines Durchschnittsverdieners kosten. Bleibt weniger Geld für andere Gegenstände oder die deutschen weichen auf günstige Autos aus dem Ausland aus. Die sind dann auch gleich sparsamer. Den Fiskus freut es dennoch – Neukäufe bedeuten neue Umsatz- und Gewerbesteuer. Die deutsche Automobilindustrie hat jedoch nicht wirklich etwas davon und die gesamte deutsche Wirtschaft leidet unter verminderter Kaufkraft. Einerseits durch ständige Neuwagenkäufe, andererseits durch gestiegene Lebensmittelpreise. Und: Ein vermehrter Neuwagenkauf führt zu höheren Produktionszahlen – das verbraucht Energie. Wieder vor allem aus Erdöl, Kohle und Atomkraft. Und das kostet die Umwelt zusätzliches CO2.

    Kurzum, ich hätte gern eigentlich jeden Punkt dieser E10 Umfrage angekreuzt, der mit “nein” anfängt – der Umweltaspekt ist aber mein stärkstes Kriterium, denn dessen Schaden lässt sich am wenigsten wieder gut machen. Alle anderen Kritikpunkte sind weiterhin sehr passend und nach meiner Einschätzung auch wahr. E10 ist ein Witz und die Deutschen reagieren auf diese völlig vermasselte Politik mit angemessenem Boykott. An alle E10 Verweigerer: Weiter so! Wir haben schon genug Probleme in dieser Welt, wir müssen uns nicht noch ständig künstliche Hürden in den Weg werfen.

  438. So lange man Super tanken kann, werde ich Super fahren. Aus Prinzip kaufe ich keinen E10 Sprit. Ich weiß nicht,ob mein BMW Motor langfristig E10 verträgt. Wer bezahlt mir Schäden? Wieso muss man Nahrungsmittel als Antriebsmittel verwenden? Es werden Monokulturen geschaffen. E10 Produktion zu Lasten von hungernden Menschen . Ist das eine humane Einstellung. Wo bleibt der Wasserstoffmotor als alternativer Antrieb? E10 erst einmal vergessen!!! ciao – cu

  439. E10 nein Danke,
    ich tanke keine Lebensmittel und liebe die Umwelt.

  440. Ich bin enttäuscht dass vom ADAC E10 befürwortet wird. Keiner garantiert mir, dass dieser Fusel, obwohl ich ihn tanken dürfte, keine Schäden am Motor anrichtet. Ich kann nur jedem raten das Zeug nicht zu tanken, denn dann bleiben die auf dem Dreck sitzen und in Kürze wird es das Zeug nicht mehr geben.

  441. Also mein Auto betanke ich in Österreich. Da ist das Benzin ohnhin billiger und zum anderen gibts da kein E10. Ich hab es in Deutschland bisher einmal getank, war ein versehen aber es hat es auch überlebt. Einen höheren Verbrauch konnte ich nicht feststellen, liegt wohl daran das ich kein Raser bin eher ein gemütlicher Fahrer. Bei meinen zwei Motorrädern tank ich auch nicht E10, da der Verbrauch bei denen sehr gering ist.
    Alle Fahrzeuge vertragen E10 laut Hersteller.

  442. Joachim Kistmacher

    Ich bin erschüttert, dass der ADAC diesen sträflichen Unfug mit der “E 10- Einführung” unterstützt. Hat sich der ADAC nun auch schon zu den Lobbyisten geschlagen? Ich sehe mir sehr sorgfältig das künftige Verhalten der ADAC- Experten an, sollte die Haltung so bleiben, ist der ADAC nicht mehr mein Partner.

  443. Meine Gründe gegen E10:
    -schlechtere Qualität
    -nicht billiger als Super in meiner Region (gleicher Preis!)
    -es gibt keine Langzeitstudien
    -ich fühle mich extrem uninformiert (hab die Bezeichnung E10 das erste mal an einer Zapfsäule gelesen)
    -zum Glück fahre ich ein Diesel-Fahrzeug

  444. jürgen holzner

    Das alles ist unausgegorener Bockmist. Dieser Kraftstoff bringt für die Umwelt nur minimalen Vorteil, weniger Ausnutzung, höheren Verbrauch und vernichtet außerdem wertvolle Nahrungsmittelrecourcen und der Autofahrer wird wieder einmal kräftig abgezockt!

  445. Ich habe es so satt, was in Deutschland abläuft. Wir werden doch nur noch verarscht und von dekadenten realitätsfremden korrupten Marionetten regiert! Weder die Auto-Industrie noch der Staat will, dass wir Sprit sparen…die Industrie will weiter die dicken Autos verkaufen und der Staat will, dass wir kräftig tanken…und somit viel Steuer bezahlen. Als die Industrie 2007 die Auflage bekommen sollte Autos mit geringerem CO2-Ausstoß zu bauen, hat sie mit Massen-Entlassungen gedroht! Und da die Industrie und anscheinend regiert, hat sich Frau Merkel entschieden, den kleinen Deppen mal wieder alles ausbaden zu lassen…mit nem Sprit, der schon vor 3 Jahren als Unsinn enttarnt wurde! Ohne mich!

    • Rudi aus Aalen

      Werde den Schwachsinn mit E 10 nicht mitmachen. Erstens braucht mein Auto mehr Sprit und läuft schlechter. Warum muß guter Mutterboden für Biosprit herhalten, wir und die dritten Länder haben dann nicht mehr genug zu Essen, aber dafür genügend Sprit. Es ist doch nur reine Abzockerei das Super macht man einfach teurer. Und um E10 durchzusetzen gibt es auf einmal kein Super Plus an den Zapfsäulen.
      Das alles befürwortet der ADAC.
      Ich nicht, und ich werde bei den (Großen ) Benzinkonzernen vorerst nicht mehr tanken.

  446. Bei A.T.U. (Unger) im neusten Prospekt wird der Einbau eines Zusatzsteuergerätes für 599 Euro für den Umbau auf E85 angeboten!!!
    Alle neueren Saugmotoren, die für E10 (Benzinmix mit 10% Bioethanol) bereits geeignet sind, könnten dann problemlos E85 Bioethanol (Mix mit 15%Benzin) für ca. 99 Cent (steuerfrei bis 2015) tanken. Fast in jeder Grossstadt gibt es bereits ein Tankstelle die E85 anbietet. Achtung: Es gibt anscheinend noch keine TÜV-Freigabe für solche Umbauten! In Brasilien sind die Motorsteuergeräte bereits ab Werk so programmiert, dass sie Benzin oder Bioethanol aus Zuckerrohr tanken dürfen. Es wäre auch bei uns kein Problem neue Autos so auszuliefern. Möglicherweise muss nur ein anderer Chip im Motorsteuergerät eingelötet werden. Die Lambdasonde erkennt ob Biosprit verbrannt wird und meldet es dem Motorsteuergerät, das dann andere Werte für die Einspritzmenge aufruft. Der Biosprit der Zukunft soll aus Holz, Stroh und andere organische Abfälle hergestellt werden und nicht mehr aus Zuckerrüben oder Weizen. Das fände ich viel bessser, als Sprit aus Lebensmittel herzustellen. Statt z.B. jedes Jahr neue Weihnachtsbäume, könnte man auch Bäume für Biosprit anpflanzen und der Weihnachtsbaum wird dann einmal aus Plastik gekauft und jedes Jahr wieder benutzt. Wenn sogar E85 vertragen wird dann müsste auch E10 unbedenklich für die neueren Autos sein.

  447. Claus Drullmann

    Ich tanke kein E10 aus Protest gegen die Kumpanei zwischen Benzinlobby und Politik, die uns verschaukelt und die Umwelt zerstört.

  448. matthias natterer

    Auch ich werde kein E10 tanken. Und wenn der ADAC weiter Lobby für diesen Unsinn betreibt werde auch ich nach über 25 Jahren Mitgliedschaft kündigen. Ich bin gerne im ADAC gewesen auch wenn ich den in 25 Jahren vielleicht nur 5x benötigt habe. Aber das sich der ADAC nun von der Regierung vor den Karren spannen lässt uns einzureden das doch alles Friede Freude Eierkuchen ist, geht mir gehörig auf den Senkel

  449. Hier wird durch die Politik versucht, dem Verbraucher ein Produkt aufzuzwingen, dass weder umweltpolitsch unbedenklich ist (schon
    gar nicht mehr, als herkömmlicher Treibstoff), noch technisch sinn-
    voll. Im Gegenteil, hier wird ein Produkt verkauft, dass für einen
    grossen Teil des Fahrzeugbestandes schädlich ist.
    Damit wird mit dem Eigentum des Verbrauchers wissentlich fahrlässig
    umgegangen.
    Eine Organisation wie der ADAC, dem ein grosser Teil der Bevölkerung
    vollstes Vertrauen schenkt, sollte viel stärker gegen diesen Umstand und
    vor allem gegen diesen Treibstoff vorgehen.

  450. Mein Auto ist 13 Jahre alt und es gibt keine konkreten Aussagen, ob mein Fahrzeug es gut verträgt. Der Umweltaspekt ist auch nicht bewiesen, also nur Geld für die Ölmultis und dem Staat. Den teureren Preis fange ich auf, indem ich statt der erlaubten 100 km/h nur 80 km/h fahre. Dadurch verbraucht mein Auto 2 Liter Benzin weniger und ich muss nur etwas früher zur Arbeit fahren, was ich gern in Kauf nehme. Bei einer Kilometerleistung von 15000 im Jahr macht das bei den heutigen Preisen eine Ersparnis von gut 450€ im Jahr. Vielleicht sollten wir Autofahre mal darüber nachdenken so zu fahren, denn nach meiner Meinung können wir nur mit weniger Verbrauch die Ölmultis davon überzeugen, die Benzinpreise zu senken.

  451. das mit dem e10 kraftstoff ist nur augenwischerei gegenüber den leuten.das endet genauso wie vor einiger zeit mit dem biodiesel,der ja “so”umweltverträglich sein sollte.

  452. Michael Große

    Wir fahren zwei Autos und eine Jamaha X- max. Benz hat mir, bezogen auf die Fahrgestellnummer meines Autos mitgeteilt, dass ich E 10 fahren kann. Yamaha tat das gleiche. BMW habe ich noch nicht angefragt.
    Solange wir uns das leisten können, werden wir keinen Rübensirup tanken.
    Medikamente, die in Deutschland auf den Markt kommen, sind in der Regel etwa sieben Jahre getestet. Die Bundesregierung ist schon einmal zurück gerudert. Sie sollte es jetzt auch wieder tun. Gegen diesen grünen Unfug wehre ich mich intensiv und bitte alle ADAC Mitglieder selbiges auch zu tun
    Micha
    Micha

  453. Hallo, da ich immer mehr Negatives über E10 höre und sogar Ingenieure
    der Autofirmen davor warnen diesen für Motoren schädlichen Sprit zu
    tanken, werde ich ab sofort für mich festlegen niemals dieses Zeug zu
    tanken. Falls es nämlich zu einem Schaden bei meinem Fahrzeug kommen
    sollte muß ich ja nachweisen, das es durch E10 passiert ist, was ich ja
    doch nicht vermag, obwohl ich ja einiges an Fachkenntnis habe, da ich
    Dipl. Ing. für Maschinenbau bin. Also, ab sofort alle Tankrechungen
    aufbewahren, mit Mengen- und Sortenangabe, damit ich bei Veräußerung des Fahrzeugs nachweisen kann, das ich niemals diese Spritsorte getankt
    habe. Werde natürlich bei Kauf eines Gebrauchtfahrzeugs ebenfalls auf so
    einen Nachweis achten, um nicht einen vorgeschädigten Motor zu bekommen.
    Ich werde auch mal mit mobile.de und autoscout.de Kontakt aufnehmen und vorschlagen, das sie eine Möglichkeit auf ihren Webseiten einbauen,
    speziell nach “Nichte10-Fahrzeugen” zu suchen. Ich denke, das sich
    solche Fahrzeuge in Zukunft besser verkaufen lassen. Mit freundlichen
    Grüßen, Günter Dawid

  454. STEIN WOLFGANG

    Hallo, liebe Freunde,
    Ich habe meinen PKW, OPEL COMBO SPORT, im Februar 2011 auf LPG umgestellt, für das Anfahren brauche ich ja trotzdem noch Benzin, bisher habe ich mich für diese kleine Menge noch nicht für das neue Benzin entschieden, vielleicht schreiben Sie mir kurz eine E – Mail, wie ich mich verhalten soll.
    Danke !!

    • Alexander Sass

      Fahre einen Mercedes CLK des Baujahrs 2003.

      Der Kundendienstmeister meiner Mercedeswerkstatt hat mir auf meine Nachfrage bestätigt, dass mein Fahrzeug offiziell das E 10 verträgt.

      Sein eigener Mercedes sei ebenfalls off. für das E 10 geeignet. Er ziehe aber das nomale Super so lange wie möglich vor, da auch er als Fachmann nicht absehen könne, ob das E 10 sich nicht doch nachteilig auswirken würde !

  455. an alle Dummschwätzer: Die Brasilianer haben ANDERE Motoren!!!
    Und NEIN, ich tanke diese Plörre nicht, ich bin zwar schon pervers aber noch nicht SO pervers, dass ich Sprit aus Nahrungsmitteln verbrenne.
    Tschöööö E10 > Tschööööö CDU/CSU

  456. wo ist eigendlich der Punkt “Nein … weil ich diese Bevormundung nicht unterstütze” ?

  457. Füe die Herstellung des Biosprits E10 müssen Pflanzen angebaut werden.
    Was ist wenn im Wachstum der Pflanzen ein schweres Unwetter kommt, dann werden die Pflanzen zerstört. Es gibt dann nur eine kleine Menge E10 die nicht für alle reicht. Fazit dann gibts wieder normales Super. So wie in unseren Nachbarstaaten. Mit diesem Benzin 95 ist die Fahrleistung größer,
    der Verbraucgh auf 100Km ist geringer. Warum in der BRD tanken?
    Warum dürfen die Staatsfahrzeuge verschiedener Länder kein E10 tanken?
    Weil er Mist ist und wir normale Bürger sollen E10 tanken.

  458. Zellhöfer Günther

    Gibt es überhaupt langzeittests mit E 10 ?
    Wenn nein, dann sind etwaige Schäden überhaupt nicht absehbar!

  459. sinnlos da keine mehrfach auswahl möglich
    -nein, weil ich Angst habe dass mein Auto Schaden nimmt OBWOHL es E10 “tauglich” ist
    -nein, Nutzen für die Umwelt ist unterm Strich Hirngespinnst
    -nein, da höherer Verbrauch und weniger Leistung
    -nein, weil im Endeffekt noch teurer als so schon

    wenn ich meine Arbeit aufgebe für die ich das Auto brauche und demzufolge dann dem Staat multiple Einnahmequellen entziehe und als Gegenleistung dann noch Geld von Staat erhalte bin ich bei der Preisentwicklung bald besser dran.
    E10 als Bremse oder sagen wir Schaufelbagger für das eigene Grab Deutschlands
    großartige Entwicklung

  460. Ich werde diesen Unsinn mit E10 nicht mitmachen. Vom ADAC, in dem ich schon lange Mitglied bin, bin ich nur noch enttäuscht und frage mich was tut der eigentlich mit so vielen Mitgliedern im Rücken? Ich werde meine Mitgliedschaft neu überdenken.

  461. Ich tanke E10 nicht aus folgenden Gründen:
    1. Mir gefällt nicht, dass die Einführung von E10 in einer Nacht- und Nebelaktion geschah, obwohl am Jahresanfang mit der Einführung erst mitte des Jahres begonnen werden sollte.
    2. Die Einführung erfolgt mittels politischen Druck, auch in Hinblick der preislichen Gestaltung.
    3. Der Umweltaspekt ist nicht hinreichend.
    4. Das Umwelt und Energiekonzept der Bundesregierung ist widersprüchlich.
    5. Seit wann sind die Politiker die Fachleute für jedes Gebiet?
    6. Die EU-Richtlinie scheint auch nicht so umgesetzt zu sein, wie angedacht.

    Konsequenz: Kein E10 in meinen Tank

  462. Ich würde E10 nur tanken, wenn es nicht anders geht obwohl der Hersteller meines Autos eine Freigabe erteilt hat. Ich fahre ein Gas-/Benzin-Hybridfahrzeug und nutze Benzin nur für den Start und als Reserve. Gottseidank gibt es hier im Norden fast überall noch das ‘alte’ Benzin. Probleme sehe ich allerdings für meine Zweitakter (Motorsäge, Notstromgenerator, Rasenmäher) und für mein gute altes Normalbenzin-Motorrad kommen.

  463. Alles schon gesagt, aber trotzdem:

    1.) Ich bin nicht sicher, ob am Fahrzeug Langzeitschäden auftreten.
    2.) Weder Staat noch Mineralölkonzerne noch Fahrzeughersteller garantieren mir explizit die Verträglichkeit von E10. Eine Haftung (einer) dieser Stellen ist somit nicht sichergestellt.
    3.) Der Umweltaspekt ist – wenn überhaupt in positiver Form vorhanden – nicht ausreichend gesichert, da in jeder einzelnen Studie einer oder mehrer Faktoren unberücksichtigt bleiben. Das resultierende Gesamtbild ist mindestens diffus, wenn nicht gar negativ.
    4.) Die mittel- und langfristigen Auswirkungen auf die weltweite Nahrungsmittelversorgung (Umweltschäden durch Rodung, Monokulturen etc. sowie Preisauswirkungen) sind absolut nicht absehbar.
    5.) Die angeführten Positivbeispiele wie Brasilien sind a) sehr spezifische Einzelfälle mit nicht auf Europa übertragbaren Rahmenbedingungen und b) wird die Herkunft des dort genutzten E25, E85 und E100 nicht ausreichend beleuchtet (Rodung von Regenwald für Zuckerrohrplantagen, Arbeitsbedingungen auf diesen Plantagen etc.).
    6.) Die Preis- und Steuereinnahmepolitik ist weder nachvollziehbar noch verbraucherfreundlich.
    7.) Die Fokussierung auf E10 als Umweltheilsbringer ist lächerlich und blendet alternative Umweltmaßnahmen aus, die um ein vielfaches effizienter wären. Sowohl was Verkehr und Mobilität angeht (wann endlich wird die Brennstoffzelle – IMHO die einzig sinnvolle Art, elektrisch Auto zu fahren – serienreif???) als auch in anderen Bereichen wie Industrie, Stromerzeugung, Landwirtschaft etc.

    Das sollte doch nun wirklich reichen, um diesen Blödsinn zu beenden. Ich hoffe wirklich, dass die aktuelle Regierung nach dem aktuellen Atomenergie-Desaster auch hier zum Umdenken und Umentscheiden genötigt wird.

    Übrigens: Tankboykott an Einzeltagen ist nett und zeigt den Ärger der Verbraucher, wird aber ansonsten nicht viel ausrichten. Mein Vorschlag: Zumindest in Ballungsgebieten sollten alle es mal eine Woche ohne Auto versuchen und stattdessen Bus und Bahn fahren. Ist lästig, ist aber dafür auch wirklich ein Umsatzverlust für die Öl-Konzerne. Wenn nur 30% mitmachen, sind das bereits Milliardenverluste.

  464. Hallo zusammen,
    ich glaub zwar nicht dass E10 mein Auto zerstört; aber ich bin aufgrund des Mehrverbrauchs und dem “Lebensmittelverdrängungskampfs” trotzdem nicht überzeugt dass der Umwelt wirklich geholfen wird.
    Zudem gibt es in meiner Gegend (Großraum Düsseldorf) genügend Tankstellen die E10 nicht anbieten bzw halbwegs vernünftige Super-Preise ausweisen (im Vergleich zum Dezember vor der Einführung).
    z.B. heute getankt Super für 1,499 pro Liter

  465. Währe es für Anwälte nicht mal interesant zu Prüfen, ob die Versteuerung des E10-Anteils durch die Mineralöl-Steuer nicht Gesetzeswiedrig ist und somit “STRAFBAR” sein könnte?!?!

  466. Mein Motorrad steht im Winter 4 Monate in der Garage mit dem Sprit im Tank und mir ist die Gefahr zu groß, dass dadurch Motorteile geschädigt werden. Mein Händler rät ebenfalls von E 10 ab.
    Außerdem finde ich es eine Unverschämtheit, dass es den zugesagten Bestandsschutz nicht gibt: teileweise gibt es nur noch das teure Super plus statt dem versprochenen E5.

  467. Pingback: Tanken Sie E10? (via ) | Glunde / Leguan-Consult – Blog

  468. E10 ist eine Schnapsidee völlig verblödeter Politiker!!!

  469. es fehlt noch die Antwortmöglichkeit: “Ja, denn es ist nicht mein eigenes Auto – Geschäftswagen, Mietwagen” :-)

  470. Ich tanke kein E10, da ich mein Fahrzeug gebraucht gekauft habe und nicht weiß ob mein Vorbesitzer bei Wartungen und Reparaturen immer auf Original Ersatzteilen bestanden hat.

  471. Mit Super Plus verbraucht mein Auto wesentlich weniger als mit e10. Da spare ich fast das doppelte als die differenz an der Zapfsäule. Ausserdem wird bei der Herstellung von e10 viel mehr CO2 in die Luft geblasen als es letzten Endes mein Auto das tut.

  472. E10 ist nur Lug und Betrug. Wir die Leute werden verarscht nach Strich und Faden von den Politikern und Mineralölkonzerne. Das Fahrzeug verbraucht bis zu 8% mehr Sprit, Wo bitte leigt da der nutzen für die Umwelt? Doch nur im Geldbeutel des Staates und der Mineralölkonzerne!
    Auch die Autolobby finalisiert E10 wohlwissend dass die neuen Grenzwerte nur mit E10 erreicht werden können.
    Die Bürger werden bewußt belogen um eben das E10 zu tanken. Etabliert sich E10 dann wird es E15 und dann E25 geben. Die Zeche bezahlt wieder einmal der Bürger der zu Feige ist endlich mal aufzustehen und auf den Tisch zu klopfen. Warum lassen wir uns alles gefallen? anstatt dagegen anzugehen!!?? Feigheit oder “geht mich nichts an”?

  473. Mein Ford ist 10 Jahre alt, keiner gibt mir die Garantie das er den neuen Sprit verträgt, außerdem die “Welt” hungert und wir verfeuern es zu Sprit – kann ich nicht verantworten.

  474. Ich tanke kein E10. In den 40 Jahren die ich als KFZ Schlosser gearbeitet habe musste ich doch sehr oft Schäden an Motoren beseitigen die durch minderwertige Kraftstoffe entstanden sind. Der E10 Kraftstoff ist ohne Prüfungen und Langzeitteste auf den Markt gebracht worden. Mir ist ein Motorschaden der durch den besagten Kraftstoff entsteht zu teuer.

  475. Ich tanke kein E10. Da ich keine Garantie bekomme das meinem Auto und meinem Motorrad nichts passiert.
    Wer gestern auch SternTV gesehen hat weiß nun auch mehr. Meiner Meinung nach hat SternTV sicher eine menge Geld bekommen für diesen Bericht. Dort sagten sie das E10 keine Negativen einfluss hat wie E5 zu Verbrauch und Reichweite. da gibt es eine Menge Menschen die andere Erfahrung gemacht haben, dazu kommt das E10 durch den höheren Ethanolanteil mehr Wasser freisetzt duch die Verbrennung, dieses Wasser kann ins Öl gelangen wodurch der Schmierfilm reißen könnte ein der Motor einen Totalschaden erleiden würde. dann sollte man beachten das E10 auch ein haltbarkeitsdatum hat. und im Winter kommt das Winter E10 das nur 30 Tage haltbar ist, kein Witz 30 Tage !!! also man tankt und muss insKrankenhaus oder man fährt in den Urlaub! dann noch ein wenig zuhause verbringen und das Auto dann zur Werkstatt bringen da das E10 nicht mehr zündet. heißt Tank entleeren Benzinpumpe entleeren Kraftstoffleitungen entleeren und wenn es ganz schlimm kommt auch die Einspritzanlage damit der motor nicht ganz kaputt geht, da kommen schonmal 800 euro für die werkstatt zusammen wenn man mal 5 bis 10 cent pro lieter sparen wollte. hoffe das sehen die politiker auch ein und nehmen den E10 Sprit wieder vom markt.

  476. Ich tanke nicht E10, obwohl der Fahrzeughersteller meint, das mein Fahrzeug diesen verträgt.
    -der Verbrauch liegt höher-damit ist der angebliche Umweltnutzen dahin
    -es gibt keine Studie, die belegt, daß keine Langzeitschäden auftreten
    -niemand übernimmt die Kosten für eventuelle Schäden am Fahrzeug
    -alles ist nur Abzocke im Interesse des Staates und der Miniraloelkonzerne

  477. Wie in diesem Land die Bürger abgezockt werden ist nicht mehr länger hinzunehmen ! Ich pfeife auf den E10-Schwachsinn und fahre nach Luxemburg an die Tanke. Dort zapf ich SuperPlus und spare mindesten 20Cent pro Liter gegenüber E10 in Deutschland!

  478. Ich tanke kein E10, da ich nicht weiß ob mein Fahrzeug das 100% verträgt.
    Was die Fahrzeughersteller behaupten ist das eine und wenn dann mal was ist will es keiner gewesen sein. Woher wollen die denn Wissen ob ein 10 Jahre altes Auto keine Probleme mit den Gummidichtugen und Co. bekommt?

  479. Hans Huckebein

    Das ist die Perversion der Heuchelei!
    Die halbe Welt hungert und wir verbrennen Lebensmittel.
    Gibt es ein noch größeres Verbrechen an der Menschheit?
    Und das Ganze noch mit “gut für die Umwelt” benennen?
    Abholzung der Regenwälder, darauf Plantagen für Ölfrüchte zur Spritgewinnung. Durch die Preisgestaltung uns zum Tanken nahezu zwingen, das ist Faschismus pur!

  480. E10 wird nicht getankt. Komme was a wolle! Minderwetige Plürre bleibt minderwertige Plürre. So etwas kommt nicht in den Tank…

  481. NEIN – ich tanke kein E10 !
    Theoretisch verträgt mein Auto E10 – aber weiß ich, ob nicht ein Bauteil ausgetauscht wurde, welches kein E10 verträgt ?!
    Der Verbrauch ist höher, die Leistung geringer.
    Der Nutzen für die Umwelt ist sehr zweifelhaft.
    Der Sprit dient der Abzocke und der Verdummung der Bürger – die Zwandseinführung ist eine Frechheit – aber typisch für die derzeitige “Demokratie” in Deutschland.

  482. Aus rein ethischer Sicht ist es schlicht eine perverse Sauerei, Nahrungsmittel für die Spritproduktion zu missbrauchen unabhängig davon dass bei steigendem Verbrauch die Anbauflächen fehlen.
    Zweitrangig ist die Tatsache, dass mein DB E320 15 Jahre alt ist und ich absolut kein Risiko eingehen werde.
    Drittrangig erhöht sich der Verbrauch je nach Fahrweise um bis zu 10 Prozent.

  483. Ich bin nicht von E10 überzeugt. Gestern bei Stern TV wurde das vermeintliche E10 untersucht, bei jeder Tankstelle waren andere Ethanol Werte im Super, das darf finde ich nicht sein. Mein Auto verträgt zwar angeblich E10, aber mal angenommen etwas am Auto geht durch die Benutzung von E10 kaputt, dann muss ich trotzdem selber zahlen. Ich werde weiter Super und LPG Gas tanken und fahren. Ich denke das die Menschen sowieso an der Nase herum geführt werden. Wenn man sich erst einen Diesel gekauft hat, so kommt man jetzt dahinter das es sich durch die steigenden Preise und die höhere Steuer nicht mehr wirklich lohnt. Ich fahre Gas und Super, Gas ist aber auch schon innerhalb eines Jahres um 20 Cent gestiegen. Das meiste ist denke ich nur Politik und Geldmacherei!!!

  484. Joachim Schultes

    Das war jetzt das schlagende Argument. Damit muss ich meine Aussage revidieren. Wenn die Benzinleitungen bisher keinen Dauertest bestanden haben, kommt das Zeug mir nicht in den Tank, bis mir jemand das Gegenteil beweißt oder die Haftung übernimmt. So einfach ist das.

  485. Siegfried Simoneit

    Millionen in der Welt hungern und wir verbrennen Lebensmittel. Diesen Irrsinn mache ich nicht mit. Und wer sagt mir, das es keine Langzeitschäden vom tanken mit E10 gibt? Ich tanke weiter Super!

  486. Werner Lindenau

    Die Langzeitschäden für die Umwelt und Kaufkraft durch Rodungen, Monokulturen, Transporte, Mehrverbrauch, Nahrungsmittelkostenanstiege etc. etc. will keiner umfassend benennen. Immer nur Auszüge wie man sie gerade braucht. Ein Glück, dass es in Deutschland noch gar kein E10 gibt, meist hat E10 nur um 5% Ethanol, ist also Super.

  487. ich fahre auf keinen fall e10, weil die mischung über 5% bis ca. 20% bioäthanolanteil sehr aggresiv für die bauteile im moteor sind. ab 25% anteil wird es wieder ungefährlich, also e25 wie in südamerika oder e85 ist kein problem, e5 wie zur zeit auch nicht, alles andere ist murks und macht nur schaden.

  488. johannes wingert

    ich habe jetzt das 2.mal getankt ,ich bin nicht zufrieden,da ich mehr benzin brauch.ich habe die momentanverbrauchsanzeige immer an.

  489. Well as you have already participated and taken the side of those at that gipfel,I find it to be unlogical to be running this survey.What difference is it going to make as the decision has already been taken and the truth was pushed aside.We all know that,that high percentage of water in this fuel is not going to be good for the engines because of that emulsion which is going to lead to high friction as the lubricants are going to lose their viscosity.Which in turn is going to cause a lot of oil change,which is also going to be expensive for some of us and it is also going to force people to drive at low revs and cause a lot of traffic.And how environmental friendly is it’s production???I think the damage is bigger than said.Others will have to starve because of that and secondly it also increases fuel usage,so it is just a chain of wrongs and that is very unfortunate but truth.

  490. Ich tanke auf gar keinen Fall E10, obwohl mein Auto diesen(angeblich) verträgt. Und zwar aus folgenden Gründen: Natürlich sagen die Hersteller, dass fast alle Autos diesen Sprit vertragen, ob dem auch wirklich so ist, kann ich bei Motorschaden am Fahrzeug nicht beweisen, ob’s am Sprit lag. Nutzen für die Umwelt ist auch fraglich wegen Mehrverbrauch. Hauptgrund ist allerdings, dass die Hersteller ihre CO2- Bilanzen damit schönen, anders kriegen die’s ja nicht gebacken(z.B. Frontal21- Beitrag)!

  491. Ich tanke EVENTUELLE E10 erst dann, wenn ich nicht den Einbdruck habe, dass ich von den Konbzernen manipuliert werde. Und das ist solange der Fall, wie Super-Benzin genau so teuer ist wie Super Plus….